Immer mehr Nutzer melden illegale Online-Inhalte

Internet & Webdienste Die Zahl der Beschwerden wegen jugendgefährdenden Inhalten im Internet nimmt deutlich zu. Im ersten Halbjahr bearbeitete die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) bereits 898 Fälle. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
inet kaffees sind ab 18 das ist so geregelt. wieso werden solche regeln zuhause ausserkraft gesetzt ? eltern sind doch selber schuld ^^
Keiner unter 18 bekommt nen telefonanschluss aber es ist ja immer leichter die schuld bei anderen zu suchen -.-
 
@zaska0: Hast DU überhaupt verstanden, worum es geht? Das Melden von z.B. KiPo`s hat primär den Sinn, die Hintermänner zu finden.
 
@zaska0:Da gebe ich dir recht mcbit. Aber es dauert nicht mehr lang dann schwärzt jeder wieder jeden an und die neue Staatsmacht (STASI 2.0) hat dann wieder alle Rechte dieses legal durchzusetzen. (Hausdurchsuchungen und so). Den denkt dran nur der Verdacht rechtfertigt eine Hausdurchsuchung (Onlinedurchsuchung) und nicht weil du Terrorist seien könntest !!! Denn die Überschrift sagt schon alles „Immer mehr (private) Nutzer melden illegale Online-Inhalte“.
 
@mcbit: ich finde es doch gerade sehr erschreckend das du für kinderpornos schon abkürzungen hast...um nicht zu sagen verniedlichungen
 
@zaska0: "Keiner unter 18 bekommt nen telefonanschluss" Schwachsinnige Argumentation. Keiner unter 18 bekommt einen Telefonanschluss, aber telefoniert deshalb auch keiner unter 18? Desweiteren darf man auch als Minderjähriger in Internetcafés, allerdings müssen die Betreiber dafür sorgen, dass diese sich nicht pornographische Inhalte ansehen können.
 
@bluedragon: oh gott, unglaublich wie schnell man von k.p. auf die ewig durchgekaute leier überwachung kommen kann. hier schwärzt keiner keinen an, sondern die user melden "ONLINE-INHALTE" an die meldestelle, ergo websites. also hör doch mal auf hier unnötig panik zu machen.
 
@zaska0: werd doch einfach politiker, einfach alles verbieten und schon lösen sich die probleme von selbst. wer heute mit 18 noch nicht im internet war, der lebt hinter dem mond.
 
@ G-Wine: Na wenn Du weiter keine Sorgen hast.
 
@zaska0: I-Net caffees sind ab 18...???...seit wann...???...meine tochter (12) geht regelmaessig da ihre hausaufgamen recherchieren, noch nie hat da jemand nach dem alter gefragt...und das mit dem telefonanschluss stimmt auch nicht ganz...mein bruder ist damals mit 16 ausgezogen...(lehrstelle, eigenes geld usw.)...telefon und internet war das erste was er hatte...unsere eltern mussten nichts unterschreiben...du musst nicht 18 sein, du musst nur einen festen auf dich angemeldeten wohnsitz haben...ich kann mich auch nicht erinnern das man mich nach meinem alter gefragt hat als ich telefon beantragt habe...
 
Um Gotteswillen, - irgendwann werden auch die Tankstellen und Kiosks für Kinder gesperrt werden, da sie dort etwas "Böses" sehen können. Aufklärung wäre an der Zeit. Zudem sind Kinder, bis zu einem gewissen Alter, gar nicht in der Lage S.. zu erkennen. http://tinyurl.com/5b6mx6
 
@KamuiS: Mit Aufklärung verhinderst Du aber nicht, dass KiPo`s entdeckt werden. Es geht ja nciht nur darum, dass es keiner sieht, sondern auch darum, es gäntlich einzudämmen. Für KiPo`s braucht man Kinder, denk mal an die.
 
@mcbit: Wenn ja endlich etwas gegen KiPo-Seiten und gewaltverherrlichende Seiten unternommen wird/würde, wäre das ja voll in Ordnung. Aber mit Sicherheit wird dies dann wieder auf alle S..seiten ausgelegt. Und das ist aus meiner Sicht übertrieben. Also mein o2 nicht falsch verstehen. Wer Verstösse, wie KiPo und Gewalt nicht meldet, macht sich aus meiner Sicht auch strafbar.
 
Hallo. bin selbst noch jung (20) aber meiner Meinung nach, es soll keine tottale Sperre gebben, sonder nur teilweise, man soll den Kinder z.B nur die Seiten zum lernen lassen, denn Internet ist auch eine wichtige Infoquelle :-)
 
@ruhacker: Hmm, langsam frage ich mich, wie meine Generation das damals als es noch kein Internet gab, geschaft hat an Infos zu kommen... ach ja, richtig, wir habe so altmodische Dinge wie Bücher um Rat gefragt. Damals konnte man seine Hausaufgaben, Referate oder Facharbeiten nicht einfach bei Wikipedia,... kopieren...
 
@ruhacker: Was die Sperrung angeht, finde ich, sollte man eigentlich das meiste offen lassen. Aufklärung wäre wichtiger. Aber bei diesen Meldungen geht es ja nicht nur um den Schutz unserer Kinder, sondern auch darum, die Betreiber der Seiten und deren Hintermänner zu fassen.
 
@hottif: Wir hatten es auch damals wesentlich leichter als die Kinder heutzutage, was von denen alles abverlangt wird um ne gescheite Ausbildung zu bekommen ist nicht mehr feierlich.
 
Wir selbst sind für unsere Kinder verantwortlich!
Man sollte Selbst mehr Kontrolle ausüben.
 
@haxy: Oft genug findet der Missbrauch in den Familien statt, bzw. wird es von den Eltern gebilligt! Und wenn dem so wäre, das Eltern für ihre Kinder verantwortlich wären, dann gäbe es so etwas wie ein Kindergarten nicht, oder eine KiTa, oder ein Hort, oder Komasaufen von Kiddies, oder oder oder ...
 
@Grinch: Überleg doch nochmal bitte genau, wer den Erziehungsauftrag für seine Kinder innehält und für seine Kinder verantwortlich ist! Solch undifferenzierten Argumente sind ein Zeichen dafüür, warum der Frosch langsam seine Pelle verliert, weils schon so heiß im Wasserbecken ist!
 
Illegale Inhalte oder einfach nur nicht jugendfreie Inhalte? Und im zweiten Fall: was bringt beschweren? Wenn die Eltern zu dumm sind, Verantwortung für ihre Kinder zu übernehmen, kann denen das auch keine Behörde abnehmen.
 
Ich frage mich nur wie man auf Seiten mit Kinderpornographie landet. Ich mein die Betreiber werden doch nicht mal eben Werbung schalten und sicher auch keine Google-Freundliche Schlagwörter verwenden. Wonach suchen die Leute denn da? Suchen die nach "jungen mädchen" und hoffen 18 Jährige Striptease-Tänzerinnen zu finden?
 
Da muß ich Mudder Recht geben. Ich bin jetzt in 8 Jahren I-Net noch nie auf ner KiPo Seite gelandet. Also ich glaube, wer auf Seiten mit so einem Inhalt ankommt, hat "meistens" auch danach gesucht.
 
@Un4given: Wenn man diese Seiten einfach durch Suchen finden könnte, hätte die Polizei keine Schwierigkeiten diese zu finden. Das sind wohl so eine Art Hompages, welche aber nicht bei der Google-Suche aufgelistet, bzw. angezeigt werden.
 
Haut doch mal einen Link in die News, wo man Perverse melden kann :-)
 
also ich arbeite seit über 6 jahren als sysadmin an den schulen bei mir, wir haben ein netzwerk das sehr sicher ist und unsere seitenfilter sind sehr aktuellso.

aber ihr glaubt ja garnicht mit welchen links die kiddis ankommen die ihr garnet kennt und die laufen dann auch, gerade aus NL kommen viele sachen, die gleichzeitig über 100derte links funktionieren da hilft kein sperren mehr, wenn wirs übertreiben gehen massig gute seiten nicht mehr, denkt doch mal dran nur das wort kind zu sperren ???
was das heist, bringt garnix nur gute aufsicht grad zuhause iss wichtig, aber dafür giebs ja jetz genug neue mobile hardware wo die kids drausen ungestört im park ihren spass haben.
würd gern mal sehen wenn ne oma im park sich auf die bank setzt und der cooli nebendran sich online nen hardcore anschaut.
und diese gruppen sind schon nicht verkehrt aber im waren leben haben bisher nur eingeschleuste leute in die scene was gebracht, von hinweisen dritter waren es fast harmlose einzefälle.

und nich zum schluss, schaut euch an wo die seiten sind und herkommen, da hätte nur interpol ne chance aber dazu sag ich nur geld regiert die welt.
 
Der FUD (Fear, Uncertainty and Doubt: englisch für »Furcht, Ungewissheit und Zweifel«) der Zensur Werbekampagnen wird aber auch immer dümmlicher! Natürlich konnte solch dümmliche Werbung der Zensur Betreibenden es nicht bleiben lassen, das K-Wort dümmstmöglich verkaufen zu wollen und natürlich mussten die Zensur Bewerbenden ihre Dummheit ausbauen, "Kinderporno" mit normaler Darstellung von nackten Erwachsenen, für Erwachsene, im Medium_für_Erwachsene, dem Internet, zu vermischen und nein, auch 40 Jährige Blondinen mit Zöpfen, in bunten Socken, sind kein Kinderporno und rasieren ist auch nicht illegal! Ob die restlichen Angaben, der sich bereits extrem offensichtlich unglaubwürdig gemachten Zensur Bewerbenden überhaupt im geringsten stimmen, sollte daher unbedingt angezweifelt werden. Beweise der Behauptungen wurden auch nicht erbracht, wie üblich bei FUD. Übrigens sind angebliche 898 Fälle von fehlgeleiteten ausgemusterten Theologen und sonstigen Rentnern die ihren Tätigkeitsschwerpunkt vom "Falschparker melden" zum melden vermeintlichen "Internetfalschparkens" verlagert haben, eine zu vernachlässigende Größenordnung von Spinnern, im Verhältnis zu vielen Millionen braven erwachsenen Internetnutzern, die das Netz schon seit vielen Jahren nutzen und daher wissen, das es vollkommen albern ist, was die Zensur-Förderer und Zensur-Forderer da dümmstmöglich versuchen, verfälschend darzustellen. Wenn die sich wirklich nützlich machen wollten, sollten die gegen Abzocker vorgehen die volkstümlich als: "Gratis-SMS", "Abmahn-Anwälte", "IQ-Tests" und ähnliches Gesocks bekannt sind, anstatt dümmlichen FUD zu verbreiten, DAS würde das Internet sicherer machen!
 
Der schlimmste Feind im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant - daran ändert auch das KiPo-Totschlagargument nichts.
 
Also Ich stolpere nicht über solche Dinge. Denke vieles ist auch Panik macherei und geziehlte Angst mache. Angst verkauft sich halt gut oder man kann einiges besser verkaufen. Bsp. Bundestrojaner, Vierenscanner, "sichere Betriebssysteme" etz.
Ich kann mich auch täuschen aber wer nicht geziehlt danach sucht der findet diese Dinge so gut wie nie im Internet.
 
@Jlib:
ich auch nicht, aber ich finde das ist auch gar nicht soooo unbedingt das thema. viel wichtiger ist, dass dort aktivität gezeigt wird um ein zeichen zu setzen, nach dem motto...ne leute, sowas läuft nicht. ob sich die "selbsternannten-fahnder" nun bewusst auf die suche nach solchen seiten machen oder sie zufällig finden kann doch egal sein, hauptsache der dreck verschwindet, was abedr leider aufgrund der rechtslage (hosting in anderen ländern usw.) relativ schwierig ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte