Fraunhofer: "Breitband für alle ist technisch möglich"

Breitband Die Ingenieure der Fraunhofer-Einrichtung Systeme der Kommunikationstechnik (ESK) haben eine Fallstudie zum Thema Breitband in ländlichen Regionen durchgeführt. Ihr Ergebnis: "Breitband für alle" ist technisch möglich. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja technisch ist vieles möglich, aber wer investiert in den kleinen Orten schon in den Aufbau der Technik?
 
@moniduse: Richtig, niemand macht das. Sitze hier genauso am Ende der Leitung. Seit es zumindest DSL 1000 gibt (schätze seit 2002), tut sich da gar nichts. Die Vermittlungsstelle ist 6km entfernt im Stadtzentrum und das wird sich auch nicht ändern. In andere Technik wird hier kaum jemand investieren. Alles nur Gerede. Wie war das noch mit der Ankündigung "Internet übers Stromnetz"? Lachhaft.
 
@moniduse:
ich wohne in nem kuhkaff, mehr kühe und fette frauen als alles andere und habe DSL 16000 möglich, benutze aber nur 6000 ... also ich würd dieses dorf theorie nicht so weit ausschlagen
 
also ich wohne hier auch in einem von dir so bezeichneten kuhkaff und habe nur 768er dsl.
 
@moniduse: Die EU
http://tinyurl.com/68lkbg
 
@moniduse: Ich wohne hier in Paraguay auf einer Rinderfarm. Habe leider nur 512 über WiMax. :-(
 
@moniduse: Tja ich habe nur 445...
 
Habe nur VDSL 30mbit, weil 50mbit nicht möglich ist. Das regt mich tierisch auf!
 
@yobu: ...und meiner ist kleiner als deiner. Aber es kommt ja nicht auf die Grösse an, oder? Frage mich nur was du mit so'ner Leitung den lieben langen Tag anstellst, außer du nutzt den Zugang gewerblich.
 
@Grammaton: haha, reingefallen :D
 
@moniduse: also ich wohne in berlin und habe 16000 :D der musste einfach sein
 
Ich wohne auch irgendwo und habe DSL 1000 obwohl 3000 möglich wären.
 
ich wohn am Arsch der Welt und die Telekom ist der Meinung uns ne 4000er DSL-Leitung zu legen wenn wir bereit sind für die zwei GlasfaserAdapter (2x2000€: einer im Verteilerkasten und einer im Haus) aufzukommen. Die begründung für dieses Verhalten war das folgende: "Wenn wir DSL legen wechseln in einem Jahr die Meisten der Anschlüsse zu einem konkurrenten und wir bleiben auf den Investitionskosten sitzen..." Deshalb gibts eben derzeit nur ISDN.
 
Ich kenne Gemeinden in meiner Nähe, in der würden die Breitband-Interessenten (ca. 30 nicht unvermögende Leute) sich an den Kosten beteiligen. Aber keiner der fraglichen Provider, voran die Telekom, ist interessiert. Bei eventuellen Zusatzkosten zucken alle zurück. Es ist schade .....
 
@222222: vielleicht wird es in nächster zeit ja mehr subventionen vom staat geben, S-H will ja den ausbau fördern.
 
@222222: "nicht unvermögende Leute" na dann Internet über Satellit (in beide Richtungen).
 
ich hatte gerade einen Bandausfall
 
@zivilist: das meinst Du doch nicht ernsthaft? Es geht doch hier um Grundsätzliches. Natürlich können die meisten Leute sich Satellitenzugang über (z.B.Strato) besorgen. Hier geht es doch um die Verarschungstaktik der Provider. Die 'Bauern' brauchen das alles erst sehr viel später - wenn überhaupt. Übrigens: bei den 'Bauern' wohnen vielfach die reichsten Leute ....
 
@222222: aja du hast folgende Möglichkeiten um schnelleres Internet in ländlichen Gegenden zu bekommen: Warten das was von der Regierung passiert, den Bügermeister bequatscht (Bürgerinitiate!) und ihr auf dem Land euch an den Kosten beteiligt und neue Kabel ne neue Vermittlungsstelle usw. finanziert, oder halt Satelliten Internet dir holst und sofort schnell surfen kannst. Habe ich eine vergessen? Was wäre die Alternative: Sofort in eine Stadt zu ziehen und Haus verkaufen und Wohnung aufzugeben: Das verstehe ich unter "Witz" und nicht dein "Ernst"! Es geht hier nicht um Verarschungspolitik/taktik, sondern darum, dass es sich betriebswirtschaftlich nicht lohnt dies auszubauen wenn nur eine kleine Anzahl an Leuten das haben möchte. Da nutzt es (vermutlich) auch nicht, wenn die leute die es haben wollen das doppelte oder 3fache des Preises für einen flotten Internetzugang ausgegeben können und wollen. Es spielt die Kosten (scheinbar) trotzdem nicht ein.
 
@zivilist: es geht hier schlicht um die, jedem Bundesbürger zustehende, Grundversorgung und hier gelten, zumindest auf dem Papier, keine betriebswirtschaftlichen Überlegungen
 
@222222: bisher ist ein analoger Telefonanschluss Grundversorgung! Gut: klar kann die Regierung beschließen, dass jeder Bundesbürger (egal ob mitten im Wald oder Großstadt wohnend) eine 1000, 2000 Leitung oder wie auch immer bereitstehen muss. Das muss aber irgendwie finanziert werden. Weiß nicht, ob dazu die Allgemeinheit bereit ist dafür Steuererhöhung hinzunehmen.
 
@zivilist: Finanziert? Das wird es allemal. Gestern flaterte was neues von der T-dadadadada ins Haus, dass wir uns für einen neuen Festnetzanschlus entschieden hätten, für 16,95€ im Monat. Sie hatten uns zwar vorige Woche angerufen, haben aber am Telefon gesagt, das wir KEINE Interesse haben, und auch NICHTS unterschreiben wollen. Nun kam das gestern, dass wird nicht bezahlen werden. Wir haben ein Vertrag mit 13,94€ als Grundgebühr, und das soll so bleiben. Zur not wird Anwalt und/oder Medien eingeschaltet. Du siehst also, wie die T-dadadadada ihre Technik finanzieren möchte. Peace.
 
@DARK-THREAT: Ich rede von legal finanziert! Du meinst illegal finanziert. Solches wird bei den telefonisch aufgezeichnet, sollen die halt die Aufzeichnung vorholen und das denn beweisen!
 
@zivilist: Egal ob legal oder illegal finanziert, dass ist der T-dadadadada sowas von egal. Hauptsache Geld. Und ich denke, dass diese Masche bei min. 1/4 der Bundesbürger klappt. Ich empfinde sowas als mehr als Ungerecht, und eine solche Geschäftspolitik sollte unterbunden werden. Peace.
 
@ DARK-THREAT: da irrst du dich ... damit hat die t-com nichts zu tun ... das sind callcenter die für jeden abgeschlossenen vertrag eine summ X von der t-com bekommen ... jeder agent in diesen callcentern bekommt auch eine provision ... also ist es "verständlich", dass ihr nein gesagt habt und es trotzdem gemacht wird ... die t-com ist allerdings sehr interessiert an callcentern die so arbeiten ... wende dich einfach an die hotline und teile denen das mit ... nachmöglichkeit auch den namen des agenten ... die kümmern sich schobn drum ... ich habe auch mal in ne CC gearbeitet und von daher weiss ich das die t-com ein strakes problem hat mit dieser art der kundengewinnung ... unterm strich kann ich sagen, dass die t-com der beste anbieter ist für alles was telekommunikation angeht ... der preis ist begründet in der qualität ...
 
@ reSh: Es ist ein offizielles Schreiben der T-dadadadada das sie in der kommenden Woche den Vertrag umstellen werden. Jedenfals hat mein Vater da angerufen (08003301000), mal sehen was geschieht. Peace.
 
@ DARK-THREAT: jo is klar ... die callcenter geben die "ermittelten" daten an ihren auftraggeber in diesem fall t-com weiter und die vertrauen denen und leiten es weiter ... aber das is ja sicher ne auftragsbestätigung also einfach anrufen (die nummer is korrekt ^^) und damit sollte die sache vom tisch sein ... unter umständen bekommt das jeweilige CC noch einen auf den deckel :-)

mfg ich
 
@reSh: Dann dankeschön für diese Info. Dann wird die Sache vom Tisch sein, nurnoch vom Boden aufwischen und in den Abguss damit. Endlich mal nette User hier :) Peace.
 
Was brauchen unsere Bauern denn schnelle Inetverbindungen? Wollen die Pferdeporn runterladen? .... *Spass*
 
@kjuiss: [Spaß] "Oh Ja" bestimmt geht ja nur in Bayern . [/Spaß]
 
Ja, wir wohnen hier auch in nem "Bauernkaff" aber es gibt hier halt schon Leute, die gerne schnelleres Internet (Schneller als DSL 1000 Lite) hätten - z.B. ICH!
 
@Pimp.my.PC: Wir hatten hier nach vielen jahren nur Kurzzeitig DSL Lite und selbst das ging nur 6 Monate. Obwohl der Rest des Ortes schön mit 6MBit ausgebaut wurde, wurde hier am Ortsrand die Verbindung immer schlechter. Irgendwann sagte die T-Com das kein DSL mehr möglich wäre in meiner Strasse. Bin dann, da ich gottseidank über Kabelanschluss verfüge, zu KD gegangen und erfreue mich heute 30MBit. Viel spass den ganzen DSL'lern.
 
@Plasma81: wie sind denn da die ping-zeiten, alles über 60ms ist doch für nen powersurfer/gamer uninteressant...:)
 
@Pimp.my.PC: hab auch kabel-d mit 26mbit/s, ping liegt so zwischen 20-30ms, was völlig reicht.
 
@Rulf: Ping liegt so zwischen 7 und 14 ms also absolut top und besser als jeglicher DSL ANschluss. Dazu muss ich sagen das der Verteiler 5m von meinem Haus weg ist. @moniduse: Ich würd mal schauen ob da was nicht stimmt bei deinen Einstellungen, innerhalb Deutschlands düften deine Pingzeiten 20ms eigentlich nicht überschreiten. Egal welchen Test ich mache liege ich immer bei o.g. Zeiten, nur einmal bei einem Hamburger Server lag ich bei 20ms. Schlechter wird es erst bei Tests in die USA und Asien.
 
@Pimp.my.PC: Hallo, das interessiert mich auch! Ob der Ping nun 20 oder 30ms ist, ist mir egal. Wie sieht es mit Mehrbenutzerzugang aus? Was ist, wenn ich mit meherern PCs gleichzeitig ins Netz will? Geht das?
 
@Hamlet: Ich nehme an du meinst mich. Natürlich geht das mit merheren PC's. Einfach einen Router ans Kabelmodem hängen und fertig :)
 
Ich wohne auch in einem Dorf. Hier gibt es garkein DSL-Internet. Jetzt hab ich aber UMTS mit 384kbit/s. Wenigstens etwas. Peace.
 
@DARK-THREAT: Also wir haben vor Jahren eine Unterschriftenaktion wegen DSL für unsere Kleinstadt gemacht. Jeder der bei T-euer eine Flatrate bestellen würde, konnte sich beim Apotheker in die Liste eintragen. Dann haben wir die an T-euer geschickt und siehe da, es hat gefunzt. Habe jetzt 16M.
 
wohne auch in einem dorf und hatte bis 2006 garkein internet. von der tcom und co gabs nur 1mbit max, aber damals von kabelde 2mbit. bin dann zu kabelde, die den tarif den ich hatte erst auf 10, dann auf 20 mbit hochdrehten. (muss man allerdings online umstellen, kost nix). also das sollten sich die leute in doerfern auch ma ueberlegen. und zu den kosten: muessen die leute halt selbst was bezahlen wenns sonst keiner tut, sind halt extrem unwirtschaftliche gebiete fuer die provider. wenn die alle kleinen doerfer ausbauen wuerden, wuerden die, selbst mit den neuen kunden, gigantische verluste machen, die sie vllt in 10 jahren eingeholt haetten. also warten sie lieber auf subventionen und sehen dann was sie machen. mfg
 
wohne hier direkt neben münchen, jedoch 6,5 km vom knotenpunkt entfernt. wusste ich leider nicht wie ich hier her zog.

erststrato und dann 1 und 1 konnten (wollten) mir keinen dsl-anschluss zur verfügung stellen, erst alice machte es möglich. allerdings nur mit maximal 1600 kbps.

naja, besser wie nichts, aber nicht befriedigend.
 
Wen ich immer Dorf höre, dann weis ich ja wo ich wohne! In Leipzig, etwas am Rand und kein DSL und seit 2 Jahren Privat kabel mit max 2 Mbit!
bis jetzt hab ich auch nur UMTS, und dies in einer großen Stadt toll!
 
@cArLos4evEr: Ja, der Unterschied ist halt, wir als Dorf (nähe Bitterfeld) haben nichtmal Kabel. UMTS mit 384kbit/s gibt es seit Februar (ich habs seit April). Peace.
 
@Dark: Hast du für die UMTS 384 dann auch ne Flatrate, oder Volumentarif?
 
@ yobu: Ich habe die BASE Flatrate (e-plus). Ist ganz in Ordnung und gab bisher keine Probleme (die gab es ja bei einigen). Peace.
 
Soch...jetzt musss ich auch mal was loswerden: Ich wohne im sagenumwobenen SH, und was immer auch die Landesregierung beschlossen hat:es ist ein Tropfen auf dem heissen Stein!Ich wohne hier in einer (mehr als 300 davon gibt's in SH, denen es auch so geht) kleinen Gemeinde, die keinen Breitbandanschluss hat (ISDN ist das Maximum). Die nächte Vermittlungsstelle ist mehr als 9 km von uns entfernt. Eine DSL-Lösung hiesse, entweder in der Mitte einen neuen HVT oder Glasfaser. Kosten: > als 350.000 Euro lt. Schätzung Teledumm. Originalzitat (liegt uns schriftlich vor:"...kein wirtschaftliches Interesse am Ausbau des Breitbandnetzes in Ihrer Region auf mittelfristige Sicht....". UMTS ist bei uns nur eingeschränkt möglich (mal gehts und mal nicht), und an sowas wie WiMax ist gar nicht zu denken.
Und nun wisst ihr, wie es wirklich im tollen Schleswig-Holstein aussieht!
 
Es ist nicht nur im Ländlichen ein grauß. Ich wohne 100m von Berlin entfernt meine Gemeinde zählt 17.000 Einwohner und trotzdem gibt es hier nur max. DSL2000 abgesehen von der Telekom die bietet schon DSL6000 an ist vielen aber zu Teuer. (mir auch) Und wenn sie dann in der Werbung sagen DSL16000 Deutschlandweit
dann frag ich mich ist hinter der Berliner Grenze schon Polen oder was?
MFG
 
@MMc: Nicht nur Polen.... *gg
 
Leute es gibt Hoffnung. Endlich nach Jahren mit DSL-Lite kommt zu uns in die 1000 Einwohner Gemeinde endlich Kabel-Deutschland.
Mit 20MBits Internet- und Telefonflat zu einem guten Preis.
Hoffnung besteht also auch im ländlichen Bereich.
 
@klaus.damson: kann auch jedem nur raten, von der T-com wugzugehen. dümple hier auch noch mit 384 rum (zahl natürlich 1000), und keine besserung in sicht, und das schon seit 5 jahren...meine fritzbox meint, 2500 sind möglich, eigentlich schon eine frechheit....jetzt gibts KD mit 20 MBit....selbst schuld, t-com...BYE-BYE !
 
Ich dumple mit 384 rum. Das ist echt mies. Aber seit kurzem macht die Telekom was mit "DSL-Slam" oder so ähnlich und Ende 2008 kommt ja auch DSL-RAM. Das bringt mir wahrscheinlich auch was. Funk ist nur bedingt nützlich, da zwar bis zu 6000 gehen, aber dann - z.B. bei mir - auch wieder nur 1000. Oh MANN, die schwerste Bürde meines Lebens - eine zu geringe Anbindung an die weite Welt. Wenn man es nicht erlebt hat, weiß nicht, wovon ich spreche.
 
http://de.wikipedia.org/wiki/DSLAM .DSL-Slam gibts vielleicht beim Wrestling :D
 
Wohne auch auf nem scheiss kaff mit ca 800 Einwohnern. Hier gabs bis 2003 nur isdn. Danach endlich 1mbit dsl yeah. Bin mittlerweile seit 2 jahren bei Kabeldeutschland. Am Anfang gabs 10mbit, jetzt schon 30mbit und es soll in der nächsten zeit weiter ausgebaut werden. Die Telekom kann mich mal kreuzweise, Kabel rockz
 
@w4nn1: Damit hast du völlig Recht. Die nächste Ausbaustufe sind 50MBit und die 100MBit Feldversuche waren auch schon erfolgreich...
 
@w4nn1: [siehe 12 re:1]
 
ich wohn in ner Großstadt und surf mit ner 1000er DSL,...da fragt man sich schon....

~BugMeNot~
 
...ich wiederhol mich ja nur ungern, aber WIMAX/WiFi ist die ZUKUNFT !
 
Was für eine Erkenntnis. Man kann sich auch ein Satelit ins All schießen und darüber mit Breitband runterladen. Also technisch möglich ist es auf jedenfall - die Kostenfrage ist aber eine ganz andere.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum