Erneut Aktionen gegen mehr Überwachung geplant

Recht, Politik & EU Datenschützer wollen im Oktober erneut auf die Straße gehen und gegen die zunehmende Überwachung durch Staat und Wirtschaft protestieren. Zu der Demonstration ruft der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung auf. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Beim Thema "Berlin" und "Abschlusskundgebung" fällt mir direkt mal das Wort "Float" ein :-)
 
Interessiert 90% der deutschen eh nicht bis sie merken das es zu spät ist, dann fangen sie an zu jaulen.
 
@zaska0: wo du leider so Recht hast. Die LOL-Generation* genauso wie die alten dekadenten Spiessbürger, allesamt werden sie jaulen... - *http://tinyurl.com/6oh44j
 
"Freiheit statt Angst - Stoppt den Überwachungswahn!"...wenn ich bei ueberwachung angst haben muss hab ich mir aber was vorzuwerfen...
 
@Tomtom Tombody: Hoffentlich werfen Sie bald ein Auge auf dich. Du kommst mir verdächtig vor.
 
@Tomtom Tombody: Naja.. ich bin ja auch einer von denen, die eher weniger Empfindlich in Sachen Datenschutz sind, aber das Argument "wen es stört, der hat etwas zu verbergen" halte ich für unsinnig.
 
@Tomtom Tombody: Sag mal, hat dich nicht letztens der Kollege eines Nachbarn in einem dunklen Stadtviertel gesehen? Was du da wohl gemacht hast *s*
 
@Tomtom Tombody: Also ich habe mir etwas vorzuwerfen: Ich bin potenzieller Terrorist. Ich mein, ich könnte mir doch eine Bombe basteln...hatte schließlich Physik und Chemie in der Schule ^^
 
@Tomtom Tombody: Ich denke auch, daß niemand, der kein krummes Ding dreht, sich irgendwie in seiner Freiheit eingeschränkt fühlen muß. Jeder ehrliche Bürger wird sein Leben so weiter führen können wie bisher. Soll mir doch mal ein ehrlicher Mensch mitteilen, was ihm durch die Überwachung, die sich auf verdächtige Personen bezieht, bisher Schlimmes widerfahren ist. Ich fühle mich in meiner Meinungs- und Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt. Nun kommt bitte nicht mit solchen vagen Vorstellungen: "Eines Tages wird es dich schon mal erwischen, auch wenn du unschuldig bist."
 
@Discovery: ein "ehrlicher Bürger" im Sinne des Überwachungsstaates in der Verdachtsgesellschaft (http://tinyurl.com/6ba942) ist derjenige, der unauffällig bleibt, nicht klagt, nicht kritisiert, den "Chefs" und "Mackern", den "Zicken" und "Waschweibern" nicht widerspricht und brav kuscht. Bitte freue dich nicht auf eine Welt, in der dies 100% Verbreitung erreicht hat. Es ist so schon zu viel von der Scheisse.
 
@Discovery: Ja, dann muss sich kein ehrlicher Bürger irgendwie beobachtet fühlen oder so, er tut ja nichts schlimmes. Nur tut der Staat einschätzen, was schlimm ist und was nicht. Dann könnte es schon schlimm sein, wenn sich ein Bürger gegen Gesetzesänderungen sträubt und zB. an einer Demo teilnimmt.
 
@Discovery: Musst du überhaupt selbst was angestellt haben? Vllt. kommst du auch ins Fadenkreuz der Ermittler, weil ein Bekannter irgendwas am Hut hat. Schnell noch zufällig einige nicht ganz ernst gemeinte Aussagen am Telefon, weil du vllt. gerade etwas aufgebracht bist o.ä. und schon hast du evtl. ziemliche Probleme.
 
Ich möchte noch ein paar Fragen aufwerfen und bitte euch darum, daß ihr das nicht provokativ auffaßt. Ich weiß, einige heben schnell ab, wenn ich die Überwachung nicht ablehne. - Unsere Daten sind außer dem Staat noch vielen anderen bekannt. Kriminelle können problemlos an unsere Daten herankommen und diese manipulieren, wenn sie das wollen. Ich fühle mich nicht von der staatlichen Datensammlung, sondern vom Datenklau Krimineller bedroht. Ich möchte noch einen Schritt weitergehen. Was wäre, wenn der Staat weder Datensammlung noch Überwachnung durchführen würde? Den kriminellen Elementen würden alle Türen geöffnet und wir wären ihnen ausgeliefert. Die Überwachung bietet uns einen gewissen Schutz vor Gangstern. Kriminelle werden in ihrer Handlungsfreiheit eingeschränkt. - Findet ihr es denn so schlimm, wenn ich die Überwachung von dieser Seite her betrachte?
 
Der Nutzen der Überwachung ist aber wesentlich geringer als die Einschränkungen, das ist das Problem. In London, Stadt der Überwachungskameras, konnte kein Rückgang der Kriminalität festgestellt werden, die Orte verlagern sich nun nur auf abgelegenere Plätze, wodurch noch schlechter was dagegen gemacht werden kann. Stattdessen werden nun viel häufiger Kleindelikte (öffentliches Pinkeln etc.) zur Anzeige gebracht. Bei Überwachung im Internet - das kann ebenfalls höchstens gegen Kleindelikte eingesetzt werden - aber gegen Profis, die Ahnung und wirklich etwas Großes vorhaben, nützt das rein gar nichts. Die wissen, wie man solche Systeme problemlos umgeht (Stichwort Verschlüsselung, TOR, etc.).
 
@Hannes: Schön, daß es noch Jungs wie dich gibt, die mir ordentlich antworten. - Ich mußte leider oft genug erleben, daß ich regelrecht beschimpft wurde, wenn ich mich nicht gegen eine gezielte Überwachung ausgesprochen habe. - Danke! +
 
Warum gegen etwas demonstrieren wogegen man aktiv etwas machen kann? Alles verschlüsseln, HD, Datenverkehr usw bis es Schäuble zu den Ohren rausquillt..
 
@Devcon3: Damit wehrst du dich gegen die Auswirkungen, bekämpfst aber nicht die Ursachen.
 
@Devcon3: Damit schützt man seine Festplatte, nicht sich selbst. Bei Datenverkeht stößt man schon an seine Grenzen, denn wenn der Empfänger nichts mit deinen Daten anfangen kann sind sie wertlos.
 
und wovor haben die Deutschen denn angst wenn die Daten gespeichert werden?
 
@SOS.Boy: Ich hoffe diese Frage ist nicht ernst gemeint !?
 
@SOS.Boy: http://www.stereostil.de/jo/panopticom/ ...anschauen, lernen und Angst bekommen
 
@SOS.Boy: Muss man etwas erst bekämpfen, wenn es schon zu spät ist? Wäre es nicht besser, schlechte Dinge schon im Ansatz zu verhindern, wo noch Chancen bestehen? Ein bisschen Literatur würde dir übrigens nicht schaden: http://tinyurl.com/6josaj ______ http://tinyurl.com/69u89c ______ http://tinyurl.com/64rfnv
 
@SOS.Boy: www.daten-prostitution.de
 
wenn ich nicht im urlaub wär, würde ich auf jedenfall teilnehmen. ich empfinde diese veranstaltung als SEHR WICHTIG vor allem für die "junge" generation...
und alles zu verschlüsseln hilft dir absolut 0 wenn sie auf einmal in deine wohnung stürmen und bundestrojaner (keylogger usw) auf deinem pc installieren und dir zusätzlich eine camera über den "arbeitsplatz" hängen

@ Tomtom Tombody
... wie man so etwas behaupten kann -.-
ich stimme Hannes Rannes 100% zu denn du kommst auch mir sehr verdächtig vor und wenn du mal richtig nachdenkst....
möchtest du in 1 - 2 jahren von deinem kumpel, der bei der polizei arbeitet, ausgelacht werden weil er weis, dass du abends wenn deine frendin geht, erstma ne halbe stunde auf gay-porno-seiten rumsurfst ??? achso...das ist übrigens völlig LEGAL!

 
@bauss: Wer redet gleich von ner Razzia.. für den Datenschutz reicht es locker und auch gegen deine erwähnten polizeilichen "Hilfsmittel" gäbe es geeignete Gegenmassnahmen.
 
Man müsste den spieß umdrehen wir leute müssen den staatsapparat bewachen und nicht andersrum. Die Leute die da oben arbeiten bauen doch viel mehr scheiße wie wir die kleinen.Wenn man bedenkt wieviele da oben mit kinderpornograpfie zu tun haben und hatten.
 
Googelt mal nach "Die wahre Geschichte der Bilderberger" oder Googelt den "Zeitgeist" Film an.
 
@darosto: http://infokrieg.tv/zeitgeist_deutsch.html
 
@darosto: Da fängt es doch schon an! Stoppt die Überwachung von Google! http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/458378 Peace.
 
@darosto: keiner will deine Bilderberge auf deinem PC sehen
 
@modelcaster: ich glaube du hast es nicht ganz begriffen!!!!
 
@darosto: Ich habe mir den Film "Zeitgeist" angesehen... kannte ich noch gar nicht. Wenn auch nur die Hälfte der gezeigten Bilder wahr sind, vor allem das mit dem WTC, dann... oh man... wie naiv und blöd ist die Menschheit eigentlich?
 
@muzzle: Wichtig ist nur - auch von der Seite nicht einfach alles glauben. Weil dann hätte der Film seinen Nutzen verfehlt. Das wichtigste - er soll dazu anregen, kritischer zu denken, nicht gleich alles zu glauben, was man uns so aufbinden will usw. Aber gerade, wenn du dem Film einfach so alles glaubst... dieser vertritt nämlich die die andere extreme Ansicht. Endgültige Aufklärung wird es für viele der behandelten Themen ohnehin nie geben. Und vor allem im 1. Teil werden viele "falsche Tatsachen" vermitteln. Einfach selbst mal ein wenig nachforschen und eine eigene Meinung bilden - IMMER! Hier gibt es z.B. viel Kritik am 1. Teil: http://tinyurl.com/3s3jrg
 
vllt. ist das der letze schritt den die Deutschen ergreifen müssen , dass wir unsere Freiheit in Datensicherheit wieder bekommen.
 
Stoppt den Überwachungswahn!
 
Für sechs Monate wird registriert, wer wann mit wem telefoniert hat, auch wenn kein Beteiligter unter Straftatverdacht steht. Bei der Handy-Nutzung werden außerdem der Standort gespeichert sowie alle Daten, die beim SMS-Verkehr anfallen. Bisher durften die Daten maximal drei Monate aufbewahrt werden. "Die viel diskutierte Online-Durchsuchung oder die bereits beschlossene Vorratsdatenspeicherung sind Instrumente, die herzlich wenig nutzen, aber viel schaden, weil sie alle friedlichen Bürgerinnen und Bürger unter Generalverdacht stellen. Das lehne ich ab!" Eine Studie des Bundeskriminalamts hatte schon 2005 ergeben, dass den Strafverfolgern in nur 381 Fällen Verbindungsdaten fehlten -gemessen an den 6 Mio. pro Jahr begangenen Straftaten eine verschwindend geringe Zahl von 0,01%. Auf dieser Basis könnte die
Vorratsdatenspeicherung die durchschnittliche Aufklärungsquote von 55% im besten Fall auf 55,001% steigern.
 
Ich bin dann der mit dem Banner "FÜR UNGESTÖRTES PORNOSAUGEN"
 
@modelcaster: Auch Du bist auf der Demo willkommen!
 
Hier in Deutschland ist ja die Überwachung noch nicht so aktiv. Im Gegensatz zu Österreich ist jetzt Österreich voll der Überwachungsstaat. Das haben wir ja bei den vorherigen Schlagzeilen auf WinFuture.de mitbekommen. Toll, die Welt wird verrückt!
 
Als Alternative zum "schwarzen Block" sollte es einen "seidenen Block" geben, ein Block von seriösen Anzug- und Schlipsträgern. :-)
 
bald ist es wieder soweit... die massen jubeln ja auch schon wieder fahnenschwenkend politikern an der siegessäule zu
 
@doubler: Danke, dass ich wenigstens nicht alleine mit der Meinung bin. Wenn man sich mal so den Werdegang ansieht und dann mal so an den Tafeln vorbeifährt, wieviel Leute da stehen... *kopfschüttel* und jetzt werden die Bürger noch mehr eingeengt. Bald rummst es gewaltig...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles