Trojaner: Microsoft warnt vor neuer Lücke in Word

Office Microsoft warnt derzeit vor einer neu entdeckten Schwachstelle, die ausgerechnet kurz nach dem gestrigen Patch-Day gemeldet wurde. Das Problem betrifft ausschließlich die Textverarbeitung Word in der mittlerweile veralteten Version 2002. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
super 1-2 tage zu spät
 
Na ja, so wahnsinnig viele dürften Word 2002 nun auch nicht mehr produktiv einsetzen.
 
@swissboy: wenn du dich da mal nicht täuscht, Bei vielen Fertig PCs liegt/lag MS Word 2002 einzeln bei.
Auch Office XP wird noch in vielen Firmen genutzt.
 
@swissboy: Deiner Meinung nach, scheinen offenbar ja alle Goldesel zuhause haben. Oder Sie benutzen illegale Versionen. Jemand, der Word wirklich nur zum Schreiben benutzt, weshalb soll der sich denn immer die neuste Version davon zulegen. Zumal es ja auch genügend leistungsfähige Freeware gibt.
 
@swissboy: Im Unterschied zu OpenOffice müssen ehrliche Benutzer von Microsoft Office für Versions Bumping eine menge Geld zahlen. Auch wenn die neuere Version keinerlei Vorteile für die Nutzer des Office Pakets bringt, im Gegenteil, durch die Chaotisierung und Platzverschwendung bei neueren Microsoft Office Versionen werden altgediente Office Benutzer protestieren. Da bietet sich ein Upgrade auf OpenOffice an, das freie Office Paket. Bei Verwendung von OpenOffice muss man für die aktuellste Version nicht immer wieder aufs neue Geld verschwenden.
 
@swissboy: Besonders die neue OpenOffice Beta find ich klasse, man merkt ihr das "Beta" gar nicht an.
 
@swissboy: wer noch Word 2002 nutzt muss damit Rechnen... das ist in etwa so als würde man noch mit XP ohne Updates surfen (ja das ist übertrieben, weil es garnicht möglich ist ohne Updates zu surfen, ohne dass der Rechner alle paar Minuten die Fliege macht dank Blaster & Co)
 
@samin: Du hast wohl nicht die geringste Vorstellung davon was Firmen für alte Software benutzen, oder? Office 2000 und Windows 2000 findet sich häufig in Firmen in Benutzung. Ein großer Autohersteller z.B. verwendete noch Windows als Server, mit dem Resultat das die maximale "Uptime" bevor die Server rebootet werden mussten, bei ca. eineinhalb Tagen lag. :-) Aber gelernt haben die es immer noch nicht, jetzt haben die schon wieder Windows als Server genommen, haben dann aber darauf völlig veraltete Apache Versionen installiert. Es gibt Firmen, die lernen es nie.
 
@samin: lol
 
@swissboy: viele sind es noch... aber nicht wahnsinnig. es gibt auch sehr viele, die office 2000 benutzen.
 
...zumal sogar aktuelle Works-Pakete z.B. immer noch Word 2002 mitliefern.
 
@swissboy: ja ne klar firmen wie banken, versicherungen etc setzen immer die neuste windows und office version ein .. kost ja auch nix .. wie schreibst du so gern: (-)
 
@swissboy: ... sag mir einen Grund, warum ich als Privatmensch z.B. meine Word 2000-Lizenz nicht mehr nutzen sollte ...
 
@swissboy: In unserer Firma sind sogar noch zig Rechner mit Office 97 am werkeln. Die Sparsamkeit geht manchmal eigenwillige Wege.
 
@ Fusselbär : ??? Was meinst du mit "Windows als Server"? NT4?
 
@swissboy: was du so denkst, It bereiche nutzen zb noch office 2000, meist wird jungen leuten die in die computerbr.einsteigen noch das lernen unter office2000 beigebracht. warum auch nicht, soo viel neues gibts nicht in der office welt. zu mindest nicht das man unötig umsteigen muss.
 
MS macht aber Sachen?!
Können die das nicht prüfen???
Als wenn es nicht schon genug Ärger gibt mit dem Service Pack 3.02!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen