Deutsche Telekom: Erneute Massenentlassungen

Wirtschaft & Firmen Die Deutsche Telekom will offenbar rund 4.000 Arbeitsplätze in ihrer Geschäftskunden-Sparte T-Systems vernichten. Erstmals in der Konzerngeschichte sind dabei auch betriebsbedingte Kündigungen im Gespräch. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Bis zum Februar 2009 sollen sich Mitarbeiter dann entscheiden können, ob sie ihren Arbeitsplatz verkaufen und freiwillig den Konzern verlassen.
Er hoffe, dass möglichst viele Beschäftigte für diesen Weg gewonnen werden können, so Sattelberger gegenüber der Zeitung."

- Ja die Mitarbeiter werden sich darum reißen!!! (Ironie)
 
Wenn man jetzt schon ewig warten muss, bis man mal bei der Telekom mal einen Mitarbeiter ans Telefon bekommt, wie lange soll ich dann bitte in Zukunft warten, wenn die immer mehr Leute entlassen? 3 Jahre?
Der Service ist sowieso schon so schlecht und diese Enwicklung läuft genau in die Gegenrichtung von einer absehbaren Verbesserung. "Bis zum Februar 2009 sollen sich Mitarbeiter dann entscheiden können, ob sie ihren Arbeitsplatz verkaufen" Das klingt irgendwie komisch...Ihren Arbeitsplatz verkaufen?
 
@KL-F: T-Systems.....nicht Telekom!!!
 
@KL-F: Egal, der Service der Telekom ist trotzdem fürn Po. ^^
 
@KL-F: was hat bitte schön die Hotline mit T-Systems zu tun? Nichts. Außerdem, wenn du bei dem Magenta anrufts, gehen immer Mitarbeiter einer xyz Hotline ran und nie ein Magenta Mitarbeiter.
Tja, die Mitarbeiter sind am Ende immer die loser, egal wie hart sie arbeiten.
 
in der Überschrift sollte korrekterweise T-Systems stehen, nicht Deutsche Telekom.(man sieht ja bereits bei den ersten Kommentaren, das es die Leute wieder nicht verstehen).
 
@forum: Man sieht ja bereits in deinem Kommentar, DASS du der deutschen Sprache nicht mächtig bist.
 
"um die Renditen auf das gewünschte Maß zu bringen" Es will nicht in meinen Kopf, was diese 4000 oder auch die anderen 10000 bei der Telekom gemacht haben. Kommen die da morgens nur zum Kaffee trinken in die Firma?! Ich bin wirklich immer wieder erstaunt wie man die Rendite dadurch steigert, das man die Leute entläßt, die diese erstmal erwirtschaften...
 
@silentius: die Telekom baut seit 1989 jährlich 10.000 Stellen ab.
 
@silentius: das frag ich mich auch. sollen sie doch gleich alle entlassen, dann ist proportional gesehn, die rendite am höchsten. ach halt, dann gibts ja kein spielraum mehr die rendite nach oben zu bringen.... was hier falsch läuft, ist die tatsache das die gleichung die für ein unternehmen immer aufgehen muss, nur von einer unbekannten abhängig gemacht wird - und das sind die anzahl x mitarbeiter... senkt man die, stimmt die gleichung wieder, aber faktoren wie unproduktivität, missmanagement usw. sind da gar nich berücksichtig. und schon gaukelt sich ein unternehmen vor, das es gut läuft...
 
@ Rikibu:
korrekt....!
denn____Willkommen in der erzkapitalistischen marktwirtschaft !

__es leben die heuschrecken...
ich hasse die top 500 der deutschen arbeitgeber....alle nur auf "säckel vollmachen" bedacht. egoistisch ohne ende, arrogant aber raub"rittertum" setzt sich immer wieder durch !-
rendite rendite rendite...ich könnt rückwärts essen...ich kanns bald nimemr hören. DIE MÜSSETE MAN ALLE AUFN PLUTO SCHIESSEN (Mond ist zu nah)....
 
Wenn die bei der T-Systems eh nur ne 34 Wochen Stunde haben und nix tun...kein Wunder das die Rendite ausbleibt :-)
 
@fireblade310: solch unqualifizierte Kommentare brauchen wir unbedingt! Da hilft auch der Smiley nichts. Wenn man keine Ahnung hat....einfach mal die .........
34 Wochenarbeitsstunden sind zwar richtig (bei den meisten Beschäftigten) allerdings war das ein Zugeständnis um Entlassungen zu vermeiden. Die Wochenarbeitszeit wurde zusammen mit dem Gehalt gesenkt!
 
@fireblade310: Der Vater meiner Freundin arbeitet bei T-Systems und schuftet garantiert keine 34h, sondern deutlich mehr. Hier in der Stadt haben sie T-Systems dicht gemacht und ihn die in Nachbarstadt versetzt, jetzt darf er jeden morgen um 5.30 aufstehen und ist froh wenn er um 18.00 zu Hause ist. Dein dummes Rumgelaber kannst du dir also sparen.
 
@fireblade310: Das machst du gerne, gerade wenn es um die T-Com geht, du kennst ja auch alle Router der Telekom, wie man aus den vorherigen Posts von dir gesehen hat, wie sollte da auch deine Einschätzung nun zu diesem Thread hier anders sein. Super Typ!!!
 
Bei einer Abfindung von 1 Millionen Euro würde ich sofort gehen, wenn ich dort angestellt wäre ^^
 
@miranda: Ach komm, das ist doch total falsch. Ich würde auch bei einer Abfindung von 1 Million Euro gehen, wenn ich dort nicht angestellt wäre.
 
Für mich ist das Ganze positiv. Ich arbeite in meiner Computerfirma für einen großen süddeutschen Autohersteller im Support. Die T-Systems sitzen ein Stockwerk unter uns und machen das gleiche. Wenn bei denen mehr und mehr abgebaut wird bleibt mehr von dem Kuchen für meine Firma. Diesen Trent hat das letzte Jahr auch bestätigt. Wir haben unseren Mitarbeiterbestand verdoppelt, wärend unter uns immer weniger T-Systemskollegen arbeiten. Tja so ist das in dieser menschenfeindlichen Gesellschaft geworden, jeder ist sich selbst der nächste.
 
@fireblade310: Dem Namen nach zu urteilen scheinst du ein Student oder Schüler zu sein, der den ganzen Tag am PC hockt und ballert....fireblade310...vom tuten und blasen keine Ahnung aber grosse Fresse....
 
@schandmaul: ... tja - und du hast vom System der blauen Pfeile auch noch keine Ahnung! Aber bei 10 Kommentaren hast du vielleicht noch Welpenschutz, was aber nicht bedeutet, dass du deine gute Kinderstube einfach vergessen kannst ...
 
@schandmaul: [IRONIE]Ja, nur Schüler und Studenten spielen Computerspiele. Danach tut man sowas nicht mehr![/IRONIE]
 
Das war ja abzusehn das des mal so kommt, und ich lege mein hand ins feuer das es noch viel mehr stellenabbau in diesem Konzern geben wird.
Durch die ganzen zahlreichen billiganbieter die in den letzten 5 jahren explodiert sind mit DSL, Arco,Alice,Freenet, etc ist die Konkurrenz einfach zu stark geworden um das hohe Preis Niveau bei der Telekom zu halten. Dadurch verlieren sie kunden, und nehmen viel weniger Geld ein ergo müssen sie reduzieren und nochmal reduzieren. Und da die anschlüsse nicht teurer werden und es immer mehr preiskrieg in sachen DSL und Telefonie gibt wird das ganze noch viel schlimmer für die Telekom werden.
 
@enemykillerzz: Gratulation, nur die Überschrift gelesen und sonst nichts verstanden. T-Systems hat mit der Telekom Telefon und DSL Sparte nichts zu tun.
 
woanders wird auch entlassen, aufgeteilt oder umorganisiert!
unterm strich fallen arbeitsposten weg.
nur komisch das keiner merkt, dass diese meldungen den Aktienkurs nicht mehr nach oben schnellen lassen-
diese zeiten sind lange rum und hatten nur nen kurzen effekt.
Der Service von T-Home hat sich verbessert, jedoch wurden durch die Abspaltung vom Service viele Kollegen maßlos demotiviert.
Fakt ist, überall wird mit Wasser gekocht.
Nur beim T wirds ähnlich wie beim iPhone besonders betrachtet.
 
Telekom, T-Systems, T-Online, T-Mobile........alles das gleiche...alles Mist :)
 
Die Frage ist ganz einfach zu beantworten: Telekom Mitarbeiter= Teuer
Zeitarbeiter = billig

Man nehme die 4000 Festangestellten und ersetze diese durch 4000 Zeitarbeitskräfte und schon habe ich eine Renditensteigerung, da ich Zeitarbeitskräfte steuerlich voll absetzen kann und keine Probleme mit Krankengeld, Urlaubsgeld oder Abfindungen habe
 
@Thaquawyn und Ev!l (übrigens tolle Namen)

Ich arbeite seit 25 Jahren für diese Firma....daher kann ich sagen, dass der Kommentar von fireblade310 total daneben war. Manche mischen sich eben überall ein obwohl sie davon keine Ahnung haben....einfach mal das M... halten :-) Übrigens kommt es nicht darauf an wieviel Beiträge ich hier gepostet habe Thaq...au..achwieauchimmer, man sollte wissen wovon man redet! Also streich deinen bitte sonst kommst du bald auf 1000 sinnlose Beiträge :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!