SanDisk: SD-Card lässt nur einen Schreibvorgang zu

Speicher Der Hersteller von Flash-Karten SanDisk eine neue SD-Card vorgestellt, die lediglich einmal mit Daten beschrieben werden kann. Das Medium soll vor allem für die Archivierung sensibler Daten vermarktet werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn die eine passable Geschwindkeit bieten, wäre es auch cool Spiele darauf zu vermarkten :) Anstatt der dann doch recht "großen" DVDs wäre das ne schöne Alternative.
 
@sffox:
Während eine DVD kaum ein paar ct kostet wird der Preis für so eine Karte bei gleicher Kapazität sicher sehr viel höher sein wird.
 
@sffox: warum stört dich die Größe einer DVD? Spiele trägt man doch nicht ständig rum, und verloren gehen sollen sie ja auch nicht :). Des weiteren ist ja meist in einer Box noch eine Installations-/Spieleanleitung und evtl. eine Karte/Poster usw. enthalten, die kann man ja nicht beliebig klein machen (außer als Datei auf der Karte.... was nicht so toll ist), d.h. die Verpackungsgröße wird wohl blieben.
 
@sffox: eine cd/dvd ist im grunde nur eine plastikscheibe mit "aluminium" beschichtet, damit man löcher einbrennen kann - im grunde gibts kein billigeres medium ...
 
Krusty, kriege ich ein Autogramm?
 
hmm wenn sie viel günstiger als normale sd karten werden, würde ich mir sowas zumindest für dokumente und fotos zulegen. dvd und hdd sind ja doch vergänglich
 
@Frink: die machen nur Sinn wenn die nicht viel teuerer als normale CD/DVD sind, aber SD-Karten sind auch vergänglich, und noch leichter zu verlieren.
 
naja bei den preisen kaufe ich mir lieber eine normale
 
@schniepel: bei was für Preisen. Ich sehe keine! Wird aber im Endeffekt nur über den Preis entschieden ob es sinnvoll ist oder nicht.
 
@ BlueAngel2
das meine ich ja 1 gb kostet nicht mehr die welt
und wenn ich ne firma habe mit 3000 mitarbeiter und ne daten bank von 300GB
was kostet ne externe platte die ich am tag 1000 bespielen und löchen kann.
und da soll man sich ein wegwerfchip kaufen lohnt sich das überhaupt
ich glaube kaum
 
@schniepel: "Nach Angaben des Unternehmens eignet sich das Produkt damit zum Beispiel zur Ablage von Daten, die nicht mehr verändert werden dürfen." Bei Festplatten ist dies nicht gewährleistet.
 
ich finde die idee zwar nicht schlecht, aber frage mich wie die das realisiert haben?
 
@zibanac: vwermutlich durch einen Zusatzchip im SD-Gehäuse. Wenn es sicher sein soll haben sie es auch noch vergossen. 100%ig sicher ist das zwar nicht, aber so gegesehen ist nichts zu 100% sincher!
 
"Sooo, jetzt den Order drauf........ Ah ok. Hö? War das etwa nicht der... NEIN!"
 
@stixx: na dann muss halt eine 38-fache Abfrage implementiert werden, die den nutzer fragt: "zum 37. male...wollen sie wirklich ordner x auf die sd-card kopieren? __- >__ja, weiter zur 38. abfrage____-> nein
 
@stixx: Hast Du Dir etwa schon so viele CDs/DVDs verbrannt, weil Du die verkehrten Daten darauf gebrannt hast ?
 
@stixx: ...der Ordner mit deiner ultimativen Gina Wild Pornosammlung, ja der war es. ^^
 
@KamuiS: Also ich nutze zum Brennen von CD eine Brennsuite. Um Daten auf meine SD Karten zu schieben nehme ich eine Datei und schieb sie drauf. Beim "Rüberschieben" kann sicher schneller was falsch laufen. :)
 
lässt sich alles nur 1x beschreiben?!? D.h. wenn ich 2 MB rüberkopiere is der restliche freie Platz umsonst? Oder kann ich solange "1x" beschreiben bis das Ding voll ist. Und woher soll der wissen wenn ich fertig kopiert habe? Wenn der Strom weg is oder wie ... oO
 
@sibbl: Du weißt aber schon, dass Du auch deine CDs/DVDs so brennen kannst, dass Du noch was "anhängen" kannst, - Multisession. Und das wird wohl auch bei solchen Karten ähnlich so sein.
 
@KamuiS: Sag mal, was haste immer mit deinen CDs?? Redet doch kein Schwein von.
 
Ob Ahead schon das Zittern bekommt?
 
@unbound.gene: Erstens heissen die jetzt schon ne ganze Weile lang "Nero AG" und nicht mehr Ahead. Zum anderen ist das doch ein idealer neuer Markt, um Nero entsprechend nachzurüsten. Weil eins dürfte klar sein: Mit dem Explorer kannste das nicht drauf kopieren, zumindest net direkt, sondern nur wenn dann analog wie "DirectCD" o.ä., weil für jedes File sonst die Directory überschrieben werden müsste, d.h. Infos in den Sektoren der Directory erweitert werden, und das geht mit einem Write Once-Medium genauso wenig wie mit einer CD-R, DVD-R oder BD-RE.
 
Langzeitarchivierung auf SD-Card? Klar. Super Idee. Und in 20 Jahren (solange müssen Behörden die Daten teilweise aufbewahren) nehm ich die SD und stecke sie... Ups... SD-Lesegerät? Hmm... Das passt nicht in mein Holo-Laufwerk... Und selbst wenn... Ach... PDF 8.0 wird seit 10 Jahren nicht mehr vom Reader unterstützt?... Grrr... Zum Glück haben wir es ja noch im nativen Word-Format gespeichert... Frei nach Homer: doh! :)
Solange es kein zuverlässiges Datenformat für eine solche Archivierung gibt, werden Behörden und auch Grossindustrie bei Mikro-Fim bleiben, garanitert!
 
@ceres: Der Mikro-Film ist was die Lesbarkeit angeht ja auch praktisch nicht zu schlagen selbst in 1000 Jahren kann man den noch lesen und wenn es nur mit einer Kerze und einer Lupe ist :)
 
@LiBrE21: Ich habe mir gerade mal so einen 1000 Jahre alten Mikro-Film angeschaut. Er lag direkt neben der Münze, welche die Aufschrift trägt 200vChr . :o)
 
@KamuiS: loldiloldilol
 
@ceres: selbst schuld wenn du nicht im PDF/A format speicherst ...
 
@ceres: Plain Text und RAW Bilder. :)
 
Da wird die Verpackung mal wieder den meisten Platz wegnehmen. Wie bei den Gameboy Spielen, Riesenverpackung, wenig Inhalt. Wenn man nur Daten speichert, also ohne Design, Booklet und anderen äußeren Firlefanz, bräuchte man zumindest mal keine Regale mehr, da reicht schon ne Schmuckschatulle aus. Was ich auch letztens gesehen habe ist, dass Forscher zu Beispiel Keilschriftplatten dreidimensional scannen und dann auf Holografien bannen. Das Tolle daran ist, man hat die gleiche Ansicht, wie die echte Platte, braucht diese aber nicht mehr der Witterung und so dem Verfall auszusetzen. Wie man letztendlich alles speichert ist wurscht. In 2000 Jahren müssen dann eben die Nachfahren von Apfel, Winzigweich und Co. nen PC nachbauen.
 
@RufusTFirefly: das zauberwort wird wohl virtualisierung sein :)
 
SD-Cards die sich nur einmal beschreiben lassen haben einen großen Vorteil - der Hersteller kann mehr davon abzusetzen.
 
Die Karte finde ich für die Musikindustrie nicht schlecht, weil dann könnten sie wieder besser mit der Zeit gehen. Man geht mir der leeren Karte ins Geschäft, bespielt sie mit seiner Lieblingsmusik und dann hat man ein kleines handliches Medium, was man leicht mitnehmen kann. So würden auch die Diebstähle von CD´s und DVD´s etwas eingeschränkt werden.
 
SD Karte nehmen, beschreiben, Schreibschutz-schalter aktivieren und mit reichlich sekundenkleber fixieren -> fertig
 
@nightdive: pfff... maggyver würde das mit einer kugelschreiberfeder und nen faden auch zusammenbringen. :D
 
Fragen über Fragen....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles