Geldspritze für OLED-TV: 40 Watt bei 40 Zoll als Ziel

TV & Streaming Sony, Sharp, Toshiba und eine Reihe anderer japanischer Elektronikhersteller erhalten von der Regierung des Landes Unterstützung bei der Forschung für die Entwicklung von OLED-Fernsehern mit großen Bildschirmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wären sehr gute Werte. Zum Vergleich: Aktuelle LCDs mit um die 40 Zoll benötigen zwischen 200 und 300 Watt.
 
@Zebrahead: naja aber auch nur maximal, im schnitt so 140-160W. jedenfalls meiner.
 
@moniduse: Und das ist ein über 40 Zöller mit FullHD?
 
Zebrahead war wieder mal schneller. C-Fix.
 
@Zebrahead: ja 42" philips fullhd.
 
@moniduse: Was für ein Modell denn? Gemäss Phillips-Website brauchen die um die 230 Watt (Ambilight-Version). Oder hast Du die Hintergrundbeleuchtung auf einer niedrigen Stufe? Dann ist es natürlich gut möglich, immerhin benötigt diese mit Abstand am meisten Strom.
 
@Zebrahead: Das Ambilight wird doch wohl mit LEDs umgesetzt sein. Und die werden wohl kaum beim Stromverbrauch ins Gewicht fallen.
 
@ BessenOlli: Gem. Philips-Website wird Ambilight durch eine Energiesparlampe betrieben.
 
@Zebrahead: nein ich hab eins ohne. 7662d
 
Das würde ich mal eine gute Entwicklung nennen :) Das ganze zu humanen Preisen und so ein Fernseher gehört mir
 
@gonzohuerth: genau...so ist es! Solange wie die Dinger dann nicht 1000de von Euro`s kosten, werden es sich die Leute mit Sicherheit zulegen! Warum denn nicht!?!?
 
@gonzohuerth: Gute Sache. Man kann doch davon ausgehen, daß solche OLEDs in 2 bis 3 Jahren auf dem Markt sind. Deshalb frage ich mich, warum Sharp noch 9 Milliarden Dollar in die LCD-Produktion steckt, die erst 2010 anlaufen soll.
 
+ + + folge nervösen klickverhaltens + + +
 
Sehr vrbildlich wie man drt fördert. Klar, in god old Germany is nicht alles schlecht, aber irgendwie ging mir grad durch den Kopf wie z.B. die Spieleentwickler-Szene hier noch gegängelt wird statt gefördert oder der KWU etc. systematisch mit dem Atmausstieg geschadet wurde, während die sog. Alternativ-Energien durch die rosarote Brille gelobt und trotzdem nicht gescheit gefördert und unterstützt werden. Ich hoffe hier wird auch ein Stück weit mehr getan.
 
@MaloFFM: By the way... mag mir wer ne neue Tastatur mit einer gescheiten O-Taste kaufen? ^^
 
@MaloFFM: nö :D Kopier dir doch einfach ein "o" (hier sind 100te) und füg sie in dein Kommentar wieder ein :) Hier hast du welche zum kopieren: o o o o o o o und fals du noch ein Großes brauchst: O O O O O O
 
@MaloFFM: Dann sind das "oooo" wohl Deine, hm? Liegen hier einfach rum....vielleicht bis dahin Wörter ohne o schreiben. Postbote -> Briefträger und so... ,-))) Edit: @loselasche: groß schreibt man klein! xD Ein Wie-Wort!
 
@Bösa Bär: "ein Großes" schreibt man aber groß! (unb. Art.)
 
@mobby83: Ich konnte mir das Wortspiel nicht verkneifen...
 
@mobby83: Danke :)
 
jut es geht voran allerdings werd ich mir erstmal einen plasma gönnen, die brauchen ja wohl noch ne weile
 
bis es soweit ist, such ich noch einen 32-40" LCD-TV mit DVB-S2 Tuner intern. OT: Gibts da empfehlenswerte Geräte?
 
@mobby83: Da hast Du aber keine große Auswahl. Soweit ich weiß baut nur Humax einen. Humax LDE-32S51. Andere sind mir nicht bekannt. Warum soll er intern sein? Warum nur LCD?
 
a+++ wow ... wenn 1 gerät einen bahnbrechend geringen verbrauch hat, dann bedeutet das gleichzeitig einen anstieg des strompreises
 
@hjo: hinzu kommt dass das gerät mindestens 20 jahre laufen muss um den stromvorteil wieder einzuspielen. der anschaffungspreis wird doch wieder jenseits von gut und böse
 
@schrittmacher: Der Anschaffungspreis von LCD und Plasmageräte vor 8 Jahren war auch exorbitant und mittlerweile kann sich eigentlich jeder ein Mittelklassegerät leisten. Die Masse greift sowieso nicht zu 40"+ sondern eher zu 37" Geräten die echt günstig geworden sind. Jedoch denke ich das noch 4 - 8 Jahre vergehen werden bis OLED den Preis erreicht hat den heutige LCD/Plasmageräte haben. Immerhin bleibt die Technik/Entwicklung auch nicht stehen und LCD/OLED werden parallel bestehen.
 
@ Plasma81:Du bist aber bescheiden 37 Zoll??? Also ich bin ottonormalo und habe einen 46 Zoll LCD Full HD...Die paar wo ich aus meinem Freundeskreis kenne (ebenfalls normalos) haben 52 und einer sogar nen 58 Zöller...da geht deine Statistik wohl nicht auf *gg*
Was die OLED's anbetrifft wird das ganze locker für die nächsten 10 Jahre unbezahlbar bleiben und nicht massetauglich werden...Mein Sharp Aqous LC-46XL1E benötigt um die 230Watt.
 
@null.dschecker:Schulligung, aber das kann ich mir nicht verkneiden. Ottonormalo hat einen 46" Full HD. Andere einen 58". Ich fahre Smart, und habe "drei" Beine, und bin auch ganz normal. Wenn ich den Hosenstall offen habe, denken die Leute die Feuerwehr hat was liegen lassen. In diesem Sinne.....
 
@null.dschecker: Nickname ist Programm oder? Ich weiss zwar nicht woher du deine Info hast das ich einen 37" besitzen würde aber warscheinlich hat dir das deine Glaskugel gesagt. Sicher wirst du auch mit einem Abstand von 1,5m vor deinem 46 Zöller sitzen und dich wundern warum das Fernsehbild so unscharf ist was?Im übrigen besitze ich ein Gerät der 40"+ Klasse, genauer gesagt den LE-52F96BD von Samsung. Diese Statistik habe ich mir nicht aus den Fingern gesaugt sondern stammen von seriösen Absatzzahlen der verschiedensten Gerätegrössen und da waren die 37" eben führend. Kann mir nicht vorstellen das sich ein Normalo mal eben für 6000 Euro einen 58" in die Wohnung stellt da die meissten den Platz geschweige das Geld dafür garnicht haben. @schleichende demenz: Guter Kommentar :)
 
@hjo: Es kommt nicht auf die Größe an, sondern auf die Technik! :o
 
@webmaster_sod: Aha...Wieder einer mit einem "kleinen" :-)
 
SED wäre noch sparsamer, ohne die immer noch problematische Haltbarkeit der OLEDs.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles