EU: Standby-Stromverbrauch soll 75 Prozent runter

Recht, Politik & EU Der Stromverbrauch durch den Standby-Betrieb elektronischer Geräte soll bis zum Jahr 2020 um rund 75 Prozent gesenkt werden. Ein entsprechender Vorschlag der EU-Kommission vom Juni wurde gestern von den Mitgliedsstaaten gebilligt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich versteh immer noch nicht warum z.B. ein Fernseher sich nicht selber komplett vom Stromnetz trennen kann. Im Prinzip sollte es reichen mit einem kleinen Akku im Fernseher nur den IR-Sensor zu versorgen. Und wenn der Fernseher sich einschalten soll, braucht eigentlich nur ein Relais schalten. Stand-By wär dann ne nahezu 0-Watt Geschichte.
 
@DennisMoore:

Das wäre echt gut.

Wenn ich über die Woche nicht zu Hause bin, wird die komplette Technik vom Stromnetz getrennt, außer der Kühlschrank. Wozu sollen Rechner, Fernseher, und und und die ganze Zeit Stand-By-Strom fressen?
 
Also wenn ich ne Woche nicht zu Hause bin gehen alle Sicherungen raus bis auf die in der Küche.. ganz einfach. Aber wenn man zu Hause ist ist es nunmal bequem Standby zu haben, und das wird dann auch genutzt weil man keinen Bock hat zum Fernseher zu laufen und nen Knopf zu drücken.
 
Hmm. da fällt mir grad spontan so ne Firma ein die damit direkt anfangen könnte sowas zu etablieren. Technologiename: iStandby, Firma sag ich nich ^^
 
was ist denn eigentlich bloß los mit der EU (hehe). Preissenkung bei Gespräche innerhalb Europas (Roaming), dann bei SMS und nun dies. Es scheint tatsächlich so, als hätten sie den Ziel, EU-Bürger zufrieden zu stellen. Man erkennt ja die EU kaum wieder hehe,,,
 
@Dgon63: die wollen doch nur vom EU vertragsdesaster ablenken...
 
@Dgon63: genau... und im nächsten Athemzug wird die totale Überwachung eingeführt um der Contentindustrie ihre Wünsche zu erfüllen. Ich kann auch gut ohne EU leben und wie die Iren hätte ich nicht zugestimmt!
 
Es mangelt der EU doch nicht etwa an Strom???

Oder wieso jetzt runter mit dem Stand-By?

Stimmt, ein weiterer Grund heißt Klimaerwärmung.
 
Wieder einmal machen Menschen Gesetzte, die von tuten und blasen keine Ahnung haben. Klar ist es sinnvoll den Standby Verbrauch zu senken, aber die Stromfresser sitzen doch ganz wo anders. Wie wäre es denn mal mit dem Verzicht von Glühbirnen, oder der Verbesserung der Stromübertragung? 64% des eingespeisten Stroms gehen auf dem Weg zum Verbraucher flöten. 1000Watt geht vorne rein, 360Watt kommen hinten an. Was ist das für eine Verschwendung. Stichwort dezentrale Stromversorgung. Aber da sitzt ja die Industrie dahinter, die ordentlich Geschenke an unsere Politiker verteilen. Meine Meinung.
 
@schleichende demenz: Ich weis nicht ob es stimmt aber ich abe gehört das in nächster Zeit ALLE Glühlampen gegen Energielampen ausgetauscht werden müssen.
 
@[Dane]:
Das habe ich aber auch schon in den Medien gehört.

 
@[Dane]:Das stimmt. Ist aber noch kein Gesetz, nur ein Vorschlag. Aber damit könnte man den Verbrauch im Verhältnis zu den Standby Geräten drastischer senken. Von 50Watt auf 7Watt bei einem Halogenstrahler bei gleicher Leuchtleistung. Ich habe meine € 220,- für Energiesparlampen schon nach 4 Monaten wieder raus.
 
@schleichende demenz: Ab 2009 wird die Glühbirne aussterben, das Gesetz bzw. die Gesetze und Vorschriften kommen auch noch dieses Jahr (http://www.rp-online.de/public/article/politik/ausland/580345/EU-will-Gluehbirnen-2009-verbieten.html). Zudem sollte man nicht immer so seriell denken, vielmehr parallel. Nur weil gerade aktuell über den Stand-By gesprochen wird, heißt das doch noch lange nicht, dass in anderen Gebieten nicht auch Planungen und Gespräche laufen. Die EU hat ja auch mehr als nur eine Kommission / Regierungsstele etc. Das ist immer so kleinlich zu behaupten "die sollen lieber..., statt..." Die Regelung ist mehr als nur sinnvoll und auch die Industrie muss mit berücksichtigt werden... dort sind nämlich Arbeitsplätze, die vor die Hunde gehen können. Die ganze Angelegenheit ist nunmal ein weniger komplexer wie sie hier mancher gerne hätte. Aber Hauptsache mal wieder den alt bekannten Spruch "Wenn man keine Ahnung hat..." gebracht... der trifft oft genug auf solche Leute selbst zu... Meine Meinung!
 
@[Dane]: Nicht "müssen". Keiner wird bei dir vorbeikommen und dich zwingen deine Glühlampen zu entsorgen. Es wird so laufen, dass Glühlampen vom Markt genommen werden, also schlicht nicht mehr verkauft werden dürfen. Der Rest erledigt sich mit der Zeit von alleine, da jede Glühlampe irgendwann kaputtgeht.
 
@: es gibt auch Bereiche wo Energiesparlampen mehr als sinnlos sind oder sich nicht einsetzen lassen! Zudem ist die Energie/Umweltbilanz der Energiesparlampen nicht so gut, wenn man auch schon die Produktion der Lampen berücksichtigt!
 
@schleichende demenz: Und warum erfindest Du nicht einen Supraleiter?
 
@candamir: Meines Erachtens werden hier wieder einmal nur Maßnahmen ergriffen, die zwar gut sind, aber die die wirklich etwas bringen würden, bleiben unangetastet, weil diese zu unbequem sind.
Würde man z. B. eine Dezentralisierung des Stromnetzes in Angriff nehmen, wären die Einsparungen wie sie durch die Verringerung des Standby erreicht werden, ein Witz. Bestes Beispiel für die Inkompetenz solcher Politiker ist Herr Tiefensee, der offensichtlich nicht einmal den gerinsten Schimmer des Wortes Grundlast hat. Natürlich tut es weh, drakonische Maßnahmen einzuleiten, die der Industrie und deren Lobbisten weh tut, aber wann ist denn die Zeit dafür gekommen? Der einzige dem alles nicht weh tut ist der Staat, der durch die dramatisch gestiegenen Energiekosten profitiert. Und wer hat das Übel in Gang gesetzt? Natürlich der Staat, indem er den Strommarkt öffnete, und ihm sich selbst überließ. Die Konsequenzen trägt nun der Verbraucher, und die Politik ist an nichts Schuld. Dort agiert doch keiner mehr. Bei dem Unsinn der verzapft wird, kann man nur noch reagieren. Und bitte erzähle mir nicht von "keine Ahnung..." Diesen ausgelutschten Satzt darfst Du gerne wo anders platzieren.
 
@haxy: Muss ich nicht erfinden. Gibt es schon. Lediglich die Temperatur ist das Problem. Hattest Du gesagt "Erfinde doch einen Supraleiter, der bei 30° Celsius funktioniert" wäre er inhaltlich richtig.
 
@schleichende demenz:

wenn mir eine sache auf den keks geht, dann ist es die glühlampen-verbot-reglung. dass den politikern das technische verständnis fehlt um einzusehen dass es eine vielzahl von anwendungsgebieten gibt in denen glühlampen qausi unersetzbar, da wirtschaftlich unschlagbar sind ist denen gar nicht bewusst. bis sich so eine esl mit vorheizung (nix anderes macht sinn, da sonst zu schnell kaputt) mal auf volle helligkeit gewärmt hat, habe ich z.b. den flur schon längst wieder verlassen und meine jacke aufgehangen. super..... led? nope, nicht marktreif, zu geringer abstahlwinkel, zu geringe lichtausbeute, zu teuer und zu empfindlich. nicht ohne weiteres dimmbar. backofen -> glühlampe... elektrifizierte öllampen? spezielle lampenform-> esl nicht verfügbar. halogen-> nur minimalst sparsamer, mögen kein dimmen.
 
@Frankenheimer: Sehe ich exakt genau so wie Du. Bei dem kompletten Austausch der Lampen im Büro auf Energiesparlampen, habe ich extra eine Schiene Halogen behalten. Will ich mal kurz rein und wieder raus, ist die Energiesparlampe Nonsens. Genauso wie im den Lampen die am Bewegungsmelder angeschlossen sind. Die Leuchten ca. 45 Sekunden, und gehen dann wieder aus. In der Küche habe ich Halogen als auch Energieparlampen, auch aus dem oben genannten Grund. Mit LEDs habe ich die gleiche Erfahrung gemacht. Für punktuelle Beleuchtung OK, aber für die flächige Beleuchtung zu schwach und entweder zu Gelb oder zu Weiß. Aber was will man denn von unseren Politikern erwarten? Alle Nase lang wechselt man das Ressort, wird vom Bildungsminister zum Verteidigungsminister gemacht usw. Und die hellsten Köpfe können sie auch nicht sein, sonst hätten sie sich in der freien Wirschaft durchgesetzt.
 
Die EU sollte 75% öfter die Fresse halten!!!
So wichtig, wie das Thema Standby-Stromverbrauchssenkung auch ist, sowas kann man national, im Sinne von den jeweiligen Regierungen :-), regeln. Dafür braucht man keine möchtegern-Macht-& Demokratiezentrale, die dank Irland bissel ins wanken geraten ist!
 
@rebastard: ohje. Ich bin froh darum! wenn die einzelnen Länder dies anscheinend nicht hinbekommen, ist es gut wenn die EU dies tut. Dann ist es auch überall eingeführt. Ist doch unsinnig, alles in jedem Land neu zu erfinden. Einmal EU weit und gut ist
 
@rebastard: Die einzelnen Länder bringen aber nix zustande! Ich finds richtig das die EU hier durchgreifen will...und wenns was Kostet...MS zahlt :-)
 
@rebastard: wenigstens durfte da das Volk mitreden! Ich bin auch dagegen - mich hat bloß keiner gefragt! Wen das Thema interessiert soll mal die Suche benutzen. Da sind einige Sachen die an der EU nicht toll sind!
 
@rebastard: Hier sollte aber nicht jedes Land eine eigene suppe kochen sondern global entschieden werden.
Somit hat die EU hier durchaus richtig genandelt.
 
75% weniger EU wäre schon ok
 
Was die EU vorhat,mag Europaweit Sinn machen,hat aber für den Einzelnen absolut keine Bedeutung. Diese Stanbygeschichte ist völlig irrelevant für uns. Das wäre das Gleiche,als würde man jeden Tag einen Cent weg legen,+ hätte am Monatsende dan 31Cent über.
 
@pitbiker: das glaubst du, es gibt geräte die im standby mehr verbrauchen als wenn sie eingeschaltet sind(kein scherz!) und sieh dich mal um: jedes gerät was bei dir rumsteht verbraucht immer MINDESTENS 5watt im standby, auch wenn es keinen standby modus hat und eigentlich aus sein sollte und das sumiert sich auf ein vielfaches von 31cent, übers jahr gerechnet kommste auf nen dreistelligen euro betrag!!!
 
@Pitbiker: ... du hehörst wahrscheinlich auch zu der Spezies, die man zum eigenen Glück zwingen muß - anders kann ich deine Aussage nicht werten - Ignorant ...
 
@Thaquanwyn: Mach die Augen auf und informier dich mal was die EU macht. (nicht nur in den gekauften Zeitungen sondern an Stellen wo es kritischer gesehen wird) Die EU ist nicht gut - genau so wenig wie Google. Der Ignorant bist wohl eher du!
 
Die EU selbst ist sicherlich nicht perfekt.

Der Gedanke dahinter ist aber sicherlich nicht schlecht....
 
@mobby83: ... ich geh mal davon aus, dass die Zahl in deinem Nick dein Geburtsdatum ist. Doch wenn ich mir so deine Zeilen durchlese, könnte man glatt daraus schließen, einen 15jähriger pubertierenden Teenager vor sich zu haben! Sicher ist nicht alles Gold, was die EU macht - Gott bewahre - aber mir vorzuwerfen ein Ignorant zu sein, wenn ich die Aussage von Pitbiker als absurd hinstelle, der von Pfennigbeträgen spricht, die sich real aber jährlich zu einem Betrag jenseits von 100 Euro addieren, ist für mich nicht nachvollziehbar ...
 
diese co2-doktrin. lächerlich.
 
@britneyfreek: ... bei dir ist dein Nickname wohl auch Programm ...
 
@Thaquanwyn: du gehörst auch zu den niveau-drückern? zum thema: glaub was du willst. der ganze co2-alarm ist totaler quatsch. mach dich mal bei echten wissenschaftlern schlau.
 
Ist doch alles ganz einfach. An den PC kommt eine Master-Slave Steckdose und anstatt den Standby nimmt man einfach den Ruhezustand. Für andere Geräte wie Mikrowelle usw. empfehle ich eine Steckdose mit Kippschalter. Außerdem ist bei jeden 2. Router WLan aktiviert, obwohl der PC mit den LAN Kabel verbunden ist. Probiert diese Dinge mal aus, das alles spart viel Geld.
 
Hallo

@Tommy1967: Versuche einmal in einer Einbauküche die Steckdose für die Mikrowelle zu erreichen, bzw. dort so einen Zwischenschalter zu installieren.
Ich kann das bei meiner Küche nicht.

Ich arbeite bei einem Hersteller von Elektrogeräten, die einen Stand-By Verbrauch haben. Ich finde die EU-Reglung gut, denn viele Billiggeräte haben einen dermaßen hohen Stand-By, das dies eine Frechheit ist.

Die EU mag viele Reglungen aufstellen die unsinnig sind, aber diese ist es definitiv nicht. Denkt nur einmal an die Katalysatoreinführung beim PKW zurück, ohne Druck hätte die Industrie hier nie etwas gemacht.
 
@Tommy1967:
du weisst aber schon dass der eigentliche hauptverbraucher, also der pc der für gewöhnlich am master hängt weiterhin voll strom zieht? klar, es bringt schon effektiv viel ein wenn scanner, drucker und monitor netzteile damit weg sind, aber es gibt durchaus rechner die auch so schon für sich 6-8watt im "aus" zustand ziehen.
 
Ein erster Schritt wäre es, alle Elektrogerätehersteller zu verpflichten, einen _richtigen_ On/Off-Schalter einzubauen, der das Gerät physisch vom Stromnetz trennt. Es kann nicht sein, dass man Geräte nur dadurch komplett ausschalten kann, indem man den Stromstecker zieht. Und bitte nicht wieder diese unwirksamen und schwachsinnigen "freiwilligen Selbstverpflichtungen". Pflcht für alle ohne Ausnahme und fertig.
 
Wenn man alles effizienter machen könnte, dann würde der Strompreis um 75% steigen!
 
@haxy: der steigt so oder so, die EU-Reglung ist sehr sinvoll und meiner Meinung nach kommt sie viele Jahre zu spät und die Übergangszeiten sind auch viel zu lang.
 
Warum macht man sich denn soviel gedanken um die Senkung des Standby- Verbrauchs, wenn es doch Jeder in der Hand hat Diesen zu Senken. Da aber die meisten Geräte eine Fernbedienung haben, bekommt der Netzschalter vom Gerät keinen Finger mehr zu sehen. Wir sind doch einfach nur zu Faul geworden um ein Gerät richtig vom Netz zu Trennen.
Und, damit nicht gleich wieder gemeckert wird, für die Speicherung der Kanallisten, z. Bsp. Fernseher, Radios, usw., reicht eine kleine Batterie (Knopfzelle) zu.
 
Ich schalte schon seit geraumer Zeit meine Sicherungen aus wenn ich das Haus verlasse. Zumindest die im Wohnzimmer. Das hat mir letztes Jahr eine Menge Geld gespart. Auch die Glühbirnen werden nach und nach ausgetauscht und gegen Stromsparlampen ersetzt. Auch das merke ich am Stromverbrauch. Mein TV braucht 11W. Der Reciever 3W. PC 6W. Router / Internet 30W (Richtfunk). Radiowecker 4W. Drucker 17W. Rechnet das mal zusammen und aufs Jahr.
@FlatFlow: Da gebe ich Dir 100%tig recht.
@rubberduck: Bei mir bleiben alle Einstellungen gespeichert. Ob das nun TV oder SAT ist. Die Uhrzeit stellt sich selber wieder ein (über EPG oder Teletext). Also auch das gilt für mich nicht mehr als Ausrede.
Der Hauptgrund für fehlendes Energiebewußtsein ist Bequemlichkeit.
 
Nehmen wir einmal die PC, früher hatten diese noch einen richtigen Netzschalter in der Front. Bei heutigen PCs ist der Netzschalter hinten direkt am Netzteil angebracht und nur damit die Funktionen Starten über LAN, WLAN oder so funktionieren.
Das mag vielleicht noch für Firmen-PCs notwendig sein, aber für einen Privat-PC sicherlich nicht.
 
@quarkler:
jain, ich denke für den normalen pc-nutzer ist das nicht richtige ausschalten das pcs in der tat ein unsinniger vorgang. ich bin allerdings froh dass es sowas gibt, ich wecke meinen pc öfter per WAKE ON LAN was bei einem fest ausgeschaltetem pc nicht mgölich wäre. en weiterer grund würde mir aber spontan wirklich nicht einfallen. standby verbrauch finde ich auch nicht gut, denke aber dass ich sehr gut wegkomme. ich habe damals schon beim kauf drauf geachtet. pc an master slave steckdose, gesamtverbrauch für pc - ecke mit hifi usw. also knapp 2,7watt. fernseher und receiver verbrauchen zusammen 2,5Watt, Radiowecker nochmal 2Watt. Alle Ladegeräte usw. hängen an einer schaltbaren steckdosenleiste und das wars..... dafür wird im restlichen haus meiner eltern ziemlich strom verpulvert, receiver, tv, hdd-recorder, uhr an backofen und an microwelle usw usw.... letztere kann man nicht vom netz trennen ohen jedesmal die uhr neu zu stellen.
 
LOL - Computer mit einem Watt Standby? Das will ich sehen - hab meinen mal ebend gemessen - Großzügige 20 Watt verspeißt er fürs absolute nichts tun :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte