Highscore dank PhysX: 3DMark-Macher greifen durch

Grafikkarten Die finnische Firma FutureMark will keine Benchmarkergebnisse mehr in ihre Datenbanken aufnehmen, bei denen ein mit Physik-Beschleunigung ausgerüsteter Grafikkartentreiber zum Einsatz kam. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein sehr kreativer Ansatz von NV :D
 
@mreb: Das scheint doch eher ein Bug im Programm zu sein. Warum beheben Sie denn nicht diesen.
 
hab mich schon gewundert wie manche auf diese exorbitanten ergebnisse kommen. zb. 33000 punkte mit nem standard quad core und einer 280 gtx ^^
 
"zum einschreiten gezwungen" mei mei mei alles für den highscore. was für ein blödsinn
 
Und wo ist das jetzt das Problem? Wozu hab ich denn den Physikbeschleuniger? Etwa nicht genau DAFÜR? Also das versteh ichjetzt wirklich nicht. Er soll doch CPU/GPU von solchen Aufgaben befreien...aber jetzt ist es böse von dem Ding genau das zu tun? Warum sollen die Karten nicht auch einen besseren Score bekommen, wenn sie genau die Aufgaben besser lösen? Que?
Für alle Nörgler, meine Rechner sind alle mit AMD/ATI-Produkten ausgestattet (bis auf einen Intel-Prozessor), trotzdem gönne ich Nvidia diesen Sieg hier. Völlig verdient.
 
@samin: ich glaube da passen einfach die relationen nicht ganz (siehe meinen post ganz oben)
 
@samin: Das Zuschalten der Karte würde sozusagen den Versuchsaufbau modifizieren auf dem die Auswertung dann basiert. Ergo wären die Messwerte nicht mehr wirklich miteinander vergleichbar.
 
@schrittmacher: aber dann gleich so hart zu reagieren? Sollen sie gefälligst ihre Tests ausbessern, dass das verhältnis besser stimmt. Wofür bezahlen deren Kunden denn das Geld? Also dass die bisherigen Ergebnisse gelöscht werden sehe ich ein, aber erstmal dicht zu machen und nichtmal zu sagen "wir kümmern uns darum" ist schwach. finde ich.
 
@samin: da geb ich dir recht
 
@samin: Das Problem ist, dass die Graka bei dem isolierten Physiktest Ergebnisse liefern kann, die sie in der Praxis (wenn sie nämlich mit Rendern beschäftigt ist), nicht leisten kann. Das ist überhaupt das Problem mit Physik auf der GPU: Je anspruchsvoller die zu berechnende Grafik, desto weniger Rechenleistung bleibt für Physik übrig (und umgekehrt). Da ist es sicher billiger, sich ne PhysX-Karte zu leisten als ne 2. Graka für denselben Zweck ...
 
Och Menno! Nicht mehr in die Hall of Fame aufgenommen werden? Wer sich jetzt darüber ernsthaft Sorgen macht, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Für mich ist und waren die Futuremark-Tests immer nur ein ungefährer Anhaltspunkt, um 2 Systeme zu vergleichen. Wer davon ernsthaft seine Kaufentscheidung einer Grafikkarte abhängig macht, tut mir leid.
 
@tommy1977: Darum werden Grakas ja auch vorwiegend mit verschiedenen Spielen getestet. 3DMArk würde ich eher benutzen, um die Gesamtleistung eines Rechners zu testen.
 
schade, dass es keinen link zu der hall of fame gibt
 
@leopard: Einfach danach googlen und du wirst erstaunt sein, wie schnelle du eine hall of fame findest. :-)))
 
@leopard: d.h. Hall of Fake :-)
 
Ich frage mich dann warum Futurmark eine entsprechenden Test überhaupt einbaut. Anstatt gewisse Treiber auszuschliessen sollen sie doch die PhysX Tests aus dem Standtest rausnehmen, dann wäre das Problem auch gelöst gewesen.
 
@JTR: Außerdem, wenn die sich so anstellen und den Treiber ausschließen wollen, dann müßten sie auch den OMEGA DRIVER ausschließen.
 
da muß ich JTR recht geben, mein reden schon vor monaten. Der Physicx test ist eine optionaler test und hat eigendlich in der Berechnung nichts zu suchen oder diesen sogar zu beeinflussen. Hier sollte per Update dies geändert werden. Für mich ist der 05 /06 eher angesagt zum benchen wenn überhaupt. in meiner Community verwenden wir den Vantage nicht, auch aus diesem Grund u.a.
Nicht jeder hat eine Physix Hardware und wenn jetzt die Grakas das machen, ist es ok. Aber vergleichen läßt sich das dann nicht mehr auf die breite masse an PCs wenn diese Messungen einfließen.
 
warum entfernen die das denn? ich finds iwo auch bissl unfair warum machen es denn nich einfach alle? ich mein der der am meisten reinsteckt in den pc (PhysicX) der darf doch dann auch oben stehen.. warum beschweren sich die anderen? soll sich ati doch selber so was entwickeln iwie find ich es nvidia gegenüber unfair...
JA ich besitze NVIDIA und bin zufrieden^^
 
@Cracker2k: ATI entwickelt ja..
 
und was ist mit leuten, die eine _richtige_ physx-karte haben? solls ja auch geben...
 
wenn ich ein hammersystem hab, dann schau ich mir an wie flüssig ein spiel läuft aber nicht wieviel punkte es bei einem "test"-programm gibt. aber scheint ja für sehr viele extrem wichtig zu sein
 
Futuremark spinnt. Die und ihre Cheatvorwürfe!!! Also wenn ich ne PhysX Karte habe ist es kein Cheat, waber enn ich ne Nvidia hab (hab ich ja nicht, aber mal angenommen) ist es einer?!

Ich finde PhysX genial, und ich als Ati User habe kein Problem wenn Nvidia bessere Benchmarks erziehlt. Ich finds sogar gut so, dann muss Ati nämlich nachziehen und ebenfalls PhysX in den Treiber integrieren. Dass das möglich ist, hat ja vor einiger Zeit ein privater Programmierer für die 3850 gezeigt.
 
... es ist eh lachhaft, dass sich so viele User von einem derartigen Benchmark beeinflussen lassen, der mit einer realen Spiel-Situation kaum etwas gemein hat ...
 
Ich finde in einem synthetischen Benchmark sollte auch die Physx-Technologie drinbleiben. Dieser Benchmark sollte alles testen was im Rechner verbaut ist, um die theoretisch höchste Leistung zu ermitteln. Dafür sind diese Benchmarks ja da. Wer realistische Daten für bestimmte Spiele sehen will, nimmt nicht 3D-Mark. Und wer hohe Scores will, kann sich ja ne nVidia-Karte kaufen oder noch irgendwo so ne Physx-Karte abgreifen (eBay 1 Euro oder so). Das bestimmte Technologien in Spielen kaum/garnicht benutzt werden hat Futuremark IMHO in den vorigen 3D-Mark Versionen auch nicht interessiert.
 
@DennisMoore: Genau da liegt der Knackpunkt. Die "theoretisch" höchste Leistung hat mit der realen Leistungsfähigkeit hier nicht mehr wirklich zu tun - siehe mein Beitrag weiter oben.
 
@Aspartam: Das ist überhaupt kein Problem, weil dieser Benchmark überhaupt nicht dafür geeignet ist, und auch nicht geeignet sein will reale Ergebnise zu liefern. Welcher Benchmark (außer In-Game Spielebenchmarks) tut das bitte? Außerdem kann man die reale Leistungsfähigkeit eines Systems mit einem einzigen Benchmarkprogramm überhaupt nicht testen, weil sich jedes Spiel anders verhält, mehr oder weniger Features der GraKa nutzt, etc.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links