Privat-Verkauf von Kopierschutz-Knackern verboten

Audio Die Verbreitung von Programmen zur Umgehung des Kopierschutzes auf Musik-CDs ist nicht nur für gewerbliche Händler verboten. Auch Privatleute dürfen entsprechende Software nicht weiter verbreiten, so ein gestern gefälltes Urteil. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kauf meine Musik ja eh nur noch über Itunes. Aber davon mal abgesehen würde ich zu gerne wissen wie sich die 1.113,50 Euro zusammensetzen. Denn bei Ebay etwas surfen und danach in einen genormten Brief die Adresse eintragen kann ja so ein Aufwand nicht sein. Oh ich vergaß das Porto...
 
@cornelis: Die Anwaltskosten werden in einer eigenen Gebührenordnung geregelt und richten sich prozentual nach dem Streitwert des Verfahrens. Deshalb werden auch immer solche krassen Streitwerte bei filesharing-Prozessen verwendet, weil dadurch die Anwaltskosten in die Höhe getrieben werden. Du müßtest dann nachweisen, das der Streitwert geringer ist, aber das ist meist schwierig bis unmöglich. Deshalb Prozesse entweder gewinnen oder gar nicht erst entstehen lassen, sonst wirds meist teuer.
 
@cornelis: die 50 cent hinten ist der Kaffee aus dem Automaten :-)
 
sowas gehört in venezuela oder sonst wo geuppt, nicht daß ich sowas unter stützen würde, sowas ist voll strafbar, aber, wie hirnlos kann man sein, daß man sich in Europa der Musikindutrie aussetzt.. tztztztz.... und auserdem gibt es immer noch jamendo.com, dort braucht man nich mal nen Copierschutz...liebe Grüße Blacky
 
Hmm, mann hat ja gleich enorme Anwaltskosten wenn mann nur mal hingeht und sagt, mach mal. Da sind die 1.113,50€ eh noch gut
 
Wenn ich mir die Audioausgabe in ne Wav pipe und diese dann komprimiere.... ist das schon umgehen eines Kopierschutzes? xD
 
@ThreeM: Ohne Witz, das ist erlaubt! Während dieses Vorganges wird kein Kopierschutz umgangen. Und wo nix umgangen wird, spielt kein Kopierschutz mit, denn das Kopieren von unverschlüsseltem Material (gleich ob man die WAV-Ausgabe in einer Datei pipet oder einen Audiorecorder mit AD-Wandler benutzt) ist erlaubt, das aber nur als Sicherungskopie! Wenn das nicht der Fall wäre, hätte DE ja auch alle Videorekorder & Co. beschlagnahmen müssen...
 
Das ist doch reine Abzocke. Die Musikindustrie weiß, bevor sie eine "Vorzeigeklage" anstrengt, genau was sie verlangen können.
Ich hasse diese geldgeilen Konzerne. Und der Staat spielt schön mit.
Und das ist das Problem. Wo der Staat auch abkassieren kann is er dabei.
Wenn wer anderer Meinung ist, möge mich bitte belehren.
Bin offen für (fast) alles.
 
@Stylez: Der Staat unterstützt zwar die Lobby der Musikindustrie durch freundliche Gesetzgebung, da sind wir uns wohl alle einig, aber sobald es zu Prozessen kommt, verdient Vater Staat eigentlich nicht wirklich viel daran. Die Gerichtskosten belaufen sich zwar auch nach dem Streitwert aber was für ein riesiger Ermittlungsaufwand (zumindest bei Strafprozessen) dahintersteht, das kann man sich gar nicht vorstellen. Und das kostet alles viel Geld. Und die Richter und Staatsanwälte wollen ja schließlich auch noch bezahlt werden. Also geht es bei dieser Anwaltsrechnung lediglich um die gierigen Anwälte der MI. Das ist ja mittlerweile zum Geschäftsmodell für unterbeschäftigte Anwälte geworden.
 
@Blaubeersammler: Zitat: "Und die Richter und Staatsanwälte wollen ja schließlich auch noch bezahlt werden." Stellt sich nur die Frage von wem. Immer häufiger drängt sich der Verdacht auf, dass dieses auch durch die Industrie geschieht ... ich glaube das nennt man Korruption oder Bestechung !!!
 
@holom@trix: "ich glaube das nennt man Korruption oder Bestechung !!!" Aber nein!!! Nach heutiger Sprachregelung heißt das "Lobbyismus" und ist daher auch nichts Anstößiges, sondern "gut für die Wirtschaft".
 
Wie dumm kann man sein? Wenn man die Unterlassungserklärung unterschreibt, steht dort auch meistens drin das man sich verpflichtet die Anwaltskosten zu bezahlen. Frage mich ob derjenige überhaupt Beratung durch einen Anwalt hatte...
 
@Schnubbie: Wie dumm kann man eigentlich sein, nicht richtig zu lesen? ____ "Der Verkäufer erklärte sich bereit, ....zu unterzeichnen, lehnte es aber ab, die Anwaltskosten .... zu bezahlen." Man kann durchaus eine Unterlassungserklärung abgeben, ohne damit gleichzeitig die Anwaltskosten anzuerkennen. Man muss es der Gegenseite nur "entsprechend mitteilen".
 
@Schnubbie: Haste Erfahrung mit UNterlassungserklärungen ?? ^^
 
Es wird immer drutlicher: Die deutsche Justiz ist nur noch Handlanger der Raffgier-Industrie !
 
@holom@trix: Heul doch. Gesetz ist Gesetz und solange es gilt muß man sich halt dran halten. UNabhängig davon wer da wen beeinflußt hat und unabhängig davon ob es einem passt oder nicht.
 
@holom@trix: Jep ich warte nur darauf bis diese Lobbyisten Vogelfrei sind . Freiheit dem Menschen zurück .
 
Möchte gern mal wissen was das für ein Programm war was er da verkauft hat. Ich kenn gar keine Programme die so Materiell als Box und CD-ROM verkauft werden. Oder es ist ein Programm wo ich sage: "Das umgeht doch keinen Kopierschutz. Das ist ein ganz normales Audioprogramm"
 
Warum müssen Produkte erst durch Gesetze "Erfolg" haben ? Macht Wirtschafts Lobbyisten Vogelfrei .
 
Warum werden Filesharer eigentlich härter bestraft als Kinderschänder?
 
was ist eigentlich jetzt mit AnyDVD, CloneDVD, und Clonecd?? wird sich wohl jeder nur noch ziehn was!
und machen wir uns doch nix vor, AnyDVD ist doch schon son Standardprogramm, hat fast jeder aufm Rechner, der DVD-kopierschutz ist komplett geknackt, ich denke das sollte jedem klar sein!
 
@legalxpuser: Nicht zu vergessen die Blu-ray,der Schutz ist da auch schon ausgehebelt...Mal sehen wie lange sich dann Nagravision3 und Videoguard bei Premiere als neues Verschlüsslungssystem halten wird ^^
 
Die legale Kunst einen "Kopierschutz" ganz lässig und legal zu umgehen: Produkte mit Kopierschutz beim Anbieter verschimmeln lassen, nicht kaufen, sondern hart, aber gerecht, Kaufboykott gegen solche Produkte ausüben, deren Anbieter versuchen, den Kunden unnatürlich einzuschränken. Wenn ich mir ein Musikalbum kaufe, will ich mein erworbenes Eigentum auch unterwegs nutzen können, z.B. im OGG oder notfalls MP3 Format vom gekauften Album aufgenommen, oder andersweitig in passendes Format umgewandelt auf dem mobilen Player. Da den ehrlichen Kunden gegenüber feindlich gesonnene Banden mit hoher krimineller Energie ganz Europa unsicher machen, kann nur zur hohen Kunst des Kaufboykotts geraten werden.
 
Ich sage nur Wayne??? Habe nen Plextor Brenner im PC, mit dem kann man so gut wie jeden Kopierschutz umgehen. (Audio, dafür braucht man kein Programm) Genauso wie damals diese Komischen Ringe auf der CD, diese ließen sich ganz einfach umgehen indem man Tesafilm schwarz anmalt und ihn auf den äußeren Ring draufklebte.
Und zweite Möglichkeit womit wirklich jeder Kopierschutz umgangen werden kann (Spreche immer noch von Audio) ist ein Stand-a-lone Brenner von z.B. Philips für die Hifi-Anlage. CD rein, Rohling rein und ab gehts.^^ Nur gewusst wie. Und Software geht man sich kaufen oder benutzt OpenSource.
 
@knuffi1985: Ich habe seit 2001 PC Zeugs hier,habe mich alleine vom Noob hochgearbeitet.Mit AudioCD's brennen,sprich originale aus dem Laden ins Leselaufwerk rein und Rohling in den Brenner und das Klump brutzeln...Da gab es noch nie Probleme wegen einem Kopierschutz,es wurde nie einer erkannt und ich habe schon zich hunderte originale Audio CD's kopiert^^
 
Also der Verkauf auf dem Flohmarkt wäre sicherer gewesen, selbst wenn man ihn dort erwischt hätte...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter