Vorinstallation: 200 US-Dollar statt Windows Vista

Windows Vista Ein Amerikaner hat mit viel Geduld und Geschick nach dem Kauf eines HP-Notebooks mit Windows Vista ganze 200 US-Dollar des Kaufpreises zurückerstattet bekommen. Dabei hielt er sich ausschließlich an die Vorgaben aus den Nutzungsbedingungen von ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja, lesen bildet nicht nur, es kann auch bereichern!
 
@The Grinch: Ich hoffe, er hat die DVD noch :P
 
@Oely: Die DVD (die wahrscheinlich sowieso nicht im Paket lag, so wie ich HP kenne) ist vollkommen wurst. Wichtig ist das CoA mit samt dem Produktschlüssel auf der Unterseite des Notebooks.
 
Moment mal...ich möchte mir ein Dell Notebook zulegen und benötige dazu kein Vista da ich bereits 4 Lizenzen habe (bei 2 PCs...) hat das schon jemand getestet denn im Verkauf auch am Telefon sind die ja ziemlich hartnäckig und liefern nur mit OS aus...wie geht das mit dem zurückgeben???
 
@fireblade310: DELL liefert seit neusten auch mit ubuntu 8.1 aus. kann man einfach bei der konfiguration des notebooks auswählen. bin mir aber nicht sicher ob des schon bei allen produkten möglich ist. gleich mal gucken^^

//edit: betrifft anscheinend nicht alle modelle: http://tinyurl.com/yptt6f
 
@schumischumi: Hab mal eben durchgeschaut bei. Ob nun mit ubuntu 8.1 oder Vista, die Preise für die Geräte bleiben die gleichen. Man sollte sich dann wohl eher ein Vista PC/NB kaufen und dann die kostenlose ubuntu Variante aufspielen als andersrum. Spart einem dann doch das Geld für einen nachträglichen kauf einer Vista Lizenz. :-)
 
Dell bietet auch PCs und NMotebooks ohne Betriebssystem an. Man muss einfach drohen widrigenfalls einen HP zu kaufen ....
 
@222222: Ich hab grad versucht mit einem von denen zu Reden, er meinte ohne ginge prinzipiell nicht und wollte mir dann ernsthaft weismachen das die EULA für OEM Versionen nicht gilt, ich hab ihn dann auf die Anzeige der Eula beim ersten start hingewiesen und das ich ihm den passus aus eben jener EULA einer OEM Version zitiert habe daraufhin meinte der Mitarbeiter nur Dell mache solche Aktionen nicht, das Geld müsse halt dann MS zurückerstatten...
 
@fireblade310: Dann haste wohl mit dem Falschen geredet. Hab schon in einigen Foren gelesen, dass man von Dell das Geld für Vista/XP zurückbekommt wenn man das EULA ablehnt.
 
Hat er dann das Vista trotzdem genommen, oder musste er das ganze Notebook zurückschicken?? Wie denn nun??
 
@legalxpuser: er hatte im endeffekt des notebook ohne vistalizens. evtl hat er sich dann linux installiert aba da kann ich nur raten.
 
@legalxpuser: Oder er hat vieleicht noch die Lizenz von seinem geklauten Notebook gehabt.
 
@legalxpuser: Es gibt einen COA-Aufkleber auf dem Notebook mit dem Produktschlüssel. Denke mal er mußte das abmachen und an HP schicken.
 
find ich gut das sich jemand mal gegen die vorinstallation von windows ERFOLGREICH wehren konnte
 
Ich kaufe auch nie wieder HP. Ich bekam keinerlei Support, nur nichtssagende Antworten. Und eine Antwort meinerseits war nicht möglich, da die Absenderadresse von den Supportmails ungültig war. Zum Glück konnte mir der Internetshop weiterhelfen, wo ich den HP Laptop gekauft hatte. Solch einen bescheidenen Support habe ich noch nie erlebt. Da kann ich mir gut vorstellen, wie es der Person in Artikel erging...
 
Geil. Da lohnt es sich echt, die EULA zu lesen.
 
@Kirill: das allein lohnt sich nicht. Muss auch noch die monatelange Warterei ertragen und mindestens genausoviel telefonieren wie wenn du bei der Telekom einen Techniker haben willst :-)
 
@Kirill:

aber die ist doch in DE ungültig
 
Und wieviel hat er an Telefonkosten vertelefoniert :-)
 
@andi1983: das macht man ja auch vom büro aus ...
 
@RisingSun: ... falls man einen Job hat.
 
und so sieht man an einem praktischen beispiel wie MS an seine hohen verkaufszahlen kommt! warum müssen sich die kunden immer erst zur wehr setzen, sich beschweren (und teils sogar vor gericht ziehen und klagen) und wochen, teils monatelang warten um von MS und Windows verschont zu bleiben??? das sind die gängigen marktmethoden aller beteiligten firmen: zwang, nötigung, aufdrängen - und wenn sich jemand beschwert oder gar klagt: solange wie möglich ignorieren, verzögern und aussitzen bis dem kunden (dem angeblichen könig) die lust vergeht bzw. die luft ausgeht (denn nicht alle/viele haben das durchhaltevermögen und/oder die zeit wie der oben genannte "benji"). und sage jetzt kein MS-fanboy das dies ja nur die pc-hersteller betrifft und nicht MS selber - denn es wird doch keiner ernsthaft behaupten wollen das diese geschäftspraxen nicht über "hintertür-mauschelein und absprachen" zustandekommen. wenn ich von der 200 $ rückzahlung ausgehe wird es wahrscheinlich mehrheitlich so laufen das die pc-hersteller und MS sich "die beute" teilen - irgendwo im ca. 50/50 splitting liegen. 100 $ krallt sich MS und 100 $ die PC-hersteller. und mittels künstlicher angebotsverknappung im bereich der möglichen alternativen (viele, vor allem technisch aktuelle modelle werden vom angebot ausgeschlossen, schlechtere oder mindere aussattung etc.) wird "könig kunde" (der depp mit euter zum melken) übern tisch gezogen und verarscht! denn wie man vielfach im netz nachlesen kann gibt es sehr sehr viel leute die auch huete noch wirklich und wahrhaftig glauben das man keine maschine (ob nun pc oder notebook etc. ist irrelevant) kaufen kann ohne das ein BS (oder auch andere progamme) dabei sind. ich ginge jede wette ein das die "windows-verkaufszahlen" um weit mehr als ein drittel (wenn nicht vllt. sogar um die hälfte) zurückgehen würden, würde endlich weltweit gegen diese unlautere praxis der zwangverkoppelung von "maschine/vorinstalliertes BS u.a. programmen" vorgegangen werden. quasi das dies zur vorschrift wird dass grundsätzlich alles einzeln und zu seperart ausgezeichneten preisen anzubieten ist. das wäre dann mal ein wahrer wettbewerb!!!
 
@bilbao: Ehrlich. Du mußt ein schweres Leben haben wenn du von solch einem Vorgang diese Art Schlüsse ziehst und über eine ganz normale Reklamation, die dem Kunden zusteht tatsächlich 31,5 Zeilen voller Verschwörungstheorien zustande bringst. Mein Beileid.
 
@bilbao:

wer zwingt einem einen PC mit Windows zu kaufen, gibt auch genügend Auswahl ohne, wenn dir die nicht zusagen muss du halt selber schrauben, beim Auto beschwert sich ja auch keiner das da ein Radio vormontiert ist oder so, bei Notebooks sieht es zwar schlechter aus aber so lange es die Mehrheit der Kunden wünscht wird sich da wohl nix ändern
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.