Hacker könnten Web wegen DNS-Lücke lahm legen

Internet & Webdienste Diverse Anbieter von Hard- und Softwareprodukten liefern derzeit Patches aus, um eine schwerwiegende Schwachstelle zu schließen, die es einem geschickten Angreifer ermöglichen würden, den Internetverkehr in großem Stil umzuleiten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Problem ist schon 9 Jahre alt und wird erst jetzt auf Druck von Kaminsky angegangen? Dann sollen die Kritiker mal schön die Füße still halten, das ist jetzt mal höchste Zeit.
 
@rallef: In meiner Welt kann man Probleme nur lösen, wenn man davon weiss. Ich finde das verhalten dieser Firma sehr lobenswert und hoffe, das sie bzw er ensprechend entlohnt werden. @WF Team, die Überschrift klingt irgendwie wie Bildzeitung. 1. Wissen Häcker nicht von der Lücke und 2. Wieso sollten sie das Web lahmlegen?! Das wäre als ob man sich die Pulsadern aufschneidet, um andere zu ärgern :-)
 
@silentius: Augenscheinlich hast Du die 2. Seite der News nicht gelesen (wirklich eine d00fe Erfindung von WF): "Kaminsky hat allerdings auch seine Kritiker, denn nach deren Auffassung ist das Problem nicht neu. Ähnliche Warnungen gab es schon in den Jahren 1999 und 2002. " Das Problem ist also schon lange gemeldet. Bildzeitungsniveau: Ärgere ich mich immer wieder drüber, es scheint aber genug Leser zu geben, die genau das brauchen. Hacker wissen nichts von der Lücke? Woher willst Du das wissen, wenn Kaminsky das wissen kann könnten die das auch rauskriegen. Warum das Web lahmlegen? Es gibt genug Kiddies mit Minderwertigkeitskomplexen... Oder Phishing, Erpressung, warum gibt's Malware...
 
"Über DNS-Server werden normalerweise die IP-Adressen an alle Internet-Rechner vergeben..." So weit ich weiß übersetzen DNS-Server URLs nur in IPs bzw. nennen die richtige IP zu einer URL und vergeben nicht IPs.
 
@kamika: (+)
 
@kamika:
DNS-Server lösen IPs in Namen auf und umgekehrt.

Das Vergeben der IPs ist den DHCP-Diensten zuzuschreiben.
 
@kamika: ich hab grad auch 2x nachgelesen und wtf gedacht. da hat wohl mal wieder jemand keine ahnung, worüber er schreibt. (+)
 
zum Glück ist es der richtigen (guten) Seite bewusst geworden ... Btw ist er nich ne Art Hacker *g* Höchstens Cracker würden die Lücke ausnutzen. Oder wie war des?
 
"Chef der Abteilung für Penetration Testing bei IOActive". Auf welchem Gebiet isn diese Firma tätig? Den Job hätte ich vielleicht auch gerne *rofl*
 
@SkyScraper: Rotlicht. Viel Spaß bei der Arbeit. PS: Ja, ich kann englisch.
 
Oh man, warum kann man nicht einfach das Internet NUTZEN, immer diese hacker die sich was beweisen wollen -__-
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen