Gericht: Forscher dürfen Smartcard-Hack publizieren

Recht, Politik & EU Der niederländische Chip-Hersteller NXP musste beim Versuch, die Publikation der Forschungs- ergebnisse von Sicherheitsexperten der Radboud-Universität Nijmegen zu verhindern, vor Gericht eine deutliche Niederlage einstecken. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dann muss nxp nunmal nachbessern! irgendwann verbreitet sich die information sowieso und dann wird die lücke in großem stil ausgenutzt, wie bei premiere z.B.
 
@ROFI: premiere lohnt sich doch seit jahren nicht mehr, ausser bundesliga vielleicht, aber da gibt's auch kneipen oder stadienbesuche.
 
Wow, in den Niederlanden gibt es noch Grundrechte! Ich wander aus!
 
@f!R: ich komm mit, villt kommen noch ein paar andere winfuturianer dazu und wir können gruppentickets buchen :D
 
@f!R: Ich auch, wartet auch auf mich... ~sachenpack~
 
Wieso wollt ihr denn ein Gruppenticket KAUFEN? Wenn ihr es euch nun womoeglich selbsterstellen koennt xD
 
@f!R: Dann sind wir schon 5. Billiger wird es mit dem Wochenendticket nicht mehr :-D
 
@f!R: ihr koennt mit dem ticket dann aber noch 2 kinder mitnehmen, die solltet ihr hier im intel vs ati bereich finden... *lol*
 
@f!R: iiiich will auch mit *hinterher renn*
 
Die Karte ist faktisch knapp 15 Jahre alt, scheint als hätten sie es verschlafen eine Neuentwicklung anzustreben. (Ich rede vom "Classic-Chip"). Meiner Auffassung nach ist es nicht weniger grob fahrlässig, solche Gefahren tot zu schweigen und mich als möglicher Nutzer im Unklaren zu lassen.
 
@RobCole: dann bist Du sicherlich auch damit einverstanden, das das Öffnen(ohne Schlüssel) eines/Deines Sicherheitsschlosses, veröffentlicht wird.
 
@ Pitbiker: Dein Haus hat einen Pincode, den kennt jemand außer dir, und der sagt dir fairerweise daß du 3 Monate Zeit hast ihn zu ändern. Dein Pin würde früher oder später sowieso an die Öffentlichkeit kommen.
 
@Pitbiker: Mein Sicherheitsschloss funktioniert analog. Da kommen ganz andere Gefahrenpotenziale in Frage als das Auslesen eines Speichers eines technisch veralteten Mediums.
 
Wenn der Klage stattgegeben würde, hätte das auch einen Präzedenzfall-Charakter. Wäre ja auch noch schöner wenn kommerziell ausgerichtete Unternehmen das Grundgesetz umgehen können. Außerdem haben die ja noch ein Quartal Zeit nachzubessern.
 
Wenn Bahnfahren (DB,RheinBahn,MVV) weiterhin so teuer ist sollen die Hacker/Cracker sich auf sowas stürzen :-) GoGoGo!
 
@Sydney: Bahn fahren wäre längst nicht so teuer, wenn 2 Dinge wegfallen würden: 1. Das Verhalten der Transportunternehmen, Wasserkopfstrukturen zu schaffen und 2. Personen(gruppen), die die Züge nicht so verlassen würden, wie das Reinigunbgspersonal sie jeden Tag vorfindet. Und letzteres arbeitet nicht für umme :)

Das Strom und Sprit Geld kosten muss ich ja keinem erklären. Aber vlt. bringt Dich dein Fahrrad ja auch durch die Welt...
 
@Diak: Irgendwie hast du ja nicht ganz Unrecht, aber bist du andererseits wirklich so naiv, daran zu glauben, dass irgendwelche Grundversorger (sei es nun ÖPNV oder Energie) jemals auf die Idee kämen, Einsparungen in Form von günstigeren Preisen an die Bevölkerung weiterzugeben? Das kann nicht wirklich dein Ernst sein.
 
@Don666: Schön wärs ja, aber die fänden sicher schon Wege und Mittel die Einsparungen der einen Seite mit irgendwelchen Kosten auf der anderen Seite gegenzurechen, so dass sie mehr am Ganzen verdienen.
 
Warum muss das erst ein Gericht entscheiden ? Forschungsergebnisse publizieren sollte erlaubt sein ohne ein Gericht .
 
Heeeeeey, jungs, will auch mit. is noch ein platz frei???
Jetzt aber im Ernst, da wird doch einem sehr schnell sehr schlecht, wenn man sieht für wen uns "einfache" Menschen die Großkonzerne halten.
 
@Laika: Klar, wir sind lediglich eine Ressource, sowohl für den Staat als auch für die Konzerne, darüber sollte man sich schon im Klaren sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen