Schleswig-Holstein bringt Breitband in die Dörfer

Breitband Die Landesregierung Schleswig-Holsteins hat ein Förderprogramm gestartet, mit dem 300 Gemeinden breitbandige Internet-Zugänge erhalten sollen. Dafür stehen bis 2010 rund 3 Millionen Euro zur Verfügung, hieß es heute in Kiel. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nicht schlecht, einige bundesländer könnten sich davon ne scheibe abschneiden =)
 
Naja ganz nett, aber 120.000 Euro sind, je nach Lage des Ortes / der Gemeinde und der Umgebung, ein Witz. Allein schon was die reinen Erdarbeiten, sprich Bagger -> Graben ausheben -> Graben zubuddeln, an Kosten verursacht. Dann noch die Leitungen und die Technik. Das wird einigen Gemeinden trotzdem nicht für DSL reichen.
 
@Schnubbie: das stimmt schon, aber in vielen gemeinden gibt es ja gemeindearbeiter oder vom straßenbauamt, so dass keine externe firma beauftragt werden muss...
 
@Od1n: Die Leute müssen auch bezahlt werden
 
@Schnubbie: dafür gibt es doch die 1-Euro-Jobs :-)
 
@Gallowsbird: 1EUr-Jobber dürfen ja nicht für reguläre Arbeit herangezogen werden (eigentlich). Und ich finde das ganz gut so :)
 
Gilt DSL 384 nicht schon als Breitband? Sowas ist ne Zumutung.
 
@xrsx: Was heißt hier Zumutung, immer noch schneller als ISDN und hauptsache eine Flatrate. Wenn ich das schon immer sehe, die lustigen Leute mit DSL 16.000, holen aber nur Emails ab oder aber spielen den ganzen Tag Onlinespiele, bei der sie diese Bandbreite gar nicht benötigen.
 
@xrsx: Besser als 56k und isdn ist es allemal. Immer nur rummaulen ...
 
@xrsx: Ausserdem steht im Artikel, dass nur Internetzugänge ab 1Mbit/s gefördert wird.
 
@Reaper36 ich muss derzeit mit dsl light meinen server füttern, sorry wenn ich mal mit rummaule
 
@reaper36: Was heißt hier rummaulen? Ich musste selbst die Erfahrung machen, es ist einfach nur schlimm damit rumzugurken.____@ Zebrahead: Sry, hab ich wohl überlesen.
 
@xrsx: ich kenne jemanden der ist auf 56k und UMTS(max isdn speed, bricht dauernd ab) angewiesen, der hat dann grund zum rumheulen, dagegen ist DSL-light ein traum. Ich hatte ebenso lange genug 56k, nicht zeitabhängig und schneller, damit ist DSL light sicher viele male besser. Sag ich mal.
 
@xrsx: @Schnubie: neidisch deswegen?
 
wieso macht das eigentlich nicht die telekom? die verdienen ja nachher daran.

bei uns macht solche sachen die swisscom und nicht der bund oder kanton...
 
@acstrobe: Die Telekom baut ja auch aus...nur leider nur in Gebiete, die sich rentieren. Da fällt der Ausbau in kleinen Gemeinden flach. Außerdem verdient die Telekom später nicht so viel wenn man sich die Unterhaltungskosten und die Kosten für den Ausbau ansieht, da viele Kunden dann zu Reseller-Angeboten greifen.
 
@acstrobe: ja aber stell dir vor du baust dir n haus! und musst dann andere für eine spotmiete andere mitdrinne wohnen lassen. das macht die regulierungsbehörde mit der telekom, alles was die sich aufbauen, muss für andere mit geöffnet werden.....
 
ich maul auch rum!! ich wohn auch auf dem Dorf und hab immerhin bei arcor ne 6000er leitung! Telekom nur 3000er. Und trotzdem will ich mehr.. ich hoffe es tut sich in nächster zeit mal was.. das internet wird immer schneller und in den städten hat man auch was davon, aber auf dem land stagniert die infrastruktur.
 
@john-rambo: Dann hast du aber schon verdammtes Glück...ich mein, was will man mehr? Einen Upload, der eine 16000er Leitung auslasten würde, geben die meisten Server eh nicht her, sodass 6000 mehr als Genug sind. Außer man hat >3 PCs, die an der 16000er Leitung hängen und gleichzeitig genutzt werden...dann lohnt sich das schon. Mir würde 1000 schon reichen, an meiner DSL-Light (384kbits/sek) gurken 3 PCs rum und einer lässt dauernd emule laufen^^
 
@john-rambo: ebenso sieht es hier aus ... nur ist mir gestern zu ohren gekommen, dass am 30. august der ausbau hier die nächste stufe erreicht. dh. endlich bitstromzugänge und dsl geschwindigkeit bis zu 8 - 10 MBit (je nach lage). für mich heißt das jedoch dann telekom adiós.
 
@john-rambo: bist n held !!! das dsl entfernungsabhängig ist weisst du ja! und das auch die provider physikalische gesetze nicht ändern können weißt du ja auch. lass dir ne glasfser legen !!! und mal bei wiki lesen hilft auch !!!
 
ja das es entfernungsabhängig ist weiß ich schon. wie kann es dann sein dass ich bei arcor 6000 bekomm und bei der telekom nur 3000? da muss doch einer von beiden eine bessere infrastruktur bereitstellen.. wie die das machen ist mir total egal.. ich will nur sehn das was passiert. und wie gesagt ich nörgel auf hohem niveau, das ist mir klar, dennoch sehe ich, dass es keinen fortschritt gibt. es ist schon ernüchternd zu wissen dass man an seinem max. angekommen ist, aber dann in der werbung gezeigt bekommt was die technik von heute doch alles kann :(
 
sowas ist doch rausgeworfenes geld....zumindest die leute im raum husum _wollen_ gar keinen kontakt zur außenwelt :) die werden da geboren, heiraten die nachbarin und sterben da. fall sie studieren machen sie das in kiel und sind an jedem WE bei der familie. ich kenne die leute :)
und bloß nicht weg da.....man könnte etwas von der welt sehen :D

entschuldigung schon jetzt an alle ditschis, but its the truth - face it!
 
@zerbmaster: einfach geil lol :D .. sehr gut !! +
 
sagt man echt partizipieren im deutschen
 
@hjo: teilhaben/beitreten/... tuts ebenso undklingt besser :) ... aber es geht durchaus
 
Also ich komme aus SH, wohne zwar in einer Stadt und habe eine 16000er Leitung, kenne aber noch viele Leute, für die DSL mit 1 Mbit, eine echte Bereicherung darstellen würde.
Grade viele Bauern brauchen das Internet um Preise zu vergleichen!

Viele davon sufen noch mit ISDN!

 
Nach Raumordnungsplan in Deutschland soll jedem Menschen in Dtl. die Möglichkeit gegeben sein, innert einer bestimmten Zeit , einen sog. "zentralen Ort" zu erreichen (15/30/45 Minuten für Unter-/ Mittel-/ Oberzentren). Egal wo derjenige lebt. Gleichzeitig muss jeder Mensch in Dtl. die Zugangsmöglichkeit zu den Medien besitzen. Normal ist das schon damit erreicht, als das man das Erste und Zweite überall empfangen kann. Ich finde es durchaus sinnvoll, dieses Denken auf neue Technologien auszuweiten um auch den Menschen in Regionen, die weniger gut erschlossen sind, die gleichen Möglichkeiten zu schaffen, wie man sie in einer Stadt hätte. Gleich den Erreichbarkeitsbedingungen für die verschiedenen zentralen Orte, muss man ja auch nicht überall gleich zu Anfang (oder auch generell) DSL50.000 installieren, je weiter weg von Zentren, desto geringer dann eben auch die Bandbreite. Aber DSL1000 als Minimum wäre durchaus sinnvoll. By the way, bevor nu rumgejammert wird: Ich kenn noch Modem-Zeiten mit 28.8k... Wenn ich von A nach B umgezoigen bin.. ist auch nicht lang her. Gruselig: Vor allem, wenn man betrachtet, dass Internetseiten heutzutage auf solch geringe Bandbreiten kaum noch rücksicht nehmen - da sie ja total bunt und so sein müssen. UND zu allerletzt: In Norwegen würden wir über das Thema Erreichbarkeiten, Ausstattung und Infrastruktur gar nicht erst diskutieren - da wird einfach getan.
 
@Diak: Norwegen ist auch um einiges kleiner, hat ein ganz anderes System und ist überhaupt nicht mit Deutschland vergleichbar. Und in diversen Verträgen steht auch das man Zugang zu den Medien haben muss, aber mit dem Anschluss an das Telefonnetz hat jeder die Möglichkeit. Mit welcher Geschweindigkeit und mit welcher Technologie ist natürlich nicht geregelt und niemand hat Anspruch auf einen Breitbandanschluß.
 
@Diak: Ich geb Dir fast Recht Schnubbie *g* Norwegen hat eine größere Fläche und eine weit größere Nord-Süd-Ausstreckung, als Deutschland :) Die Systeme sind natürlich nicht vergleichbar: Aber man kann ja vom Anderen lernen, nicht? Und ich finde nichts falsches daran, ein Grundrecht auf den Breitbandanschluss innert der Gesetze zu implementieren. Und da wo es wirklich nicht geht (Hinterm letzten Berg in den Alpen oder so), kann man sicher auch andere Möglichkeiten schaffen, als ne Leitung hinzubasteln. Und Du musst mir zugestehen, dass der weitaus größte Teil der Menschen in Dtl. eigentlich an eine Leitung angeschlossen werden KÖNNTE. Das das etwas teurer für alle würde ist mir dabei auch klar.
 
@Diak: Das Problem ist einfach das die Politiker mal wieder nicht vorausschauend waren. Die Telekom wurde dazu verpflichtet jedem Bundesbürger einen Telefonanschluß zur Verfügung zu stellen. Mehr aber auch nicht. Auch wurde nicht daran gedacht die Investitionen der Telekom für einen Zeitfaktor zu schützen, sprich das die Telekom eine Leitung baut, aber auch nur die Telekom diese neue Leitung für z.B. 5 Jahre exklusiv benutzen darf. Würde die Telekom nicht in der Bredullje sitzen und müsste ihre Anschlüße und Leitungen jedem Unternehmen zur Verfügung zu stellen (ja ich weiß die zahlen Miete dafür) dann würde ganz Deutschland mit Breitband versorgt sein. Aber das Problem ist halt das sobald die Telekom die Geiz ist geil Mentalität zuschlägt, die Telekom für mehrere hunderttausend Euro Technik legt und nichts daran verdient, weil dann die Bewohner netterweise gleich zur Konkurrenz gehen, weil die ist ja billiger und so, ne? Ich würde auch nichts investieren wo ich weiß das es von Anfang klar ist das es ein Verlustgeschäft wird. Gefragt ist hier seit Jahren die Politik, aber die haben eh nur noch im Sinn sich entweder die Taschen mit Geld vollzustopfen, verfassungswridige Gesetze zu verabschieden oder sich gegenseitig zu diffamieren, anstatt für Deutschland gemeinsam zusammen zu arbeiten.
 
@Schnubbie: Damit ist also klar: Nicht die Infrastrukturgeber haben die schuld zu tragen: Die Politik ist es. Die könnte einerseits dafür sorgen dass auf Bund- /Landeskosten gebastelt wird oder gescheitere Verträge abgeschlossen würden mit Teledoof, Kabelsalat oder wer auch immer gerne in der Erde rumbuddeln und Kabelnetze verlegen wollte. Ich sehe, wir sind uns einig. Wir müssen jetzt nurnoch das Flamen anfangen, damit auch die andern USER Futter bekommen, die sich lieber gegenseitig dissen, als vernünftig zu theoretisieren und zu diskutieren. ^^
 
In meinem Dorf gibts auch nur 30mbit -.-, ich will endlich schnelleres Internet :-(
 
@mupfel: Wenn das mal nicht wieder auf "Membrum virile"-Vergleiche hinausläuft. By the way: Ich bin mit meinen 16tsd ganz zufrieden. Schliesslich machts nicht nur ausschliesslich das Volumen, sondern auch die Technik -und wie man damit umzugehen weis :)
 
dann gib doch tipps -.-
 
@Athelstane: tipp Nr. 1: den blauen Pfeil benutzen.. *hihi* Ja, nein.. ich geb keine Tipps, muss jeder selbst dahinter kommen, was und wie und so :)
 
Gottseidank kann jeder selber entscheiden wo er wohnt. Land leben ist wie Aids nur eingeschränkter.
 
Da ich ja über Kabel ins Internet gehe und demnächst nach Schleswig Holstein zu meienr Freundin ziehe und sie nur DSL 1000 bzw 768 hat hoffe ich mal das dieser kleine Ort nun auch in den Genuss schneller Internetzugänge kommt. Ich bin 30MBit gewohnt und dann der Rückschlag auf DSL 1000 ist schon heftig...
 
@Plasma81: DSL 30000 sei doch froh mit ner 1000der Leitung.Wir auf dem Dorf werden nie mehr bekommen.Bei mir sind auch nur 1500 möglich und mehr sieht der rosarote Homosapiensclub nicht vor.Kabel gibt es nicht und wird es nie geben hier.Du bist zu verwöhnt,Sorry.
 
Die Breitband Anschlüsse werden bloß gefördert, damit der Bundestrojaner nicht stolpert. ,-)
 
Bitte mal Google Earth starten und suchen: Hausen am Tann (kein DSL),Tieringen mit diverser Industrie (DSL max.1500) Oberdigisheim (DSL 6000-16000) die haben nicht mal einen Einkaufsladen.Diese 3 Ortschaften liegen nur 5 km auseinender im selben Tal in Sichtweite. LOL...Die rosarote Homosapiensclub tut mal wieder was,das die Leute wieder die Fresse halten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte