Erdbeben legt große Chipwerke in Japan lahm

Wirtschaft & Firmen Im Nordosten Japans hat ein schwereres Erdbeben zu massiven Ausfällen bei der Chip-Produktion geführt. Während die meisten anderen Unternehmen in der betroffenen Region wieder arbeiten, steht die Halbleiterbranche weiter. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
6,8 auf der Richterskala? Oder auf einer anderen Magnituenskala? Ich bin kein Spezi in diesem Gebiet, aber ist die Richterskala nicht nur bis 6,0 oder 6,5 messbar?
 
@Hennel: nein, ist nach oben hin offen.
 
@Hennel:
Nein bei 6,5 ist Schluss... die Richterskala ist nur theoretisch nach oben offen. Höhere Magnituden werden mit moderneren Skalen gemessen.
Das Tagesschaugefasel "nach oben offene Richterskala" ist schlicht und ergreifend irreführend ...
 
@Hennel: http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/technik/trainer/nordpol_paternoster/index,page=1306374.html
 
@Bitpull: Die Richter-Skala ist eine nach oben offene Erdbebenskala. Das Maß bildet die Magnitude, die als logarithmische Skala aufgebaut ist. Was bedeutet, das ein Beben der Stärke 6 dann 10x stärker ist, als ein Beben der Stärke 5. Ein Beben der Särke 5 ist 10x stärker als ein Beben der Stärke 4 usw. Gemessen werden dabei sogenannte P- und S-Wellen eines Erdbebens auf einem Seismogramm. Dabei gab es seit Beginn der Messungen Erdbeben mit Stärken über 8 und auch über 9 auf der (nach oben offenen) Richter-Skala. Da ein Erdbeben im Prinzip unendlich stark sein kann, ist auch die Richter-Skala eben nach oben hin unendlich offen. [Zugegeben, wenn die Erde ausseinanderbricht ist natürlich Essig mit Messen und da dürfte dann auch das Maximum erreicht sein: Aber keine Sau weis, was das für ein Beben wohl wäre - Ich wills auch nicht erfahren :) ]. Daneben ist auch die Mercalli-Skala geläufig, die im Gegensatz zur Richter-Skala nicht die Stärke des Bebens misst, sondern dessen Auswirkungen. Also von 1 (keine Schäden) bis zu Stärke 12 (totale Verwüstung an Gebäuden und im Untergrund) [und überhaupt allem, was auf der Erde steht oder an Gestein unter der Erde liegt]. Ich hoffe, ich konnte Deinen Horizont erweitern.
 
Durch das Erdbeben sollen mehrere Fertigungsanlagen in beschäftigt worden sein, obwohl man die stoßempfindlichen Geräte bereits bei den ersten kleineren Erschütterungen in den Ruhezustand fuhr.
Sollte das nicht beschädigt heissen?
 
@fuzzy-79: "in beschäftigt" hört sich doch auch gut an :-)
 
@Hennel: Selbst da fehlt der Ort.
 
Generell ist das doch die Meldung gleich wieder ein toller Grund Aktienkurse fallen zu lassen und Chippreise zu erhöhen.
 
@F98: "Generell ist das doch die Meldung gleich wieder ein toller Grund Aktienkurse fallen zu lassen und Chippreise zu erhöhen." Wie bitte?
 
Mal ne dumme Frage, vor einigen Jahren kann ich mich auch an ein Erdbeben hier in unserer Region erinnern. Wie sind eigentlich unsere Datencenter gegen sowas geschützt, die HDDs werden ja ganz nett durchgerüttelt in dem Fall.
 
@unbound.gene: Ich glaube eine Festplatte währe das letzte was da kaputt gehen kann.
 
@unbound.gene: ist ja auch erstmal wichtiger zu schauen ob die hdd noch funktioniert. Wie viele dabei drauf gehen ist ja erstmal Nebensache...
 
Nach Richter sind die Stärken expotentiell angegeben. Von Stärke 3 auf 4 bedeutet eine Verzehnfachung der Stärke.
 
@ Benutzername: top! schon o1:re4 gelesen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen