Display-Fahrstuhl für mehr Ergonomie am Notebook

Notebook Der Schweizer Hersteller Dreamcom hat ein Notebook vorgestellt, dass sich durch besondere Ergonomieeigenschaften von der Konkurrenz absetzen soll. Unter anderem wird ein ausfahrbares Display verbaut, um häufig auftretende Beschwerden zu vermeiden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat irgendwas elegantes .
 
Sieht ein wenig aus wie E.T. ^^
 
Anstatt der Dockingstation kann man auch einfach ein gutes altes Buch benutzen um das Notebook schräg zu stellen :)
 
@E-JAY: oder ne externe tastatur anschließen :)
 
Hab ich schon anderswo gelesen die News. Die Geräte sindf aber aufgrund dieser Funktion sehr schwer.
 
@Tomato_DeluXe: das ist ja auch logisch, du musst ja ein anständiges gegengewicht im unteren teil des notebooks haben, sonst kippt dir das ding nach hinten weg und das ist weder fürs arbeiten vorteilhaft noch für die lebensdauer der hardware :)
 
wenn dieser "displayhalter" dann nicht unbedingt nach dem billigsten plastik aufm dem freien markt aussieht, hat es wirklich was hübsches
 
@dj-corny: Das sollten sie aus Aluminium oder ähnlichem Herstellen, damit es auch ein bisschen was aushält, sonst bricht dir das nach dem 10 mal ab!
 
Wer hats erfunden? Die Schweizer. Diesmal aber nicht Ricola :-)
 
Bääh sieht ja voll hässlich aus. Mal ehrlich wer würd sich son ding holen.
 
@dank1985:

Leute die Nutzen dem Design vorziehen. Solche die Lenovo (IBM) Apple vorziehen.
 
Fährt das auch noch automatisch hoch, am besten von Windows aus gesteuert, oder muss man das per Hhand machen??
 
@legalxpuser: per Hand!
 
@stefan1991: IIhhh... Etwa Real-life???
 
Zwei Klappstützen wie bei jeder Tastatur fehlt eh jedem Notebook. Begreife ich nicht warum das noch niemand aufgegriffen hat, schliesslich dürfte es ja nicht so eine Sache sein, dass im Gehäuse zu integrieren.
 
@JTR: Mit olgendem Problem: Wenn du das Notebook dann nach hinten schiebst und dabei diese Klapphalter einknicken, knallt das Notebook auf den Tisch und wenn du pech hast, ist die Festplatte hinüber (lesekopf dockt auf)! Bei der Tastatur ist das ja nicht so schlimm, aber beim NB ist das schon kritisch!
 
@JTR: ergonomisch gesehen ist das Hochstellen der Tastatur eh nicht anzuraten, also wäre es reichlich sinnlos, so etwas bei Notebooks auch noch einzuführen. Im Gegenteil, eigentlich müssen die Handballen weich gepolstert abgestützt werden und die Tastatur müsste von der Handballenauflage aus nach hinten leicht abfallen. Die natürliche Haltung der Hände ist schließlich gerade und mit den Fingern leicht nach unten.
 
@JTR: ich hab hier noch so ein uraltes Compaq Presario rumliegen. Die hatten in der tat solche stützen drunter.... also leutz... BACK TO THE ROOTS :D
 
Nur blöd das man das ohne diese Dockingstation nicht verwenden kann da das Notebook dann ja leider nach hinten umkippt hehe. Das Display ist ja meistens leicht nach hinten geneigt und da ist das Problem mit dem Schwerpunkt ja schon bei normalen Notebooks fast so schlimm das es leicht nach hinten kippt.
 
@Eistee: wobei du, wenn das Display 15cm höher liegt ja nicht schräg nach unten gucken musst (weshalb man ja dann auch das normale Display etwas kippt) sondern wie beim (anständigen) externen TFT GERADE darauf schauen kannst ohne es kippen zu müssen... (Bzw fast Gerade, etwas nach unten sollte der Kopf ja geneigt sein für die beste ergonomie...)
 
Das Gehäuse sieht aus wie,... naja, klobig halt. Das kann man auch schöner lösen. Das hier ist ein Standardgehäuse für kleine Firmen die Notebooks herstellen. Eine optische Grauslichkeit eben. Aber der Schiebebildschirm ist interessant.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen