Yahoo: Gewinn bricht ein - Chef weiter optimistisch

Wirtschaft & Firmen Der Internet-Dienstleister Yahoo hat vor kurzem seine Geschäftszahlen für das abgelaufene zweite Quartal vorgelegt und seine Anleger dabei enttäuscht. So sank der Gewinn um 20 Prozent auf 131 Millionen US-Dollar (83 Millionen Euro). mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
131 Millionen US-Dollar Gewinn und entäuscht sein *kopfschüttel*
 
@Einste1n: Mensch Junge, ein Gewinn ist immer relativ. Zum Kapital, Umsatz etc. Ist doch logisch, dass wenn du das doppelte anlegst, auch die doppelten Zinsen oder ähnliches haben willst.
 
@modelcaster: [...]Ist doch logisch, dass wenn du das doppelte anlegst, auch die doppelten Zinsen oder ähnliches haben willst.[...] Wie jetzt? Wenn ich Aktien im Wert von 20€ kaufe mit einer Rendite von 5%, dann will ich bei Aktien im Wert von 200€ gleich 50% Rendite? Also das wäre ja mal TOLL! :-)
 
@mr.return: epic rechen fail... Denk doch mal simpel darüber nach und nicht in %... Wenn ich 20 Euro anlege, will ich 1 Euro Zinsen, also 5%, wenn ich hingegen 200 Euro anlege, will ich 10 Euro Zinsen, also immer noch 5%. Ungefähr verstanden?? Genau das war mit Relation gemeint. In der Relation zu Yahoos großem Kapital und Umsatz sind 131 Mio. sicher angemessen.
 
@killphil: Möööp - self Epic Fail! Das war mir schon klar, dass er das anderst meinte! Ist dir unter anderem auch der Smile aufgefallen? modelcaster hat sich so schön falsch ausgedrückt, dass ich mich nicht zurückhalten konnte ihm das mal näher zu beschreiben, was er von sich gab. Zumal er erst den großen Kenner geben will und dann selber alles versemmelt.
 
@mr.return: Du hast alles versemmelt. Ich habe nicht von einem "Zinssatz" geschrieben! Sondern Zinsen als Absolutbetrag in Euros.
 
Dieser Yang ist echt eine Wendehals. Entweder hat er den Arsch in der Hose und wehrt sich, oder er hält gleich den Mund. Nun wo es Bergab mit den Aktien geht, geht er wieder auf MS zu -.- und @Einste1n Aktionäre bekommen halt nie den Hals voll. Jedes Jahr mehr und mehr Rendite, sonst schmeißt man so viele raus, bis die Rendite wieder stimmt (siehe aktuelles Beispiel Telekom).
 
@silentius: Er hat sich vorher einfach verpokert udn sieht, das ein Verkauf am meisten Wert für die Aktionäre schafft. Diesmal muss Microsoft wohl möglich weniger zahlen als mehr.
 
@silentius: So ist das leider bei Aktiengesellschaften, da kann Jerry Yang auch nichts dran ändern - im Gegenteil: Er hat lange versucht, Yahoo! vor M$ zu schützen, aber gegen Heuschrecken vie Icaahn kann er auch nicht viel ausrichten. Kritisier den Kapitalismus aber nicht Leute, die genauso darunter leiden. Yahoo! ist Yang's Firma - meinst Du, der würde sie freiwillig verscherbeln wollen?
 
Erinnert mich an "Erik, der Wikinger" von den Monty Python-Jungs. Atlantis-West geht nicht unter ... :D. Kennt den zufällig einer?
 
@DennisMoore: nö, aber danke für den filmtipp! :)
 
@DennisMoore: Der Film ist ein Klassiker! Einfach nur herrlich.
 
@mr.return: krusty kennt den nicht. Der wird nie eine richtige Wildsau. Was macht der bloß wenn irgendwann Halbtür der Schwarze kommt ^^
 
@DennisMoore: Ha ha, "Wildsau" genau. Ja, ich muss irgendwie wieder schmunzeln... Aber gut, schluß mit OT.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr