Computer-Spielsucht ist ernstes Problem geworden

PC-Spiele Computer-Spielsucht ist bei Jugendlichen offenbar sehr verbreitet. In einer Untersuchung der Universität Koblenz-Landau zeigte sich, dass 11,3 Prozent der Befragten ein pathologisches (suchtähnliches) Verhalten aufweisen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
make love, not warcraft :)
 
Klar is das ein Problem aber was will man den Jugendlichen auch für Alternative anbieten.
 
@schrittmacher: Linux?
 
@OttoNormalUser: Ganz ganz großes LOL und dickes Plus! Wie geil :D
 
@OttoNormalUser: ne, dann fangen sie alle an zu WINEn ^^
 
@schrittmacher: Es gibt Alternativen. Sich mit Freundinnen und Freunden in der freien Natur treffen. Gemütlich plaudern. Gemeinsame Radtouren unternehmen. Sportliche Wettkämpfe durchführen. Singen in der Runde mit Gitarrebegleitung, so wie wir es machen usw. Es gibt viele Möglichkeiten, seine Freizeit zu verbringen.
 
@Discovery: Also quasi Real Life? Ist doch wie Crysis... Geile Grafik, aber scheiss Story :)
 
@OttoNormalUser:
soll das witzig gewesen sein? O_o
Wenn ja hast du keinen besonders ansprechenden Humor.....außer vielleicht für Linuxfreaks.....
(-)
 
@schrittmacher: Alternativen? Ist jetzt nicht dein Ernst oder? Es gibt unzählige andere (kostenlose) Dinge, die man in seiner Freizeit machen kann... Sommer wie Winter. Und vieles davon hält einen auch noch körperlich fit. Und sich ein Buch ausleihen kostet nun wirklich nicht die Welt... ein Monat WoW dagegen schon.
 
@WIN OS X UBUNTU: Sorry, wenn ich gerade deinen Humor nicht getroffen hab, ich fand es eindeutig zweideutig lustig und MaloFFM wohl auch :-)
 
@candamir: Natürlich ist das mein ernst aber die Frage sollte ich eigentlich dir stellen. Ein Buch gegen WoW? Na da wirst du aber bei den Kids richtig abstinken, sorry @ OttoNormalUser wenn es hier um windows gehen würde hät ich vielleicht auch geschmunzelt
 
@schrittmacher: Wenn das ironisch war, dann ein ganz dickes *LOL* von mir: falls es ernst gemeint war, gebe ich dir einen ernst gemeinten Tipp: rede mal mit deinem Arzt über dein Leben!
 
@ King_Rollo: na so wird das nix, ihr müsst euch auch mal in die kids hineinversetzen. es ist wohl ganz offensichtlich dass manche lieber zocken als zu lesen, wäre es anders hätten wir das problem wohl nicht. mir geht es übrigens bestens wobei ich nicht wusste das es hierbei um mich geht
 
Hallo Leute! Das haben sie gut erkannt. Auch ich habe da eine recht Harte Zeit hinter mir. Zum Glück kam ich da "schon" nach 1 1/2 Jahren wieder raus..... Aber ich bin auch schon 40 und da greifen ganz andere Mechanismen wie bei Kiddies. Der erste Schritt in die richtige Richtung, ist das erkennen und sich eingestehen, dass man süchtig ist.
 
@cell85: also iwi gehen mir solche kommentare wie deine aufn sack,...schreib was zum thema oder schreib gar nix,...mein kommentar ist zwar auch nicht auf das Thema bezogen aber das musste mal gesagt werden.
 
naja krankhaft nicht... aber verbringt nicht gerne zeit vorm computer um sich abzulenken bzw abzuregen oda ähnlichem...
aber dadurch angst zu bekommen mit anderen menschen kontakt aufzunehmen hab ich nicht und kenne keinen der diese besitz..
 
@Cracker2k: Dir ist klar, dass Leute mit solchen Problemen nicht mit einem Schild "Ich habe Probleme mit anderen Menschen Kontakt aufzunehmen" auf der Stirn herumlaufen? Aber so ist das in der heutigen Zeit, keiner redet über seine eigenen Probleme, da sie eine Schwäche sind... und worüber man nicht redet, das exisitiert nicht... Aber Leute mit Problemen entsprechen ja nicht mehr dem heutigen Ideal und sind total out, hauptsache, jeder heuchelt den anderen vor, wie toll es ihnen geht - kein Wunder, dass sich kaum jemand traut über Probleme zu sprechen ....
 
@ mibtng: das hab ich nich gesagt.. ich meinte nur das ich diese studie mit meinen bisherigen erfahrungen nicht übereinstimmt..
und ja so "andere" wird es immer geben die es übertreiben bzw sich in sache reinsteigern... solche wird es immer geben
 
@Cracker2k: Die Studie sagt doch auch eindeutlig, dass nicht jeder Viel-Spieler süchtig ist.
 
OMG wenn ich "Computer-Spielsucht" schon hör bekommen ich nen Anfall... Es gibt keine Computer-Sucht nur schwachen Willen und dumme Leute!
 
@kiffw: Ja, dass du zur Kategorie der "dummen Leute" gehörst, hast du durch deinen Beitrag bewiesen.
 
@kiffw: Das trifft aber auch auf Alkohol und Nikotin zu. Was willst du uns also sagen?
 
@kscr13: ganz einfach, das es keine Sucht ist sondern die Leute einfach nur aus Langeweile am Computer hängen.
@mibtng: wie willst du Leute sonst nennen die nicht in der Lage sind sich anderweitig zu beschäftigen?
 
@kiffw: mof ^^= menschen ohne freunde :-D nur scherz.... konnte ich mir jetzt nich verkneifen
 
@kiffw: Es gibt durchaus Erkrankungen, welche dazu führen, dass der Betroffene für solche "Abhängigkeiten" zugänglich ist... hauptsächlich psychologische, z.B. Depressionen. In Computer-Spielen wird man vom Spiel regelmäßig belohnt, das fehlt vielen Menschen im realen Leben, und die Situation für manche scheint aussichtslos zu sein... da fühlen sie sich wenn sie spielen besser, erhalten wie gesagt ihre "Belohnungen" vom Spiel und zudem kann man aus der Realität, mit der man eh Probleme hat, flüchten...
 
@kiffw: wenn unwissenheit und arroganz zusammenkommen dann entstehen solche kommentare :o)
 
BTW: Wo ist der Unterschied von Dauerzocker und Couch Potato ?
Beide Zielgruppen verbringen viel Zeit hinter einem Medium.
Im Prinzip könnte man ja sagen, dass wenn man eine lange Zeit mit etwas verbringt, dies eine Sucht ist wie z.B. 6Std. 5 Tage die Woche aus dem Fenster gucken.
Schlimm ist es doch nur wenn Nachtteile entstehen. Wobei man ja immer Zeit für etwas eventuell nützlicheres verliert.
 
@cell85:
dito, die volkskrankheit des pathologischen verhaltens am arbeitsplatz zum beispiel wird viel zu wenig beachtet, etwa 95% aller berufstätigen menschen haben schon mehrfach ihre sozialen kontakte zugunsten ihres suchtmittels vernachlässigt, sehr oft sogar ihre eigenen kinder und lebenspartner. auch sind deutliche verhaltensänderungen durch das pathologische arbeiten derart gravierent, das folgesüchte entstehen (kaffeekonsum, zwanghaftes erreichbarsein).

man kann doch leicht erkennen, das besorgniserregende Verhaltensänderungen hier noch viel einfacher nachzuweisen sind, als bei computern, warum sich unsere koblenzer "WISSENSCHAFTLER" nicht hierrauf konzentriert haben???
 
@2laky: ist es nicht eine Zivilisationskrankheit des Geistes, daß so viele tief glauben, für andere arbeiten zu gehen und zu wenig Einkommen (mit Steigerungsraten niedriger als die Inflationsrate) gegen steigende Konsumpreise aufwiegen zu müssen sei die Freiheit der Demokratie? Wir haben eine Wirtschaftsdiktatur, verbockt von Helmut Kohl, gefolgt von Schröder, gefolgt von Merkel, als Marionetten der UN und der "Berge von Bildern" wie oben bereits erwähnt :) und der nach und nach in kleinen Schritten verdummenden Masse der Bevölkerung.
 
Der Anfang vom fünften Absatz ist etwas überfüllt. "nutzen ... auf"? "sei bekannt ist"?
 
schöne studie, einer der statistik grad in der schule lernt, bekäme mit etwas glück eine 5minus!
nicht kontrolliert wurden unteranderem die bewältigungsstrategien die nicht mit dem rechner zu tun haben, wie zB sehr körperbetontes ausüben von manschaftssportarten(häufigeres faulspiel bei stress im alltag) exzessives einkaufen/einkaufen unnötiger dinge (wird vermutlich ein ähnliches missverhältnis aufzeigen wie beim computerspiel, mit vertauschten geschlechtern)
-das lässt sich noch nen halben tag so fortführen!!
ebenfalls wurde auf die gegenprobe ganz verzichtet, ist das pathologische spielverhalten symptom oder ursache für die sozialen unterschiede.

die studie bietet viele fakten die durch den fehlenden zusammenhang ohne jede aussagekraft bedrohlich in szene gesetzt wurden. ich würd den entsprechenden lehrkräften den lehrstuhl wegnehmen, ein architekt der häuser grundsätzlich ohne fundament oder dach baut findet schließlich auch keine aufträge mehr!
 
@2laky: Ich würde sagen, dass Leute, mit gewissen Problemen (z.B. im Sozialen), offener für eine solche Sucht sind... Ich würde Computer-Spiele hier nicht als Ursache sehen, ich fand auch nicht, dass der Artikel das so vermitteln wollte. Computer-Spiele sind eher ein "Fangbecken", Leute mit einer solchen "Veranlagung" (also den Problemen) bleiben halt stärker bei solchen Spielen hängen, weil sie dort gewisse Dinge bekommen, die sie im realen Leben nicht bekommen - und wenn sie dann nicht mehr spielen, dann fehlt das...
 
ich finde es viel interessanter, das der autor dieser news nichtmal im stande ist, einen korrekten news-titel zu formulieren. allein das wort "ein" an richtiger stelle macht die news wesentlich lesenswerter. lustig finde ich nur, das man allesamt nun auf world of warcraft rumhackt, als vor rund 6 jahren ultima online auf seinem höhepunkt mit knappen 7 millionen spielern weiltweit alle rekorde brach, krähte keine sau danach ... ich glaube der einfach ausdruck für das, was diese news mir sagen soll ist: massen-bashing -.- armes volk
 
@benjim: genau so isses..grosses +
 
@benjim: zum "allein das wort "ein"": ich denke es hätten sich noch viel mehr gestört wenn jetzt auch noch die newstitel nen Umbruch hätten. So wie manche bei 2 seitigen News schon das große heulen bekommen. Zum Thema Ultima Online kann ich dir nur zustimmen.
 
Priester machen Jagd auf Hexen. Radikale Christen machen Jagd auf Muslime, Radikale Muslime machen Jagd auf Christen und Suchtexperten machen Jagd auf Spieler. Jeder will einer friedlichen Gruppe Menschen irgendwas austreiben und alle anderen ihrerer Vorstellung vom Leben unterordnen. Ich werde es wohl nie verstehen.
 
Ich selbst war schon Computer-Spiel süchtig... natürlich sind Computer-Spiele wie bei vielen Dingen nicht die Ursache der Sucht (genauso wie sie nicht die Ursache von Amok-Läufen sind). Computer-Spiele haben mir erlaubt, aus der Realität zu "entfliehen", die Probleme der Realität zu verdrängen, auch wenn es natürlich das alles nur noch schlimmer macht. Daraus entwickelt sich dann schnell ein Teufelskreis... soziale Kontakte litten enorm darunter... zum Glück hab ich das hinter mir lassen können, ich spiel zwar gelegentlich immer noch, aber nur zum Zeitvertreib, wenn Freunde usw keine Zeit haben und ich nicht wirklich was zu tun. Und man sollte nicht vergessen, dass so gut wie jedes Hobby eine Art Sucht werden kann...
 
@mibtng: Guter Einwand! Ich denke auch, dass jedes Hobby/jede Passion suchtartige Züge annehmen kann. Ob das nun der 10-25 jährige vor seinem PC ist oder der 40-60 jährige, der sich stundenlang im Keller mit seiner Modelleisenbahn beschäftigt... klar kann man dem Modellbauer im ersten Augenblick mehr Kreativität zusprechen als dem PC-Junk, aber grob gesehen ist es das gleiche Phänomen. Ich persönlich spiele mit meinen 26 Jahren auch gerne noch mal bis zu 4-5 Stunden am Stück WoW und habe Spaß daran mit meiner Gilde raiden zu gehen. Dann gibt es aber auch Wochen ohne. Und wenn ich denke, was ich für Zeit und Geld in mein anderes Hobby "DJ" stecke, dann kann man das auch als süchtig abstempeln. Da verbringe ich teilweise mehr Zeit im Netz oder im Plattenladen zum Mucke hören und bestellen... Equipment, neue Techniken, Nachts arbeiten... blablabla... Computerspiele und gerade WoW haben ein großes Suchtpotential, aber das haben andere Dinge auch... Ich finde es wichtig, dass sollten meine Kinder irgendwann mal solche Züge annehmen, ich mit ihnen darüber rede und ihnen einen gewissen Teil an Medienkompetenz vermittle, damit sie sich später auch dazu entscheiden können, die Kiste einfach mal "aus" zu lassen!
 
Wieder mal ne "Studie" zur Computersucht und wie immer das selbe Ergebnis wie schon vor 10 Jahren. Was soll denn der Bullshit? Der mensch ist nunmal so gebaut, dass sich einige Individuen krankhaft an bestimmte Dinge klammern - je verbreiteter die Sache ist desto mehr Süchtige. Es gibt auch krankhafte Kugelschreiber-Sammler oder Puzzle-Abhängige oder Bade-Süchtige oder....
 
Blinde "Forscher" der Universität Koblenz-Landau schwadronieren über Kunst, heute Teil 1: Mona Lisa. Das sind mir ja dolle "Forscher", die nicht sehen, das soziale Gruppenbindung im Normalfall dazu führt, dass die Beteiligten sich gerne in der Gruppe aufhalten, belustigend ist mal wieder, das diese Möchtegern-"Forscher" das normale menschliche Verhalten, das allgemein bekannt ist, gerne Zeit in einer Gruppe Gleichgesinnter zu verbringen, als "krank" verbiegen wollen, alberne und ganz armselige "Forscher" sind das! Die sollten lieber keine Steuergelder mit so einem unnötigem Unsinn verschwenden und stattdessen was nützliches erforschen, umweltfreundliche preisgünstige individuelle Fortbewegungsvehikel z.B., oder etwas ähnlich sinnvolles, anstatt solchen hanebüchenen Blödsinn für die Mülltonne zu produzieren. Solche Typen hätten früher bestimmt gegen Rock'n'Roll ähnlich dummes Zeug schwadroniert
 
@Fusselbär:
nicht steuergelder, hier kann man sehen, wie sinnvoll unsere studiengebüren eingesetzt werden, hier speziel wurden mit dem geld total unfähige lehrkräfte vom vorlesungssaal ferngehalten um die studenten zu schützen!!
 
Hast du einen Beweis dass diese Studie nur aufgrund von Studiengebühren durchgeführt werden konnte?
 
Ich finde keine Publikationen der Universität Koblenz-Landau auf deren Seite, hat wer den Link zu dieser "Umfrage", die hier erwähnt wurde?
 
Wenn ein Kind oder ein Jugendlicher in meiner Gegenwart zu viel spielt dann wäre einfach die Beste Lösung den Stecker rauszuziehen und Ihn am nächsten Tag wieder reinzustecken. Ist nicht Zeitaufwändig und man hat damit eine große Freude gemacht.
 
@Adobe: Und ich dachte du lässt ihn gähnend langweilige News-Kommentare schreiben....
 
@mibtng: Aber dein Kommentar hier ist auch nicht solch ein Partykracher...
 
@Adobe: Den Stecker ziehen ist nicht die Lösung. Damit kannst du eine Abwendung des Kindes von dir hervorrufen. Man sollte versuchen, dem Kind eine Alternative zu bieten. Z.B.: "Bei dem schönen Wetter könnten wir mal zu Tante Sandra fahren, sie hat einen schönen Garten mit einem Swimming-Pool." Usw. - Ablenken und nicht verbieten.
 
@discovery: Ich mag deine Tante Sandra. Kenn sie zwar nicht, aber der SwimmingPool hat schon was. Schreib mal die Adresse, dann besuch ich sie mal. = Was ist mit Kindern/Jugendlichen, die von den Eltern schon nicht viel Aufmerksamkeit kriegen? Oder die zB hässlich und fett sind und deswegen in der Schule in der Randgruppe?
 
@kscr13: Das ist eben das traurige Problem, wenn sich Eltern zu wenig um ihre Kinder kümmern. Das kann dazu führen, daß sie regelrecht verkommen. Sie suchen Halt und Anerkennung in teilweise zweifelhaften Gruppen. Oder die Kinder sitzen nur zu Hause herum und leben in ihrer Freizeit in den Tag hinein. Dort, wo sich die Eltern um ihre Kinder kümmern, existieren in der Regel keine Probleme. Ausnahmen gibt es natürlich überall. Wenn ich mal Kinder haben sollte, dann würde ich die Sorge um meine Kinder nicht nur als Pflicht ansehen. Für mich wäre es ein Bedürfnis, alles für das Wohlergehen meiner Kinder zu tun, denn sie sind ja ein Teil meines Lebens.
 
@Adobe: Und wenn der Jugendliche dann richtig sauer ist, dann gibts auf die Glocke, gelle?
 
Los geht wieder CS spielen jetzt sind World of Warcraft Spieler dran. :)
 
Ich kenne da einen der zweifels ohne "jappy" süchtig ist! Diese Person hat alles verloren, 1. seinen Job,*** 2. sein soziales Umfeld & 3. schließlich seine Freundin & alles wegen diesem schXXX "KinderChat". Dass sollte mal von Psychologen, analysiert werden. Ich möchte Wetten wenn ich jetzt in "jappy" Online gehen würde wäre er zu 1000% On, da hatte ich Recht gehabt (er ist seit 13:29h Online.)
Dass schlimmste dabei, er ist faul ohne ende geworden, ich hoffe nur das die Faulheit nicht ansteckend ist!
*** er kassiert schon seit geraumer Zeit Hartz IV, und dass für nichts tun, er hat keine Berufsausbildung, und hielt sich durch kurz ZeitJobs über Wasser.
 
"Ich kann aufhören, wann immer ich will... Ich mach das nur zum Spaß" Wie bekannt, wie bekannt... ^^
 
Bei den Süchtigen sind es die Eltern, die die größte Schuld daran tragen. Wie oft sieht man irgendwelche Eltern, die im MediaMarkt Ballerspiele für ihre Kinder kaufen. Das muss man mal zufällig beobachtet haben :-)
 
@skulltor: Das sehe ich anders... meine Eltern haben mir keine Spiele gekauft und ich hab dennoch immer mehr als genug Spiele gehabt - brauchte man auch vor 10 Jahren nciht, auch wenn es damals noch nicht jedes Spiel schon vor Veröffentlichung gab.. aber auch früher konnte man Spiele kopieren...
 
Wie kann man heute noch Spielsüchtig werden bei dem Schrott den uns die Hersteller seit Jahren bescherren? Viele Bugs, versprochen Features fehlen ect.. Wie kann man da noch Spielspass empfinden?
 
@Akkon31/41: Wer redet denn hier von aktuellen spielen? Ich sag nur WOW, CSS... Die sind alt aber heute noch gepatcht - bugfrei und machen wohl den größten Spaß bei den junky's.
 
@Akkon31/41: Blizzard bringt nicht so einen Nugmüll auf den Markt klar Bugs gibts dort auch aber schaut euch mal andre Entwickler an.
 
Jede Sucht sollte man bekämpfen! Aber schlimmer finde ich trotzdem Raucher, Alkoholsüchtige oder auch härtere Droge.... Das ist für mich Sucht - weil da der Körper eine größere Rolle spielt. Bei PC Spielen ist es eh nur eine folge der Langeweile xD
 
@driv3r: Du hast keine Ahnung... Natürlich gibt es verschiedene Arten von Sucht, die eine Kategorie führt zu körperlicher Abhängigkeit, aber es gibt auch andere "Abhängigkeiten"... Natürlich hast du das nicht ganz ernst gemeint mit "eine Folge der Langeweile", denn viele Leute, die darunter leiden, haben bestimmt besseres und genug anderes zu tun... aber so einfach kann man es sich nicht machen mit "Langeweile".
 
@driv3r: Falsch ! Es ist MEIN Körper. Es ist MEIN Leben. Wenn ich rauchen, saufen oder kiffen will, ist das MEIN Ding. Ich verbiete auch Niemanden, sein Leben durch Autofahren zu gefährden ... und auch da entstehen ggf. Kosten für die Allgemeinheit ! Ich zocke weil es Spaß macht, entspannt und meine Reaktionsfähigkeit trainiert wird. Oder sagst Du auch, dass Sport nur aus langer Weile betrieben wird ?
 
@holom@trix: Ich kann dir leider nur teilweise zustimmen bzgl "dein Körper". Gerade der Zigarettenkonsum betrifft eben leider sehr oft nciht nur den Raucher, und das wollen diese - ich sag einfach mal - Idioten auch nicht einsehen. Egal wo man in der Öffentlichkeit rumläuft, es vergeht nicht viel Zeit, bis man den Rauch einer anderen Person konsumieren muss... ungefragt... das tolle ist ja noch, dass es nicht mal auf Bahnhöfen mit Raucherbereicen funktioniert... auf dem ganzen Bahnhof bekommst du Rauch ab, die einzigen Bereiche, wo's noch einigermaßen geht , sind die Raucherbereiche... sorry dass ich etwas vom Thema abschweife, aber man macht es sich zu leicht, zu sagen, es sei nur sein Ding...
 
also wenn jeder sagen würde: das ist mein Körper.... ja wo bleibt dann die Sucht? Warum muss wohl eine Sucht bekämpft werden? Genau - die leute argumentieren mit so etwas wie ist doch meine sache und merken nicht was die da für ein schaden anrichten.
 
Sauber ... jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit bis die ersten MMORPGs in Deutschland verboten werden :)
 
Lasst die Leute doch in Ruhe! Wenn sie zocken wollen sollen sie das, sie schaden niemanden damit! Immer versucht irgend jemand irgend welchen anderen Leuten etwas weiss zu machen, einzureden sie seien nicht "normal"! Ich kann das nicht mehr hören. Das mit Drogen, Alkohol, Zigaretten und anderen Sachen auf eine Stufe zu stellen ist lächerlich!
 
@meccs: Sehe ich auch so. Noch zu Zeiten des Amiga 500 war es eine Qual meiner Mutter zu erklären, dass es eben ein Hobby ist. So wie manche einen Teil des Tages mit Lesen oder Sport verbringen, zocken andere eben Computerspiele. Und wird jemand als pathologischer Leser oder Sportler mit Hang zur Sucht bezeichnet ... ach so, ist ja mal wieder was ganz Anderes ...
 
@meccs: Nein ist es nicht. Sucht ist Sucht, egal ob stoffgebunden durch Drogen oder eben nicht stoffgebunden durch Spiele, Sport, etc ... Es geht nicht um Leute die "viel" spielen, sondern um jene die ihr ganzes Leben darauf ausrichten und dadurch emotionale wie soziale Probleme bekommen. Solche Menschen denken den ganzen Tag an ihr Spiel, bekommen ihre einzigen Kicks dadurch, fühlen sich nur im Spiel "vollwertig", zufrieden und glücklich. DAS ist eine ganz andere Liga, als wie jemand der "nur" viel spielt.
 
Naja, ich sage mal* kein Wunder*.
Meine Meinung nach, ist die Gesellschaft daran schuld. Ich (bin aktuell 24) und war auch mal ein Jahr im WOW und Counter Strike Fieber.
Warum war das so? Ich war abreitslos. Meine Freunde waren immer arbeiten und somit hatte ich nichts zu tun. Da kam mir dann immer die Frage, was tun?
Ok, ich habe mich nebenbei noch selbst weitergebilded.
Dennoch bin ich öfters und sehr gern diesen Welten entflohen.
Warum? Bei mir war es unteranderem das Geld. Denn wenn ich sehe, auch jetzt, wie teuer die Welt hier drausen ist. Brauch ich mich nicht wundern.
Ich rechne mal: WOW Account 12€ pro Monat + 29€ DSL Flatrate = 42€.
Wobei die Flatrate meist eh von den Eltern bezahlt wird!
Nun sehen wir mal die Kommerzgesellschaft an. 1x Baden gehen 3€: 1x Kino gehen 4€-8€: 1x Buch ausleihen2-3€: 1x mit freunden in die disko gehen 4€: 1x zum theater gehen 12€: 1x Squash spielen gehen 7€:
Es kommt immer darauf wan, wie die sozialen Verhältnisse sind, wie weit man sich da rein steigert. Ich Spiele auch sehr sehr gern Spiele aber dennoch, kann ich von jetzt auf sofort alles sein lassen. Mittlerweile habe ich Arbeit und nun komme ich kaum mehr zum Spielen. Auch wenn man Arbeit hat, kann man süchtig spielen, klar. Aber dann fehlen die echten Freunde, die ihm da helfen.
Die kostenlosen Freizeit aktivitäten sind meist immer schwer zu finden, denn man braucht jemand, der mit macht oder man muss so kommunikativ sein, dass man überall mit jedem spielen kann.
Nun stellt sich die Frage, wenn die Personen ihre Aggressionen nicht im/am Spiel auslassen würden, was würde passieren wenn die es im RL tun würden? Das kann auch nach hinten los gehen.
Und liebe Leute, alle wundern sich, das Deutschland sehr alt wird. Wenn ich mir die Spielplätze anschaue.., dann lieber setze ich mein Kind vor die Glotze oder mit einem Buch in der Hand aufs Sofa!
Wo sind die ganzen Jugendprojekte? Es gibt welche, ich weis es aus persönlicher Erfahrung. Aber es sind einfach noch viel zu wenige!
Ich bin pro und kontra, dieser Suchtbekämpfung.
 
@steffen-99: 1x Baden gehen 3€: 1x Kino gehen 4€-8€: 1x Buch ausleihen2-3€: 1x mit freunden in die disko gehen 4€: 1x zum theater gehen 12€: 1x Squash spielen gehen 7€ __ ne gute Zeit mit Freunden verbringen: UNBEZAHLBAR.

Überleg mal du wärst für die Zeit die du gezockt hast arbeiten gegangen... na?!
 
LOL, soll ich etwa auf diesem RL-Server zocken? Der ist voller Noobs, Cheater und Massenallies, was soll man da machen? Bei den Massen Spielern ist es ein Wunder, dass der nicht total am laggen ist. Und nach ca. 80 Jahren löscht dir so ein ******admin den Account für immer und alles war umsonst. Respawn-Punkte gibt es auch keine... Da kann man ja nur als Luck0r erfolgreich sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles