Vista: Mit der "Wahrheit" gegen "Lügen" & "Mythen"

Windows Vista Vor einigen Wochen berichteten wir, dass Microsoft eine neue Werbekampagne plant, um das Image von Windows Vista zu verbessern. Jetzt wird klar, worum es bei dem 300-Millionen-Dollar-Projekt geht: Man will Apple ruhig stellen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie mich das aufregt... das ist ja nicht die erste Meldung, dass Microsoft die angeblichen Vorzüge von Vista in den Vordergrund stellen will. Aber welche harten Fakten liefert denn Microsoft seit der Veröffentlichung? Bis jetzt noch nichts wirklich greifbares... Und dass man Sätze wie "Wechseln Sie auf Windows Vista, die Zeit der Sorgen um Windows Vista ist vorbei" bei einer völlig unberechtigt herausgebrachten Ultimate Version bringen kann ist auch der Hammer.
 
@tann: Ultimate ist nicht unberechtigt...es gibt die Home Basic die nur das grundlegende OS zur Verfügung stellt, dann die Home Schiene die Multimediale Inhalte aber eingeschränktes Netzwerk zur Verfügung stellt, die Business Schiene stellt Multimedia nicht zur Verfügung, dafür aber alle Netzwerkfeatures mit Berechtigungen und allem pipapo und Ultimate vereint Business und Home...so kann ich bei mit zu Hause meine Domäne und das Mediacenter gleichermaßen nutzen, sowas hat bei XP gefehlt finde ich und ich persönlich habe mir deswegen Ultimate gekauft, nicht wegen irgendwelcher Extras...das ist kein Kaufgrund :-)
 
@fireblade310: Okay, du hast Recht :) Hab ich nicht berücksichtigt.
 
@tann: es klingt auf den ersten blick auch sehr verwirrend 4 Versionen rauszubringen...aber sie sind an und für sich sinvoll...
 
@tann: die Microsoft-Kampagne mit ihrem Wow war ein Witz. Es liegt aber auch am Produkt selbst, dass es niemand haben will, nach und nach sind die vielversprechenden Neuerungen von Vista weggefallen, und dann noch diese bekloppte Versionsteilung, und unterm Strich ist OS X einfach ein besseres OS.
 
@fireblade310: du vergisst Vista Enterprise, sowie Basic N und Business N (ohne MediaPlayer), sind also insgesamt 7 Versionen.
 
@misthaufen : gibts nich sogar ne Version für Studis?
 
@tann: Vista bringt schon ein paar gute Neurungen mit sich, siehe Startmenü, Netzwerk, Benutzerverwaltung/Sicherheit. Allerdings sehe ich das ganze eher als Update, weil ja wirklich gravierende Meilensteine auch nicht drin sind.
Tja liebes Microsoft, ich als Studi würde ja trotzdem gerne wechseln, aber was soll ich machen, wenn mir HP für mein Notebook seit Monaten keine funktionierenden Treiber zur Verfügung stellen will? Außerdem warum sollte ich für ein paar "Extras" 500 MB mehr verbrannten Speicher zur Verfügung stellen, für die selbe Basis: Ein nur ein funktionieredes Betriebssystem? Das schlechte Image von Vista hat viele belegbare Gründe und ist nicht einfach nur das Resultat von einigen wenigen Miesmachern oder Konkurrenten.
 
Jede Menge Luftblasen :)
 
@ThreeM: Schreibt der Mann vor dem Apfel mit OSX oder der "Ich binüberzeugter XP User"
 
@Lostinhell78: wohl eher ein Ubuntu-User :) PS.: Bin mit Vista auf meinem HP-Laptop ziemlich zufrieden, es läuft zuverlässig so wie XP auch.
 
@ThreeM: binüberzeugterXPuser. Warum nochmal soll ich für ein neues OS bezahlen wenn ich schon eins habe, mit dem ich zufrieden bin?
 
@Lostinhell78: Also, ich finde Vista an sich kein schlechtes OS. Bei meiner Nachbarin verrichtet es ohne Murren den Dienst auf einem Büro-Rechner. Zwar nicht in rasender Geschwindigkeit, aber es verrichtet den Dienst ordnungsgemäss. Für mich selber ist Vista allerdings nicht optimal, da ich den letzten Rest Geschwindigkeit aus meiner Hardware herausholen möchte und kein Bisschen davon verlieren möchte. Auf meinem PC mit 3GHz P4, 1GB RAM (Mainboard futsch, der will nicht mehr annehmen), Radeon 9600 und SCSI-System würde Vista nur als Bremse funktionieren. Also habe ich auf dem PC ein Windows XP welches mit nLite entschlackt worden ist und so auf maximale Geschwindigkeit getrimmt ist. Noch wichtiger ist dieses XP hier im Ferienhaus auf meinem 2,4GHz P4 mit 512MB RAM (Mainboard vor paar Tagen hopps gegangen, will jetzt nurnoch 512MB finden). Mac OSX ist für meine Mutter dagegen perfekt. Es kann alles was sie braucht (Internet, E-Mail und Skype) und zickt dabei auch nicht herum. Für mich ist allerdings das Mac OSX Userinterface zu bunt und zu mauslastig, also auch nichts für mich. Jedes OS hat seine Daseinsberechtigung.
 
jo aber Luft wird zum (über)leben gebraucht :)

 
@ide: Und der blaue Pfeil wird zum Antworten gebraucht.
 
@DennisMoore:

und was spielt das für eine Rolle?? ... ist und bleibt aber so
 
@ide: Ne große Rolle spielt das. Außerdem, nicht Luft sondern Sauerstoff wird zum (über)leben gebraucht. Luft muss nicht zwingend aus Sauerstoff bestehen!
 
@elecfuture: richtig, gibt ja auch schließlich bleihaltige luft ^^
 
"Diese Kunden hätten ihre Zufriedenheit auch gegenüber Microsoft kundgetan und würden nicht verstehen, was es mit der Aufregung in der Öffentlichkeit auf sich habe, sagte er weiter" ... Hey, der meint mich :)
 
@DennisMoore: dann wird es zeit das du ein buch darüber veröffentlichst, wo genau die vorzüge von vista stecken. die von linux habe ich auf anhieb gefunden ohne lang zu suchen. :-)
 
@OSlin : Die Vorzüge von Linux kennen wir ja alle. Deshalb steht Linux ja seit zig Jahren regelmäßig vor dem Durchbruch im Desktopbereich.
 
@Schnittenfittich: in 5-10 jahren wird es dann soweit sein... :)
 
@Schnittenfittich: Der war geil :D ... Linux wird auch in Zukunft immer "kurz vor dem Druchbruch" stehen ^^ ... während man lieber auch mal eine Birne oder Banane essen sollte, bleibt das Fenster auf lange Zeit die einzige Alternative um auf einfache Art und Weise von "drinnen nach draußen" zu schauen :)
 
@ Schnittenfittich: ein durchbruch von linux am desktop ist das letzte was sich ein linuxuser wünscht. damit müsste man linux genauso verhunzen wie windows damit die dümmsten es bedienen können. nein alles müssen wir wirklich nicht haben. :-)
 
@ OSlin : Schön für euch. Dann wirste dir ja jetzt dein Linux dahinstecken, wo die Sonne nicht scheint und gepflegt die Klappe halten oder kannst du das auch nicht?
 
@Schnittenfittich : nö warum sollte ich, nur weil ein paar freaks hier vista schönreden wollen heist es noch lange nicht das es für alle geeignet ist. ausserdem kann ich linux nicht dahinstecken wo keine sonne scheint, da wohnt schon windows .
 
@OSlin: warum müsste man linux "verhunzen", damit auch otto-normal-user damit umgehen können? was würde denn "verhunzt" werden?
 
@ OSlin: Und ihr Linuxtalibans, bzw, eure "ehrenwerten" Nicks liest man erstaunlicherweise nur im Zusammenhang mit Windows-News. Wahrscheinlich nur, um eure Frickelware anzupreisen oder wie immer einfach nur sinnlos rumstänkern und meistens grundsätzlich nicht auf das Thema eingehen. Schwaches Bild von euch. Und manchmal läßt mich das Gefühl nicht los, daß solche "Experten" wie willi_winzig, sesamstraßentier und du ein und derselbe sind.
 
@OSlin: Da kannste Dir aber ne Menge von kaufen, Du Schlauer mit Linux, Du:-) Minderwertigkeitskomplexe, dass Du Dich so mit Linux hervortun mußt? Sag mir, was Linux macht, was ich mit Windows nicht kann, außer dass man sich die Hardware gezielt aussuchen muss, damit man keine Probleme bekommt. Da isz in der tat der Linuxuser gegenüber dem Windowsnutzer stark gefordert. Ob das nun schlauer ist, wage ich zu bezweifeln. Ich würde doch glatt behaupten, dass die Wahl für ein BS, welches nach der Installation sämtliche Hardware erkennt, ohne dass man tagelang nach Treibern suchen muß (oder Alternativen), irgendwie die schlauere Wahl ist, oder?
 
@ klein-m : Das frage ich mich auch gerade. Blödsinn von OSlin. Helmhold hat das schon recht gut beschrieben, welche Spielchen diese "Experten" hier immer treiben. Das nervt so langsam. PS: Ham wa uns widda lieb? :-)
 
@ Helmhold: Dieser Verdacht hatte ich auch schon, denn es gab einige Merkwürdigkeiten die ich persönlich nicht als Zufall betrachte. Aber eben, wer es braucht..........
 
@klein-m: mit verhunzen meine ich eine vollinstallation ohne dem user die möglichkeit zur benutzerdefinierten installation zu geben .
otto normal user liebt vollinstallationen und ja nicht nachdenken oder gar lesen dabei. der erfolg wäre alles in 3-4 facher ausführung bei den grossen distris und jede menge arbeit mit der deinstallation der nicht benötigten sachen sowie nachinstallieren der vom einzelnen user benötigten programme wie webserver oder mailserver usw.....
 
@Helmhold: das mit den nicks habe ich mich schon lange gefragt, kommischerweise sind es nur ein paar vistafreaks und es sind immer die gleichen bei denen vista läuft, der großteil hat probleme damit, sei es in der firma oder privat da schrillen doch auch die alarmglocken.
 
@mcbit: Was man mit Linux kann was mit Windows nicht geht? z.B. Kostenlos einen PC nutzen ohne Lizenzkosten? Software-RAID ohne Patchen oder Serverversion? PAE nutzen und als 32Bit System 64GB Ram ansteuern? Images Mounten ohne Zusatztools? Surfen ohne Antiviren Software? Platte Verschlüsseln ohne Zusatztools? Das könnte ich den ganzen Tag. :)
 
@OSlin: Ich stelle gerade mal meinen beruflichen Hintergrund kurz vor: Wir sind zwei Consultants mit jweils über 12 Jahren Erfahrung in einer eigenen Firma, der eine ist ist mehr windows-, der andere mehr linuxlastig. Wir können beide in keinster Weise deine Aussage bestätigen. Ich frage mich gerade, in welchen Kreisen du dich rumlümmelst. Eine neutrale Aussage ist das mit Sicherheit nicht. Habe ich allerdings auch nicht erwartet. :-)
 
@mcbit: und was kann dein windows das linux nicht kann ?
eines kann es auf jedenfall besser als linux, nach hause telefonieren aber das wars auch schon.
 
@mcbit: Ohne AntiVirus Programm + Firefox + Adblock + Anti Sypware auf jeden scheiss Link im Internet klicken
 
@Helmhold: Und ich bin Superman! Seltsam das hier jeder angeblich Informatiker ist und XY Jahre Erfahrung hat und am besten noch eine eigene Firma, aber jeden Tag im Forum sitzen. Desweiteren bist du keine 25 Jahre alt. Kein erwachsner Mann schreibt so nen Quatsch und ist permanent am beleidigen.
 
@root_tux_linux : Den einzigen Quatsch, den ich hier sehe, ist von dir. Also halte dich mal zurück hier.
 
@ Helmhold: dann melde dich wieder wenn du noch 13 jahre mehr erfahrung hast. denke kaum das du windows ab seiner entstehung mitverfolgt und benützt hast.
 
@ OSlin: Ja ja, rede du mal. Über euch könnte ich mich den ganzen Tag kaputtlachen. Ich glaube, das macht ihr mit Absicht.
 
@ Knochenbrecher: Tolle Aussage, aber kannst du diese auch mit Fakten stüzen?
 
@ root_tux_linux : Ich fragte nicht nach unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen der BS, sondern was mit Windows nicht geht, aber mit Linux. Die Lizenz wäre das Einzige. Die Sache ist nur die, die ist bei den meisten Rechnern einfach bei. es sei denn, man stellt sich ein System zusammen. Wenn Windows die von Dir benannten Features noch integriert hätte, würde Leute wie noch lauter nach EU und Strafen schreien. Allerdings gibts auch da kostenlose Alternativen unter Windows, also kein Vorteil von Linux. Der Rest wird vom Normaluser gar nicht gebraucht. Und das mit der Antivirensoftware hat sich schnell relativiert, sollte der von Euch beschworene Durchbruch endlich kommen und Linux verbreiteter wird. Und 64 GB RAM habe ich z.B. noch nie gebracuht. Braucht das tatsächlich ein Homeuser?@Oslin: Und Du kannst uns auch sagen, was genau da von Windows an MS gesendet wird?@woot: das wars? Schwach.
 
@DennisMoore: OK, ich versuche mal einen neutralen Kommentar zu verfassen, denn ich mag Flamewars nicht so besonders :)
1.ich bin mit Vista auch zufrieden, würde es mir aber nicht kaufen wenn ich noch eine gültige Xp-Lizenz hätte.
2.Man muss Linux nicht verhunzen, es reicht vollkommen Ubuntu zu verhunzen^^ Der Rest kann ja ruhig weiter Gentoo, Debian usw. nutzen.
3.Ich find die Marketing-Kampagne von Apple einfach nur schlecht, sie könnten ruhig mit ihren Vorteilen werben anstatt die Konkurrenz schlechtzureden.
 
@mcbit: Nenen. Jetzt überliest du einiges oder verdrehst es. z.B. 64GB! Das hiess nur man kann mit einem 32Bit Linux 4 bis maximal 64GB nutzen kann. Ein 32Bit Windows (ist noch immer am meisten verbreitet) kommt aber nicht mal mit 4GB klar ausser Serverversionen aber du sprichst ja klar von Home-User. Software-RAID hast du komplett überlesen genau wie die 255CPU's/Kerne, was nicht heisst das man 255CPU's/Kerne nutzen muss sondern das Linux besser "skalieren/nutzen" kann als ein Windows für Home-User da ja schon Microsoft zugegeben hat das selbst Vista bei/ab 4 Kernen pro CPU diese nicht mehr optimal nutzt. Wobei der Vorteil hier ist das es keine Trennung zwischen Desktop und Serverversion gibt. usw usf.
 
Hehe. Lustig. Voll das Rumgeflame trotz eines doch verhältnismäßig flame-unverdächtigen Kommentars. @OSlin: "ein durchbruch von linux am desktop ist das letzte was sich ein linuxuser wünscht" ... Das seh ich aber ganz anders. Genau das ist es doch was sich die Linuxcommunity wünscht. Damit sie aus dem trostlosen Schattendasein ins Rampenlicht kommt. Viele User hier (ja,du auch) versuchen bei jeder Gelegenheit andere zu Missionieren. Sowas Scheinheiliges hab ich echt selten gelesen. Werd mir den Post mal bookmarken und als "entlarvend" markieren.
 
@oslin: damit ich das richtig verstehe: wenn bei der installationsroutine von linux eine option geben würde, welche es ermöglicht, dass man es nichtbenutzerdefiniert installieren kann, dann wäre das system verhunzt? das leuchtret mir vollkommen nicht ein, weil es 2 verschiedene dinge sind... guderian: wir können es probieren... :)
 
@DennisMoore: Ich möchte auch gerade noch was zum Besten geben und zwar warum ich versuche jeden zum Benutzen von Linux zu bewegen: Eigennutz! Von mir aus könnte Linux bei einem Anteil von 10-15% sein und dann noch mal 20% für OSX und die restlichen 65-70% können liebend gern Windows benutzen. Mir geht es darum, dass Treiber, Spiele und auch Programme wie Flash nativ für Linux entwickelt werden. Um nichts mehr, aber auch nicht weniger. Und um das zu erreichen brauch Linux mehr Marktanteil, der wiederum nur zu erreichen ist, wenn man Leute, die ein anderes BS benutzen, zum "Konvertieren" bewegt. Und durch das geflame kommt doch der eine oder andere mal auf die Idee über den Tellerrand zu schauen.
 
@oSlin: Linux verhunzen damit es jeder nutzen kann. Toll! Entweder ein OS ist ausgereift genug damit jeder damit umgehen kann, ohne das er sich erstmal mit Treibersuche und so einem unnötigen Bull.hit rumärgern muss. Aber klar der Linuxuser hat keine Zeit zu verschwenden an unnötige Dinge ausserhalb seines virtuellen Lebens . Darum frickelt er auch gerne an dem Ding rum. Hat ja sonst nur sich selbst zum rumfrickeln. Zumindest habe ich den Verdacht. Es ist aber sicherlich auch einfach dumm sich hinsetzen zu wollen den PC einzuschalten und das Ding läuft. Dumm auch das das mit Vista noch einfacher wurde. (wer die ironie findet...dahin wo die Sonne nicht scheint). Ich mag den Linux user aber trotzdem gern*tätschel, tätschel...basst scho* Ausserdem hat er nur Angst das Linux tatsächlich den Weg in den Deskbereich findet. Dann isses vorbei mit der scheinbaren Sicherheit. Die Angst sei Dir aber genommen. Gibt nicht viele die Linux wollen. Sonst wäre das schon längst passiert. Aber die "coolen" mit dem Apfel und/ oder dem Linux OS nutzen es einfach nur weil Sie wissen...Sie sind die Elite und große Revoluzer...individualisten und kreativ noch dazu...Einsam sind wir auch nicht- wir sind viele. Stark Jungs...weiter so!!!
 
@Proton: Na das ist ja mal ein niederträchtiger Grund. Aber meinetwegen können auch 20% oder sogar 30% der Leute Linux benutzen. Was mir stinkt sind nur die Leute die Linux bei jeder Gelegenheit lobpreisen, ohne das es wirklich einen Grund dafür gibt. Es ist oft eher so dass genau das Gegenteil der Fall ist. Dies wird aber immer gekonnt ausgeblendet. Und damit ich nicht noch nachträglich ein Flamewar entfache, sag ich lieber nicht genau welche Dinge ich damit meine.
 
@LostinHell78: Na du bist da mal ein ganz Großer und hast das Konzept für die Sicherheit von Linux voll verstanden. Das "niemand" Linux auf dem Desktop will liegt wohl mehr daran, dass es kaum Leute gibt, die wissen das es Linux gibt. Oder M$ sorgt dafür, dass Linux in der Öffentlichkeit als teurer erscheint, durch Subventionierung und wahrscheinlich noch mehr.
Oder wie ist so was zu erklären? http://www.theinquirer.de/2008/07/09/asus_bestatigt_specs_fur_pc_904_und_pc_1000.html
@DennisMoore: Du verteidigst Windows natürlich aus viel ehrenswerteren Gründen, ist mir schon klar. Wenn der Marktanteil von Linux und OSX steigt,

dann müsste M$ um nicht mehr Kunden zu verlieren mit dem Preis runter gehen und dafür Sorgen, dass die Kunden zufriedener sind. Sei es durch Software mit weniger Fehlern, dass sie Lücken schneller schließen und vor allem, dass ein BS nicht erst mit SP1 wirklich für den produktiven Einsatz geeignet ist. Eigentlich müsstest du froh sein über jeden, der Linux benutzen möchte. Dann kannst du bei Windows bleiben und glücklich sein und hast sogar Vorteile dadurch. Denk mal drüber nach. Btw kannst ruhig deine Gründe nennen, daran würde man sehen wie intensiv du dich mit Linux auseinander gesetzt hast.
 
@Proton: Ich kann auch so bei Windows bleiben ohne das ich über jeden Linuxuser froh sein müßte. Kein Thema. Und die Gründe erzähl ich nicht noch mal, weil ich das schon 1-2 Mal zu erklären versucht habe was in etwas wilden Diskussionen endete, die eigentlich vollkommen vom Thema abgewichen sind. Ich setz mich beruflich übrigens jeden Tag mit Linuxservern auseinander und bin froh, dass ich es nicht im Desktopbereich tun muß.
 
@DennisMoore: Das du das kannst, beweist du ja hier jeden Tag. :) Man kann gegen Linux oder OSX habe was man will, aber am Argument, dass ein ausgeglicheneres Marktverhältnis für alle besser wäre, kommt man nicht vorbei. Ich weiß, dass der Durchbruch von Linux im Desktop-Bereich angeblich schon lang bevorsteht, aber was diesmal wirklich dafür spricht, ist der Aufschwung von Open Source ansich und natürlich die Netbooks.
 
Ich kaufe nichts von Firmen, die sich selbst als Spitze der Evolution sehen... Wer braucht schon bunte Äpfel...
 
@silentius: Na dann eben kein OSX mehr - nimm doch Vista :)
 
@silentius: Naja, bunt waren die Dinger in den 80ern und frühen 90ern noch. Seit Jobs den Laden wieder übernommen hat, sind die eher grau...
 
@silentius: welches betriebssystem nutzt du den bitte dann? Oder Hardware? kann ja nurnoch aus eigenproduktion sein was du da benutzt :)
 
@don666: oder silber, weiß usw. in einer farbe, einheitlich trifft es besser :)
 
@silentius: So sieht's aus, und durch was der iPod dann ersetzt wird, wenn er mal kaputt geht, steht auch noch nicht fest. Aber einen derartig überheblichen Haufen möchte man eigentlich nicht finanzieren. Das ist aber auch, was MS etwas fehlt, dieses großspurige Auftreten und die charismatische Hupfdohle bei den Keynotes :D
 
@DevSibwarra: Beruflich arbeite ich auf einer angepassten DEBIAN Workstation, privat verwende ich ein XP64, welches so bunt ist, wie ein SW-Fernseher... Nein, ich nutze kein Vista, auch wenn du mit dieser Frage wahrscheinlich darauf abgezielt hattest :P
 
@silentius: nein. ich wollte damit eigentlich eher sagen, dass du so ziemlich kein produkt nutzen willst, weil alle meinen die spitze der evolution zu sein. Debian, Ubuntu, Suse, Mandriva, OSX, Windows usw. wären also nen taboo :) hab jetzt hier die leute hinter den OSS Systemen als firma zusammengefasst.
 
Ich bin gespannt wie ms sich hier gegen die doch recht kreativen und witzigen spots die schon kult status genießen auf gleichem niveau durchsetzen wollen. ich finde aber nicht das die spots unbedingt zum kauf betragen bzw jemanden so sehr überzeugen... oder sehe ich das falsch? *grübel* witzig sind sie alle mal.
 
@himmellaeufer: Im hiesigen Markt werden diese Spots wohl wirklich nicht viel zum Umsatz beitragen, da vergleichende Werbung hier schließlich nicht erlaubt ist, und die Dinger deswegen auch nicht in der Glotze gesendet werden. Das dürfte aber in den USA völlig anders aussehen.
 
@himmellaeufer: die spots von apple sind unter aller sau, weil sie einfach andere produkte schlecht reden, damit ihre eigenen produkte im besseren licht stehen. die sollten sowas eher schaffen, ohne andere produkte schlecht zu reden.
 
@dvsibwarra: wo sind diese spots denn bitte "unter alles sau" ? das meiste was hier wiedergegeben wird entspricht ganz sicher der wahrheit.
 
@himmellaeufer: ich hab nicht gesagt, dass sie lügen. sie haben einfach nen schlechten werbestil.
 
@DON666: Selbstverständlich ist auch hier vergleichende Werbung erlaubt, solange sie nachprüfbar ist und der Wahrheit entspricht.
 
@devsibwarra: dann frag ich mich wieso sie so beliebt bzw schon kult status genießen? selbst "der pc" ist einem sympathisch. die spots sind kreativ gemacht.. wer schaut schon gern werbung? hier schaut man hingegen gern hin :)
 
@DevSibwarra: Du hast gesagt das Apple andere Produkte, also PCs, "schlecht redet", das impliziert, das man angeblich nicht ganz die Wahrheit sagt.
 
@himmellaeufer: Naja, die ersten zwei waren vielleicht ganz nett, weil neu. Inzwischen ist das aber auch schon abgekaut. Und sein wir mal ehrlich, mit Vergleichen hat das ganze nichts zu tun. Wirkliche Argumente werden nicht gebracht. Ich kann auch behaupten, dass mein OS stabiler, sicherer... sei.
 
@el3ktro: dann kann ich ja mit der angeblichen sicherheit anfangen die vorgetäuscht wird.
 
@himmellaeufer: Was bei den Werbungen für Windows schwierig ist, ist dass das auch noch stimmt wie sich ein PC verhält. Ich weiss nich wie es genau mit Apple aussieht (bisher noch nicht so ausgiebig genutzt) aber das was sie in den Werbungen über den PC erzählen kenne ich nur zu gut^^
 
Guckt euch diese Apple-Werbespots mal an! Diesind echt witzig - und sie stimmen, finde ich. Sind zwar manchmal etwas überspitzt, aber im Großen und Ganzen haben sie einen wahren Kern. Z.B. wenn sowohl Mac und PC noch in ihrer Kiste sitzen und der Mac einfach raushüpft und sofort loslegt, während der PC erst noch installiert werden muss, Treiber runtergeladen werden müssen usw. Genau so ist es leider. Oder als der PC total dick und fett reinkommt, weil er so viel "Bloatware" installiert hat - das stimmt doch. Ok ist nicht die Schuld von MS, aber so ists bei PCS halt leider oft. Hier gibts die Spots - ansehen lohnt sich: http://www.apple.com/getamac/ads
 
@el3ktro: Naja, das läßt sich auch umdrehen (ggf. Leerzeichen aus dem Link entfernen): http://www.techeblog.com/index.php/tech-gadget/get-a-pc-ads. Für Nicht-Paranoiker: http://tinyurl.com/26lkwn
 
@DON666: Und? Diese Videos sagen überhaupt nichts darüber aus, was PCs besser können als Macs? Angeblich hat der PC ne hübschere Freundin, und aus irgend einem Grund will der Mac den PC nicht seine Musik hören lassen. Hä? Wo ist da der Sinn?
 
@el3ktro: Klar, wenn man entweder kein Englisch beherrscht oder den (Wort-)Witz nicht verstehen WILL... =)
 
@DON666: Ich spreche fließend englisch, also daran kanns nicht liegen.
 
@el3ktro: Naja, das MacBook meiner Schwester hatte aber eine Testversion von iWork und MS Office vorinstalliert. Das hätte ich auch beides nicht haben wollen. Kommt halt drauf an, wo du deine Rechner kaufst.... Edit: Treffend diese Videos, wirklich treffend. Apple-Fanboys zahlen für alles (Music), Ersatzbefriedigung Mac (Girl) und für eigentliche Arbeit beschränkt geeignet (Work&Money). Gleich gebookmarked und bekommt jeder Mac-Jünger von mir aufs Auge gedrückt.
 
@vbtricks: Wo hat deine Schwester das MacBookdenn gekauft? Eine Testversion von iWork ist vorinstalliert, das stimmt. Aber MS Office!? Zu den Videos: Es gibt auch genug Win-User die für Musik zahlen, umgekehrt kannst du auf dem Mac Musik auch illegal saugen wenn du willst. Ich zahle aber lieber für gute Musik. 99ct pro Song finde ich fair und mehr als 1/3 der Musik in iTunes sind DRM-frei. Gerade weil ich einen Mac habe und mich nicht ständig um Updates, Viren und Treiber kümmern muss, habe ich mehr Zeit für meine Freundin und wieso man einen Mac nicht zum Arbeiten verwenden können soll erschließt sich mir nicht. Es gibt jede Menge Office-Programme (inkl. MS Office), Homebanking-Lösungen gibt es auch zuahuf.
 
@el3ktro: und was genau daran ist die Schuld von Vista? Oder meinst du, Microsoft schreibt Komplett-PC-Herstellern vor, die PCs zuzumüllen?
 
@Kirill: Bitte les doch meinen Beitrag genau. Ich habe ausdrücklich geschrieben das da MS nichts dafür kann. Es ist aber leider eine Tatache, das man bei den meisten PCs die man so kauft nun mal ne Menge Bloatware drauf hat, bei Apple ist das eben nicht so. Einen Apple packt man aus, schließt an, schaltet ein - fertig. Einen PC installiert garantiert so ziemlich jeder von euch erstmal komplett neu wenn er ihn kriegt oder?
 
@el3ktro: bestimmt... deswegen ist windows auch schon vorinstalliert... damit man es neuinstalliert...
 
@el3ktro: Direkt vom Apple Shop.
 
@DON666: Die Videos sind mal total schlecht. Es kommt einfach nichts bei rüber. Es wird nur versucht den Macuser als einen verplanten, naiven und geldgeilen Typen ohne Freundin darzustellen. Die ganzen Videos gehen total am "Thema" vorbei. Aber lustig mit anzusehen wie hier dieses Leute-in-Schubladen-stecken auch noch gut geheißen wird. Habt ihrs so bitter nötig, oder kommt ihr mit dem Gedanken nicht klar, dass es unterschiedliche Menschen gibt, gar sogar welche die nicht dem Bild des Typen aus dem Video entsprechen und trotzdem einen Mac besitzen? Ihr machts euch ganz schön einfach...…ziemlicher naiver Haufen hier.
 
@ detto_o: naja, weißt du was? Ich bin absolut kein Apple anhänger. So viel geld für soo tollen style, ja sogar lifestyle zu bezahlen?? Bin ich noch ganz kasper oder was? Aber ich muss dir über deine Aussage zu den Videos recht geben. Nur das blöde ist, wie ist es denn mit Apple? Es ist doch genauso ein Blödsinn. Und noch dazu hat Apple mit dem mist auch noch angefangen. toll... Ich sage nicht, das Apple mit der werbung nicht recht hat. Nur haben die "experten" hier ja den totalen durchblick und wissen woran das liegt. Aber naja, einen schlecht reden ist wohl einfacher, als einfach nur für sein ach so tolles produkt zu werben. PS. bin auch kein Windows anhänger. Und auch kein Linux anhänger. Jedes OS hat seine Vorzüge und ist für andere Kundschaft gedacht. Nur rein technisch ist Linux das höchstwertigeste OS. Wer jetzt was zu den treiberproblemen sagen will, dem will ich vorab sagen: Denk vorher nach, was genau das problem ist. dann erübrigt sich dein post :)
 
ms ist auch weltmeister im ignorieren von user feedback. außer am style und an der benutzerführung hat sich unter vista doch nix verändert. und das soll ein so "gutes produkt" sein? das scheint mir eher als lüge.
 
@britneyfreek: Du hast nicht wirklich Ahnung von Betriebssystemen, oder?
 
@britneyfreek: Nein, nur von Britney. Rechtschreibung kommt auch zu kurz (Freak).
 
@vbtricks: arme argumentation, findest du nicht? ob du's mir glaubst oder nicht: doppel-e ist absicht.
 
"Vista: Mit der "Wahrheit" gegen "Lügen" & "Mythen"-

ja das mag ja ganz gut sein, wenn es den consumer nicht gäbe der diese sogenannten lügen und mythen zu bestätigen wüssten, zumindest der fast einstimmige tenor der vista nutzer welchen ich mittlerweile überall höre.

ausserdem wer sagt das man auf eine microsoft botschaft nicht i-adequat antworten könne? von daher sind diese 300 mio hoffentlich kein geld welches im nachhinein einfach nur verheizt worden ist.

am besten sie machen einfach nur werbung für vista und lassen alles was "cheesy" ist mal bei seite.

je mehr microsoft sich mit apple ausseinandersetzt desto mehr bedeutung messen sie ungewollt apple zu , ohne das es vielleicht so gewollt ist.
 
Ich bin ebenfalls wie manch anderer hier komplett zufrieden mit Vista.
Bei mir läuft alles flüssig und korrekt.
Wird langsam mal Zeit dass XP ausläuft, damit das gejammer aufhört :)
 
@daRonny: Manche kriegen Vista nicht installiert, weil vorher XP ausgelaufen ist. :-))
 
Naja, recht hat er. So ziemlich alles, was ich bisher negatives über Vista gehört habe, war entweder blanker Unsinn, des Anwenders eigene Schuld oder einfach nur der Wille, Vista um jeden Preis schlechtzureden.
 
@Kirill: Und anfangs ein paar Kinderkrankheiten, die man nicht verschweigen sollte. Ansonsten ++
 
@Kirill: Welches OS hat das nicht zu Beginn der Markteinführung. Was hamse alle über XP gemeckert, nachdem es raus war. Ich denke Vista ist bis jetzt schon eine feine Sache, zumindest haben alle von mir installierten Systeme keine Probleme diesbezüglich. Daher ... Daumen hoch!
 
"Wir werden unsere Geschichte erzählen", ich sehs schon kommen Vista-The Movie. XD
 
Merkwürdig, in meinem Bekanntenkreis gibt es genau 2 Leute die Vista benutzen und ca. 20 die es nicht benutzen wollen...
 
@beuerchen:.....benutzen wollen?: oder daran scheitern....
 
@beuerchen: Merkwürdig, in meinem Bekanntenkreis ist jeder der Vista benutzt hochzufrieden damit, einer davon sogar ein selbsternannter Microsoft-Hasser. Der hat es sich nach der Testphase sogar gekauft und hofft dass ich das hier nicht erzähle.
 
Irgendwann nervts auch schon http://www.apple.com/getamac/ads/
 
Viele verstehen nicht warum man so schlecht über Vista redet, ich verstehe nicht warum man gut über Vista reden sollte. Es hat einige Änderungen unter der Haube gegeben, die allerdings längst überfällig waren und Windows allerhöchstens auf den Stand der alternativen Betriebssysteme von vor zwei Jahren gebracht hat. Die Konkurrenz schläft aber nicht und entwickelt sich deutlich schneller weiter, alles was Microsoft seit einiger Zeit tut ist den anderen Betriebssystemen nachzuhecheln. Am schlimmsten finde ich die "Verbesserungen" in der Oberfläche. Das Netzwerk- und Freigabecenter ist fürn Popo (der findet jeden Monat ein neues Netzwerk...) und die Systemsteuerungen haben die unnötig verkompliziert. Früher wusste ich welche Einstellungen ich tun musste, jetzt muss ich erstmal länger suchen. Nene Microsoft, werft endlich mal den ganzen alten Müll über Board und startet von neuem, ansonsten werdet ihr in Zukunft größere Probleme bekommen. Bevor fragen kommen: ja, ich nutze OS-X (10.4 Tiger) und es ist Vista in allen Bereichen (bis auf Spielleistung :) ) überlegen. Deshalb schmeiße ich den PC nur noch zum Spielen an und für alles andere nutze ich mein MacBook. Ich bin es leid mich mit einem veralteten Windows-Manager rumzuquälen der das arbeiten mit mehreren Programmen und Fenstern unnötig erschwert. Um auf die Ads zu Sprechen zu kommen: natürlich sind die völlig überzogen, beherbergen aber meist zumindest einen wahren Kern. Wie heißt es so schön, Humor ist es, wenn man trotzdem lacht. Warum versucht ihr euch nicht selbst an solchen Werbespots, dann werden wir sehen, welche Seite mehr Humor hat.
 
@FischOderAal: du weist das man für lustige Werbespots KREATIVITÄT benötigt? =) Monkeyboy anno 1986: http://tinyurl.com/yc8pl5 __________Kaum zu glauben das der Spinner jetzt im Chefsessel sitzt (wenn er ihn nicht gerade quer durchs Zimmer schmeißt)
 
@misthaufen: Steve Jobs steht Balmer in vielen Sachen in nichts nach. Auch mit alten Freunden springt er wenn es ums Geschäft geht nicht gerade zimperlich rum (siehe Wozniak).
 
Wäre der "schlafende Gigant" Microsoft erwacht, würde er das Problem nicht mit Werbemaßnahmen angehen...
 
300-Millionen-Dollar!

Sind das Römer?
 
also ich habe seit ca.3Mt. Vista auf meiner Kiste und sie läuft besser als unter XP. Mit XP hatte ich immer Probleme. Seit ich Vista draufgeknallt habe ist für mein PC (Probleme) ein Fremdwort, Vista isch voll fett :-)))
 
@swiss_hummer: ich hab vor ca 1,5 Jahren überlegt mir einen neuen PC zu kaufen...(sollte auch Vista tauglich sein, auch wenn ich XP weiter nutzen wollte, aber man weiß ja nie so genau was denen in Redmond einfällt...) naja dann hab ich mal Ubuntu installiert und NTFS mit ext3 und Reiser4 getauscht...Fazit: Ich brauche kein neuen PC, läuft schneller als XP, ich kann Fehler besser und schneller finden, alle Programme updaten geht automatisch mit Nachfrage natürlich :), Kopieren, Verschieben geht fast doppelt so schnell....nicht einen Cent für Software ausgegeben (außer Spenden natürlich) Was noch dazu kommt, ich freue mich bei Fehlern und melde sie, und muss keinen Feldtest für bezahlte Betriebssysteme und Programme machen :) Klar wird es schon mal haarig, (nvidia dualscreen bzw. 2 mal X Server zum Beispiel, kann Vista das?.) aber es ist lösbar und man lernt noch dazu :)
 
Ich halte von der Firma Apple genau so wenig, wie von Vista. Vista ist mittlerweile durchaus brauchbar, keine Frage. Fakt bleibt aber, dass Microsoft sich und Vista dadurch geschadet hat, dass man dieses Produkt in einem Zustand auf den Markt geworfen hat, der jeder Beschreibung spottete. Man ist also selber schuld, wenn man die Philosophie "das Produkt reift beim Kunden" dermaßen überstrapaziert.
 
Der "schlafende Gigant" Microsoft sei erwacht und habe erkannt, dass man die Vorzüge von Vista in den Vordergrund stellen muss.Na da bin ich ja mal gespannt. Duck und weg .
 
Ich mag Vista nicht, weil es mir optisch zu aufgemöbelt ist. Stabil und sparsam wär mir lieber. Ich mag Apple nicht, weil die ihr OS an überteuerte Hardware binden und ihre Produkte als etwas exklusives für Leute mit kurzem Penis anpreisen. Die sollen die 300Mio lieber in etwas sinnvolles stecken.
 
Wo haben die PR-Dullies von Microsoft überhaupt dieses exotische Fremdwort "Wahrheit" aufgegabelt? Bill ist kaum eine Woche weg und schon dreht MS durch.
 
Die Wahrheit ist, dass seit kurzem bei meinem Vista die Update Funktion nicht mehr funktioniert und Microsoft scheinbar auch nicht fähig ist diese wieder zum laufen zu bringen. Alle Empfehlungen habe ich bereits ausprobiert (inkl. neues Benutzerkonto). Fazit: Updatefunktion bis auf weiteres nicht brauchbar. Microsoft selber scheint dabei selber im Trüben zu fischen wie man so dem Netz entnehmen kann.
 
Na ja... das schlimme für Microsoft ist eigentlich, dass die Leute, die zu einem anderen Betriebsystem wechseln und zufrieden sind, nicht mehr so schnell zu Microsoft zurück kehren. Es wird schwer werden diese Kunden wieder zu überzeugen. Vielleicht sollte Microsoft seine Verkaufsstrategie ändern. Weniger Bla, mehr Bescheidenheit und vor allem Ehrlichkeit. Das lässt stark zu wünschen übrig. ICH nutze mitlerweile kein MS-Betriebsystem mehr, sondern Apple und zu 70 Prozent Linux. Bisher hab ich nichts vermißt..
 
@sesamstrassentier: Na ja ich bin nach 1 Jahr mit Ubuntu(war zu beginn ja ganz toll...) und Suse(nein danke nie mehr)...wieder zu Vista gewechselt, und ich weis nicht wieso, aber ich finde Vista um Jahre angenehmer...auch nervt mich, das der Packetinstaller(jost heisst der doch...oder?) nicht bemerkt, dass es auf der Platte keinen Platz mehr hat...und was ich auch etwas lustiges finde, wenn man unter 200MB freien Festplattenspeicher hat(Bei 4GB geht das schnell :D) kann man keine Flashfile mehr ganz durchladen, brechen einfach in der Mitte ab...
 
@bluefisch200: Also ganz ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass du nach 1Jahr wieder auf Vista gewechselt hast. Dann wüsstest du, dass der Paketmanager von Ubuntu Synaptic heißt oder der von SuSE yast. Vor allem ist die Frage wie du auf eine 4GB-Platte Vista aufspielen willst. Meine Meinung: 1 Jahr Ubuntu und man startet Windows nur noch im Notfall.
 
Ne nicht wirklich. Ich habe auch eine Ubuntu Kiste aufgesetzt und am laufen. Nur schon dass ich bei neue Harddisk nicht sofort Schreibrecht habe nervt. Noch mehr nervt, dass das Backend und das Dateisystem anscheinend nicht richtig miteinander wollen unter Ubtunu 8. Sprich im Dateisystem habe ich nun Zugriff via Rechtsklick auf die Rechtevergabe, in dem Starmenu von Ubuntu nicht. Ein weiteres was an Linux ganz im allgemeinen nervt und wo was getan werden muss, will man Otto Normalverbraucher wirklich von Linux überzeugen: die dutzend verschiedenen Packete und die immer noch dadurch nötige Shell. Shell für Otto Normalverbraucher im 21. Jahrhundert ist passe. Selbst ein Wordpress aufsetzen ist ein Kinderspiel im Gegensatz zur Linuxnutzung, sprich das Netz ist inzwischen sogar soweit dass man keine Programmierkenntnisse mehr braucht, aber Linux braucht immer noch für normale Alltagsaufgaben eine Shell, hat keine durchgehende und logisch aufgebaute GUI. Das ua. weil es modular aufgebaut ist. Sprich die grösste Stärke von Linux ist zugleich auch ihre grösste Schwäche.
 
@JTR: Ich glaub hier ist eher das festgefahrene "Windows-Verhalten" das Problem. Es funktioniert nicht wie in Windows und deswegen ist es schlecht. Gerade für Normalanwender wird die Shell nicht mehr gebraucht. Die ist nur noch nötig, wenn man etwas hat, was nicht direkt unterstützt wird, aber da hat man unter Windows als Laie auch schlechte Karten. Aber wie ich oben schon sagte, will ich gar nicht alle bekehren, sondern nur ein paar. :)
 
@ Proton: Boah, wusste ich nicht mehr genau wie der Suse Packetmanager heisst...ach du Schande. Und ich habe nie gesagt, dass ich Vista auf 4GB habe...sondern xubuntu(ja sogar noch heute auf einem eeePC 701)...nur habe ich es da bemerkt, da schnell die Maxmimalgrenze erreicht wurde...
 
"Man wisse sehr genau, dass es eine "schweigende Mehrheit" von unzähligen Vista-Nutzern gebe, die mit dem Betriebssystem sehr zufrieden sind. Diese Kunden hätten ihre Zufriedenheit auch gegenüber Microsoft kundgetan". Lol, eine schweigende Mehrheit die ihre Zufriedenheit kundgetan hat. Ein Widerspruch in sich.
 
@ManuelSchock: Das ist kein Widerspruch! Für MS bedeutet auch "Updates nur auf Nachfrage", dass die Updatefunktion ungefragt geupdatet werden darf. Und das ist für die berüchtigten MS Freunde hier im Forum auch kein Widerspruch. Es muss nur irgendwo definiert werden. Wenn also ein schweigender Kunde als ein ein zufriedener Kunde definiert wird, dann passt es, oder? Denn mit dem Schweigen bringen sie dann ja ihre Zufriedenheit zum Ausdruck!
 
Fakt ist doch das viele Vistakritiker seit über 1 Jahr meistens nur aus reiner Unkenntnis heraus immer diesselben Argumente zu Vista in den Äther blasen , wenn die Leute sich mit der Materie etwas genauer befassen würden dann wären heute weniger Schauermärchen über Vista im Umlauf. Ich hatte schon letztes Jahr gesagt das ist auch eine Schuld seitens Microsoft wenn man nur Wow Spots bringt anstatt dem Nutzer die neue Technik zu erklären warum das Vista so funktioniert wie es funktioniert. Auf der anderen Seite können sich die Kritiker auch alleine bilden , die sind ja doch nur faul und wollen nur Theater machen :)
 
Habe alle Posts durchgelesen. Viel zu viele Emotionen hier (die aber normal sind), um dem Thema einigermassen gerecht zu werden. Ich versuch's jetzt mal (werde aber wahrscheinlich auch scheitern): Windows Vista hatte teilweise große Anfangsprobleme, insbesondere Soft- und Hardwarekompatibilität. Bei einem neuen System nicht verwunderlich, trotzdem hätte Microsoft im Vorfeld mehr tun müssen, damit Vista deutlich fertiger beim Kunden angekommt . Nach jetzt eineinhalb Jahren ist diese Situation viel besser, aber noch nicht perfekt. Das neue Erscheinungsbild von Vista ist Geschmackssache. Ich pers. komme sehr gut zurecht, die Einarbeitung hat allerdings etwas gedauert. Da fehlt's vielen an der Bereitschaft, die man aber auch nicht verlangen muß, es ist m.E. nicht grundfalsch, an altbewährtem festzuhalten, wenn's denn noch gut funktioniert (ich benutze z.B. auch noch lebhaft Windows 2000). Weiteres Problem: Vista ist nicht mehr kostenlos wie XP (XP ist offiziell natürlich auch nicht kostenlos, aber viele haben im Herbst 2001 den berüchtigten FCKGW-...-Key benutzt). Neugier und Entdeckergeist sind größer, wenn's nichts kostet. Vista läßt einem da nicht so viele Chancen (trotz der 180 Tage, bei der Aussicht, das danach nichts mehr geht...). Firma Apple kann Windows nicht viel ernsthaftes entgegensetzen, da die beiden Systeme in völlig unterschiedlichen Gewässern und Ökosystemen zu Hause sind. In dem begrenzten Bereich, in dem die Macintosh-Betriebssysteme zu Hause sind (Grafik, Design. DTP usw.), sind sie m.E. unschlagbar, kein Windows-System kann so perfekt abgestimmt und maßgeschneidert daherkommen. Die "große" Plattform für alle ist aber nunmal Windows, mit all seinen Macken, mit denen es sich mit etwas Bemühung trotzdem leben läßt, ich komme zumindest ganz gut klar. Das Windows heute in dieser fast marktbeherrschenden Position ist, liegt in der Vergangenheit begründet und würde jetzt zu lange dauern. Ich finde, alle hier in den Posts genannten Systeme haben ihre gute Berechtigung, aber die emotional hoch aufgeladenen Feindschaften bringen keinem etwas. Microsoft sollte stärker an der stetigen Verbesserung seiner aktuellen Syteme (Windows Vista, Windows Server 2008) arbeiten und dann durch Leistung überzeugen, anstatt teure Werbekampagnen zu starten. Und Apple ist marketingmäßig halt frech=lustig=cool. Nötig haben die es aber eigentlich nicht. Grüße
 
Sicherlich ist bei Vista noch nicht Alles so wie man es sich wünscht, ich habe beide Systeme zu Hause Mac und Windows und muss sagen das Windows wesentlich Benutzerfreundlicher ist als Mac. Und langsam bin ich von den äpfeln satt. Diese aggressive Werbung überall in der Stadt, und in den Läden wird kein vernünftiges Zubehör mehr verkauft für andere Geräte als von Apple. Von der Qualität der mp3 Player ganz zu schweigen. Ich lasse mich da weder von einem Touchscreen noch von sonstigen Spielereien blenden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles