Neuer Mac-Klon: Apple klagt gegen Hersteller Psystar

Desktop-PCs Apple sah sich das Schauspiel lange genug mit an, doch nun geht das Unternehmen doch gerichtlich gegen den Mac-Klon-Anbieter Psystar vor. Psystar verkauft bisher eine Auswahl fertig vorkonfigurierter PCs, auf denen Apples Mac OS X installiert ist. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, ein Rückruf dürfte schwer werden, wenn die Waren bereits an Kunden ausgeliefert wurden, oder? Ansonsten kann ich Apple da voll und ganz verstehen, mit einer Ausnahme: Warum gehen die gegen Psystar erst jetzt vor, wo schon vor mehreren Wochen (Monaten?) solch scheinbar illegalen Geräte verkauft wurden?
 
@Astorek: "Warum gehen die gegen Psystar erst jetzt vor,...?"
Ganz klar: "...die Auszahlung aller damit erwirtschafteten Gewinne, Schadenersatz in dreifacher Höhe..."
Wenn Apple Recht bekommt, wird Psystar daran whrscheinlich zu Grunde gehen und Apple hat einen Konkurenten weniger. Hätten Sie gleich geklagt, würde der Schaden für Psystar oder der Gewinn für Apple sicher nicht in dem Maße ausfallen wie jetzt. Apple hat da mal einige Zeit zugeschaut und will Psystar ins offene Messer rennen lassen.
 
@Astorek: "die Auszahlung aller damit erwirtschafteten Gewinne, Schadenersatz in dreifacher Höhe und eine dauerhafte Unterlassung erwirken. " Lohnt sich doch erst mal zu schauen, ob sich sowas etablieren KÖNNTE. Zudem hätten die ohne verkaufte System von P. keine so hohen Forderungen stellen können.
 
Mit der technisch unnötigen Bindung eines Betriebssystems an einen bestimmten Rechner, hat Äppl wirklich den Vogel abgeschossen. Pudelt man sich bei Microsoft zu recht auf, dass Windows bei den meisten Marken-PCs ungefragt mitgeliefert wird, so darf sich Äppl offenbar noch viel mehr in dieser Richtung erlauben.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich habs schonmal gesagt und sage es gerne wieder: Einerseits bin ich dann doch froh, dass Microsoft der Quasimonopolist in diesem Markt ist, der die Richtung vorgibt...
 
@Astorek: Klar bringt das Vorteile, keiner will schließlich mehr das Inkompatibilitäts-Chaos aus der Pionierzeit des PCs. Doch hat uns dieses Quasi-Monopol auch solch tolle Dinge wie DRM beschert, dass in der massiven Verbreitung, ohne die freiwillige Zusammenarbeit von Microsoft mit der Unterhaltungsindustrie, unmöglich gewesen wäre.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Genau darauf will ich ja hinaus: Wäre Apple der Quasimonopolist, müssten wir uns noch mit viel stärkeren Einschränkungen begnügen, wie bspw. beim iPhone (Software nur über Apples Store erhältlich, Preise wären wahrscheinlich noch teurer...)
 
@Der_Heimwerkerkönig: Mann mann, wie lang wird das mit dem DRM noch hier rumgeistern... Um's noch mal zusammenzufassen: Windows enthält Software, mit deren Hilfe DRM-geschützte Inhalte abgespielt werden können. Windows enthält darüber hinaus Software (oder es gibt Software von Dritten), mit deren Hilfe NICHT DRM-geschütztes Material abgespielt werden kann. Du allein entscheidest, was davon du einsetzt. Die Entscheidung, ob Inhalte geschützt oder ungeschützt angeboten werden, trifft die Inhalte-Industrie, und nicht Microsoft. Du erwartest, dass Microsoft deinen Kampf gegen DRM für dich führt. Das ist aber nicht deren Job, sondern deiner und meiner. Was wir nicht kaufen, wird nicht überleben. So what....
 
@Der_Heimwerkerkönig: Technisch unnötig? Vielleicht. Aber es gibt ja neben der Technik auch noch Strategien und Geschäftsmodelle. @cgd: Nicht nur Windows enthält DRM, sondern auch Mac OS X. Es gibt sogar ein OpenDRM-Projekt. Es wäre demnach eh nur eine Frage der Zeit gewesen wann DRM startet.
 
@Der_Heimwerkerkönig: "Mit der technisch unnötigen Bindung eines Betriebssystems an einen bestimmten Rechner, hat Äppl wirklich den Vogel abgeschossen" sie IST Technisch Notwendig. Apple bietet ein Betriebsystem an welches auf ihre Hardware gemün6zt ist, dies schließt auch Treiber mit ein. Und um nicht ein Imageschaden zu Riskieren (Betriebsystem läuft fehlerhaft auf geclonter Hardware, ganz zu schweigen von der Performance) Klagen sie nun.... Für mich Vollkommen gerechtfertigt.
 
@cgd: Ich fürchte du hast mich nicht richtig verstanden: Wenn MS nicht aufgrund von Profitgier, der man mit den eigenen DRM-lastigen WMA- und WMV-Formaten nachkommen wollte, mit der Unterhaltungsindustrie zusammengarbeitet hätte, dann gäbs heute auf dem Massenmarkt GAR KEIN DRM. Denn die Unterhaltungsindustrie hätte sichern nicht ihre Inhalte für Windows-PCs unzugänglich gemacht, nur weil Windows ihren Kram nicht unterstützt. Ein (DRM-freies) schlechtes Geschäft ist schließlich immer noch besser als gar keines. Und zu sagen, kauf halt nix DRM-geschütztes, ist doch ehrlich gesagt ein ziemlicher Quark. Jeder beknackte Film auf DVD ist DRM-geschützt, einen ohne DRM zu bekommen geht nicht. Klar, ich und viele andere sch...en auf den Kopierschutz und DRM und rippen das Zeug trotzdem, doch dass man sich überhaupt solche Umstände machen muss, ist eine Frechheit und das verdanken wir zu einen guten Teil Microsoft und ihrem Quasi-Monopol. @ ThreeM: Wenn du eine Gängelung des Kunden gerechtfertigt findest, damit Aktionäre noch fettere Renditen einstreichen, dann mag das deine Weltanschauung sein, meine ist es jedenfalls nicht.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Wirf doch nicht alles in einen Topf. Die DVD unterstützt kein DRM. Sie besitzt lediglich einen Kopierschutz namens CSS. Je nachdem wie weit man den Begriff fasst, könnte man es als DRM bezeichnen. Im klassichen Sinne ist es aber keins.
 
@DennisMoore: Yep, auch OSX enthält DRM. Grundsätzlich gilt hier aber wie unter Windows auch: So lange das mich nicht daran hindert, ungeschütztes Material zu erzeugen bzw abzuspielen, geht mir das am Gesäß vorbei. So lange DRM einer von vielen möglichen Wegen zur Wiedergabe von Inhalten ist, soll es drin sein, so lange es will - ich kann entscheiden, dass ich es nicht benutzen möchte. Offensichtlich entscheiden auch viele andere, dass sie es nicht nutzen möchten, so dass DRM im Musikbereich so langsam stirbt, und ich habe keinen Grund, anzunehmen, dass es langfristig im Video-Bereich anders laufen wird. Ich sehe deshalb wenig Grund für die ewnige "Oh das pöse pöse DRM"-Leier....
 
@Der_Heimwerkerkönig: Doch doch, ich hab dich schon verstanden, glaube ich. Wie gesagt, du erwartest, dass Microsoft deinen Kampf gegen DRM führt und sich weigert, DRM zu unterstützen. Ich sehe dafür keine Grundlage. Microsoft und die Inhalte-Industrie versuchen, Geld zu verdienen (du nennst es Profitgier), und sie machen mir ein Angebot, das ich annehmen oder ablehnen kann, und das ich ablehne. Als Folge dessen gibt es in der Tat Filme, die ich nicht anschauen kann. Tja, ich komm ja auch nicht ins Kino, ohne zu bezahlen. Und ich arbeite selbst auch nicht für Leute, die mich nicht bezahlen. Und lass mich mal kühn raten: du auch nicht. Ich seh da doch einen gewissen Widerspruch...
 
@Der_Heimwerkerkönig: Das ist keine Gängelung des Kunden. Apple vertreibt ihre Rechner mit Ihrem OS und entsprechenden Lizenzbedinungen. OSX ist ein Betriebsystem für Apple Hardware, und NICHT für Standard PC's. Dafür gibt es Windows, Linux, Solaris, BSD... OSX hat nicht den Anspruch und ist auch nicht darauf ausgelegt auf "PC" Hardware zu laufen und deshalb gibt es für sowas auch kein Support. Eine Update Version so zurecht zu hacken, das diese auf PC's läuft, ist nunmal nicht erlaubt. Deine Weltverbesserungsvorschläge in allen Ehren, man sollte aber auf dem Boden bleiben.
 
@cgd: So seh ich das auch. Selbst die in Vista enthaltenen erweiterten DRM-Funktionen stören mich nicht im geringsten. Ich kaufe/miete halt kein DRM-Material. Fertig aus. Und bei ungeschützten Inhalten bleibt auch DRM wirkungslos. Ich hör MP3, gucke DVDs und AVIs von selbstgemachten Fernsehmitschnitten. Video-on-Demand oder so kommt mir nicht ins Haus, zumindest nicht DRM-geschützt. DRM ist eine Option und weiter nix. Daher volle Zustimmung und (+)
 
@ ThreeM: Apple hat keine andere Hardware. Schau dir die Dinger doch mal an. Die Sache mit der anderen Harware ist schon lange vorbei. Jedes neue Mac OS IST in der Lage auf Intel PCs zu laufen. Ich sage nur Intel CPU + Mainboard + Ati oder Nvidia Graka usw..... schau mal rein. Bezahlen tust du hauptsächlich die gute Verarbeitung und den Namen Apple.... mehr nicht.
 
"Bezahlen tust du hauptsächlich die gute Verarbeitung und den Namen Apple" und den Support, die durchdachten Kleinigkeiten, das Design, das Betriebssystem, die nicht vorhandene Inkompatibilität unter den einzelnen Mac Systemen. Ein OS welches auf Hardware läuft die überall gleich ist, ist nunmal weniger empfindlich. Was meinst du wieso Windows so ein schlechten Ruf hat, obwohl es eigentlich ein gutes OS ist? 85% Der Probleme unter Windows rühren von Treiberproblemen oder von Software die nicht sauber gecoded ist. Sowas wirst du am Mac so gut wie nie erleben.
 
@ThreeM: Ist es denn nicht trotzdem hier in Deutschland verboten Software an Hardware zu binden . Es wäre lohnenswert eine Klage gegen Apple hier in Deutschland und anderen Länder mit ähnlicher Rechtsprechung einzureichen . Wenn es sogar in der EU sogar überall so ist lohnt sich das sowieso .
 
@overdrive: Nein es ist nicht Verboten da Apple Rechner und OS EIN Produkt darstellen. Ansonsten, schonmal Handys gesehen die NICHT zusammen mit einem OS ausgeliefert werden?
 
Die Typen haben wohl zuviel verfaultes Obst gegessen...
 
@HNM: Jobs war mal Frutarier, und die essen bekanntlich nur Fallobst, da man dem Baum ja nicht seine Früchte von den Ästen stehlen will...
 
@ Der_Heimwerkerkönig : Und was machen die im Winter? Sterben? Oder ernähren die sich dann von Trockenobst und Vogelfutter?
 
@HNM: Stell dir vor, du stehst morgens auf und der Jobs steht bei dir im Garten und löffelt das Vogelhäuschen leer weil er Hunger hat.
 
@kscr13: dann werf ich halt mit iStone oder packe meinen iMixer aus...
 
@Helmhold: *rofl* oder sie nehmen Eingelegtes. Man muss dann halt wie die Eichhörnchen für Vorrat sorgen. Aber beim Steve habe ich deswegen keine Angst. Der kann sichs ja leisten, an Orten zu verweilen, wo es keine Winter gibbet.
 
Wieder ein Grund einen Mac nicht zu kaufen, es ist mal wieder ein borniertes Verhalten seitens Apple. Aber vielleicht hätten die vor Verkaufsstart einfach mal anfragen können, ob Apple es vielleicht doch genehmigt, was ich aber nicht wirklich geglaubt hätte. Ich erinnere mich an eine Werbung von damals, Opel brachte den Omega raus und es hieß mit ihm fahren sie wie auf Schienen, kurz drauf kam Mercedes Benz mit der Werbung, sie fahren wohin sie wollen, auf kurz oder lang wird(muss) Apple einsehen das dieses Geschäftsmodell nicht mehr lange halten wird(kann), und der Kunde einfach bessere Hardware will. MfG Gothie
 
@Gothie: Wenn der Kunde bessere Hardware will kauft er gleich ein Original Apple Computer... und keine Low Budget Variante....
 
@Gothie: Die Hardware ist doch nicht schlecht. Wohl Intel/nVidia-Lastig (gekauft!?!), aber durchaus leistungsfähig. Problem sind eher die überteuerten Preise, eingeschränkte Aufrüstbarkeit und auf dem Mac die Alternativprogramme.
 
@Gothie: kein Mensch zwingt Dich ja Apple reicher zu machen, sie haben ihr Geschäftsmodell und das ist nun mal Koppelung von Betriebssystem mit Hardware. Wenn Dir das nicht passt, kauf halt was anderes. Wäre Mercedes nicht auch stinkig wenn ihr patentiertes ABS-System von billigen Toyotas unerlaubt eingebaut wäre (jetzt mal ein Beispiel aus der Luft). Hauptsache immer schön über andere herziehen.
 
@justpictures.net.tc: Ähm, Toyota ist weitaus größer und erfolgreicher als die Daimler AG.
 
@Gothie: ein Autofreak der keinen Humor hat und nicht lesen kann (zitat: (jetzt mal ein Beispiel aus der Luft), ist schon das dritte Mal heute.
 
INTERESSANT ist doch das im Klagegrund der Satz "Dritte durch das Anbieten der "Open Computer" ebenfalls zur Verletzung des Urheberrechts gebracht zu haben.". Auch frag ich mich warum das so lange mit der Klage gedauert hatt. Ich glaube fast Apple muss auch die verklagen die so ein System gekauft haben. Da dies wohl ein ungeheuren Aufwand bedeuten würde, da schon 100e sollche Rechner haben und vieleicht auch ein Imageschaden da sie zu viele Kunden verärgern fürchten. Tjo und nun drescht man mit vollem karacho auf PSYSTAR.
Ich glaube PSYSTAR hat gewusst das APPLE mit ihren eigenen Bestimmungen ins unreine kommt. Aber naja alles nur vermutungen und erfunden und erlogen^^^^ Was weiß ich schon :)
 
Hahahaha ... als ob ich es geahnt hätte. Das Apple auf so eine Frechheit seitens Psystar reagieren würde war ja wohl klar. Das sie so lange mit der Klage gewartet haben liegt sicher daran, dass sie sehen wollten ob Psystar mit dem Geschäftsmodell nicht von selber auf die Nase fliegt. Apple ist ja überzeugt von der eigenen Hardware und glaubt nicht, dass Leute einen PC mit Mac OS X kaufen würden. Außerdem lässt sich so neben den Gewinnen von Psystar auch noch ordentlich Schadenersatz abgreifen.
 
Ich versteh euch nicht. Wenn Linuxer MS verurteilen das auf 95% aller Rechner Windows vorinstalliert ist, heißt es "Stell dich net so an, kauf doch das antsprechende Produkt oder installier dir selber Linux drauf" Wenn Apple das genauso macht, isses verwerflich? Apple Verkauft ein Gesammtsystem und hat entsprechende Lizenzbedingungen... Da die Clone Firma Update Lizenzen auf ihrer Hardware verwenden die nun mal an Apple Hardware gebunden ist, ist das eindeutig ein vergehen. Ob man nun die Politik von Apple mag oder nicht.
 
@ThreeM: Stimmt. Genauso siehts aus. Darum versteh ich auch nicht das Psystar es riskiert hat ohne Apples Erlaubnis Mac OSX für die eigenen Rechner zu verwenden. War doch klar dass es Ärger gibt, solang in den USA das Bundeln von Software und Hardware erlaubt ist.
 
@ThreeM: Du verstehst nicht wo das Problem liegt? Dann versuche ich es mal ganz einfach zu erklären. Wenn ein Rechner mit Windows ausgeliefert wird, dann verdienen hunderte an Hardwareherstellern noch was mit dran. Liefert Apple einen Mac mit OSX aus, dann verdient nur eine handvoll Zulieferer mit dran und am meisten aber Apple. Ein Marktanteil von sagen wir mal 80% von OSX im OS-Sektor würde bedeuten >= 80% Marktanteil im Hardwaresektor. Scheinbar muss es erst soweit kommen, dass du erkennst, was eine marktbeherrschende im Bereich OS und Hardware bedeutet. Da liegt halt das Problem!!
 
Da besteht kein Problem. Apple baut Rechner die auf OSX basieren, und ein OS welches auf Applehardware zugeschnitten ist. Sie liefern Support für genau IHRE Plattformen. Das ist ihr Geschäftsmodell. Wäre es anders gäbe es OSX auch für normale PCs... gibt es aber nicht. Es seh dein Problem trotzdem nicht. Die Lizenzbedingungen sind klar, jeder Käufer kann sich entscheiden ob er damit Leben will/kann/möchte. Wenn nicht, braucht er auch kein OSX... und wer OSX braucht, kauft ich halt ein Apple Rechner.... "Liefert Apple einen Mac mit OSX aus, dann verdient nur eine handvoll Zulieferer mit dran und am meisten aber Apple" und was ist daran so schlimm? Wenn Dell ein REchner verkauft verdient auch nur Dell etwas, bzw die Hardware Partner.... Genauso ist es auch bei Apple...
 
@ThreeM: Ist dir schon mal aufgefallen dass es überhaupt keine echte Apple-Hardware mehr gibt? Im Mac steckt fast nur noch normale PC-Technologie. Normaler RAM, Normale CPU, normale Festplatten, normale DVD-Laufwerke, etc. Also dass Apple irgendwas auf ihre Hardware zuschneidet, ist ein ganz lahmes Argument. Die könnten locker sagen: Solange du einen Intelchipsatz und diese und jene Zusatzhardware + EFI-fähigem Mainboard hast, kannst du Mac OS X auch auf dem PC installieren.
 
@ThreeM: Das OSX auf normaler Hardware läuft, hat diese Firma doch bestens bewiesen. Die Hürden werden hier nicht von dem OS gesetzt, sondern von Apple. Und das Apple einen faktischen Kontrollzwang besitzt, zeigt der Apple-Store, der Registrierungszwang für Entwickler usw..

Zumal EFI auf gut oder lang auf jeden Rechner gelangen wird. Welches Alleinstellungsmerkmal hohlt Apple denn dann raus, um zu sagen, es geht nur auf unseren Kisten? Apple sollte aufpassen, sonst werden sie ganz schön dick einen von der EU & Co. verbraten bekommen!
 
@Knarzi: Nein hat sie nicht. Updates müssen erst Verifiziert werden (Von einem Unternehmen das nicht im besitz des Sourcecode ist). Das Betriebsystem bringt nur Treiber für die Verwendeten Komponenten mit. Andere Hersteller veröffentlichen KEINE Treiber für OSX (Schonmal Nvidia Treiber für OSX gesehen?) Diese sind im OS bereits integriert und Apple leistet hier auch Support für. Das der Mac größtenteils normale x86 Hardware verwendet spielt keine Rolle. Klar ist das Argument schwach, aber trotzdem Gültig."Welches Alleinstellungsmerkmal hohlt Apple denn dann raus, um zu sagen, es geht nur auf unseren Kisten?" Support! Apple hat EINE Plattform die aus bestimmten (auch im PC bereich üblichen) Komponenten besteht (Hardware) und liefert dazu ein OS welches genau die Treiber beinhaltet die Notwendig sind um auf der Hardware fehlerfrei z laufen. Kommt nun eine Andere Firma, Cloned die Rechner und spielt da ein zusammengebasteltes OS drauf, kann Apple ein Image schaden entstehen (Scheiß OSX das läuft hier nicht rund, ich hab nur Probleme) OSX soll keine A,lternative für Windows auf PCs sein, OSX ist ein OS für Apple Rechner. Was aus technischer Sicht möglich ist, spielt dabei keine Rolle. Wer ein OSX für PCs haben will, sollte doch besser eine BSD Variante einsetzten, oder sich mit den Sourcen von Dolphin ein eigenes OS basteln (viel Spass :) ) Apple hat genau DIESEN Vorteil das die Systeme alle gleich sind, Probleme sich gleichen und deshalb der Hervorragende Support von Apple zustande kommt. Und deshalb kauft man sich auch AppleHardware. PS. Psystar ist down? Oder hab ich ein dns Problem?
 
Da wird wieder mal mit ungleichen Ellen gemessen. MS könnte sich das nie erlauben. Apple verspielt immer mehr von Underdog Sypathie Bonus.
 
@Tomato_DeluXe: Apple verspielt gar nix. Der der sich ein Apple kauft weiß in der Regel wieso er dies tut.
 
@Tomato_DeluXe: "MS könnte sich das nie erlauben." Wie auch? Sie verkaufen schließlich kein EIGENES OS für EIGENE PCs, sondern ein OS für jeden PC. Außerdem glaube ich, dass es auch Microsoft nicht so ganz gefallen würde, wann man eine Upgrade-Version zur Vollversion hackt, um sie auf einen neuen Rechner zu installieren.
 
@ThreeM:"Der der sich ein Apple kauft weiß in der Regel wieso er dies tut." 1. NEIN 2.wir häufig aus den falschen Gründen gekauft (will damit nicht sagen dass Apple nur Mist ist und keine Darseinsberechtigung hat)
 
@Tomato_DeluXe: ...........ich kauf mir ein Macbook...passt farblich zu meinem Sofa *lol*
 
@Tomato_DeluXe: jup genau solche käufer mein ich
 
warum apple sein betriebssystem an "seine" bzw vorgegebene hardware bündelt liegt doch klar auf der hand: es gibt nicht so viele treiber. das mac os würde auf "wilden" systemen ständig abstürzen, weil apple einfach unfähig ist ein quasi modulares und tolerantes betriebssystem zu entwickeln. windows kann auf fast jeder maschine installiert werden und funktioniert eigentlich recht gut (solang die treiber OK sind und die SW halbwegs fehlerfrei programmiert ist)
bei solchen systemen wäre der apple support mehr als nur überfordert. kein wunder, dass mac os so "toll" funktioniert: es kennt nur intel, nvidia und oder ati - das ist das ende der fahnenstange. windows kennt intel, amd, via, s3, sis, etc etc
 
@theoh: So haben beide doch mehr oder weniger ihre Vorteile. Bei Macs muss man sich nicht um die Hardware und erst recht nicht um die Treiber kümmern und bei Windows-PCs hat man die deutlich größere Auswahl an Hardware, muss sich dafür aber selbst um die Treiber kümmern. Jeh nach dem, was man mit dem Rechner anfängt, kann beides ein großer Vorteil gegenüber dem anderen sein.
 
naja, an sich sollte psystar in deutschland weitermachen. da könnte apple dene nix machen weil in deutschland die eula von apple nicht gilt.
 
@starchildx: Nur das es hierbei nicht um die EULA geht :)
 
@starchildx: Bleibt die Sache, dass erstmal der OSX-Kernel gehackt werden muss, damit es ohne EFI bootet, oder es EFI-Emulator mit installiert werden muss, der kommerziell nicht vertrieben werden darf und dass Psystar keine Vollversionen von OSX verkauft, sondern nur Upgrades ohne Lizenz.
 
@starchildx: EULA gilt für den End-User und nicht für Unternehmen. Und auch in Deutschland muß man ein Unternehmen fragen ob man seine Software auf Rechnern vorinstallieren oder mit dem Rechner zusammen verkaufen darf.
 
Das sich Apple nicht lange Psystars "Hackintosh" gefallen lassen würde, war abzusehen! Mac OS eignet sich auch nicht wirklich, für den Einsatz auf "normalen" PC-Architekturen, weil diese einfach nicht über die Performance verfügen.
Anders als Microsoft lizensiert Appel keine Betreibssysteme auf Hardware von Drittanbietern und anders als Microsoft befindet sich Apple nicht im Dauerpatentstreit mit irgendwelchen Unternehmen. Deshalb verstehe ich auch die Aufregung nicht, die von Einigen hier ausgeht und dumme Bemerkungen über Essgewohnheiten machen. Da wird hier warscheinlich mancher Blick durch dreckige Fenster getrübt? Psystar verkauft "Open Computer"! Diesen Begriff für ein commerzielles Produkt zu benutzen, finde ich frech! Auch wenn man die Hardware ua mit Ubuntu, CentOS und Fedora bekommt muß man für Mac OS X & XP Prof. 150$- und für Vista gleich mal 200$ auf den Tisch legen. Da kann von "Open" garkeine Rede mehr sein. Vielleicht gibt es irgendwann ein Mac OS für PCs? Bis es jedoch soweit ist, müssen Unternehmen wie Psystar eben für ihre eigennützige Eigenmächtigkeit bezahlen und das ist gut so.

 
@Z3: Mac OS eignet sich auch nicht wirklich, für den Einsatz auf "normalen" PC-Architekturen, weil diese einfach nicht über die Performance verfügen. xDDD Die neuen Mac's sind eigendlich nichts anderes als normale PCs... Nichtmals mehr ein PowerProzessor ist da drin, sondern die gleichen Intel Prozessoren die jeder andere sich auch kaufen kann. Also Performenc her hat man mit einem PC aufjedenfall das bessere Preisleistungs verhälltnis. Wenn ich mir einem Mac für 2k € kaufe, kann ich für das gleiche Geld mir einen Mac kompatiebelen PC zusammen stellen der von der leistung her um einiges besser ist. Natürlich muss auf die Unterstützung der Geräte geachtet werden.
 
@FlowPX2: Na das zeig mir mal. Beim MacPro kosten allein schon Mainboard und CPUs doppelt soviel, wie ein durchschnittlicher Windows-(Gamer-)PC...
 
@Z3: Eigentlich ist alles richtig, was du schreibst, aber jetzt das GROSSE ABER?!? Ist Open-source = Gratis?!?! Wieso berichten grosse Technikzeitschriften, dass sich in Zukunft damit mehrere Milliarden verdienen lässt?!?! Nur von Werbung?!?! Wieso verdient Novell so viel?!?!? Wieso muss heute, der bis anhin grösste Linux-Spielehersteller alle seine Titel kostenpflichtig verkaufen?!?!?
 
@eppic: Die CPU kostet nicht mehr, da es sich um Standard-Core2Duos handelt.
 
@eppic: Ich glaube du hast mich falsch verstanden... Genau das was du geschrieben hast hab ich gesagt :P Das die Mac's von Apple teuerer sind als wenn man sich die Hardware normal käuft.... egal ob iMac, MacPro, MacBook Air usw.... Daher verstehe ich nicht was du von mir willst? Was soll ich dir zeigen? Wenn du es doch eh schon weißt!? Verstehe dich nicht.
 
@ Knarzi: Im kleinsten 8-Core MacPro stecken schonmal 2 Xeon E5440, welche im Einzelhanden ca. 600€ kostet. Ein vergleichbares Mainboard kommt auch auf um die 400€. @FlowPX2: "Wenn ich mir einem Mac für 2k € kaufe, kann ich für das gleiche Geld mir einen Mac kompatiebelen PC zusammen stellen der von der leistung her um einiges besser ist." Kann auch sein, dass ich dich etwas falsch verstehe... deutlich bessere Leistung bekommt man jedenfalls mit einem selbstgebauten PC für das gleiche Geld bei weitem nicht.
 
Ganz nebenbei gibt es keine Mac kompatiblen PCs.... Wenn gibt es PCs die OSX kompatibel wären... und das versucht Psystar... und nun guck dir Benchmark-Vergleiche an, bekomme ein roten Kopf und schreib das dein Kommentar Quatsch war :)
 
@FlowPX2, eppic, alexkeller usw und sofort: Von Opensource und Gratis war garnicht die Rede! Mir ging es darum, daß etwas sugeriert wird. Wurde nicht verstanden...ok! Offensichtlich hat von Euch keine jemals einen Mac besessen, oder auch nur damit gearbeitet! Ich finde es ja gut, wenn junge Menschen sich an Diskusionen beteiligen, aber dann solltet ihr lernen, nicht vom "Hörensagen" zu sprechen, sondern aus Erfahrung! Ausserdem gleitet Euch das Thema aus der Hand und die Versuche seiner Phantasie einen realitätsnahen Anstrich zu geben, sind kläglich gescheitert. Ein Intel Xeon 8xCore werdet Ihr auf keinem Sokel für PCs verbauen können und daher sind Eure vergleiche auch Quatsch! Kauft, oder leiht Euch mal einen Mac,arbeitet damit und vergleicht dann.
Aber das eigendliche Thema war ja nicht technischer Natur, sondern es ging um die Patentklage und da verstehe ich Apple voll und ganz. Auch deswegen weil Apple eben eine eigene Produktphillosopie hat und auch das Recht, diese zu verteidigen. Wenn jemand meint er bekommt für sein Geld mehr, wenn er sich einen PC mit Windows darauf kauft, ist das auch ok...mir egal!
 
@Z3: "Offensichtlich hat von Euch keine jemals einen Mac besessen, oder auch nur damit gearbeitet!" Offensichtlich liegst du gehörig falsch. :-) "Ein Intel Xeon 8xCore werdet Ihr auf keinem Sokel für PCs verbauen können und daher sind Eure vergleiche auch Quatsch!" Nee, einen 8-Core Xeon gibt es ja auch nicht. Aber 2 4-Core Xeons und die lassen sich auch ganz einfach auf ein Sockel 771-Board in einem normalem PC verbauen...
 
@eppic :Bevor Du hier weiter falsch dozierst, lies dir das mit dem Board nochmal genauer durch!( Geht nur auf einem Dual-Serverboard, welches üblicherweise bei Privatanwendern, höchst selten zum Einsatz kommt. Ausserdem weiss ich garnicht, ob XP, oder Vista, 2 QuadcoreProzessoren erkennt?) 8xCore ist auch richtig, weil dies der Verarbeitungsleistung entspricht! Die Mac-Architektur ist der eines normalen PCs einfach überlegen. Da braucht man nicht zu diskutieren, das ist so!
 
@Z3: Gibt es überhaupt Boards mit Sockel 771 und nur einem Sockel? Mir ist jedenfalls noch keines untergekommen. Und selbstverständlich erkennt Windows 2 4-Kern-CPUs und es kommt auch genauso "schlecht" damit zurecht wie (noch) OSX.
Und falls du mit "Architektur" die Hardware meinst, muss ich dich entteuschen. Die gibt es SO auch von Dell, HP, Lenovo, Fujitsu, usw. Selbst Medion könnte soein Teil bei Aldi verkaufen (wenn es dafür die passenden Käufer geben würde). Der einzige Unterschied ist das Mainboard-Layout und EFI. Ansonsten: 0815 Wokstation-Hardware, die es auch überall zu kaufen gibt (naja, nicht grade überall, aber beim gut sortierten Hardware-Händler).
 
Das Problem ist eher, dass die Komponenten der Mac-Klons nicht anders sind als die wo Apple verbaut "lach". Warum ist dann der Mac-Klone so billiger?????? Weil an dem Gehäuse gespart wird, an der Belüftung und an der Verschraubung/Halterung. Da lade ich mir lieber EFI-X herunter, mit mehr Support!!!!
 
@alexkeller: Psystar verbaut deutlich andere Komponenten als Apple. Apple verbaut nur Notebook oder Server-/Workstation-Hardware, Psystar nur normale Low-Budget Desktop-Hardware.
 
@alexkeller: "Da lade ich mir lieber EFI-X herunter, ...." aha.. :o) geil! du kannst dir Hardeware downloaden?!
 
@notme:Jaja, musst du immer den ganzen Satz, in alle Einzelteile "zerhacken" :-(
Ich meine den Sinn!!!!!!!!! Bei EFI-X habe ich wennschon mehr Auswahl bei der Hardware (an Treibersupport). Dort gibt es Support auf nicht "applebauware". EN GUETÄ Lg. Alex/http://www.efi-x.com
 
Ich hab selten ein Unternehmen gesehen, dass sich mit seiner Politik so schön zum Feindbild macht. Mittlerweile bin ich sehr froh dass ich mir dann doch vor Kurzem einen neues Windows-Rechner statt einem Mac geleistet habe. Ich würde mich schlecht fühlen, wenn ich diesem Unternehmen noch mein Geld vor die Füße geworfen hätte.
 
@MaloFFM: Oh mann :) Lol
 
@MaloFFM: Glückwunsch... Von einem Mistverein zum anderen,..
 
@noneofthem: Was machst Du hier, wenn Dir Microsoft soooooo auf den Sack geht??? Keine Freunde?
 
ach, auf einmal enthält die Voll-(Kauf-)-version von Mac OS X Leopard nur noch eine Upgrade-Lizenz?!
 
@der_da: Da bin ich auch drübergestolpert. Vor kurzem machte Apple noch Werbung, für die 160 Mäuse bekäme man die "Ultimate" Edition im Vergleich zu mehreren hundert EUR bei Windows Vista Ultimate - und plötzlich ist OS X.5 nur noch ein Update? Ein Update für 160EUR? Dann doch lieber die SB-Version von Vista Ultimate für... 130 EUR!

Apple hat in der Werbung wohl nur gelogen, was? Den Preis eines Updates gegen den theoretischen Preis einer Vollversion verglichen...
 
Denke, mit der Klage wird Apple sich vielleicht keinen guten Dienst erweisen, denn die Richter könnten Apple die Verknüpfung von Betriebssystem und Hardware nur von Apple kippen, also abwarten was daraus wird, es wird auch Zeit das dieser Unsinn aufhört den Kunden zu gängeln und vorschreiben zu wollen auf welcher Hardware das erworbene Betriebssystem läuft...

 
denke mal wenn es eine spez version osx für normale pcs gäbe für etwas mehr geld dann würden sich viele leute es kaufen
 
Nix gegen Mac Clones (hab selbst OSX86 ausprobiert), Psystar hingegen hat die Software (PC EFI) von Netkas geklaut haben ohne Angaben über den Autor zu machen oder ihn zu fragen obs Recht ist. Psystar hat es am Anfang sogar so hingestellt als sei das alles ihr Verdienst. Daraufhin hat Netkas ihnen den Vertrieb von PC EFI verboten, deshalb frage ich mich wie die weiterhin die Mac Clones ausliefern können ohne irgendwelche Rechte an der benötigten Zusatzsoftware zu haben. http://netkas.org/?p=62
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles