Google stoppt eBay- und PayPal-Phishing komplett

Spam & Phishing Der Suchmaschinenbetreiber Google blockiert Phishing-Mails, die sich als eBay- und PayPal-Mitteilungen tarnen, nun vollständig. Diese werden bereits auf den Servern des Unternehmens gelöscht und nicht mehr weitergeleitet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hoffentlich ziehen da die deutschen Anbieter auch bald nach, z.B. gmx
 
@bib: gmx verwendet schon seit ca. 1 Jahr ein ähnliches System, siehe auch http://pages.ebay.de/SichereEmails_GMX/index.html Allerdings werden mails, die die Kriterien nicht erfüllen, nicht einfach gelöscht sondern landen im Spam-Ordner
 
Mh find ich echt nicht schlecht, sollte man bei allen wichtigen Stellen wie Banken, Onlineshops und Co einführen.
 
@TheUntouchable: Nicht nur bei wichtigen. Bei allen Domains.
 
Das wär ja gut und recht, aber du bist dir, so scheint mir, nicht darüber im Klaren was so ein öffentliches signiertes Zertifikat kostet. Schau mal auf VerSign.com rein.
 
@cim9: Ein Serverzertifikat gibts schon ganz günstig für sage und schreibe 0 Euro. http://www.cacert.org -> "Web of Trust" . Darüberhinaus gibts auch Class 1,2,3 Personenzertifikate für lau. Codesigning, SSL, etc. alles für umsonst.
 
das finde ich mal super. Zwar haben bei Google Mail die Spams ohne hin keine Chance, aber diese Methode könnte den gesamten Spam-Ärgernis auch bei allen e-Mail-Dienstanbietern zu gute kommen.
 
Feine Sache! Weiß schon, warum ich bei Gmail bin...
 
@noneofthem: Wieso denn? Stehste drauf zu wissen das Google jede einzelne Mail mitliest?? ^^
 
@noneofthem: Du bist wieder einer dieser Schlaumeier, die Gmail nutzen, ohne sich die AGB richtig durchgelesen zu haben. Ich hab jedenfalls kein Bock, dass man meine Mails für Werbestatistiken verwendet oder meine Angewohnheiten analysiert. Und dass das hinter den Kulissen doch nicht so anonym abläuft wie behauptet, entnimmt man ja diversen Berichten. Sorry, aber was Privatsphäre angeht ist Google der allerletze Mailanbieter, den man wählen sollte.
 
@DennisMoore: Bitte besser informieren, das wurde hier schon 1000 Mal durchgekaut: http://mail.google.com/support/bin/answer.py?answer=6599&topic=12787
 
@DraGoNiR: gmail bietet ne Menge Features, die sich andere Anbieter bezahlen lassen. Ich glaube nicht, dass tatsächlich eine Person meine Mails mit ließt. Das die Mail nach Schlagwörter durchsucht wird, und entsprechende Werbung eingeblendet wir stört mich wenig. Wer Firefox benutzt wird wissen wie diese Werbung ausgeblendet werden kann.
Wann werden diese "Microsoft=böse, Linux=toll, Google=böse usw. -pauschalaussagen endlich mal weniger? Ich hab den Eindruck das hier nur Halbwissen nachgeplappert wird.
 
@DraGoNiR: Das glaubt doch eh keiner. Wenn Google die Möglichkeit hat, dann nutzen sie die auch früher oder später. Macht die Bundesregierung ja auch. Erst wird die Datensammelei "gegen schwerste Straftaten" eingeführt und ein Jahr später werden Filesharer gejagt.
 
@mapthemop: schau mal hier http://tinyurl.com/knel6 - Zitat: "...oder unerwünschte Informationen wie Werbung, SPAM oder Nutzerprofile entfernt..."
 
das einzig interessante ist, wie lange es dauert bis das Ding geknackt ist. Gerade bei der Zielgruppe wird das sicher schnell gehen..
 
Besser wäre vielleicht das man gleiche alle Backbones damit ausstattet, daß würde auch gleichzeitig das gesamte Inet entlasten!
 
@Pudwerx: Was haben Backbones mit E-Mails zu tun? Weißt du überhaupt was ein Backbone ist?
 
@ el3ktro: Meinst du emails werden etherisch übertragen?
 
Gute Sache - keine Frage. Schade ist nur, dass man auf solche Maßnahmen erst im Jahre 2008 kommt, wo es für viele Betrogenen lange zu spät ist. Es muß immer erst das Kind in den Brunnen fallen, bevor man sich ernsthafte Gedanken macht.
 
@skyscraper: Wer hat denn vor 5 Jahren gewusst, dass Phishing so ein großes Problem sein wird? Keiner! Man kann nunmal nur auf solche Probleme reagieren, als agieren. Oder weißt du welche Probleme in 5-10 Jahren im Internet sein werden? Dann kannst du ja gleich schonmal anfangen Gegenmaßnahmen zu entwickeln. Trottel...
 
@meau: (+) ... nur fürs "trottel" nicht
 
In 10 Jahren gibts IP knappheit. Und IPv6 gibts auch schon seit sicher 5 Jahren. Und trotzdem benutzt noch kaum einer. Da ist das Problem im Internet: Wer steigt schon gerne auf ne neue Technologie um, wenn die alte doch (fast) super funktioniert - getreu dem (eigentlich guten) Motto: "Never change a running system"
 
Genau in die Richtung sollte es gehen. Das System sollte weiterhin noch verfeinert, verbessert und vereinfacht werden.
Wenn jeder jedes Mail signiert und jeder Provider nur noch signierte Mails durchlässt, gehört Spam so gut wie der Geschichte an!
 
@smeagollum: naja, so einfach ist das nicht. dann müsstest du deinem provider bzw. mail prog trotzdem immer sagen welche mails rein dürfen und welche nicht. würden das alle machen, sind wir wieder auf dem jetzigen stand mit unseren spam filtern. wenn das die großen unternehmen machen wo es um geld geht ist das schon gut so...der rest wird die zeit klären ^^
 
@smeagollum: naja nicht unbedingt, Firmen bzw. Einzelpersonen müssten sich natürlich zwar ohne Probleme registrieren können, aber durch die Signatur wäre ja immer klar, wer welches E-Mail verschickt hat. So könnten Spammeldungen sehr schnell kontrolliert werden und die jeweiligen Signaturen einfach gesperrt werden. Natürlich ist die Frage dann immer wo fängt Spam an und wo hört er auf und wer kontrolliert den Kontrollierenden, aber ich find das trotzdem einen Schritt in die richtige Richtung.

Was meiner Meinung nach noch besser wäre: 0,1 Cent pro E-Mail verlangen und diese so wie beim Faxversand über die Rechnung vom Anbieter bezahlen. Das kann sich jeder, sogar Firmen leisten, aber Spambetreiber mit mehreren Millionen Mails pro Tag nicht. Einziges Problem: die Bot-Netze...
 
@smeagollum: So einfach ist das nicht. Selbstverständlich habe ich für meine eigene Fake- Adresse eine gut funktioniernde Signatur, während viele Firmen keine Ahnung haben, wie sie Mails signieren können, um die Basis für eine Verschlüsselung zu legen. Wir können sicher sein, daß die Spamschleudern sofort perfekt mit Signaturen umgehen werden bzw. durch gefälschte Signaturen sofort die Schwachstellen dieses Systemes offenbar werden.
 
@awolf: und wenn es soweit ist, vertrauen die leute dem spam erstrecht noch mehr
 
sehr gut. aber niemand versperrt sich selbst den weg bei etwas wo man selbst geld verdient.
signierter spam nur von berechtigten einrichtungen käme als nächstes.
 
Paypayl-Phishing? Ich fürchte, da hat sich ein Rechtschreibfehler eingeschlichen :-)
 
es wird wahrscheinlich nicht mehr lange dauern und google präsentiert noch eine neue Funtion/Service -> Youtube TV
 
Eigentlich eine gute Idee, sicherstellen dass die Mails daher kommen, wo sie behaupten, berzukommen.
 
@Kirill: Der erste Schritt besteht doch darin, wie im Artikel beschrieben, offensichtliche Fälschungen zu entsorgen. Das muß entweder der Provider, oder ein Spamschutzsystem auf dem lokalen PC erledigen. Daß Google mit ebay koperiert, um nur noch zertifizierte Mails durchzulassen, ist ein neuer Ansatz, der hier wirklich Sinn macht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen