Microsoft: Piraterie kostet Partner riesige Einnahmen

Microsoft Microsofts Partnerunternehmen verlieren laut einer von dem Softwarekonzern finanzierten Untersuchung des Marktforschungsunternehmens IDC durch die illegale Verbreitung von Microsoft-Software riesige Einnahmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann macht die Sachen doch etwas preiswerter, damit sie eher gekauft werden.
Und gebt 'legale' Testversionen raus. Ich kauf mir doch kein Vista bevor ich es nicht auf meinem PC getestet habe... damn...
 
@darkdongle: zumindest bei den server-systemen sind test-versionen seit jahren üblich. auch windows vista kannst du dir als test-version ordern, dafür fallen allerdings handling-kosten an.
 
@darkdongle: Auch Vista kannst Du erst einmal ohne Key installieren und dann testen.
 
@swissboy: Würde auch gern testen. Haste nen Link zum saugen?
 
@darkdongle: Also Office 2007 und Vista Home gibt es ab 89€, gerade beim Office ist dort alles drin was benötigt wird, billiger geht es wohl kaum noch! Geschenke gibts höchstens vom Weinachtsmann :-)
 
@>chaOs: Borg dir einfach eine Vista-Installations DVD von einem Kumpel aus.
 
@darkdongle: Ich glaube nicht dass auch nur ein illegaler User Vista kaufen würde wenns sagen wir mal 25% billiger wäre. Wer das aus Filesharing-Netzwerken, etc. runterlädt und benutzt, der tut das bewußt und mit voller Absicht. Die Absicht zu kaufen wird er von anfang an nicht haben. Außerdem sollte man sich mal die Leistung ansehen die man für seine 100-120 Euro bekommt. Ein sehr gutes Betriebssystem mit garantiertem Support für mindestens 5 Jahre (wird eher mehr sein). Find ich nicht sehr teuer.
 
@DennisMoore: Naja... nicht ganz. Zb habe ich mir zuerst über Bittorrent 32 und 64 Bit-Versionen runtergeladen und getestet. Dies machte ich schon in der Absicht das Teil, wenns gefällt, zu kaufen - was ich dann auch gemacht habe. Natürlich OEM.
 
@darkdongle: Ja, stimmt, die Server Versionen gibt es als Testversionen. Aber ich denke doch dass viele erstmal Vista ausprobieren wollen. Nicht immer hat ein Kumpel eine Windows Installations CD (is bei mir so^^). Wer sich aber nun Vista in Tauschbörsen lädt, wird auch den Crack nutzen. Was spricht also gegen einen Offiziellen Download eines Vista-Images?! @ DennisMoore : klar ist der preis von den 89,- noch im vertretbaren Bereich, aber woher weiss ich dass Vista auf meinem PC läuft? Das Kompatiblitäts-Tool meinte bei meinem Notebook auch dass Vista läuft, aber mit einem Leistungsindex von 1,0 kann ich beim Booten noch Kaffeekochen gehen^^
 
@micc: Ich sagte ja auch "illegal". Illegal heißt für mich im Fall von Vista die dauerhafte Nutzung nach der Testperiode ohne eine Lizenz gekauft zu haben. Damit fällst du (wahrscheinlich) raus.
 
@darkdongle: Vista Home Premium SB gibt es jetzt sogar für 73&$8364:...
 
Ich halte ehrlich gesagt nicht viel von solchen Erhebungen. Denn die gehen ja davon aus, dass jeder der sich Software illegal besorgt, sich diese kaufen würde, wenn diese Möglichkeiten nicht mehr bestehen würden. Keine Angst, ich will damit Softwarepiraterie nicht schönreden. Auf gar keinen Fall. Nur denke ich, dass derjenige der sich die Software illegal besorgt nicht bereit ist dafür Geld auszugeben. So jemand würde dann eher auf Open Source Produkte umsteigen. Also ist es kaum Möglich größeren Umsatz zu generieren indem man härter gegen Softwarepiraten vorgeht.
 
Und wie werden Softwarenutzer übers Ohr gehauen? Nach zwei Jahren schaltet sich Software ab und läßt sich nicht mehr nutzen oder sie läßt sich nur dreimal aktivieren, danach ist sie unbrauchbar, oder nach Hardwareänderungen sind teure Telefonate fällig, um die Software wieder freizuschalten usw. Ist es da ein Wunder, wenn man mit dem Kauf vorsichtig ist und lieber geklaute Software nutzt? Vom Preis fange ich jetzt erst gar nicht an. Bestes Beispiel: Nero 8. Obwohl gekauft, werden Teile der Software nicht mehr freigeschaltet, weil man "vermutet", daß ich die Software illegal einsetze. Dabei habe ich sie nur drei- oder viermal neu installiert. WELCHER SCHADEN ENTSTEHT MIR DENN DA??
 
@Michael41a: Die telefonische Aktivierung bei Microsoft ist absolut problemlos und teuer ist ein solches Telefonat nun wirklich nicht.
 
@Michael41a: Nach zwei Jahren schaltet sich Software ab und läßt sich nicht mehr nutzen oder sie läßt sich nur dreimal aktivieren, danach ist sie unbrauchbar, oder nach Hardwareänderungen sind teure Telefonate fällig, um die Software wieder freizuschalten. [........................] bitte nen mal konkrete Microsoft beispiele ?! soviel ich weiss schaltet sich die software nicht einfach ab und auch das Telefonische freischalten läuft im normalfall über kostenlose hotlines bzw. über normale festnetznummern.
 
@swissboy: Das Telefonat ist kostenlos. Zumindest in Deutschland.
 
"Nichtsdestotrotz dürfte klar sein, dass Händler und Partner durch die illegale Verbreitung von Windows, Office & Co weniger verdienen."

WoW würde sich also auch 10 Millionen mal verkaufen, wenn die Hälfte der Abonnenten kein Windows auf dem Rechner hätte.

Ich finde solche Studien schon bedenklich, ebenso das sowas hier eine Plattform geboten wird, aber ok, ihr müsst euch ja auch irgendwie finanzieren.

Das der Newsposter aber selbst Statements dieser Art ablässt zeugt nicht von objektivem Journalismus.
 
ja ne. wenn ein marktforschungsinstitut sowas weiß, dann kennen sie wohl auch jeden, der es illegal einsetzt ... oder wie
 
IDC sollte lieber mal eine Studie machen, wie viele Billionen von Dollar und Euro den Millionen Käufern von legaler aber minderwertiger Software schon entstanden ist und immer noch täglich entsteht. Wer bezahlt den Käufern die Milliarden Arbeitsstunden, die sie mit dem restaurieren abgestürzter Systeme oder der Beschaffung und Installaion von immer neuen Updates und Bugfixes verschwenden müssen? Wer fordert da Konsequenzen? Die wie vielte Studie dieser Art ist das? Die 100.000ste? Ich kann das selbstmitleidige Gejammere der Industrie und ihrer Marktanalyseidioten nicht mehr hören, vor allem weil sie immer das selbe quatschen.
 
@skyscraper: Dafür ein +
 
@skyscraper: Und von mir ein +++!!
 
Waren es Steve oder Bill die mal gesagt haben, dass ihnen ein illegales Windows auf einemHome-PC lieber ist als ein installiertes Linux ? Soll Microsoft doch seine Software extrem verdongeln. Am besten mit Kopie des Personalausweises und Abgabe eines polizeilichen Führungszeugnisses. Wenn ein Softwarehersteller es wirklich will, kann er die Verbreitung illegaler Lizenzen verhindern. Aber irgendwie wollen das die Hersteller nicht wirklich. Dann sollen sie auch nicht jammern.
 
Immerhin sieht MS da eine andere Lösung als Verklagerei: Das Angebot die Software doch noch legal zu bewerben.
Finde ich nicht ganz verkehrt und sicherlich besser für Betroffene, als sich mit Anwälten herumärgern.
Interessant auch, warum MS sich selber in diesen Fall nicht extra erwähnt. Scheint den die Piraterie nicht wirklich zu jucken, solange sie noch die Möglichkeit sehen, nachträglich doch noch was daran zu verdienen.

Die Stats von der IDC nehm ich übrigens nicht ernst. Beispielsweise ist eigentlich so gut wie nicht möglich herauszufinden, ob der jenige, der sich illegal was besorgt hat, sich nicht nachträglich das doch noch legal kauft. So können aus diesen 5,50$ schnell wieder 3 oder whatever werden. Das Spiel lässt sich beliebig fortsetzen...
 
Linux "kostet" Microsoft und seine "Partner" in ihrem eigenem "Zwiedenk" dann auch jede menge Kohle. Die Piraten die ich kenne, benutzen übrigens Linux, aber das ist bei den meisten Piratenpartei Leuten so, das die Linux benutzen. :-)
 
Muss sagen es gibt hier wohl einige gute Kommentare und einige Schlechte. Wie auch immer ich selbst persönlich glaube nicht das die Software, egal welches Produkt wir jetzt anreden sich nicht mehr aktivieren lässt. Das wäre ja für Microsoft ein Milliarden Verlust. Zusätzlich hätte dann auch Microsoft Millionen von Klagen auf den Hals. Das könnte sich aber solch ein Riesen Software Hersteller wie Microsoft nicht leisten. Das Aktivieren dieser gesamten Produkte läuft entweder per Internet oder per Telefon. Beide Wege sind in ganz Europa und in einigen anderen Ländern völlig Kostenlos. Was hier einige User schreiben ist doch Quatsch. Und wenn jemand z.B. Windows Vista TESTEN möchte dann sollte er zu jemanden gehen der eine legale Windows Vista Version hat. Bei Windows Vista kann man 30 Tage ohne Product Key die Software testen. Und die jenigen die was sich nicht einmal ein Windows Vista leisten können dann werden aber genau die noch weniger ein Adobe Photoshop CS3 Extended um 2000 Euro leisten können. Laut einer Umfrage und mehreren Berichten zufolge hat jeder 5 in Deutschland ein illegales Betriebsystem aber dafür legale Produkte die viel mehr mit Kosten verbunden sind als solch ein Betriebssystem.
Komische Leute was wir so auf der Welt haben :)
 
@Adobe: Ja. Komische Leute, was in der Deutschstunde nicht aufgepaßt haben. Allerdings gebe ich Dir inhaltlich Recht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr