Dell: Ausgewählte Systeme nun mit Ubuntu 8.04

Linux Bereits seit Anfang des Jahres liefert der Computer-Hersteller Dell einige Produkte aus seinem Portfolio mit vorinstalliertem Linux-Betriebssystem aus. Ausgewählte Systeme werden ab sofort mit der neuesten Ubuntu-Version 8.04 verkauft. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
für die leichte Abänderung der Version haben die Leute von Dell sich aber Zeit gelassen. Hoffentlich gleich die 8.04.1 (wurde die .1 unterschlagen?)
 
Linux ist doch nicht wirklich so weit das man es benutzen kann. Und zwar keine Version, egal von wem. Ich habe grade die letzte Woche mal Ubuntu, Kubuntu, Knoppix und Suse 11 ausprobiert, als Live CD. Nicht eine Version lief bei mir. Entweder blieb das System einfach stehen oder man konnte nicht arbeiten, blinkender Monitor, kein Festplatte erkannt etc. Dabei habe ich kein sehr neues System: Asrock AliveSata2-Glan, 3 Sata Festplatten und sonst nichts außergewöhnliches im Rechner. Installieren konnte ich tatsächlich Suse 11, aber es nervt doch sehr. Ich konnte definitiv kein Video abspielen (warum werden die Codecs nicht mit installiert?) Eine meiner Windows Platten wurde erst garnicht gemountet, Yast erkennt meine AVM aber der Treiber lässt sich nicht installieren. Grub ist der letzte Dreck, ich habe hier echt schon Wutausbrüche bekommen, weil nach einem Update von Linux Suse plötzlich der Bootmanager nur noch einen Fehler anzeigt. Soetwas darf bei einem Update nicht passieren. Ich muss mit meinem PC arbeiten und will da nicht ständig dran herumfummeln. Was das bedeutet bei noch 3 anderen Betriebsystemen auf dem Rechner muss ich niemanden erzählen, oder? Ich hatte mit WindowsXP, 2003 und Vista nie Probleme, denn diese 3 Systeme habe ich zur Zeit auf meinem Rechner laufen.
In Sachen Anwenderfreundlichkeit muss ich da wirklich Abstriche machen, es kann doch nicht sein, das ich auf einem "normalen" System erstmal Stundenlang im Internet suchen muss, was ich nun wie einstelle damit das System überhaupt läuft. Ein Newbie ist damit restlos überfordert und deshalb wird sich Linux sobald auch nicht durchsetzen!!!
Ich würde mir ein System wünschen das, vor allem bei der Hardwareerkennung sauberer funktioniert. Ich habe nichts von einer tollen Oberfläche, ob es nun Gnome oder sonst etwas ist, wenn ich garnicht erst soweit komme. Und ich würde mich da gerne mehr mit Linux beschäftigen, aber ehrlich gesagt, würde ich das jetzt nur noch mit einem Zweitrechner tun, ich will mein vorhandenes System nicht wieder zerstören. Schenkt mir wer einen Zweitrechner???
 
@Navajo: ich seh jetzt aus wie ein linuxfanboy obwohl ich es nicht benutze, xp reicht mir völlig aus, aber ich habe ubuntu 2. getestet und es lief alles out of the box, alles außer mein wlan usb stick...
 
@Navajo: deine Probleme kann ich nicht nachvollziehen. Hast du die neuste BIOS Version? solche Probleme tretten meist dann auf wenn das Mainboard Bios auf Windows only getrimmt ist.
Ich hab Ubuntu auf meinem fast neuen Nootbook installiert alles funzt sogar WLAN: Gut die WLAN Performance ist mies mit dem Standardtreiber aber es geht.
 
@Navajo: Dein erster Satz ist schlicht falsch. Habe noch mit keiner Linux-Distribution ernsthafte Probleme gehabt, wohl aber mit Windows. Codecs liefert Windows auch nicht mit. Bei openSUSE 11.0 sind die aber wesentlich leichter zu installieren als bei Windows (openSUSE Build Service). Da schaut man sich halt mal auf der Homepage um. Aber bleibe lieber bei Windows und werde glücklich damit.
 
@Navajo: "warum werden die Codecs nicht mit installiert?" Nachlesen auf der Homepage. Hat alles Sinn! "Newbie ist damit restlos überfordert und deshalb wird sich Linux sobald auch nicht durchsetzen" Ein Newbie von Windows liest sich auch die Anleitung durch. Oder warum glaubst du ist es heutzutage normal, dass man Bekannte, Freunde fragt (die normalerweise mehr wissen über Windows haben) und ständig für Windows support leisten.
 
@localghost: da gibts etwas das nennt sich code pack oder einfacher VLC. mit ubuntu hatte ich auch probleme. es gibt einfach keien treiber für meinen laptop...
 
@ localghost : Wie kann der Satz falsch sein, wenn es bei mir wo ist! Es ist ja meine Einschätzung der Dinge, ausserdem kenne ich diverse Leute, die aus den gleichen Gründen Linux nicht benutzen wollen oder können. Ich habe nichts gegen Linux, ich fände es schön wenn es sauber laufen würde, was es eben nicht tut! @NeroFX, sicher habe ich die neueste Bios Version! Alles ist auf aktuellem Stand!
 
@zivilist: ja schön, interessiert mich aber wirklich nicht, wozu ist ein Videoplayer dabei, wenn die nichts abspielen kann? Ich kann soetwas nicht nachvollziehen.
 
@Navajo: Ich kann dir zustimmen, kämpfe im Moment mit den genau gleichen Problemen. Der Tipp mit dem BISOS habe ich schon in den WIKIS gelesen und auch befolgt, ich konnten damit tatsächlich einige Probleme eliminieren aber längst noch nicht zufriedenstellend. Es ist tatsächlich sehr zeitkostend Linux an seine Bedürfnisse anzupassen und am schlimmsten finde ich das Benehmen in den Foren, beleidigend und zu oft ist die Linux Fangemeinde schlichtweg nicht Kritikfähig. Selten habe ich eine sachliche und hilfreiche Antwort auf meine Fragen bekommen. Standard Satz lies die WIKI grrrrrr, als hätte ich das nicht schon gemacht!! Linux finde ich die Idee super, aber an der Benutzerfreundlichkeit muss noch viel extrem viel gearbeitet werden, aber genau hier machen sie es sich viel zu einfach und schnell mal wird die Behauptung aufgestellt, dass es am User liegt, nein Leute Einstellungen uns Installationen sollten Intuitiv und sehr einfach gehalten werden, alles andere sind nur Ausreden.
 
Navajo hat von prinzip aber recht. unter windows und sagen wir mal Mac ist es installieren, fertig. unter linux ist eindeutig mehr aufwand nötig um zum ziel zu kommen. ich persönlich habe zwar so krasse probleme auch nie gehabt (ich bin richtiger debian user), aber mit benutzerfreudnlich hat linux noch lange nichts zu tun.
 
@Kalimann: kommt drauf an: nimm mal aktuelle hardware und alten windows bsp. Windows XP: man muss Treiber installieren noch und nöcher. Vergleich: aktuelles Ubuntu (Vorteil wird alle 6 Monate aktuelisiert) läuft auf aktuller Hardware wunderbar (brandneue, also die gerade mal einen Monat rausgekommen ist läuft weniger) ohne Treiberinstallation.
 
@Navajo: VLC gibts fast für jedes OS, Codec-Packs findet man auch sehr leicht. Die Installation ist auch deutlich einfacher, man schaut in der Programmdatenbank nach und macht einen Hacken bei installieren. Codec-Packs verstoßen übrigens öfters gegen die Lizenzbestimmungen der Codecs.
@Navajo: Die selbe Schuld kannst du aber auch dem WMP geben und eine einfachere Lösung als die Meldung "Es fehlend Codecs möchten sie diese Nachladen?" gibt es doch kaum. Natürlich hat der WMP einen kleinen Vorteil, aber das ist halt bei Software so die man kauft, dort kann dann Geld für die Lizenzen vom Kaufpreis abgezweigt werden.
 
@Navajo: Wie bitte?!Immer dieses Linux ist noch nicht soweit echt.
Nutze es nun schon ein Paar Jahre und die neusten Versionen sind ja wohl schon vollkommen ok und laufen stabil.Außerdem brauchen sie viel weniger Resourcen.
Es ist doch nur noch Scheibe einlegen und los gehts.Frage mich was Du bzw die Leute die es nicht richtig zum laufen bekommen da nur machen.
Ein wenig damit befassen muss man sich nunmal ist nicht anders wenn Du mit Win anfängst.
Außerdem macht es doch grade Spaß mit der Konsole.
MfG
 
@floerido: schön geschrieben (+)
 
@Navajo: Wofür einen Zweitrechner? Eine zweite Festplatte im PC oder eine externe Festplatte reichen aus. Ich installiere Kubuntu und andere BS auf einer externen Festplatte mit S-ATA II Anschluß. Da kann überhaupt nichts passieren, weil XP bzw. Vista auf anderen Platten sind. Ganz nebenbei, von Linux bin ich nicht begeistert. Ich installiere solche BS nur mal interessehalber. Probleme beim Installieren und Gebrauch traten nicht auf.
@Helena: Ich kann dir nur zustimmen, was die Benutzerfreundlichkeit angeht. Mal als Vergleich gedacht: XP ist Tag und Linux ist Nacht. Ich denke nicht, daß man mich deswegen als dummen User hinstellen kann. Das wäre zu einfach.
 
@Navajo: Erstmal vorweg, sowelche Probleme hatte ich noch nie und noch keiner meiner Freunde oder Bekannten die Linux bei sich installiert hatten - soll aber nicht bedeuten du hast unrecht. Jedoch finde ich die Kritik hier eher unpassend, bei dir funktioniert Linux nicht, doch bestimmt auf den Desktops und Notebooks von Dell, sonst würden sie sowelche Systeme nicht verkaufen und eine Nachfrage scheint auch vorhanden zu sein.
 
@Navajo: Schade das du derart von Problemen gebeutelt wirst. Auf meinen Asrock Conroe 1333 GLAN läuft Ubuntu out of the Box problemlos. Beschissen finde ich das man für DSL in die Konsole muss. Zwar nur einmalig und dann läuft es auch. Aber dennoch daneben sowas. Gut, wenn man nen Router mit DHCP laufen hat muss man garnichts machen. Bin aber Alice-Kunde und da muss man sich einwählen. Das einrichten meines Brother-Multis war auch nicht gerade einfach. Liegt aber an Brother das der Müll so kompliziert ist. Aber sonst lief wirklich alles. Selbst mein DVB-T Stick, Grafik, Sound. Gamepad, MP3-Player. Codecs werden bei Ubuntu automatisch installiert sobald man irgendwas öffnet was aus lizenzrechtlichen Gründen nicht sofort dabei ist. Schon Praktisch. Wo genau das Problem bei dir ist weiss ich leider auch nicht. Aber ich empfehle dir mal bei ubuntuusers.de vorbeizuschauen und dein Problem zu schildern. Die Leute sind da sehr hilfsbereit und so garnicht hochnäsig. Viel Erfolg.
 
@Navajo: Ich hatte noch nie ein AsRock - weil Billigdinger - aber mit MSI, ASUS und Gigabyte bisher noch keinerlei Probleme mit Linux-Distris. Mittlerweile gibt es sogar ASUS-Boards, die mit XP Probleme haben und unter Linux/Vista gut laufen. Reine Treibersache. Die Installation von Linux ist definitiv einfacher als die von XP. Vista hat sich da beim grafischen Installieren einiges von Linux geklaut. Übrigens hat Windows auch (fast) keine Codecs an Bord und man muss nachladen aus dem Netz. Bei Linux geht man nur in synaptic/yast und setzt Häckchen, für Windows muss man meistens erst mal Google fragen, was es so gibt. Vielleicht hattest du mit deiner Hardware einfach nur Pech, aber dein Fazit MS wäre das Non+Ultra und nicht zu ersetzen unterschreib ich dir nicht! Ich hab PC-Neulingen Suse installiert, die kommen super klar und schaffens mit XP nicht, weil sie es nicht kennen. Setz dich hin, installier dir VMWare und spiel dir Linux auf zum Üben.
 
@mu3rt3[re:5]: Ach, wirklich?! Gibt's im openSUSE Build Service auch. Trotzdem werden Codecs bei Windows nicht von Haus aus mitgeliefert. Und fehlende Codecs wurden hier als ein Argument genannt.
 
@ kscr13: ASRock=Asus ...solltest du ruhig mal testen, laufen sehr stabil. Ich selbst habe 2 Boards im Einsatz gehabt und war sehr zufrieden. In diesem Fall stimmt die Aussage: "Billig=Schrott" überhaupt nicht.
 
@muzzle: Mir ist bekannt, dass AsRock die Billigtochter von ASUS ist. Nur hab ich so das Gefühl, dass ASUS über AsRock manchmal BETA-Tests macht was BIOS-Funktionen und Bauteile angeht.
 
@ kscr13: Das ist eher andersrum. Auf Asrock-Boards kommt meistens etwas abgehangene Bauteile und Chipsätze. Die aber auch extrem stabil laufen. Eine Google-Suche nach Asus und Asrock-Problemen zeigt jedenfalls eindeutig eine andere Sichtweise der Dinge. Zudem der Support von Asus z.b. im Notebook Bereich grauenhaft sein soll. (Hörensagen, hab selber keins)
 
@Navajo: Toller Held! 1. Wenn Ubuntu nicht geht wird auch nicht Kubuntu gehen. 2. Wenn du mal Googlen würdest wär dir aufgefallen das Asrock häufig stress macht mit anderen Systemen (nicht Windows) Siehe: Asrock + APIC! Hättest du mal APIC=OFF versucht. 2. Darf man bei Windows auch Codecs nachinstallieren. 3. Erkennt Windows weiss Gott nicht alles. Ich sag nur SCSI, RAID und P-ATA Controller. 4. Frag ich mich wieso man 3 Windows Versionen auf der Kiste haben musst? oO
 
@Navajo: Ich gebe dir vollkommen recht. Zwar lieft bei mir suse und ubuntu ganz ok, aber das mit dem "erst suchen mit man weiß wie man was einstellt" stimmt. - Das gegenargument: bei windows guckt man auch erst im Handbuch ist übertrieben. Windows ist wesentlich übersichtlicher und besser aufgebaut als Linux. Außerdem unterstützt es fast alles stabil.
 
root_tux_linux : Genau ein solches Verhalten, dass du hier an den Tag legst, ist genau das was ich in Linux Foren immerwieder erlebt habe: Ganz toll....., hauptsache vom eigentlichen Problem ablenken, aber konstruktiv, sachlich und ein Minimum an Anstand ist es leider nicht! Einfach nur den Troll spielen, bist ein ganz Grosser, einfach nur LÄCHERLICH!
 
@Navajo: Seltsam. Ich bin zwar kein PC Spezialist aber bei mir läuft opensuse prima. Wenn man als gelernter Windows-PC-User mit Linux zu tun bekommt, ist die Welt plötzlich eine ganz andere.Anfangs hatte ich auch Probleme aber habe mich da selber „reingefuchst“. Ich geb zu, das ich viel Zeit investiert habe um mit dem Umstieg von Windows auf Linux klar zu kommen. Für den normalen Windowstrottel (soll jetzt keine Beleidigung sein, ich war selbst einer) ist seine Windowswelt die einzig wahre Standartwelt. Voller Lizenzen, Vorschriften, Bevormundungen und Zwängen. Mit Linux kann ich tun und lassen wie und was ich will. Denen oder diesen Mediaplayer oder den einen oder anderen Browser. Nix wird mir vorgeschrieben. Die Installation ist denkbar einfach. Einfacher mittlerweile als Windows. Die benötigten Repositorys vorausgesetzt, habe ich jede bliebige Software mit zwei klicks installiert. Ohne erst ->Download->entpacken->exe suchen und klicken->Pfad angeben-> Neustart. Alles was nicht so ist und funktioniert wie Windows wird von einigen schlecht und mies gemacht. Ich nutze Windows XP und OpenSuse 11 parallel auf meinem System. Seit opensuse 10.2, kenne ich keinerlei Treiberprobleme mehr. Alles läuft vorzüglich mit 64bit und das zum Nulltarif.
Klaro wars auch für mich Anfangs schwierig. Nicht mal DVD will (DARF)Linux standardmäßig abspielen.Es sind halt einige Veränderungen (NIX ILLEGALES !!) und Handarbeit nötig. Informationen und Anleitungen bietet das Internet zu Hauf. Den richtigen Umgang mit Google vorausgesetzt. Der gelernte Windows Dau bricht hier schon ein und wenn Linux keine DVDs will, fliegte es wieder von der Platte. GRINS . Mittlerweile kann mein Linux all das was mein W XP auch kann, nur schneller, zuverlässiger, kostengünstiger und ohne Bevormundung aus Redmond.
 
@Popel: naja Linux als "einfacher" zu bezeichnen ist sehr mutig... was ist an exe doppelklick so schwer für dich? die zeit zwischen den klicks zu erreichen? die kann man höher stellen!
 
@Helena: Ich hab keinen Anstand vor Trollen oder Leuten die verallgemeinern.
 
@ root_tux_linux: du und dein blödes lieblingswort "troll"... du bist so nervig damit -_- beleidige nicht alle damit... keine hat geschrieben das Linux schlecht ist... nur einsteigerunfreundlich!
 
@magguz: Sorry, aber der Herr bringt hier Argummente die es bei Windows auch gibt z.B. codecs und nimmt dies als Argumment Linux wäre "schlechter". Desweiteren beziechnet er Dinge als "dreck". Sowas ist bei mir ein Troll.
 
@Navajo: Bei einem Installationsversuch auf meinem sehr neuem Thinkpad schaffte es ein Windows XP mit integriertem ServicePack3 sich gerade mal auf die Festplatte zu kopieren und einen reboot auszulösen um dann einen Windows-Bluescreen zu produzieren, was das Ende bedeutete. Windows XP sagt aber nicht, woran der Windows-Fehler liegt, außer, das es eben ganz offensichtlich irgendein Windows Fehler ist, weil ist ja ein Windows-Bluesreen. Linux, FreeBSD und OpenSolaris haben auf diesem sehr neuem Thinkpad hingegen keine derartigen Probleme, die laufen einfach drauf. Vorteil bei Linux, FreeBSD und OpenSolaris: es gibt auch jeweils LiveCDs oder LiveDVDs mit denen man das System ohne zu installieren auf der Hardware testen kann, diese Möglichkeit bietet Microsoft nicht! So ist also der Service bei den OpenSource Projekten erheblich besser, während von Service bei Microsoft gar keine Rede sein kann. Es war also sehr leicht sich zu Entscheiden, welches System schlußendlich drauf durfte. :-)
 
@Fusselbär: Ich tippe in diesem fall auf ein Treiberproblem und nicht auf ein Windows Problem. Da unter Linux und Co. die Treiber mehr "Generic" sind, KANN es da weniger Probleme geben. Aber das ist andersherum auch so. Auch unter Linux und Co. kannst du mit Treiberschwierigkeiten kämpfen und das nicht zu knapp.
 
@ magguz: Als Einsteigerunfreundlich würde ich Linux keinesfalls bezeichnen. Umsteigerunfreundlich triffts eher. Wobei unfreundlich auf die Gewohnheiten eines Windows Users zurückzuführen ist. Wenn ein PC-Neuling mit Linux einsteigt, hätte der genauso Probleme beim Umstieg auf Windows wie anders herum.
Das Problem ist doch, das Windows für alles und in allen belangen zum Standard gemacht wird. Alles was nicht so ist wie bei Windows ist für Umsteiger und Willige, seltsam und irreführend. Zu deinem vorangegangen Post, will ich mich nicht weiter äußern, der war einfach nur dämlich.
 
Schwierigkeiten wird er sicherlich haben... aber nicht so massiv wie umgekehrt... nen doppelklick auf ne exe merkt man sich schneller als die befehle :) aber leider gibt es solche leute ja nicht... ^^ also ich habe noch keinen getroffen der mit linux eingestiegen ist und später auf windows umgesattelt ist ^^
 
@Popel1897:Sorry, aber wer schreibt dir denn bei Windows vor, welchen Browser oder Mediaplayer du benutzen "musst"?? Das ist ein so lächerliches Argument, das es schon gar keins mehr ist. Für Windows gibt es genau soviel, wenn nicht sogar mehr Open Source Software wie für Linux, und ICH entscheide was ich benutze.
 
@Otto: da gebe ich dir recht! ich nutze nur das was ich auch wirklich nur nutzen will!
ich weiss auch nicht was hier alle von "open Source" reden... mir ist es doch egal ob kostenlose Software offen ist? die wenigsten (weniger als 1%) wollen an der software rum basteln... sie wollen installieren und dann damit arbeiten! fertig!
 
@Navajo: Hallo erstmal :-). Linux ist ein Unix System (Linu* von Herrn Linus und das X von Unix). Es ist ein reines Netzwerksystem, wo es auch seine Stärke ausspielen kann, im Gegensatz zu Windows :). Das eher leidige Thema ist aber, dass man "immer noch" bei gewissen Situationen Programmierkenntnisse und auch ein briselchen Ahnung von der Materie braucht! Auch als sehr grossen "Befürworter" von OS Systemen, muss ich aus heutiger Sicht sagen, dass es die Linux Gemeinde immer noch nicht geschafft hat, sich zusammen zu raufen und ein anwenderfreundliches und brauchbares System aus dem Boden zu stampfen. Es gibt etwa 180 verschiedene Linuxarten (ist eine wage Schätzung von Linus). Zum Beispiel das Dream Linux, hat ein Schwergewicht auf Multimedia, Andere haben das und dieses etc. Ich möchte damit nur andeuten "es herrscht noch ein bisschen Chaos". Auch die Einbindung von verschiedenen Programmen, braucht es meistens ein wenig "Feingefühl". Lg. Alex
 
@ OttoNormalUser +magguz : Ich habe mich warscheinlich für so manchen nicht deutlich genug ausgedrückt. Also noch mal genauer und ohne Umschweife, speziell für den Ottonormaluser.Es ging nicht um die verwendung der Programme. Primär meinte ich die Installation von Mediaplayer und IE. Auf die Verwendung hat Redmond noch keinen Einfluss aber auf deren installation. Bei Linux kann ich installieren wie und was ich will, ohne Vorschriften.
 
@magguz: Wer von Linux auf Windows umsteigt meistens aus einem Grund: DirectX bzw Direct3D. Und dann meistens auch nur als Multiboot, nicht zum arbeiten.
 
naja... hast du schonmal ein windows installiert ohne windowsplayer oder internet explorer? nein? man merkts! man wird keinen spaß haben weil so viele proggis damit arbeiten...
 
@Popel1897: Kann man Konqueror unter KDE deinstallieren (hab keine Ahnung, glaub aber nicht ohne weiteres)? Mal davon ab, welche Einschränkungen hat man wenn man IE und WMP einfach nicht benutzt? MS hat den IE (noch) so tief integriert, das er als Systemkomponente zu betrachten ist, und die kann man eben nicht deinstallieren. Von Zwang kann man aber in keinem Fall sprechen, denn es zwingt dich niemand Windows zu installieren, geschweige denn irgendwelche mitgelieferte Programme zu benutzen. Bei Linux ist das auch nicht anders, die Komponenten des jeweiligen Windowmanagers bekommst du auch dort vorgeschrieben. Im Gegenteil, teilweise sind die Abhängigkeiten so eng, das du mehrere Tools installieren musst, obwohl du nur eins benutzen willst. Basket unter KDE z.B. Gnomegames ist auch ein gutes Bsp., ich würde Solitär spielen aber muss 10 Spiele installieren.......so easy wie ihr immer tut, ist es nicht.
 
@Navajo: Die typischen Windowstroll-argumente. Eine an den Haare herbei gezogene Story auftischen und dann rumtrollen um sein dämliches Windows in den Himmel zu loben. Du glaubst den Quark tatsächlich den du hier geschrieben hast, stimmts? Traurige Lobbyistenarbeit.
 
@Navajo:
@OttoNormalUser
Also es is echt kein Problem auf Internet Explorer oder Windows Media Player zu verzichten! Falls du Nlite bzw Vlite was sagt, könntest du ja die mal ausprobieren.

Das Linux nicht gerade immer leicht ist, da kann ich euch zustimmen, meine X-FI in meinem Desk PC mag a ned unter Ubuntu, darum könnte ich mich da auch NIE von Windows trennen.

Aber habt ihr euch schon einmal Gedanken gemacht, dass Linux komplett kostenlos ist und man dadurch nicht wirklich mit einem OS wie Mac oder Windows vergleichen kann?

Jeder bei der Entwicklung mithelfen kann (wenn man das Fachwissen besitzt^^)

Mag etz hier ned so viel aufzählen...

Aber ganz klar... Windows/Mac haben auch viele Vorteile:

Für Windows gibt es so schöne viele Viren und Mac hat die Fensterbutton auf der linken Seite xD
Nein Spaß bei Seite... Ich find, es ist jedem selbst überlassen, welches Betriebssystem er wählt. Einige Finden Vorteile in Windows, die bei Mac schon Standart sind. Mac User legen evtl bei Windows wert auf die Spiele. Und bei Linux könnte es die freie Software sein.
 
@ whitefish: ja genau mit den Programmen habe ich das schon ausprobiert! aber nachdem kein I-net explorer und media player nicht mehr da war, hat man erstmal gemerkt wieviele Programme auf den I-explorer zugreifen! keine Vorschau funzt mehr... und noch vieles mehr... aber da es schon so lange her ist, kann ich keine programme mehr aufzählen, ich weiss nur noch das es ne menge meiner programme war!
 
@Navajo: Die LIVE-CD`s leifen bei mir auch nicht. Habe jetzt SUSE 11 auf parallel zu Windows drauf, läuft prima. keine Hardwaresorgen, wie bei Ubuntu.
 
@Navajo: Ich glaub, Du hast da genau wieder Distributionen genommen, die aus der Computer Bild bekannt sind:-) Versuchs mal testweise mit "sabayon-linux" (www.sabayonlinux.org). Die Hardwarerkennung dieser Gentoo-basierten Distribution ist geradezu unheimlich gut, das gesamte Oberflächendesign ist sehr einheitlich, wirkt wie aus einem Guss. Auch wenn ich mich jetzt hier dem Verdacht aussetze, für Linux Werbung machen zu wollen: Aber es ist definitiv nicht mehr so, das sich Linux verstecken müsste und es nur über das Terminal oder mit sonstigem "gefrickel" funktionieren würde. In Sachen Funktionalität und Design nimmt grad Sabayon es durchaus auch mit Vista auf.
 
@Navajo: ja, ich weiss was Du meinst. Es stimmt. Zum Konfigurieren ist Linux nicht sehr einfach. Wenn Du aber ein Linux OS auf Deinem PC installiert hast, das wirklich funktioniert, dann ist es natürlich schon ein gutes System. Vor allem im Vergleich mit Vista (ich habe sowohl Vista als auch Ubuntu auf meinem PC installiert) ist Ubuntu viel einfacher und problemloser zu bedienen. Zudem genügt das Linux Softwareangebot vollauf auch dem ambitiösen Home User. Dazu sind die allermeinsten Progis gratis. Dazu ist es bedeutend weniger Virus und Adwareanfällig als MS Windows. Und es braucht dazu viel weniger Resourcen. Wenn es linux fertig bringt, ihre Systeme einfacher zu installieren und konfigurieren, dann wird Linux MS Windows und Mac bestimmt einige Prozente vom Marktanteil wegnehmen können.
 
@Navajo: hallo Navajo und auch hallo Helena!
habt ja linux ganz schön zerrissen... :-) ist aber ok so, kritik ist immer ne gute sache...
du hattest geschrieben, dass du 3 verschiedene MS Systeme paralell laufen hast? klar, das wirft probleme auf, keine frage...
ein MS system und zwei unterschiedliche Linux-Systeme geht da eher...

Aber jetzt erst mal egal...
zuerst einmal sollte man sich fragen für was benötige linux? warum linux? welchen nutzen habe ich davon?

Wenn es dir nix bringt, dann lass wirklich die finger davon, das macht dann echt keinen sinn.
zuerst einmal sei gesagt, man muss die vorhandene hardware aufeinander abstimmen, - grundvoraussetzung. egal was da so erzählt wird, nicht jeder rechner ist für linux geeignet... ist einfach fact...
du würdest ja auch niemals ein apple-system auf deinen ms-rechner installieren wollen... plumper vergleich im ersten augenblick ich weis, aber nicht so abwegig, beide sind äquivalent zueinander und leben voneinander. ein apple ist ein hochgezüchteter linux-rechner....
nicht jedes notebook eignet sich dafür...., aus der praktischen erfahrung kommen folgende produkte in betracht: HP, DELL, Toshiba, Samsung, Acer und Vajo. betrachte die reihenfolge als chartliste, der erste funktioniert am besten und der letzte hinkt halt...
auch müssen andere komponenten angeglichen werden, will man das optimum! router idealer weise von Lancom oder D-Link. Netgear sollte man prinzipiell vermeiden! es ist ne reine glückssache, entweder man hat hier die richtigen chips erwischt oder nicht. ist oftmals vom verkaufsgebiet abhängig. die produktlinien sind im inneren niemals gleich!
dann die drucker, wobei hier mit einem emulator beste ergebnisse erzielt werden können. (epson und canon), hp-drucker und scanner laufen de facto von selbst ohne anstrengung...
das abspielen von dvd gestehe ich dir zu ist ein problem. ich nehme mal ganz frech die härteste nuss... Mr. und Mrs. Smith... :-)
einfach mal reinlegen, kaffeine (programmbezeichnung) anwerfen und losgeht es... das program sagt dir dann welcheer codex fehlt leitet dich automatisch weiter...runter installieren und los geht es, der film kann geschaut werden...

zu den rechner möchte ich noch anmerken, ein tatsächlicher reiner 1000% linux-rechner mit den 1000% besten komponenten (also nicht nur 100% :-)) kostet ein kleines vermögen.
solche rechner sind nicht im normalhandel zu erwerben. aktuell kenne ich nur ein unternehmen in der nähe von bad reichenhall und ein weiteres in salzburg.
die preise liegen im durchschnitt bei 2.500,00 bis 4.000,00 eur.
hat aber seinen grund...

wenn du in der wissenschaft tätig bist, archäologie, geologie oder vulcanologe und brauchst ein tolles outdoorgerät (die spezialteile gibt es sogar absolut stoßfest und wasserdicht für den militäreinsatz), was in der lage ist via satellit zu kommunizieren, - dann bist du bei linux richtig.
linux verwendet man, wenn man eine maximale sicherheit haben möchte..., wenn das teil von außen unantastbar sein soll (schäuble und kollegen....), dann macht das system sinn..., wenn es keine spuren hinterlassen soll, wenn du brisante daten hast zu auslagerung auf irgendwelche server in der arctis (sowas gibt es wirklich, kein witz) dann benötigst du dieses teil....
wenn du überall damit arbeiten mußt in den entlegensten winkeln der erde.
das system ist nur begrenzt geeignet für den mediabereich, ...die kernkompetenz liegt im officebereich, ganz klare geschichte, siehe novell, red hat und xandros.
aber ich muss auch gestehen, es hat sich auch im mediabereich sehr viel getan...und es ist nicht schlechter als ms-entwicklungen
dass man da sehr viel rumschrauben muss ist mir auch klar, das weis auch jeder...
jeder mensch ist unterschiedlich und das gerät muss sich dem tätigkeitsfeld anpassen, - komplett...
ich habe zum beispiel sehr viele präsentationsprogramme drauf für verschiedenste darstellungsarten, - die brauch aber eben nur ich, und für andere ist das bestimmt uninteressant....
jeder kann sich unter linux das beste selbst zusammenstellen und das schöne ist, egal wo du bist auf der welt...

als tolle versionen möchte ich echt opensuse und ubuntu empfehlen, wobei opensuse explizide auf den deutschsprachigen user abgestimmt wurde. mandriva ist auch nicht von schlechten eltern. debian...klar, ist auch ok, wobei ubuntu eine debian-variante ist.

ich bin in dem punkt von firmware nicht so pingelig und kann mich über vorhandene treiber freuen...grins, - bin ich ehrlich, spart zeit... :-)

die praxisarbeit dieser system im vergleich zu ms geht um einiges schneller und rascher. viele der komponenten gibt es bei ms leider nur gegen einen gehörigen aufpreis...oder sind gerade im officebereich nicht genügend ausgebaut.

linux ist eine interessante sache, man muss sich da reinarbeiten und das dauert auch, hat aber den vorteil dadurch wird man auch für ms oder apple mac um einiges fitter...., man sieht jetzt wirklich wie es funktioniert und hat den laden selbst im griff...

bei mir ist alles damit verbunden, pda´s, mobiles, und sonstiges equipment und die kommunikation der geräte untereinandner klappt hervorragend. ...aber es war eine bastelarbeit.... :-)

...ach ja, die oberfläche ist wirklich chic gestaltet (falls frauen das lesen sollten)...., bis hin zum icon in lieblingsfarbe...(etwas kind muss auch sein)

also einfach mal ausprobieren, wenn es zu einem passt und wenn man es wirklich braucht.

...bill gates hat im übrigen eines neues projekt in angriff genommen, - es wird jetzt wohl sehr bald ein microsoft-linux geben...
 
@Navajo: ...hab mir mal das angesehen...Asrock AliveSata2-Glan...gebe dir voll und ganz recht, das ist problematisch...., wird aber auf der anderen seite auch nicht empfohlen...

bei hardware die mit linux betrieben werden kann gibt es von den jeweiligen herstellern auch einen speziellen support für diese art von systemen..., siehe HP, DELL etc.

bei o.g. produkt wird das nicht empfohlen..., bin in dem punkt vielleicht etwas altbacken, - sollte man dann auch nicht machen und die finger davon lassen.

wie gesagt, passen sollte es schon...und nicht jeder rechner ist dafür geeignet, - ist auch keine frage des alters...

und nicht irritieren lassen von amerik. artikeln zu diesen themen..., ein gerät aus amerika muss nicht zwingend baugleich zu unserem sein...

 
Sind die Systeme den auch günstiger? Wer hilft dem Endnutzer bei problemen?
 
@Sydney: Du hast den vollen Suport von Dell. Außerdem steht das Ubuntu Forum zu Verfügung. ICh weiß aber nicht ob es auch von Canonical Support gibt.
 
@ ThreeM: Im Blog Eintrag kann ich lesen, dass ein Anwender an den Ubunto Support verwiesen wurde- scheinbar ist das mit dem Support noch so eine Sache- "Contacted Dell support and they told me to contact Ubuntu!" Bin nun auf UbUnTu werde es mal ab und an austesten. Was ich schon mal im Browser gut finde ist die Rechtschreibprüfung welche auch in diesem Fenster greift- not so bad! Ins Netz bin ich auch direkt ohne probs,Pidgin ohne probs,Updates via Update Server done hmm- noch ein paar Jahre und ein bissl Design wer weiß
 
@Sydney: ist ne gute frage....
die betriebssysteme sind eine opensource...also stehen zur freien verfügung für jedermann...kostenlos...

aber,...... sollte es im business verwendet werden oder inder wissenschaft wird es mit der speziellen hardware und den zusatzkomponenten (unternehmensserver) durchaus teurer als microsoft.
das ist echt von den bedürfnissen abhängig..., da gibt es nach oben hin keine grenzen...

 
Wieso werden hier meine Kommentare gelöscht? Die Netiquette wurde beachtet und ich hab Niemanden beleidigt, so weit kommts noch das Kommentare gelöscht werden in denen seine eigene Meinung vertreten wird.
 
@frontsidebus: vielleicht ist deine Meinung nicht wichtig genug :-) Nein, Scherz beseite, das hatte ich hier auch schon einige male, warum weiß ich bis heute nicht!
 
@frontsidebus: Ich hab jetzt keine Ahnung was du geschrieben hast, aber wenn genug User deinen Beitrag negativ bewerten, wird er gelöscht.
 
@frontsidebus: Hab deinen Kommentar leider nicht lesen können. Aber sobald 5 Leute deinen Kommentar mit Minus bewerten fliegt der raus. Da kann Winfuture nichts für.
 
@frontsidebus: Ich habe dein Kommentar zwar nicht gesehen, aber wenn dein Kommentar provokativ und unsachlich war, werden solche manchmal schon bevor sinnlose Diskussionen entstehen gelöscht. Finde ich auch gut, den WF hat leider in der letzten Zeit mehr und mehr den Ruf bekommen ein Kiddies Seite zu sein, nicht gerade Grundlos, wenn man hier die Kommentare verfolgt. Auch wenn du niemanden pers. angreifst, aber trotzdem "absichtlich" provokativ bist, werden hier manchmal Beiträge gelöscht. Ob es bei dir so war................?
 
@frontsidebus: Jepp, bei fünfmal minus, ist der Kommentar weg. Denke mal ,daß dein Kommentar etwas sinnfrei oder überflüssig war. So mir nix dir nix bewertet keiner Kommentare.
 
@all: ich habe lediglich geäußert das ich die news schon länger kenne und WF ein wenig langsam diesbezüglich sei, ich aber damit leben kann.. worauf ich gleich als depp bezeichnet wurde.ich hab geantwortet das derjenige nicht gleich beleidigend werden muss, und hab dazu noch auf gizmodo verwiesen woher ich die news hatte. mehr nicht. das mit den 5 kommentaren kann gut sein aber das in so kurzer zeit 3 kommentare soo schlecht bewertet werden ist komisch.naja mach nix :)
 
@frontsidebus: Also war dein Kommentar einfach überflüssig. Man braucht auch nur den ersten Kommentar bewerten, dann sind die anderen Kommentare gleich mit weg. Man muss da nicht jeden einzeln bewerten.
 
@all: überflüssig nicht, ich darf doch drauf hinweisen...
 
@frontsidebus: Vielleicht stehst du auf der schwarzen Liste? Wahrscheinlich ist mein Kurzkommentar nun auch fix weg. :)
 
@frontsidebus: Das ist deine Meinung. Andere hatten in der Hinsicht eine andere. Das muss man genauso akzeptieren.
 
@frontsidebus: naja es nervt aber das jeder schreibt "oh die news gab es schon vor zwei tagen da und da" WF ist ne news sammlung von freiwilligen... da kann es mal vorkommen das die news später erst gelesen werden... das nervt und ich hab deinen Kommentar auch mit (-) bewertet!
 
Schön wenn man wählen kann, das sollte eigendlich üblich sein. Allerdings sollte man dem Kunden auch den preisvorteil von 90 Euro für die Vistalizenz weitergeben.
 
wenn das system tatsächlich billiger ist als mit vista installiert, dann kann sich das lohnen wenn man schon über vista lizenzen verfügt, die man darauf portieren möchte:

einfach nach den kauf platte formatieren und vista drauf :-)

aber linux benutzen.... guter witz
 
@.NET Developer: Leider befürchte ich das genau das nicht der Fall sein wird/sein kann, da MS sein BS ja an Großhändler fast verschenkt, so das der Preisvorteil für Dell bei max. 10-20 Euro liegt. Genau hier muß meiner Meinung nach die EU eingreifen, es muß der Endkundenpreis erstattet werden wenn der Kunde das BS nicht will. Dem Endkunden werden 100 Euro abgerissen aber SB´s bekommen es fast gratis damit es zur Zwangsbundelung kommt.
 
@.NET Developer: kommt wohl immer auf das Einsatzgebiet an. :)
 
@.NET Developer: Windows ist mit vorinstallierten OS auf dem Endkundenmarkt groß geworden. Man "schenkt" den Leuten ein Windows und gewöhnt sie daran. Dell bezahlt unter 30€ für die Lizenz - schau dir die Menge an, die die umsetzten. HP und Acer bezahlen etwas mehr, irgendwo waren mal Zahlen genannt. Der Preisvorteil ist marginal. Und Ubuntu reicht für DAUs völlig aus. Wenn du nicht gerade deine hochspezialisierte Unternehmenssoftware oder irgendwelche Netzwerke installieren willst, sondern nur Media, Office und Internet machst, reicht das. Es kann von Vorteil sein, wenn die nicht alles installieren können, was sie gerne würden.
 
@Kscr13: Gerade im Netzwerkbereich ist Linux am stärksten!
 
Ich hab auch seit kurzer Zeit Ubuntu drauf und bin sehr zufrieden. Nach nur einer Woche testen bin ich fast vollständig umgestiegen. Hab erstmal unpartitioniert und halte mir nur noch eine kleine XP-Partition zum gelegentlichen Spielen (da Wine leider auch noch nicht alles unterstützt).
Bei mir lief übrigens auch meine komplette Hardware out of the box, wenn man mal von meiner X-Fi Extreme Music absieht. Aber Creative schafft es ja auch nicht mal unter Vista vernünftige Treiber raus zubringen. So nutze ich halt unter Linux meinen Onboard-Chip und unter Win die Soundkarte, beim spielen bringt diese sowieso die meisten Vorteile. Ansonsten: TV-Karte, WLAN-Stick usw. lief sofort, das hab ich unter Windows nicht!
Was mich vor allem begeistert ist die tolle Oberfläche (Gnome), die breite Auswahl an kostenloser und quellen offener Software, die vielen zusätzlichen Funktionen und das ich trotzdem die volle Kontrolle über das System habe.
Linux ist um einiges weiter als vor einigen Jahren, gerade was die Hardware-Unterstützung und die Bedienfreundlichkeit aussieht.
Für die Möglichkeiten im Terminal, Problemlösungen etc. gibt es genug Anlaufstellen im Internet.
/Edit: Mein nächstes (Linux-)System wird evtl. von Dell sein, sowas muss man ja unterstützen :).
 
@DeepBlue: Glückwunsch. :) Ich hatte das System auch nach ca. einer Woche "im Griff". Was soll ich sagen es machte Spass was neues zu entdecken und dazuzulernen. Ich stieg bereits bei 7.04 um, schmiss mich damals ins kalte Wasser weil mich Windows einfach nicht mehr reizte, es nervte und langeweilig wurde. Hatte 0 Ahnung von Linux Distirs. Habe mir damals Suse und Ubuntu angeschaut und blieb bei Ubuntu hängen, gefiel mir einfach besser, klasse Wiki und freundliche, kompetente Leute im Forum (Ideal für Umsteiger). Also Platte formatiert, schlussendlich Ubuntu drauf fertig. Zunächst lief mal alles Out of the Box. Drucker, Scanner, Cam alles wurde korrekt ins System eingebunden und lief. Dank der Übersichtlichkeit des Systems, fand ich mich recht schnell zurecht und kam gut klar. Nicht auch zuletzt durch lesen der Wikis und des Forums. Mitlerweile habe ich drei weitere (man muss sagen DAUS) zum Umstieg bewegen können und was soll ich sagen, die sind alle glücklich mit ihrem Ubuntu. Lachen und schmunzeln muss ich immer über die möchtegern Umsteiger, man erwartet das Linux genau so wie Windows ist, kommt nicht weiter und schmeißt die Flinte wieder ins Korn und meckert was das denn fürn Scheiss ist. gg Ich denke das Du mir zustimmst wirst wenn ich sage das man sich gerade am Anfang einfach durchbeißen und neues lernen muss und wenn man den ernsten Willen hat umzusteigen schafft man das auch. Keine 10 Pferde kriegen mich zu Windows zurück, leider werde ich aber auf der Arbeit noch damit gequält.^^
 
@DeepBlue & TuxIsGreat: keine lust mehr am pc....vista ist nicht so mein fall...naja seid 7.04 geht es mir genauso wie euch bzw wie TuxIsGreat... aber bei mir auf der Arbeit laufen schon ca 10 Laptops mit ubuntu/Wubi einer nich mit 7.10 von Dell... ich habe auch den Spass am PC wieder gefunden...windows hat einen immer zu sehr eingeschränkt.... free your mind and your software :)
 
Das Problem ist doch: Ich kann ich kein Forum gehen wenn ich grad installiere, außer mit einem Zweitrechner! Suse 10.2 lief ja einwandfrei bei mir, die Suse 11 leider nicht mehr. Das beim Updaten der Grub zerschossen wird, ist absolut nicht akzeptabel! Ich bin hier wirklich kein Pro Windows Mensch. Ich würde wirklich gerne auch Linux nutzen, aber so wird das nichts. Ich will das installieren und fertig, dann beschäftige ich mich damit. Und die Geschichte mit den Codecs funktioniert auch nur bei Ubuntu, bei Suse kommt zwar eine Meldung, aber das war es, kein Link oder Hinweis wo man die Codecs bekommt. Unter Windows kann man sehr wohl diverse Videos abspielen, lediglich für die DivX muss man Codecs haben. Es ist ja auch nur meine Meinung, sorry wenn diese etwas zu barsch klang. Meine Gedanken hingen wohl noch an dem Grub der alles zerschossen hatte! Linux ist toll, aber für normale User ist das noch nicht wirklich gut, da muss sich mehr tun. Es ist ja nicht so, das ich Linux nicht schon zum laufen bekommen hätte, aber warum so kompliziert. Viele User wechseln deshalb eben nicht. Nicht jeder ist ein Crack und weiß gleich was er tun muss, wenn bei Linux etwas nicht funktioniert. Kein Enduser will Kernel kompilieren wegen einem Treiber und sich damit auseinander setzen, was er jetzt machen muss wenn man einen Treiber hat, der nicht einfach mit Doppelklick installiert werden kann. Ein Check vor dem installieren, ob die Hardware richtig erkannt werden wird, würde vieles erleichtern.
Und ich installiere nie wieder Linux auf einem System wenn dort noch andere Betriebssysteme laufen. Die Platten werden abgezogen, dann installiere ich und dann boote ich über das Bios eben meine Windows Versionen oder Linux.
 
@Navajo: Das Grub bei einem Update (wie bei dir) zerschossen wird, ist extrem selten, aber mit einer Neuinstallation von Grub wäre es wahrscheinlich schon getan und wie das geht steht im Internet :). Wenn man gerade keinen Zweitrechner hat, kann man bequem über die Live-CD surfen (wenn die Netzwerkkarte/WLAN richtig erkannt wird)...
 
@Navajo: Ein Check der unterstützten Hardware vor dem installieren ist doch mit einer Live-CD eigentlich gegeben.
 
@DeepBlue: weiter oben steht doch, da die Live CD nicht funktioniert hat (blinkender Monitor (V7 TFT 17" und Geforce 7600GT), so schlimm das man kaum etwas erkennen konnte, ich habe es probiert...) und wie im Internet nachschauen, wenn man an den Rechner nicht mehr heran kommt? Also mache ich unter WindowsXP "fixmbr" und schon kann ich wenigstens ein Betriebssystem wieder zum laufen bekommen.
Egal, wahrscheinlich war es nur bei mir alles so (loool?), aber mich hat Linux eben deshalb nicht überzeugt!
 
@Kammy: dann würde ich sagen, das muss mal überarbeitet werden, das funktioniert (wahrscheinlich ja nur bei mir...) eben nicht!
 
@Navajo: Genau das mit dem divX codec ist ein gutes beispiel für dieses dumme anti Linux gelaber in den Komentaren: Unter Windows versucht der WMP nen codec zu laden und gibt dann komentarlos auf und der User hat pech gehabt und muß wissen wo er jetzt Hilfe bekommt. Unter Linux besorgt sich der Player den codec, oder er zeigt zumindest an was man sich via Paketverwaltung besorgen muß.
 
@Navajo: Was für ein Schwachsinn laberst du? 1. Codecs darfst du bei Windows auch installieren 2. grub-install 3. Kernel Kompilieren? Du hat dich als Troll geoutet! 4. Dein Blinkender Monitor, schon mal im "Sicheren Grafikmodus" versucht? Da wird VESA ggf fbdev als Treiber verwendet was bei jeder Grafikkarte lauft.
 
@Navajo: Du solltest mal Deine Installations CD überprüfen, normalerweise werden VIA-Chipsätze problemlos erkannt,
vieleicht ist auch die ISO kaputt. Am besten nochmal neu laden und
brennen. Und nochmal versuchen , denn ich sehe keinen Grund
warum es bei Dir nicht klappen sollte. Tipp: installiere Dir
Synaptic. apt-get install synaptic
Danach kannst Du in Synaptic auf "Suche" gehen und gibst "Codec"
ein, mit rechtsclick kannste alle auf einen Rutsch installieren.
(ist einfacher als Windows)
 
@Navajo: Beim booten der CD stehen doch einige Optionen offen. z.B. erstmal mit VESA zu booten. Ich denke das Teil wird auf deinen Teil schon irgendwie zu booten sein, auch wenns defaultmässig gerade nicht funktioniert. Ich hatte vor ein paar Jahren die selben Probleme. Am Ende war die tolle DPMS-Unterstützung des Monitors schukd der ständig falsche Infos sendete.
 
@Navajo: Entschuldigung, ich bin von Ubuntu ausgegangen, was
Kammy schreibt ist richtig, die Optionen beim booten ausnutzen
und wenn Du drin bist über die Systemwiederherstellung Grub
reparieren.
 
@Navajo: Hier dein frischer fisch .[fang]
 
@root_tux_linux:Ich laber keinen Schwachsinn!!! Ich habe erst vorgestern Windows XP neu installiert und konnte sofort, WMA, MPEG und AVI sehen ohne Codec Download, das geht bei Suse nicht!!! Grub Install, was will er mir damit sagen? (das ist so eine von den Antworten in den einschlägigen Foren, die ich soooo sehr liebe) Ist nicht lange her da musste ich lesen das ich für einen Treiber den Kernel neu kompilieren sollte, ist auch eine Antwort aus einen der vielen Linux Foren und JAAAAA ich bin ein Anfänger in Linux, haste das auch schon gemerkt??? Im sicheren Grafikmodus habe ich überhaupt kein Bild, ich wollte auch nicht stundenlang versuchen sondern damit arbeiten!!!
@Geisterfahrer, was du mir sagen willst wird mir wohl eh ein Rätsel bleiben, oder bist du auch Impressum? (friss...)

 
@Navajo: Ganz einfach du bist ein lächerlicher und zudem noch schlechter troll .Also bekommst du von mir aus reiner gnädigkeit ein plus.
 
@Navajo: 1. Aha aber das heisst du musst trotzdem Codecs installieren! 2. Schon mal auf die Idee gekommen das "grub-install" ein Befehl sein könnte? 3. Sagst du jetzt auch um welchen Treiber es sich da handelt für den du den Kernel neu kompilieren musstest? 4. VESA lauft mit jeder VESA kompatibler Grafikkarte also 99% aller Grakas auf der Welt. Also wären wir wieder bei h/v-sync 5. Seltsam das du "kernel kopiliert hast und codecs installieren musstest" wenn du deinen Angaben nach garkein Bild hattest und dein Monitor nur blinkte?
 
@root_tux_linux: Format c: ist auch ein Befehl! Um welchen Treiber es geht, ist völlig irrelevant, schlimm genug, das ein USER mit Begriffen wie Kernel, kompilieren und Konsole überhaupt konfrontiert wird. Wenn Vesa mit 99% aller GKs läuft, frag ich mich warum man das bei Linux nicht als Standard setzt wie unter Windows üblich, sondern versucht die GK zu erkennen, was bei 30% in die Hose geht, und man in einer Konsole landet mit XServer Error?? Zu Punkt 5: Achtung, ab sofort werden Erbsen gezählt^^
 
@Navajo: "Also mache ich unter WindowsXP "fixmbr" und schon kann ich wenigstens ein Betriebssystem wieder zum laufen bekommen."

Also ist es voellig okay und in Ordnung fuer Windows per "fixmbr" den MBR zu fixen, aber wenn man fuer GRUB dasselbe machen muss ist es gleich ja soviel schlechter und was weiß ich nicht alles? :)
 
Wer mit Linux nicht klarkommt möge sich doch bitte nach einer Alternative umsehen.
 
@ThreeM: Papier und Stift. Oder einfach eine Sekretärin anstellen. Arbeitslose gibts genug, auch genug Kellerkinder.
 
Ich finde auch das Linux total BenutzerUNFREUNDLCH ist, es kann doch nicht sein dass man sich 3 Monaten mit einem schei.. Treiber beschäftigen muss und er am Ende trotzdem nicht läuft!!!
 
@lordfritte: Na dann würde ich mich mal nach Hardware von nem Linux-freundlchen Hersteller umschauen! Oder auf einen neuen Linux-Kernel warten und hoffen das die Communty selbst nachgeholfen hat!
 
@lordfritte: Ach und wenn du uns jetzt noch sagen würdest um welchen Treiber es sich handelt wäre das nett.
 
@lordfritte: da gebe ich dir absolut recht!
Linux ist absolut benutzerunfreundlich! viele sachen, vor allem das arbeiten mit der shell, ist nichts! man kann zwar sagen ein neuling findet sich bei linux besser zu recht... das mag bestimmt auch keiner bestreiten... aber bei Suse 11 konnte ich noch nichtmal die auflösung ändern ohne über die shell zu gehen! das würde ein neuling gar nicht versuchen weil er die standart auflösung akzeptiert hätte! zum glück habe ich ubuntu nur in der VM laufen, aber selbst da läuft es nicht berauschend!
 
@magguz: sax2!!!
 
ja... klasse... wegen sowas behindertem, was bei mac, ubuntu und windows nen paar mausklicks sind, muss man bei suse (!) so lange rum machen...
 
Ihr braucht euch um das saubere Laufen von Dell Out Of The Box Linux Systemen keine Sorgen machen. Die werden wohl darauf achten, dass sämtliche verbaute Hardware sauber läuft. Und wenn ich sowas von wegen codecs höre muss ich immer grinsen. Installiert einfach VLC da ist doch alles dabei... Was will man den mehr? Ausserdem sind die Codecs in modernen Distributionen nach akzeptieren der EULA mit einem Klick runtergeladen. Wenn man seinen Rechner zum Surfen, Mailen und Texte schreiben nutzt ist Linux vollkommen ausreichend. Wenn man aktuelle Blockbuster-Spiele spielen will ist man mit einer xbox 360 oder ps3 sehr gut aufgehoben.
 
"Linux is scheisse da kann man ned drauf spielen"
 
@S.F.2: RICHTIG!!!! DOPPELPLUS VON MIR!!! Noch mehr so kernige Aussagen und du wirst der Held des Tages. :)
 
@S.F.2: super du hannes es gibt genug spiele für linux dein problem war das du xp spiele versucht hast zu installieren und linux kommt mit deiner setup.exe nicht klar.

 
@S.F.2: ziemlich pauschalisiert... Linux ist nicht scheisse... nur viel zu kompliziert für nen anfänger... ständig das kompilieren und arbeiten über die shell... völlig inakzeptabel! wenn ich ein textbasierendes OS haben will brauch ich im hintergrund keine 3D oberfläche...
 
@magguz: "nur viel zu kompliziert für nen Anfänger" alles eine Frage des Willens. Kompilieren musst du unter Debian, Ubuntu, Fedora, Suse in den seltensten fällen, da die Distribution vorkompilierte Pakete anbietet (.deb, .rpm). Und selbst wenn, ist es so schwer 3 kurze befehle in die Konsole zu tippen? ./configure, make, make install. Wenn der Compiler bei Make meckert, fehlen in 90% der Fälle Abhängigkeiten, welche verrät dir der Compiler und die werden nachinstalliert. Anschließend nochmal ein make. Was issn daran so wahnsinnig kompliziert? Wie auch unter Windows zählt unter Linux vor allem: ./brain.sh oder halt brain.exe :) Nebenbei find ich S.F.2 Kommentar lustig und ziemlich treffend :)
 
naja... dein befehl hat nicht immer gefunzt! ne exe aber in 99% :)
und "eine frage des willens" da hast du recht... ich hab keine lust so wie viele andere sich durch die 1000 Seite des wikis durchzulesen um sich die passenden befehle zusammen zu suchen!
 
@magguz: "naja... dein befehl hat nicht immer gefunzt!" Deshalb bekommst du auch n rückmeldung WAS genau nicht funktioniert. Dann die entsprechende Software installieren die Fehlt und nochmal probieren. Die Fälle die dann trotzdem nicht funktionieren (VMware Kernel Module unter Ubuntu z.b.) sind eher die Ausnahme. Genauso wie .exe die nicht unter Windows starten wollen :) Aber gut ich glaub wir haben ein gemeinsamen Kontex gefunden :) Diskutieren wir das nicht zu tode :)
 
@S.F.2: ...stimmt da kann man nur bedingt drauf spielen....ist auch nicht die aufgabe von linux, dass macht ja microsoft...

linux ist in erster linie für officelösungen gedacht. es ist also ein arbeitstier durch und durch....
 
Liebe Trolle ich hätte da einige Fragen. 1. Wieso nutzt/proviert ihr Linux wenn es so scheisse ist? 2. Wenn Linux so benutzerunfreundlich ist wieso verkauft Asus seinen EEE PC so gut? Warum baut Dell sein Ubuntu Sortiment aus? Wieso bringt Medion, Acer etc Netboots die auch Linux nutzen? 4. Wieso kommt ihr immer wieder mit "kompilieren"? Fragen über Fragen.
 
@root_tux_linux: Na da hast du dich schön ins Fettnäpfchen gesetzt mit deinen Fragen. Gegenfrage, wenn über 90% Windows benutzen, warum lästert du darüber, was ich immer wieder von dir gelesen habe. Wenn Windows so schlecht ist, warum setzen die meisten Hersteller auf Windows? Nun wenn du hier in WF die News verfolgt hättest, wüsstet du auch das HP und auch Dell mit den Linux Umsatzzahlen ganz und gar nicht zufrieden sind, selbst über Einstellung der Vertriebs wird schon offiziell nachgedacht. Obwohl ich dies nie Unterstützen würde, denn ich persönlich finde es sehr gut, wenn es zu MS Alternativen im Direktverkauf gibt! Aber nur so zu deiner Info und Zukünftig vielleicht deiner eigener Glaubwürdigkeit zu liebe den Ball flach halten, aber dank der Anonymität hier wirst du es wohl kaum machen.
 
@root_tux_linux: Lies selber nach auf welchen Systemen hauptsächlich Linux angeboten werden! Sind die "vollwertige" Workstationen, oder abgespeckte Laptops? Nebst HP und Dell natürlich....., genau dies meinte ich wegen unsachlichem Verhalten, Halbwahrheiten verbreiten aber kein, nein wirklich kein sachliches Argument, aber anderen zu Unterstellen sie trollen hier rum. Dell baut sein Unbuntu Sortiment aus, weil sich bisher mit Linux kein Gewinn eingespielt hatten und man die Hoffnung hat, mit mehr Angebote den Umsatz so zu steigern, dass es sich auch rechnet. Es gibt zahlreiche Artikel im Web wo du das nachlesen kannts!
 
@Rumulus: Es geht hier nicht darum welches OS besser oder schlechter ist. Diese Entscheidung ist sowieso stark davon abhängig was man tun möchte. Jeder User hat andere Anforderungen an sein System und viele mögen ihr Windows, einige mögen ihr Linux. Ich bin vor 2 Jahren auf Linux umgestiegen und vermisse Windows nicht. Ich spiele seit mehreren Jahren nix mehr auf dem PC und benötige mein Rechner fürs Web, Office, Videos/mp3 gucken/hören und ähnliches. Für diesen Einsatzzweck gibt es für mein kein Grund eine Windows Lizenz zu erwerben, da ich hier freie, kostenlose Alternativen nutze die Teils pfiffiger sind (mplayer), teils etwas mehr Einarbeitung erfordern (Wlan). Das Gesamtpaket ist aber mehr als eine schwache Windowsalternative, Linux ist MEIN OS, ich bastel ständig dran herum um es zu optimieren. Sei es der Startprozess und schrauben am init-v prozess, oder das Kompilieren von Software für meine Ansprüche. Mittlerweile hab ich ein OS das auf der von mir verwendeten Hardware sehr schnell ist und optimal läuft. Klar erfordert Linux mehr Handarbeit aber genau das macht für mich den Reitz aus. Ich verstehe Abläufe auf dem PC wesentlich besser, nichts wird vor mir versteckt, Linux macht Spaß. Wem das zu hoch und zu schwer ist, der ist entweder unwillig neues zu lernen oder einfach nicht in der Lage dazu. Das ist ja auch nicht weiter tragisch oder schlimm, Windows braucht ja auch seine Daseinsberechtigung :)
 
@threem: sehr schön geschrieben nur mit dem letzten satz haste wieder alles kaputt gemacht... Nicht jeder hat zeit und lust ständig an seinem PC rumzuschrauben und nicht jeder hat nen Guru der sich mit Linux auskennt... und im Internet habe ich zum beispiel keine vernünftige anleitung gefunden gehabt wie man was installiert... alles widersprüchlich... mal so mal so... Linux ist einfach nicht gerade einsteigerfreundlich wenn man keinen hat der einem alles erklären kann...
 
@Rumulus: 1. Ich empfehl dir das Buch oder ggf Film "The Silicon Valley Story". Da kannste mal lesen wie Gates, Ballmer und Allen IBM verarscht haben. Das ganze ist auch zufinden in Computer-Lexikas 2. Warum setzen alle Hersteller auf Windows vielleicht weil es weiter verbreitet ist? 3. Ach Dell ist nicht zufrieden? http://winfuture.de/news,32652.html. Von deiner angeblichen "offiziellen" Bestätigung das sie nicht mit Ubuntu zufrieden sind findet man komsicherweise keinen einzigen Artikel im Netz. 4. Was hat die Anonymität damit zu tun? Ich würds auch jedem ins Gesicht sagen. 5. Es ging nicht darum welches System besser ist sondern wenn Linux so scheisse ist warum beschwert sich dann keiner z.B. bei Asus das es ja sooo unfreundlich ist, er ständig kompilieren muss usw usf.
 
@root_tux_linux: "wenn Linux so scheisse ist warum beschwert sich dann keiner z.B. bei Asus das es ja sooo unfreundlich ist, er ständig kompilieren muss usw usf. " weil sichs nur die leute kaufen die sich damit auskennen! deswegen brauchen die leute die es sich nicht holen auch nicht beschweren :) ist schwer soweit nachzudenken... aber im gleichen augenblick nen Willen von anderen fordern...
 
@magguz: Der letzte Satz ist keineswegs abfällig gemeint, sondern als kleiner Scherz. Wer keine lust auf Basteln hat, kann ja Windows nutzen. Windows ist auch ein gutes Betriebssystem (entgegen aller Unkenrufe). Wenn du im internet KEINE Informationen gefunden hast wie man unter Linux Software installierst, hast du Falsch gesucht. Wenn du Wiedersprüche gefunden hast, sind diese Distributionsabhänig. Das ist unter Linux total normal. Ich hatte auch keinen Linuxguru der mir geholfen hat. Ich hab mir etwas Lektüre besorgt (von Michael Kofler - Linux) und mich im Ubuntuusers Forum rumgetrieben. Das lustige ist, je mehr ich wusste, desto neugieriger wurde ich auf das was mir Linux noch bietet. Immer wieder entdecke ich neue Möglichkeiten das System zu nutzen, und das gefällt mir. Wer weniger Bastelbedarf hat, kann ja weiterhin Windows nutzen. Ich werfe das niemanden vor, wieso auch, er hat halt andere Anforderungen an das verwendete System.
 
so hört es sich schon besser an :)
ich würde mich gerne mit Linux auskennen... das zeigt ja mein Willen das ich es mal versucht hatte :) aber leider suche ich wohl wirklich falsch! naja... vlt arbeite ich bald mal wieder mit meiner VM :)
 
@magguz: *gröhl* genialer Witz. Du willst mir jetzt tatsächlich sagen das der EEE PC nur von Linux'ern gekauft wird? Das glaubst du doch selbst nicht. Davon abgesehen das EEE PC schon paar mal im TV (Planetopie Online, Neues etc.) getestet wurden von Laien und nie wurde was von "kompilieren" und unfreundlich gesagt im Gegenteil der EEE PC mit dem kryptischen Linux war sogar Testsieger! http://planetopia.de/archiv/2008/planetopia/03_02/4_auswahl.html Edit: "Troll"
 
@root_tux_linux: 1. das linux aufm EEE ist kein richtiges Linux, es ist nämlich kinderkacke! 2. es gibt genug leute auf deren EEE kein Linux mehr läuft :)
 
@magguz: Aha, vorhin hast du behauptet nur Leute die sich auskennen kaufen einen EEE, jetzt ist das Linux auf EEE kein Linux mehr und Leute installieren was anderes? Nennt man sowas nicht chronische Wahrheitsverdrängung?
 
" 1. das linux aufm EEE ist kein richtiges Linux, es ist nämlich kinderkacke! " Es IST ein richitges Linux. Nur halt ne andere Oberfläche...
 
@magguz:
Hm, die Seite hier hat mir damals beim umsteigen sehr geholfen.
http://www.howtoforge.com/

Schönes Wochenende noch.
 
@root_tux_linux: nein, sowas nennt man Analphabet! warum liest du nicht? ich habe geschrieben das man die oben genannten Standard linux Versionen nur als "profi" nimmt... die linux version habe ich damit nicht angesprochen... die linux Version ist nämlich NUR für den EEE! und wird auch nur mit ihm verkauft! aber naja... deine restlichen Kommentare hier in der news sieht man ja wie diskussionsfähig du bist...
und tschüß! @ThreeM: jop das stimmt zwar, aber es ist halt alles eingestellt wie es sein muss und leicht navigier bar....
 
@ magguz: Zitiere:"@root_tux_linux: "wenn Linux so scheisse ist warum beschwert sich dann keiner z.B. bei Asus das es ja sooo unfreundlich ist, er ständig kompilieren muss usw usf. " weil sichs nur die leute kaufen die sich damit auskennen! deswegen brauchen die leute die es sich nicht holen auch nicht beschweren :) ist schwer soweit nachzudenken... aber im gleichen augenblick nen Willen von anderen fordern... " Siehst du den Satz den du zitierst? Da geht es um den EEE! Siehst du deine Antwort? Da sagst du "weil sichs nur die leute kaufen die sich damit auskennen". Sorry, aber anscheinend weisst du nicht mal was DU schreibst!
 
@root_tux_linux: mit der Firma Asus identifiziere ich nicht den EEE sondern den großteil der Firma... Laptops, mainboards, grafikkarten... und nicht so ne kleine sparte netbooks!
 
@root_tux_linux: Jetzt bemüht sich der Herr Ober-Troll der Extra-Klasse uns Fragen zu stellen, weil er ohne unsere Hinweise mit seinem PC nicht effektiv arbeiten kann. Wir haben mit unseren Windows-Betriebssystemen keinerlei Probleme. Du armer Linux-Mensch hast aber mächtig zu kämpfen, um deinen PC überhaupt starten zu können. Du kannst diesen ganzen Streß ablegen, indem du XP oder Vista installierst. Hast du das erledigt, dann wirst du vor lauter Freude sagen: Nun ist die Welt wieder in Ordnung. Und wir freuen uns, daß es einen Menschen mehr gibt, der auf unserem Planeten sein Glück gefunden hat.
 
@Discovery: Ô_ô geh! du machst den meisten hier angst... mir inklusive Ô_ô
 
@root_tux_linux: Zum klarstellen ich gehöre ni9cht zu den eingeschränkten Personen die ein OS favorisieren, so verblendet bin ich nicht. Wenn du hier in WF meine Beiträge verfolgen würdest (hättest), dann wäre dir klar, dass ich hier einer der wenigen bin, der sich neutral zu jedem OS verhält. Dass du keinen einzigen Bericht gefunden hast, verwundert mich nicht, nicht weil es schwierig wäre, sondern weil du wahrscheinlich einer von denen bist, der nur das sieht was er sehen will und alles andere wird einfach ausgeblendet und auf biegen und brechen das Gegenteil behauptet auch wenn du dich dadurch zum Affen wie heute machst. Nur zwei kleine WF Artikel, wenn du in die News suche gehst findest du noch viel mehr, habe einfach die zwei ersten zum Thema genommen und im Web gibt es noch unzählige davon.
http://winfuture.de/news,38045.html
http://winfuture.de/news,35591.html
Aber bitte keine sinnlosen Diskussionen oder Sachverdrehungen darüber, sollte nur einen kleinen Anreiz darstellen und schiesslich, war dies nur eine Reraktion auf deinen dummen Beitrag hier. Nach dem Motto: Wer dem anderen ein Grube gräbt..............
 
dein zweiter link ist nicht unbedingt der beste für deinen Standpunkt... im artikel update wird nämlich alles zurück genommen :)
 
@magguz: Anders kann man einem, der uns mit Trolle anspricht, nicht begegnen. Root_tux_linux kann nicht erwarten, daß er für seine Kommentare Streicheleinheiten erhält.
 
@Rumulus: Link 1 geht um Wal-Markt! Du sprachst von DELL und HP! Link 2 zeigt das die Aussagen zurückgenommen bzw falsch waren. Wo ist jetzt bitte DELL (ja ich sprach von DELL!) mit ihrem Umsatz nicht zufrieden?. Nirgends! Danke schön das du dich selbst entkräftet hast!
 
@Discovery: "keinerlei Probleme". Hast du schon mal an eine Therapie gedacht oder nen Lesekurs?
 
@root_tux_linux: du machst dich lächerlich! du kannst dir nicht alles zurecht legen! keiner hat nur von dell geredet... und was nachhinein rein werfen gilt nicht! also, ball flach halten und akzeptieren das Linux-fertig-PCs sich schlechtER verkaufen... und alles was sich schlechtER verkäuft kann nicht in dem interesse des Herstellers liegen... da hilft dein auf den boden stampfen und heulen auch nix!
 
@magguz: Das du nicht lesen kannst ist mir klar. Extra für dich! Zitier: "
[re:1] von Rumulus am 20.07.08 um 14:44 Uhr Diesen Kommentar positiv bewertenDiesen Kommentar negativ bewerten
@root_tux_linux: Na da hast du dich schön ins Fettnäpfchen gesetzt mit deinen Fragen. Gegenfrage, wenn über 90% Windows benutzen, warum lästert du darüber, was ich immer wieder von dir gelesen habe. Wenn Windows so schlecht ist, warum setzen die meisten Hersteller auf Windows? ___________Nun wenn du hier in WF die News verfolgt hättest, wüsstet du auch das HP und auch Dell mit den Linux Umsatzzahlen ganz und gar nicht zufrieden sind, selbst über Einstellung der Vertriebs wird schon offiziell nachgedacht. _________Obwohl ich dies nie Unterstützen würde, denn ich persönlich finde es sehr gut, wenn es zu MS Alternativen im Direktverkauf gibt! Aber nur so zu deiner Info und Zukünftig vielleicht deiner eigener Glaubwürdigkeit zu liebe den Ball flach halten, aber dank der Anonymität hier wirst du es wohl kaum machen. " VON WAS REDET ER? DELL & HP! VON WAS REDETE ICH VORHER? DAS DELL IHR SORTIMENT AUSBAUEN!
 
@root_tux_linux: Du liest wirklich nur was dir passt, der von Dell dementierte nicht die schlechten Verkaufszahlen im Artikel von WF sondern nur, dass einige Linux PC aus dem Sortiment genommen wurden. Ein klarer Unterschied zu dem was du gerne glauben möchtest. Merkst du eigentlich nicht, dass du mit deinen sinnlosen Kommentare hier einfach nur nervst und die anderen es dir mit gleicher Münze zurückzahlen? Mann, der hellsste scheinst du wirklich nicht zu sein, du wirst hier verarsch... junge!
 
@Helena: 1. Behauptung von Rumulus: Dell will Ubuntu abschaffen! Beweis? Keiner. 2. Abschaffung und erhoffter Umsatz sind zwei paar Schuhe. 3. Im Artikel steht klar und deutlich das Dell den "erhofften" Umsatz nicht erreicht hat, der Umsatz ist jedoch so gross das sie das Sortiment ausbauen und Ubuntu upgraden! Ich weiss ja nicht wo du lebst aber jeder Umsatz der + einbringt ist ein guter Umsatz.
 
@root_tux_linux: Lieber troll root_tux_linux, eine kleine gegenfrage, Wieso geht man als absoluter windows gegner auf eine Seite die "WinFuture" heist?
 
also ich hab mal knoppix getestet klasse war auch sofort online konnte alles abspielen.
ubuntu lief auch bis auf mein usb stick war alles vorhanden.
 
@schniepel: Du müsstest usbmount nachinstallieren dann klappts.
Frage mich aber nicht warum es nicht schon von Anfang an dabei
sein sollte. Ich habe es bis jetzt auch immer nachinstallieren müssen.
 
Na windows fans geht etwa der arsch auf gundeis?.Euch könnte es doch egal sein das es ein zusätzliches Linuxagebot giebt ,denn es ist ja eurer meinung nach nur ein Nischensystem.Also was soll die Aufregung?Ich sage nur eines frei nach mahatma gandhi: Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.Ihr habt doch nur Angst for veränderung und das euer hard erworbendes Windowswissen nichts mehr wert sein könnte.
 
@Geisterfahrer: oh mein gott... geh zum psychodoc... du leidest massiv an Paranoia!!!
 
@Geisterfahrer: Oh je, noch so ein PISA-Horst. Kauf dir mal 'nen Duden!
 
@Geisterfahrer: Du hast dich verlaufen und bist nun bei uns gelandet. Finde zurück in dein Linux-Universum, dort kannst du mit Gleichgesinnten deine Zeit verbringen. Dein erster Weg sollte dich in eine Einrichtung führen, in der du Psychopharmaka empfangen kannst. - @magguz: Bitte keine Angst vor mir haben. Aber anders kann man mit solchen Jungs nicht reden. :)
 
@ magguz Schnittenfittich Discovery:Nur getroffende Hunde beißen .
 
@Geisterfahrer: heißt: Nur betroffene Hunde bellen. - Na siehst du, bei uns wirst du aufgeklärt. - Also, nicht gleich zuschnappen, sondern erst einmal laut werden.
 
@ Discovery:Ist vollkommen egal.Ihr reagiert auf das böse wort "LINUX" sofort reflexartig und zeigt mir damit das es wohl doch vorangeht mit linux.Was mich nur wundert ist das ihr sofort in angriffstellung geht obwohl es doch auch zu eurem vorteil wäher wen linux ein parr prozenpunke gewinnt..
 
@Geisterfahrer: naja getroffen bin ich nicht wirklich... das gleiche wie da oben hätte ich auch zu jemanden gesagt der was gegen linux gesagt hätte... der satz ist nämlich einfach dämlich!
 
@Geisterfahrer: Mal im Ernst. Ich bin der letzte, der nicht mit Linux-Anhängern reden will. Du darfst dann aber auch nicht mit solchen Worten kommen, aus denen dein erster Satz besteht [15]. Bei solchen Äußerungen mußt du einfach damit rechnen, daß es kontra gibt. Ich bin zu jeder Zeit für eine vernünftige Diskussion bereit. Aber ich sage nicht danke, wenn unqualifizierte Schüsse abgefeuert werden. Vielleicht versuchen wir mal den besseren Weg.
 
@Discovery:Das ist doch schon mal ein anfang :). Ich bin manchmal sagen wir mal einfach ungehalten wenn so unqualifiziert uber ein bs hergezogen wird wie es in disem tread der fall ist.Und ja es geht mir genau so auf den sack wenn es windows währe.Ich hasse einfach Unwarheiten.MFG Geisrefahrer
 
@Geisterfahrer: Ab und zu sollteste dir mal an die eigene Nase fassen. Wie du in den Wald rufst, so schallt es wieder heraus. Und "wäre" schreibt man ohne "h". Über den Rest schweige ich mich mal aus.
 
Das einzige was mich an Ubuntu 8.04 stört ist, dass mein WLAN auf meinem Notebook (Toshiba) nicht funktioniert. Entweder bin ich zu bescheuert für die Wiki oder es liegt an was anderem. Bei Ubuntu finde ich wubi.exe Klasse. Sollte jeder Umsteigewillige mal runterladen. Da wird Ubuntu lediglich in einen Container auf einer Windows Festplatte installiert und in den Bootloader von Windows integriert. Und schwubs hat man zwei Betriebssysteme, die man produktiv (oder auch nicht) nutzen kann. Hat man von Ubuntu die Schnauze voll, einfach unter Windows deinstallieren... oder Windows löschen und Ubuntu richtig installieren :)
 
@candamir: wlan ist heufig ein treiberproblem.Du kannst es ja mal mit den http://wiki.ubuntu-forum.de/index.php/Ndiswrapper versuchen. Ansonten must du warten bis ein Treiber zur verfügung steht oder beim nächten kauf deiner hardware darauf achte das linux mit ihr zusammenarbeitet
 
@Geisterfahrer: Na klar. Mich interessiert auch jeder beschissene Chip in Inneren meines Laptops, damit ich dann bei Google nachschauen kann, ob es dafür einen Treiber gibt. LOL.
 
@Alter Sack: Wenn du dir Software für Windows kaufst, achtest du doch auch darauf, welche Hardwareanvorderungen benötigt werden, welche DX Version installiert sein muss, ob .net Framework benötigt wird und ähnliches.
 
@ThreeM: Nö. Weshalb? Mit sowas hatte ich noch nie Probleme.
 
@threeM: öhm wieso sollte man danach gucken? es funkt einfach bei windows... und wenn nicht wirds nachinstalliert... und das mit nem doppelklick :)
 
Jo installier mal ne CPU mit Doppelklick....
 
@Alter Sack: Du gefällst mir. Du machst dir keine Sorgen und erwartest, daß alles gut läuft. So muß es ja auch sein. Bei einem Windows-BS kann man sich tatsächlich auch gemütlich zurücklehnen. Die Linux-Menschen dagegen müssen ganz schön unter Streß stehen. Das erkennt man hier aufgrund ihrer aggressiven Äußerungen.
 
@discovery: Du bist echt krass überheblich. Vertrittst du auch nur eine Automarke und alle anderen sind überflüssig? Ich arbeite beruflich mit allen OS, vom Apfel über alle möglichen Linux bis zu Windows - Desktop wie Server. Ich bin kein Fan von nix. Ohne Konkurrenz keine Weiterentwicklung. Bestimmte Konstellationen machen meistens Probleme, wenn was nicht zusammenspielt. Linux erkennt die gängigen WLan-Chips, nur neue Draft-n oder exotische Hong Kong Ware macht meistens Probleme - bei den neuen müssen die Entwickler meistens erst herausfinden, wie der Chip kommuniziert und dann ins blaue programmieren. Bei der Hong Kong Ware gibt es meistens keinen Programmierer, der sich das antun möchte.
 
@ Alte kalkleiste:Ja stell dir vor es giebt sogar hardware für die keine windowstreiber mehr angeboten werden.Und nu?
 
@Geisterfahrer: Bei mir ist die älteste Hardware ein Laserjet 4050 und ein Canon LIDE-Scanner. Funktioniert perfekt unter Windows. Warum soll ich wechseln?
 
@kscr13: Mag sein, daß manche meiner Kommentare überheblich wirken. Doch das ewige Gezanke hier reizt mich, einiges durch den Kakao zu ziehen. Mit solchen Leuten wie du, kann man sachlich diskutieren, das merkt man an deinem fundierten Wissen. Leider treiben sich hier einige Jungs herum, die nur das Aufmischen im Kopf haben. Man könnte ja mal versuchen, solchen mit Freundlichkeit zu begegnen. Manchmal zeigt das eine positive Wirkung.
 
@Alter Sack: In Linux sind im Gegensatz zu Windows die Treiber
bereits im Kernel integriert,normalerweise brauchst Du ein Linux
nur zu installieren und fertig. Da aber die Palette an Hardware
sehr groß ist kann es sein das z.B. für einen neuen Chipsatz
(RS600-ATI) oder einen W-Lan Chip noch kein Treiber vorhanden ist. Der nächste neue Kernel könnte den Treiber enthalten.
 
@daew5: 1. blauer pfeil! 2. schlechtes Argument "Linux nur installieren und fertig" das ist im Idealfall bei Windows auch so! nur bei Win ist es leichter es nach zu installieren... muss man einfach sagen! Gerätemanager - Treiber installieren - online danach suchen... und zack isser drin...
 
@magguz: Schöne Vorstellung. Hat bei mir nie funktioniert. Da wurde nie was gefunden. Und ja: Ich hatte eine Internetverbindung gehabt :)
 
@Kammy: stimmt bei WinXP war das bei mir auch immer der fall! echt ätzend die funktion wenn die nie funkt :D aber bei Vista hatte ich noch nie den fall... gut bei meinem Home rechner musste ich nix installieren... selbst die Grafikkarte bekommt den offiziellen und aktuellen nvidia/Ati treiber ausm netz geladen und installiert :)
aber mein Akyoa Mini ausm aldi konnte keine Netzwerktreiber installieren :) also treiber CD und zack alle treiber installiert ^^ ach ja bei Ubuntu habe ich bis heute mein Bluetooth nicht zum laufen bekommen... der sagt mir ständig ich soll den "Betrachter" wechseln... (gleicher stick, gleiches ubuntu nur auf meinem Home funkt das BT im übrigen einwandfrei, schätze mal das es beim Mini nen tiefgreifenderes Problem ist)
 
@daew5: Ich kauf' 'n Laptop, und dann hat es zu funktionieren. So einfach ist das, so kenne ich das, und mittlerweile fällt mir auch kein Grund ein, warum ich mir so einen Quark wie Linux überhaupt antun sollte. Weil es KOSTENLOS ist? Ist das 'n Witz oder wie? Ich verdiene Geld, und wenn ich mir alle 3 Jahre in neues Laptop kaufe, interessiert es mich nicht die Bohne, ob in den knapp 1000 EUR auch Geld für eine Windows-Lizenz dabei ist.
 
@Alter Sack: manche wollen halt basteln und wollen sich was neues "antun"... das musst du auch akzeptieren!
 
@magguz: lieber magguz bei deinem geschwafel geht mir echt der kamm hoch. du musst also um bei win etwas zu installieren nur die exe doppelklicken...wenn du einen treiber brauchst, der zaubert sich vorher von alleine auf deinen rechner.
sogar meine freundin, die von pcs NULL ahnung hat kommt nach 2 tagen mit ubuntu klar und jammert nicht mehr (ihr größtes problem war, warum dieser balken jetzt plötzlich oben ist lol). und ne kommandozeile hat die auch noch nie gesehen, obwohl sie doch stündlich alles mögliche kompilieren muss.
und wenn mir einer hier ernsthaft erklärt, er wisse nicht wie man unter ubuntu software installiert...dem ist dann auch nicht mehr zu helfen. aber lieber magguz, ich will mich ja nicht als arroganter linuxtroll abstempeln lassen und würde dir sogar helfen beim umsteigen. kontakt unter icq, email etc. was dir am liebsten ist, sag einfach bescheid.

bis die tage dann...seid alle schön nett und helft den unwissenden :)
 
@daelsta: naja ich weiss ja nicht was dich jetzt an die decke gebracht haben soll aber gut... ICQ wär mir am liebsten! danke!
 
Ein großes Dankeschön an knapp 90% aller Kommentatoren hier. Es ist wirklich lustig zu sehen, wie in einer News Kommentare mit Halbwahrheiten von angeblichen Profis auftauchen und einen Rattenschwanz an Mitläufern nachzieht... Stellenweise kann man die Trollposts (aufgrund psychologisch geschickter "Argumentation") nichtmehr von den wirklich nützlichen Posts unterscheiden und selten habe ich so viele Halbwahrheiten und falsche Anschuldigungen gelesen wie hier. Man merkt richtig, dass Schulferien sind... bei so vielen Kiddies die sich hier herumtreiben...
 
@Astorek: naja dein Kommentar lässt auch an Kompetenz zu wünschen übrig! Gratulation für den nutzlosen Post! *augen roll*
 
@Astorek: Sehe ich genau so. :)
 
@magguz: Fühlt sich da vielleicht jemand angesprochen? :P
 
@Astorek: nö wieso?
 
127956825 hier werden sie geholfen (zumindest versucht :)
 
Was es braucht, für einen Erfolg gegen Microsoft und Apple: 1. Einen übersichtlichen Webauftritt, wo alle Linux Systeme aufgelistet und beschrieben sind (Ansätze gibt es schon, einfach kommen nur Freaks dort zurecht). 2. Es braucht einen einheitlichen Webauftritt für alle Programme die es gibt, etwas ähnliches wie ein Marktplatz. 3. Eine bessere Kommunikation unter einander, vor allem bei zuständigen OS-Entwickler und Partner Firmen. 4. Mehr Treiber (bekommt man, wenn 3. funktioniert). 5. Eine einheitliche Werbestrategie. Lg. Alex
 
@alexkeller: Wieso verstehst Du eigentlich nicht, daß Linux mittlerweile völlig egal ist? Ich geh' in den Saturn und kauf' mir einen Drucker. Und wenn ich Zuhause bin will ich, daß das Scheißding druckt. Ende im Gelände. Mehr verlange ich nicht, und im Jahr 2008 erwarte ich, daß es exakt so läuft. USB-Kabel einstecken, Drucker wird erkannt, CD mit Treibern einlegen und FERTIG. Mehr will ich nicht, und ob das beknackte Betriebssystem mich was beim Laptop-Kauf (PCs kaufe ich grundsätzlich nicht mehr: nur Laptops) was kostet oder nicht, ist mir gänzlich egal.
 
@Alter Sack: Mit ganz so deutlichen Worten hätte ich es nun nicht geschrieben, aber es trifft den Nagel ziemlich genau auf den Kopf. Als Endnutzer will ich, wenn ich Hardware kaufe, die einfach nur einstöbseln, Treiber CD einlegen und gut ist. Das funktioniert bei Windows in 99% aller Fälle einwandfrei. Bei Linux muss man schon doch schon auf die Kernelversion achten und vielleicht im schlimmsten Fall auch noch auf die zu verwendende Distribution (wobei mir das bislang noch nicht so wirklich untergekommen ist). Und Treiber CD einlegen und Programm "mal kurz" installieren ist da eben nicht immer drin. Manchmal hab ich einfach das Gefühl, dass Linux die Einheitlichkeit fehlt. Es gibt zu viele Varianten (Suse, Ubuntu etc.) um ein einfaches simples System auch so zu gestalten. Ich will Linux nicht schlecht reden. Es ist gut, man muss sich nur damit auseinander setzen. Aber der Einstieg fällt mit der *.exe Datei einfach leichter und damit hat hier Windows (derzeit) imho schlichtweg die Nase vorn.
 
@candamir: Wieso hättest Du das nicht so deutlich geschrieben? Wo ist denn das Problem? Mir ist doch Linux scheißegal mittlerweile, weil es absolut keine Alternative ist. Bin ich blöd oder wie? Wir haben 2008, und ich soll mich mit dem OS auseinandersetzen oder was? Hallo? Ich will den Kram fertig auf meinem Rechner haben. Hat lange genug gedauert. Meine Güte, meinen ersten Rechner habe ich 1989 gekauft. Und bis 2008 war es ein langer Weg. Immer mit DOS, später mit Windows. Und jetzt soll ich irgendeinenen Bastel-Scheiß mitmachen, weil es kostenlos ist? Hä? Ich bin doch nicht bescheuert. Ich zahle ja selbst für mein Exchange-Postfach. Diesen Kostenlos-ist-geil-Krempel können alle Masochisten gerne für sich behalten.
 
@ Alter Sack: Meine güte was meinst Du denn was man unter einem Linux System macht um einen Drucker zum laufen zu bringen? Ich schliess diesen an und er wird ohne Treiberinstallation automatisch innerhalb Sekunden ins System eingebunden und ich kann damit arbeiten. Zwecks Kompatibilität schaut man vor dem Kauf einfach in einer Hardwaredatenbank nach, fertig. kopfschüttel
 
@TuxIsGreat: Das liest sich in der c't und anderswo aber nicht so. Vergiß es. Keine Experimente. So ein PC soll funktionieren und sonst gar nichts.
 
@alexkeller: Theorie und Praxis. :) Im übrigen brauch ich es nicht zu vergessen, ich habe nicht vor Dich zu missionieren, dafür braucht man die richtige Einstellung und muss auch offen dafür sein, was Du nicht bist (einfach eine Feststellung von mir und kein Angriff). Du fährst mit Windows schon ganz gut, womit keiner ein ernstes Problem hat. Bleib dabei und alle sind glücklich. :)
 
@Alter Sack: Du könntest nicht gerade als Diplomat arbeiten. Mal sehen, was du mir nun vor den Bug schießt. :)
 
@Discorvery: Es ist wirklich ganz simpel. Echt! Ich habe diese Frickel-und-Bastel-Arä schon hinter mir. Von DOS über Windows 3.1 über - kurzer Ausflug - OS/2 Warp und Windows 3.11 hin zu Windows 95, Windows 98, Windows 98 SE, Windows 2000 und dann Windows XP und jetzt - teilweise - Windows Vista. Der Kram läuft. Der Kram läuft richtig gut. Und wenn mir jetzt jemand mit einer Alternative ankommt, dann kotz' ich so richtig los. Weil: Experimente hatte ich genug in den letzten 20 Jahren, und Linux-Evangelisten kriegen von mir bestenfalls einen Schlag aufs Maul wenn ich sie treffe. Denn das zu versprechen, was andere längst können, ist Verarschung. Linux kann nur sicher, aber nicht komfortabel. Und das reicht mir nicht. Ich bin kein Admin, ich bin End-Anwender. Und als solcher verlange ich im Jahr 2008 Plug-and-Play. Wer das nicht kann, soll von mir aus in der Wüster verrecken.
 
@Alter Sack: Ok... ich geb's zu, so deutlich hatte ich es anderswo auch schon formuliert. Und mein Ausflug - ein extrem kurzer - endete damit, dass der Bootsektor der Platte meines 486er am Hintern war... und installieren ging ohnehin nicht wirklich. Nein nein... Linux ist ein nettes OS, aber nichts für mich.
 
@Alter Sack: Ich bin ebenfalls ein Windows-Anhänger und werde es wohl auch bleiben. Wenn ich einem Linux-Fan begegne, der mit mir unaufdringlich über sein BS sprechen möchte, dann würde ich zuhören. Vorausgesetzt, er achtet Windows-BS. Gegen so einen Gedankenaustausch hätte ich nichts einzuwenden. Ich finde, daß du ein wenig zu grob bist, wenn du einem Linux-Menschen gleich eins aufs Maul hauen willst. Aber du meinst sicherlich nur solche, die dir überheblich kommen.
 
Ziemlich lustig hier :-) Würde euch allen wirklich gerne ein dickes + für die köstliche Unterhaltung geben. Hab ich aber grade keine Lust drauf.
 
@elysium: So geht es mir auch immer wenn die Fanatiker aufeinander los gehen. Ist zwar immer immer wieder das selbe, aber dennoch jedesmal amüsant. gg
 
@elysium: Wenigstens ein paar Jungs, die alles gelassen hinnehmen.
 
@ Discovery: Anders ist dieser wiederkehrende Wahnsinn ja nicht zu ertragen.^^
 
Open Source sollte man niemals nich in den Himmel loben.
Denn die Idee hat ein riesiges, gefährliches Nichts in sich selbst.

Alle paar Minuten ein neuer Kernel ...
und nichts ist wie es vorher war.

Ist jetzt eher philosophisch als technisch! - falsch aber bestimmt nicht so sehr wie eine übertriebene Linux-Freakigkeit.

Was sehr ärgerlich ist, das Probleme, die Linux-Probierer relativ sachlich schildern von 'Linix ... :-) - Verfechtern' nicht selten recht dumpf abgewimmelt und mit der ach so bösen Windows-Gewöhnung weggewischt werden.

Ich finde Linux ist mit Absicht so eckig gemacht, sonst hätte es ja keinen Sinn.
Ich finde die Linux-Erfinder schlecht - NICHT DIE BENUTZER!

Nur meine Meinung, weiter nichts.

Ich find's trotzdem gut, dass sich so viele hier beteiligen und ihre jeweiligen Eindrücke schildern.

Beste Grüsse an die Nutzer.
 
Als Anmerkung an Neulinge: Open-Source ist nicht nur "gratis". Es werden jedes Jahr Milliarden umgesetzt, und das sicher nicht nur mit Werbung. :-) Verzeiht bitte mir, wenn ich ein bisschen vom eigentlichen Thema abgekommen bin.
 
@alexkeller: Schön. Ich verwende auch OSS (TrueCrypt beispielsweise), aber das ist nicht mein Problem. Wenn die das Zeugs kostenlos zur Verfügung stellen... OKAY! Wenn nicht, dann kaufe ich mir den Kram halt.
 
Warum nicht gleich mit Linux Mint 5.0 R1 !
Finde dieses System besser, was mit gleichen Kern auch kompatibel ist....
mfg Markus Br.
 
Aufgrund meiner SATA HDD musste ich die Ubuntu Alternate-CD anstatt der LiveCD benutzen. Das bedeutet man hat keine KlickiBunti Installation aber dennoch eine sehr simple. Bei der Alternate auf Wunsch sogar mit Verschlüsselung. Nach der Installation lief das gesammte System von Anfang an problemlos. Was mich bei der 8.04 besonders freute war das sogar die Maussondertasten erkannt wurden. Im Endeffekt musste ich nur noch Envy laufen lassen um einen 3D-Treiber zu haben. Unter Windows undenkbar.
 
@shadow27374: Ist aber leider nicht der Normalfall. Meine Sondertasten funktionieren nur im Firefox, meine Druckerpatronen kann ich nicht ausrichten, meine DVBS-TV Karte geht zwar, aber die Software alternativen sind bescheiden. Grafiktreiber hab ich aus den Repos, leider beenden sich viele 3D Anwendungen einfach ohne Fehlermeldung nach 5-10min (Google Earth, UT2K3/4 z.B.) Desktopeffeke lassen sich zwar einschalten, aber danach werden verschiedene Anwendungen wie Fx z.B. unerträglich langsam. Video und TV geht dann gar nicht mehr, und 3D Anwendungen auch nicht, wenn man Glück hat, stürzt wenigstens der X-Server nicht ab. Alles in allem bin ich mehr als enttäuscht über Ubuntu, das fing damit an, das das Upgrade von 7.10 auf 8.04 voll in die Hose ging, keine Maus mehr, irgendwelche Zombie-Prozesse, sämtliche Hardwareeinstellungen verhunzt..... usw. deshalb hab ich dann besser neu installiert. Der größte Vorteil von Windows ist, das bei jedem Gerät Treiber und Software beiliegt, Windows muss gar nichts out of the Box erkennen. Bei Linux fehlt mir fast immer passende Software.
 
Seit ca. 3 Jahren bin ich begeisterter Linux-user und ich muss sagen, nach anfänglichen Schweirigkeiten läuft mein System stabil und sauber und es ist für mich ein absoluter Ersatz für Windows geworden. Keine Absürze, keine schädlingsbedingten Ausfälle, einfach nur stabil und sehr zuverlässig. Und sollte dann doch mal etwas sein, lässt sich mein Linux in wenigen Minuten wieder starten und reparieren. Linux ist Luxus pur, wenn man sich mal damit auseinander setzt. In meiner Verwandtschaft läuft immer öfter Linux und siehe da, sie merken es nicht einmal, denn es ist ihnen schlichtweg egal unter welcher Plattform sie ins Internet gehen. Und Linux ist wie geschaffen für das Internet. Es ist nur gut, dass es eine Alternative zu Linux und Apple gibt und wer Linux richtig nutzt, der will es nie wieder missen. Kein Betriebsystem ist so anpassungsfähig und individuell konfigurierbar und es steht kein raffgieriger Konzern dahinter der einen in seinen Freiheiten einschränkt. Kein Betriebsystem, ausser Linux bietet mir ein komplettes Update meiner Programme mit einem Klick. Das ist Benutzerfreundlichkeit und wohl durchdacht. Wer immer mit Windows spielt und rumheult, weil er zu dämlich ist ein Linux zu benutzen, sollte sich lieber erst mal damit befassen bevor er vorschnelle Urteile fällt. Und immer daran denken, Linux ist nicht Windows und das ist verdammt gut so...
 
@sesamstrassentier: Deine Märchen kannste woanders erzählen. Linux läuft doch nicht mal auf jedem Notebook zufriedenstellend. Wenn dann noch PCMCIA- oder ExpressCard-Module dazukommen isses doch auch schon vorbei. Linux ist was für langweilige PC-Blechkisten mit Standard-Konfiguration. Das war es auch schon. Versuch mal den eePC mit Linux und dann mit dem UMTS-Stick von T-Mobile in Betrieb zu bekommen. Viel Erfolg!
 
@sesamstrassentier: und was spricht dagegen in linux eine funktion zu intgrieren, die es ermöglich software zu insatllieren, wie unter windows? somit wäre das betriebssystem doch noch viel individueller...
 
du sprichst wine an? na dann mal viel erfolg was darin zum laufen zu bringen was nicht dafür vorgesehen ist darin zu laufen!
 
@ Alter Sack: Du solltest es vielleicht auch einfach mal wahr nehmen das es ebenso zufriedene Linux User gibt, wie Windows User. Ich kenne auf Anhieb mindestens 10 Rechner wo keine PCMCIA oder ExpressCard Module eingebaut sind. Nicht jeder hat die gleiche Anforderungen und wenn jemand wirklich ernsthaft in Erwägung zieht umzusteigen und Linux zu schätzen gelernt hat, wird er auch ein paar Euro investieren um sich ein kompatibles Gerät zu kaufen, wenn seine Geräte partou nicht wollen, das solltest ja gerade Du nachvollziehen können, immerhin erzählst hier ja auch dauernd von Neukauf. Was soll diese ständige Stichelei? Linux ist nicht das Ultimo genau so wie es Windows nicht ist es hat selbstverständlich wie Windows auch seine Schwächen, DAS System gibt es nicht. Wenn für Dich die Vorteile bei Windows überwiegen ist es eine logische und nachvollziehbare Entscheidung das Du dieses System einsetzst, ein anderer kriegt eben die Plaque wenn er Windows sieht und nimmt einen Mac oder eben Linux Distribution x. Du musst das nicht für gut heißen aber akzeptieren solltest Du das, ein bisschen Toleranz ohne gleich rumzustänkern solltest Dir mal angewöhnen!
 
@sesamstrassentier: "Und immer daran denken, Linux ist nicht Windows und das ist verdammt gut so..." kurz, knackig und wahr.
 
@ klein-m: Wozu? Auch wenn Sie, wie alles im Leben, Nachteile mit sich bringt überwiegen die Vorteile einer Paketverwaltung. Wenn Du mal die Vorteile zu schätzen gelernt hast, gibst Du die auch nicht mehr her. Weshalb sollte ich im Netz nach irgendwelchen Programmen suchen, wenn ich diese durch die Paketverwaltung mit wenigen klicks auf die Platte bekomme? Du brauchst nichts zu kompilieren, außerdem werden so Konflikte und Systeminstabilitäten von vornherein abgestellt, Software wird sauber wieder deinstalliert... Die Frage ist eher wieso Microsoft so was nicht in Windows einbaut. :) Ich kann mir kaum vorstellen das ein Tuxer seine Paketverwaltung hergeben würde. Eine Installation aus Fremdquellen ist über dies aber ebenso möglich. Ein Beispiel Skype. Auf deren HP kannst Du Dir ein fertiges .deb Paket für Ubuntu und auch fertige Pakete für andere Distries ziehen, drauf klicken und es wird installiert. Skype kann aber auch aus den Medibuntu Quellen heraus installiert werden, was auch vorzuziehen ist.
 
@sesamstrassentier: Gut geschrieben, aber nur bis du anfängst deinen unsachlichen Unmut über MS Ausdruck zu verleihen. Jedes OS hat seine Vor- und Nachteile und ja, wenn man sich mit Linux ernsthaft auseinandersetzt ist es anpassungsfähiger als MS Produkte, aber nicht jeder hat und will sich die Zeit nehmen, da es doch extrem aufwändiger als bei Windows ist. Nachteile diesbezüglich werden hier gerne mit schon beinahe lächerlich anmuteten Argumenten als Vorteile verkauft. Einfacher ist immer besser, egal um was es geht. Sicherheit ist bei beiden Systemen relativ und gerade in diesem Bereich sollte man sich auch unter Linux nichts vormachen. Kürzlich hat ein Berufskollege uns gezeigt wie schnell es möglich ist in eine Linux (SUSE) einzudringen, geht aber unter Windows genau so schnell mit dem nötigen Aufwand/Voraussetzungen. Das WIndows nicht Linux ist, das stimmt, aber ich vertrete eher eine sachliche Meinung, beide Systeme haben ihre Vorteile. Die Sicherheit von Linux und die Bedienungfreundlichkeit von Windows wäre für mich schon ein richtiger Schritt in die richtige Richtung. Aber ist halt nur meine Meinung und es würde hier sicher weniger Auseinandersetzungen geben, wenn die Mehrheit auch so denken würden.
 
@sesamstrassentier: ich rede ja nicht davon, dass die paketverwaltung abgeschafft werden soll, sondern, dass es doch sicherlich eine möglichkeit gibt, dass die paketverwaltung automatisiert werden kann...warum soll ich, wenn ich einen befehl eingeben kann, dem computer den befehl geben, dass er die befehle automatisch machen soll (wenn ich es will... wenn ich es nicht will, dann kann ich es ja noch selber machen)... darin liegt, so finde ich, doch die beste benutzerfreundlichkeit...
 
Ich frage mich, wie lange es dauert bis auch Linux mit Crapware zugemüllt wird..
 
@ShadowSkull: Eingefleischte Linux-Freaks sind doch gar nicht daran interessiert, dass jeder "Normalo" das OS verwendet. Damit geht doch eine große Verbreitung einher, die wiederum zu einem erhöhten Grad an Angriffen jeglicher Art führt. Zudem ist man dann auch nur wieder einer von vielen. Alleine unter den Linux-Anhängern tobt doch ein Kampf um das bessere/beste Linux. Wer sich Suse lädt wird doch schon belächelt, weil das ja schon wieder viel zu "Windows" ähnlich ist. Gleiches gilt mittlerweile auch schon für Ubuntu... wer Slackware und was-weiß-ich nicht noch für "extreme" Distris handhaben kann ist kein richtiger Linuxianer... so ähnlich hat es letztes Jahr ein wirklicher Linux-Freak zu mir gesagt... und das leuchtet mir mitunter ein :)
 
linux? etwas anderes kommt mir sowieso nicht mehr auf die platte.
 
@willi_winzig: Kannst du überhaupt mit Linux umgehen oder steht dein PC nur so zur Zierde in deiner Wohnung? So nach dem Motto: "Leute seht, ich habe auch einen Computer. Bin ich nicht ein gebildeter Mensch? Ich bitte doch um ein bißchen Respekt."
 
@Alter Sack: Ich kann Deine Meinung akzeptieren aber nicht teilen,
da im Normalfall Linux das unkomplizierte System ist. Hatte jetzt gerade von meinem Versicherungsvertreter den PC Marke Dell da.
Laut Bios Angabe Festplatte defekt. Habe auf Grund der wenigen
Aussagen des Bios die FP bei mir eingebaut. Bios war positiver,
Festplatte hat Oberflächenfehler. Zugriff unter Windows nicht
möglich weil chkdsk sofort versucht die Festplatte zu reparieren,
es aber nicht schafft. Einziger Zugriff über Linux Live System wo ich mir zumindest einen Überblick über die Dateien verschaffen konnte. Auch das Linux konnte das Windows System nicht kopieren. Dann habe ich es mit Windows PE versucht,aber wahrscheinlich ist mein PE bereits zu alt ,ging nicht. Zu letzt habe ich ein spezial Linux angesetzt ,das hat die ganze Nacht gearbeitet und jede Menge Fehlermeldungen ausgespuckt
aber früh wahr die Festplatte vollständig kopiert.Danach konnte
ich die Daten konservieren und brennen. Für mich ist Linux das ,
bessere System obwohl ich gern über Windows spiele,aber es ist
wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit ,dann kann Linux das auch.
 
www.distrowatch.com
www.holarse.net
www.rpmseek.com
www.linux-questions.org
http://mitglied.lycos.de/sebastianbohle/Homepage/Sites/whyihatems.html

streitest du noch oder lebst du schon
 
@OttoNormalUser: hört sich echt schlimm an... aber da ist von anfang an wohl was falsch gelaufen... kann man ad hoc auch nicht aus der entfernung nachvollziehen....
im normalfall funktionieren alle diese komponenten...
meine tastatur, z.b. habe ich für deutsch und spanisch ausgelegt und sogar die win-taste zur alten funktion verholfen...

bei tv wurde das falsche programm bestimmt verwendet. die sender sollten dann manuell eingegeben werden...

Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles