US-Magazin erscheint erstmals mit Display im Cover

Monitore & Displays E Ink, "elektronische Tinte", soll in Zukunft bei Zeitungen, Dokumenten und Büchern das althergebrachte Papier ersetzen. Die biegsamen Displays sollen Bilder und Text künftig weiterhin anzeigen, wenn keine Spannung mehr anliegt . mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es ist ein blödes Magazin! Wieso muss man denn da wieder Technik reinstopfen. Noch mehr Müll in die Welt pusten! Also manche "Entwicklungen" sind sowas von überflüssig....
 
@ThreeM: ich geh etwas weiter das ich net immer so dicke magazine rumtragen muss, sondern nurnoch paar seiten die ich durchscrollen kann oder direkt videos angucken kann statt nur bilder. hat schon vorteile, solangs net übertrieben wird
 
Dann würd ich ein OnlineMagazin auf einem PDA oder Mobile Paper bevorzugen würde. Und nicht ein Wegwwerfmedium...
 
@ThreeM: leute wie du verhindern gerade solche grandiose technologien. Willst du in 200 Jahren immernoch auf Tinte schaun? Bestimmt! Das ist die Zukunft du hempel -.-
 
@ThreeM: Dir stimme ich voll und ganz zu. Batterien und Displays, die dann in den täglichen Müll wandern, weil keiner Bock hat, die Komponenten ordentlich zu trennen. Außerdem werden wieder Ressourcen genutzt, die sowieso schon langsam knapp. Bäume kann man pflanzen, um ans Papier zu kommen. Erdöl brauch bisl länger.
@ TeamTaken: was is daran bitte "grandios". Ein PDA reicht für soetwas vollkommen. Ich will nicht auf dem Tisch ne Sammlung permanent blinkender und leuchtender Zeitschriften haben. Kann man dadurch besser die Zeitung lesen? Die "Grandiosität" dieser Erfindung könntest Du mal näher erläutern. Bei so ner sinnfreien Sache stehe ich dem Fortschritt liebend gern im Weg.
 
@kampfrapunzel: ganz einfach, es steht im text das es die erste generation ist folge dessen es wird noch verbessert. So kann es in der dritten Generation z.B. vlt. schon soweit sein das dieser "blinkende Text" wie ihr ihn bezeichnet schon garnicht mehr blinkt und man sogar scrollen kann. So kann man z.B. eine ganze Zeitung auf nur einem von diesen "Papieren" packen. Bäume pflanzen ^^ *lach* wenn das mal die Menschen machen würden!
 
@kampfrapunzel: wieso müll? sollte das irgendwann normalität werden, wird es garantiert pfand auf diese teile geben oder so. dann wird die umwelt sogar geschont. und ausserdem kann man sich dann immernoch überlegen welche art von zeitung man sich kauft.
 
@TeamTaken: Cool wär wenn man in der dritten Generation die Teile nicht wegwirft, sondern sich quasi einmal so ein Blanko-Heft kauft und sich dann beim Kiosk immer die neuste Ausgabe draufladen kann. Dann macht man an die Seite noch sowas wie ne SD-Card und vll 10 Buttons und dann hat man 10 aktuelle Magazine, Hefte, was auch immer dabei und mit den Buttons springt man einfach von Magazin zu Magazin. EDIT: Sowas wie vbtricks wohl auch meinte : )
 
@ SouThPaRk1991: Na ganz toll....und das ganze dann nur noch etwas kleiner und handlicher und was haben wir dann? Den PDA bzw. ein Smartphone, das eh schon jeder hat.
 
@ThreeM: Ich finde den Vorstoß gut. Einfach mal machen und die Technik vorantreiben. Irgendwann wird aus dem schlechten Display im Deckblatt ein vernünftiges für's Inhaltsverzeichnis, dann eins mitten drin usw. . Irgendwann besteht schließlich das ganze Magazin daraus. Aber irgendeiner MUSS halt mal anfangen !
 
@Apolllon: Also entschuldige mal, aber ich glaub kaum das jeder über ein PDA oder Smartphone verfügt. Im Übrigen liese sich meine Idee wesentlich günstiger anbieten.
 
Super, dann werde ich nicht mehr nur im Web angeblinkt, sondern auch im Zeitschriftenladen. Aber ob sich das wirklich rentiert, wird sich erst noch rausstellen müssen. Und mir kann keiner erzählen, dass die Umwelt dadurch weniger belastet wird, als durch eine Farbseite. Warum nicht einmal ein Anzeigegerät verkaufen und dann die Zeitschriften digital verbreiten? Am PC lese ich auch nicht so gern, aber ein kontrastreiches, leichtes Gerät mit langer Laufzeit zu geringem Preis könnte mich interessieren.
 
Na das nenn ich mal schwichsinn den die Menschheit unbedingt braucht.
Die Batterie liefert für 90 Tage Strom und das wars dann.
Wenn ich das Magazin auf deutsch nach zwei Jahren aus dem Schrank kram is nix mit dem lesen.
Und beim entsorgen hab ich noch mehr Rennerei.
Altpapier, Elektromüll und Sondermüll.
Sowas braucht man unbedingt.
 
"Sondermüll ahoi" Man müsste doch meinen das der Mensch irgendwann Vernunft annimmt.
 
wie muss man sich des jetzt vorstellen? 90 tage bewegt sich da drauf was und dann is schluss? dass würd ja heissen, dass inhalt verloren geht! ansich schöne idee aba blöd angewendet!
@vbtricks: würd auch sagen dass sowas eher zukunft hätte.
 
hmmm...aber man könnte die Idee fortsetzen und sich mal vorstellen, wieviel Papier eingespart werden könnte wenn jeder nen Reader hat (den er logischerweise per Photovoltaik zu Hause auflädt) und mit diesem Reader nur mehr per Internet aktuelle Magazine oder auch einzelne Artikel runderlädt...
 
Wow, da hat jemand definitiv nicht verstandne, wozu E-Ink gedacht ist (Tipp: Nicht als Müll produzierender Werbegag)
 
genau, ab in den Müll und alle wunder sich das die Krebsrate steigt..lol Menschen sind so blöde, wie in Hawei.. wir machen gen Pflazen und !hoffen" es ist save.. OMG.. Aber in solch einer zeitung wird es Müll.. es ist nur sinnvoll die ganze Zeitung auf ein so ein E-ink zu zeigen.. und nicht E-Ink und Papier oder trennst du das und bringst das E-Ink zum sonder Müll__
 
Ist von Epson-Technology:
http://techon.nikkeibp.co.jp/english/NEWS_EN/20080521/152071/

 
Ein blöder Werbegag, aber falls er endlich eInk ins Rollen bringt soll es uns recht sein. Warum aber sinnvolle Anwendungen ausbleiben verstehe ich nun wirklich nicht. So wäre z.B. die Anzeige des verfügbaren Betrags auf einer Geldkarte eine echte Killerapp, sowohl für eInk als auch für die immer noch mehr oder weniger nutzlose Karte. Und eine Batterie bräuchte man dafür auch nicht...
 
Was für ein unsinniger, umweltverpestender, überflüssiger Yuppie-Schwachsinn! Esquire ist genau der Richtige Anbieter für sowas...
Das ist nicht die Zukunft sonder höchstens ihr Untergang...
 
@DarkSarge: los geh zur greenpeace und beschwer dich :/ wo gehobelt wird fallen spähne: auch in der digitalen evolution: es wurden auch millionen von ataris und handys gebaut: die jetzt irgendwo gepresst im speermüll liegen: oder auf irgendwelchen dachböden vor sichhin vegetieren.
 
@hartcore: Nur das deine genannten Geräte länger ihren Dienst tun/taten und nicht von vornherein als In-3-Tagen-Wegwerf-Ware konzipiert sind. Diese Art der Verwendung der E-Ink Technologie ist obendrein ein wesentlich geringerer Fortschritt als die Anwendung von Handys. Es gibt einfach optimalere Anwendungen für E-Ink bei denen man das elektronische Papier nicht schon nach 3 Tagen in die Tonne kloppt.
 
Solange es umweltfreundlicher als abertausende Tonnen Altpapier ist, bitte schön. Aber irgendwie bezweifel ich das :)
 
Ich denke das das erst der grundstein ist, für das moderne zeitalter :P in den nächsten jahrzehnten denke ich wird immer mehr es sowas geben. da ich graffiti mache: dachte ich mir auch wie die zukunft da aussieht: ich denke auch, das graffiti digitaler wird, das man nichtmehr wieviele einfach poststicke klebt, sondern bald digital beschreibbare folie die man hinkleben kann irgendwo an ne wand und die dann so ca 1-2 tage durch mini batterie vor sich hinleuchtet :P
 
Zukunft?
Für mich ist es Zukunft, wenn man ein biegbares Display hat, das man rollen kann wie ne Zeitung, das kauft man sich einmal für ein paar Euros und dann geht man Shops oder an öffentliche Terminals, wo man einfach die gewünschte Zeitung auf das Display übertragen kann und man mit Touchfunktion ne Seite vor oder zurück blättern kann.
Das ist Future !!
 
@rivera: genau, das ist die Zukunft! Genauso stelle ich es mir auch immer vor! Scon alleine was da an Papier gespart werden könnte!
Gruß
 
"Diese sähen seit 150 Jahren eigentlich immer gleich aus, bemängelte er." - lol, stimmt ja gar nicht, heutzutage ist mehr nackte Haut und mehr Werbung zu sehen.
 
Finds auch für eine Umwelt-Sünde.

Wäre wirklich besser einen festen PDF Reader rauszubringen wo man sich dann Zeitungen und Bücher die man haben möchte draufladen kann
 
Na toll. Ich erinnere mich gerade an den nervenden Blink-Tag den es Mitte/Ende der 90'er an jeder Ecke im Internet gab ... Dann am besten auch noch kleine Lautsprecher einbauen die beim Seite aufschlagen rumnerven....
 
2008 beginnt erst das 21. Jahrhundert?
 
In 5 Jahren kommt dann die auffaltbare Playboy wo man aufgeklappt einen Porno in 16:9 sehen kann :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles