Deutschland: Zahl der Musikdownloads sinkt wieder

Internet & Webdienste Wie aus einer aktuellen Studie der Forschungsgruppe Wahlen Online hervorgeht, sind Musikdownloads in Deutschland im zweiten Quartal 2008 leicht zurückgegangen. Nur 17 Prozent der Internet-Nutzer haben Musik aus dem Internet heruntergeladen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also sagt die Studie indirekt, dass die Leute mit Hauptschulabschluß zu dämlich sind einen Browser zu bedienen. Sonst würden sie ja auch Musik kaufen wollen.
 
@justpictures.net.tc: die angaben zu den bildungsabschlüssen der nutzer beziehen sich hier aber auf internetnutzung im allgemeinen. von daher ist das ein durchaus interessantes ergebnis.. für mich jedenfalls interessanter als das zur musikdownload statistik..
 
das wesentliche fehlt irgendwie in dieser news, Wie viele wurden befragt? In welchen gebieten/ umkreis wurden diejenigen befragt? mir fehlt irgendwie die gewichtung: ist die Studie representativ genug?
So sagt die news fast 0,nix aus...
 
@crusher: winfuture läßt unheimlich gern die anzahl der befragten weg, ist mir schon öfter aufgefallen. hier deine gewünschte Info: Die Forschungsgruppe Wahlen hat zwischen dem 15. April und dem 11. Juni 3691 Deutsche ab 18 Jahren befragt.
 
@justpictures.net.tc: wenn du dir die deutschen charts anguckst, dann stimmt deine aussage zu 100%.
 
@justpictures.net.tc: Oder sie können sich keinen Internetanschluss leisten (bzw. deren Familien) Und dass in DE der Schulabschluss von der finanziellen Situation der Eltern abhängt ist schon mehr als einmal belegt worden. (siehe diverse OECD-Studien)
 
@justpictures.net.tc: ... was ist denn dass für eine Logik? Als wenn jeder, der einen Browser bedienen kann, sich auch grundsätzlich Musik runterladen würde. Hast du dir eigentlich mal durchgelesen, was du so schreibst ...
 
Aha, und da die online-Verkäufe immer weiter steigen kann das im Endeffekt nur bedeuten daß die illegale Beschaffung von Musik im Netz abgenommen hat. Mit anderen Worten sind die Leute lernfähig und klauen wieder CDs, wofür man wenigstens nicht richtig bestraft wird.
 
@Johnny Cache: ach irgendwie stimmt das schon, ich merke dass mein guter bekannter viel weniger lädt als früher. an das kaufen denkt er aber auch nicht. irgendwie gibt es zur zeit nichts, was ihn interessieren würde, vielleicht geht es vielen so.
 
Da sind bestimmt wieder die Filesharer dran schuld... Na ja also ich blicke teileweise auch nicht durch, wie und was ich mit der Musik noch machen kann! Und deswegen extra nen Kurs belegen, der sich alle paar Tage ändert, nee danke (hab sinnvolleres zu tun)! Dann lass ich's lieber ganz! Mir ist irgendwie auch mit der Zeit die Lust an Musik vergangen. Im Webradio läuft spitzen Musik und wenns mal sein muss, dann kauf ich mir die CD, bevor wieder einer irgend nen Server abschaltet... Meine Eltern werden die so bestimmt nie als Kunde bekommen (das ist denen alles zu kompliziert - und da haben sie auch recht).
 
oder, mit anderen worten wenn 17% musik runterladen, egal ob legal oder illegal, sind es immerhin 83% die keine musik laden, egal ob legal oder illegal.... hört sich doch für die industrie durchaus gut an... schlimm wärs wären die zahlen vertauscht... aber was sagt das unterm strich aus? nüscht. schließlich können die leute nachwievor musik konsumieren, indem sie auf cd kauf und konzerte setzen... so ne statistik is eben auch nur so gut wie die stichprobe.
 
@Rikibu: der Rest bekommt die Musik geschenkt von den 17%.
 
@Rikibu: siehste auch ne idee....
 
Bei dem Mist was zur Zeit an Musik kursiert ist dass doch kein Wunder! :o)
 
Wer einmal bei einer Telefonbefragung mitgemacht hat, der weiß was er von diesen Zahlen zu halten hat. Die Befrager wollen eine Antwort, egal welche, dafür werden sie bezahlt. Und nun zu Thema Nr. 2: Mittlerweile ist doch in Deutschland fast jeder Schüler der eine Maus mit einer Hand schieben kann online - egal welche Schule er besucht. Deshalb wird in Zukunft dahingehend kein spürbarer Unterschied mehr bestehen, von mangelnden finanziellen Möglichkeiten geringverdienender Personen einmal abgesehen.
 
und warum, weil immer mehr Sänger und musicproduser sich auf Common Creation platformen wie Jamendo.com rum toben weil se mitbekommen, daß Die nur ausgenutzt werden udn so stellen sie denn ihren sound kostenlos zu verfügung.. .. find ich gut, darf man laden und GEMA & GEZ hat die Hand nich drauf.., find ich richtig und auch gut. :) liebe grüße Blacky
 
@blackcrack: aber 83% laden auch da nicht.
 
Die Downloads sinken aber nicht weil die große Musikindustrie alle so einschüchtert sondern weil die Musik immer schlechter wird und fast nichts neues mehr nachkommt.
 
@andi1983: Korrekt, das Meiste ist nur schlechter Abklatsch von Dingen, die schonmal da waren. Man gibt sich keine Mühe mehr und will möglichst rasch möglichst viel Gewinn einfahren. Da sind die Kosten für das Schreiben und Texten von Liedern natürlich klein zu halten. Und wenns mit dem Gewinn nicht klappt, werden sich wieder Gesetze gegen Internetuser gekauft.
 
@andi1983:
was hat die qualität (inhaltlich) mit der zahl der downloads zu tun. es zwingt dich ja niemand musik der "neuzeit" zu kaufen. ich bin sicher dass wenn du mal die gesamten 60er, 70er, 80er und 90er jahre durchhörst wirst du vermutlich soviel interessante musik finden wie du gar nicht kaufen kannst. oder hast du etwa alles schon auf platten, kassetten oder cds? ich würde da mehr als genug finden. und in den "richtigen" genres weitab des kommerziellen mainstreams wird auch heutzutage noch massenhaft gute musik gemacht, und auch kleinere bands werden zunehmend gelistet. zumindest ist es im bereich metal/gothic so.......................mit der anderen frage sieht es aber schon ganz anders aus, nämlich der qualität (technisch) der musik. ich habhe weder lust auf drm verseuchter musik noch auf musik für die ich mehr zahle wenn sie von eben jener befreit ist. ich würde mir OGG files oder zumindest mp3s mit 320kbit oder flac oder als WAV zum eigenen umwandeln wünschen. letzteres habe ich bislang noch nicht gesehen. auch müsste die preisgestaltung gründlich überarbeitet werden. ich sehe nicht ein für ein gesaugtes album genausoviel zu zahlen wie für ein stück "hardware" mit cover und co.... lieber leg ich mir nochmal 10euro drauf und kauf das album als LP sofern verfügbar. da hab ich dann vielleicht nen kratzen drin aber dafür weiss ich mit sicherheit, dass ich auch noch in 20 jahren meine musik mit der technik abspielen kann.
 
Kein Wunder den DRM Schrott will eh keiner haben. Und wenn man sich so ein mist kauft kann man ihn nur am PC anhören oder muss ihn auf ne scheibe brennen. Da sehr viele Hersteller das sinkende Schiff DRM bereits verlassen haben
 
@matzem87: Haste schon mitgekriegt dass man heutzutage online MP3 kauft OHNE DRM???
 
is doch schwachsinn, klar das ich an ner Uni mehr Internet brauch als für Hauptschule. Zumal Hauptschüler IMMER jünger sind als Studenten -.-
 
Hmmm. Man könnte jetzt aber auch was anderes folgern. Viele Leute haben eingesehen dass 0815-Pop-Superstar-Blabla-Musik auch nicht besser wird wenn man sie aus dem Internet lädt.
 
@DennisMoore: bingo ! (+)
 
@ Frankenheimer nein ich meinte das die Lieder immer schlechter werden. Es gibt doch bei aktuellen Hits also meist für die Jugend gemacht nur noch Deutschland sucht den Superstar usw.

Von super Bekannten Künstlern kommt nicht mehr viel nach.

Schau doch alleine "Download Charts" an. Früher konnte man 20-30 neue Lieder pro Woche laden wenn man wollte heute wenn man Glück hat sind es 7 neue Lieder in der Woche. davon sind schon 3 verseucht von Deutschland sucht den super Idioten ....

Das meinte ich damit. Die Downloads sinken einfach weil die neuen Lieder die nachkommen auch sinken.

Und ich denke mal das die Download Zahl an neuen Hits gemessen wird und nicht an Liedern der 60er - 80er.

Wenn man sowas laden würde, würde es nicht auffalen und gezählt.

Die Musikindustrie ist einfach hinter den neuen Hits her
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter