Microsoft-Gründer Gates erhält ersten 'Einstein-Preis'

Personen aus der Wirtschaft Microsoft-Gründer Bill Gates hat den ersten Einstein Award erhalten, welcher von der Hebräischen Universität von Jerusalem und dessen amerikanischem Förderverein gestiftet wird. Der Preis geht auf den berühmten Physiker Albert Einstein zurück, der ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Er sei ein Anführer, dessen Handlungen aus dem Wissen herrühren, dass für den menschlichen Fortschritt auch menschliches Leid bekämpft werden muss - ganz wie einst auch Einstein. - Also wenn ich mir Windows manchmal so angucke ist es doch eigentlich genau umgekehrt? ^^ Ansonsten meinen Glückwunsch (für was auch immer) ^^
 
@Awake: "Der Einstein-Preis wurde ihm daher auch eher wegen seiner Spenden und anderer Wohltaten verliehen als für seine Arbeit bei Microsoft."
 
@Awake: Bill Gates hat diesen Preis verdient. Herzlichen Glückwunsch!
 
@Awake: Naja, man kann ja das so sehen. Aufgrund Einstein's Forschungen wurde später die Atombombe gebaut. Aufgrund Gates Forschungen wurde später Windwos gebaut xD
 
" Gates' Stiftung hat fast 30 Milliarden US-Dollar zur Verfügung und ist damit wohl die reichste Wohltätigkeitsorganisation der Welt, was sie allerdings auch zur Zielscheibe für Kritik macht " . Na klar so können nur Radikale denken .
 
@overdriverdh21: Oder auch Leute die nicht zu blöd sind etwas komplexere Zusammenhänge zu verstehn.
 
Wohltätigkeitsorganisation und reich das passt aber ganz und garnicht zusammen. Richtig ist es wenn man schreibt das dieser Organisation ein 30 Milliarden Dollar Pool zur verfügung steht aus dem die Organisation ihre Wohltätigkeitsarbeit finanziert. EDIT: Millionen in Milliarden geändert :)
 
@Plasma81: Nur 30 Millionen??? Glaub ich nich.
 
Jetzt wo er sich aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen hat, bekommt er den Award. Ein Schelm, wer böses dabei denkt :D
 
100% ACK. Wenns nur 30 Leute vom Typ Bill Gates auf der Welt mehr gäbe, die ihr Vermögen der Wohltätigkeit stiften dann gings uns allen besser. Traurigerweise findet man keine weiteren Beispiele dieser Art wenn man sich mal Superreiche anguckt. Egal ob sie nun Larry Ellison, Donald Trump oder Rupert Murdoch heißen.
 
@DennisMoore:
Siehe hier http://preview.tinyurl.com/ywaska
oder zb dies:
Das ist nicht richtig: zb So trennt man sich also von 32 Milliarden Dollar. " There we go", "bitte schön", sagte Warren Buffett, als er
seine Unterschrift unter die Schenkungsurkunde setzte. Dann war es schon passiert: Der zweitreichste Mann der Welt hatte soeben fast
sein gesamtes Vermögen dem reichsten Mann der Welt vermacht. Die wohltätige Stiftung des
Microsoft&$8722:Gründers Bill Gates Das Geschick des Ehepaares Gates werde "über der Erde
besser sein als meines sechs Fuß unter der Erde", scherzte Buffett angesichts seiner 75 Lebensjahre.
 
@DennisMoore: Ich kann dir nur voll zustimmen. Leider schreiben hier auf der Seite schon wieder ein paar Vollidioten ihre kranken Gedanken aufs E-Papier und machen Bill schlecht. Bill Gates ist ein guter Mensch und er hat den Preis verdient. Er ist bescheiden und fiel niemals unangenehm auf.
 
@eckensteher: dann korrigier ich mich mal: Wenns nur 30 Leute vom Typ Bill Gates oder Warren Buffet auf der Welt mehr gäbe....
 
@Discovery: so ein blödsinn.. schau dir mal die 70iger bis mitte 90iger an. komischerweise interessiert es niemanden wie er an sein geld gekommen ist wenn er was für die öffentlichkeit etc tut oder macht. nebenbei invertiert er sein geld wie schon weiter unten beschrieben wird an die falschen unternehmen.. aber schande über den der böses dabei denkt.
 
@DennisMoore: 30 Leute wie Bill Gates? Sorry aber das ist Blödsinn. Wir haben auf der Welt knapp 7.Mrd Menschen, sicherlich Leben viele davon am Existenzminimum, aber denen es noch so gut geht wie uns Otto-Normal-Bürgern, die könnten auch was Spenden. Sich immer über die Reichen dieser Welt aufzuregen, dass sie nichts spenden, find ich echt arm. Jeder kann selbst einen Beitrag leisten, nur machen es die wenigsten. Und die, die es gar nicht machen, schreien am lautesten so wie du.
 
@KlausM: Soso, du weißt also das ich nichts Spende und ein Normalbürger bin ??? Dachte nicht dass der Überwachungsstaat schon so weit fortgeschritten ist und dass du anscheinend die Daten einsehen kannst. Der Kern der Aussage ist übrigens, dass sich die Superreichen an Bill Gates (und mittlerweile auch Warren Buffet) mal ein Beispiel nehmen könnten. Wüßte nämlich nicht was man mit 30 Milliarden Privatvermögen(!) anstellen sollte. 30% davon reichen immer noch dicke aus. @himmellaeufer: Wer bist du denn zu entscheiden welche Firmen die richtigen sind und welche die falschen? Außerdem entscheidet nicht er selber wer unterstützt wird und wer nicht, sondern die Stiftung mit all ihren hohen Tieren.
 
@himmellaeufer: Was du unter [re:4] schreibst, ist an den Haaren herbeigezogen. Deinen Kommentar kannst du durch nichts belegen, weil der unrealistisch ist. Das, was du geschrieben hast, ist von dir selbst zusammengebraut. Du stellst die Tatsachen auf den Kopf. Vom Werdegang Bill Gates und von seinen künftigen Vorhaben weißt du überhaupt nichts. Davon zeugt dein äußerst seltsamer Beitrag.
 
es gibt genügend literatur über gates wo man sowas nachlesen kann. wie er früher und jetzt von seiner persönlichkeit war und auch ist.
 
Gates' Stiftung investiert in Pharmafirmen, nicht in die Belämpfung von Aids oder Krebs. Denn welche Pharmafirma will schon Aids oder Krebs bekämpfen, das wäre ja ihr eigener Untergang. Ein bisschen hinterfragen und nachrecherchieren ist bei solche Themen mehr als angebracht !!!!
 
@m.schmidler: Richtig! Diese ganze Bande ist total verlogen. Und dass die Bill & Melinda Gates-Stiftung auch in den Doomsday-Vault auf Svalbard investiert hat, zusammen mit Monsanto, Syngenta (allesamt Verbrecher an der Menschlichkeit), sollte auch so manchem Schlafenden bewusst werden. Dieser Gates ist ein Wolf im Schafspelz.
 
@m.schmidler: "Denn welche Pharmafirma will schon Aids oder Krebs bekämpfen, das wäre ja ihr eigener Untergang.": Was laberst du da eigentlich für'n Müll??? Die Firma, die das Mittel zur bekämpfung von Krebs oder Aidsgefunden hätte, hätte für immer ausgesorgt. Würde diese eine Firma noch ein Patent auf das Medikament anmelden, würden sie nicht nur von der Substanz selbst, sondern von den immensen Lizenskosten profitieren! Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Sch...ze halten!!!
 
@tiger: gott bist du hohl. bei soviel dummheit muss man sich echt zurückhalten nicht beleidigend zu werden.
 
@m.schmidler: Und dennoch tut er mehr für die Menschheit als ihr das in einer Million Jahren schaffen könntet. Sry, aber bleibt mal auf dem Boden. Das worauf ihr euer Wissen stützt habt ihr auch nicht aus erster Hand also bitte lehnt euch mit euren Verschwörungstheorien nicht zu weit aus dem Fenster. Schafft es erst mal selbst so erfolgreich zu werden, mit welchen Mitteln auch immer, und dann möchte ich sehen, wie ihr euer Geld verwenden würdet.
 
@m.schmidler: Ach, Herr Neunmalklug hat sein Erbsenhirn versucht anzustrengen und es ist danebengegangen, wa? Wie willst du bitte Aids bekämpfen wenn es noch kein Mittel gibt? Etwas durch Forschung ... die Geld kostet ... und die von der Stiftung unterstützt wird ... Junge,Junge. Manchmal muß man sich schon wundern.
 
@m.schmidler: richtig! ich kann mir dem kommentar von ishc nur anschließen was tiger betrifft. pharmaunternehmen wollen geld verdienen und haben kein interesse an einem heilmittel das krankheiten komplett heilt. hier geht es um milliarden beträge.. natürlich ist das schlimm aber realität.
 
@ishc: Gott, lass Hirn regnen! Was soll man noch dazu sagen! Was ist denn bitte daran so schwer zu verstehen: Wenn du die ultimative Allheil-Substanz besitzt, mit deren Hilfe du die schlimmsten und die häufigsten Krankheiten der Welt heilen könntest, würden dir ganze Völker die Bude einrennen, egal, was das Zeug kostet! Die ganze Welt der Wissenschaft ist scharf darauf diesen "Goldesel" endlich zu finden! Von dem erzielbaren Vermögen, würde nicht mal ein Bill Gates zu träumen wagen. Ein Nobelpreis wäre da ein popeliges Trinkgeld. Um das zu begreifen, muss man nicht Biotechnologie studieren, sondern einen gesunden Menschenverstand besitzen, was dir aber anscheinend verwehrt geblieben ist... Aber was soll man von so einem selbst fixierten Menschen, wie deiner Wenigkeit erwarten, die nicht mal diese Tatsache durch eine korrekte Rechtschreibung zu signalisieren vermag. Amen!
 
@m.schmidler: Sehr geehrter Pisa-Verlierer, es wäre sinnvoll doch mal lesen zu lernen. Die Gates Foundation dokumentiert lückenlos, wofür das Geld ausgegeben wird. Es wurde in KEINE Pharmafirma investiert. Hauptsächlich wurden Entwicklunsghilfeorganisationen und Forschungseinrichtungen bedacht. Bei ALLEN Grants gab es eine genau definierte Zweckbindung wofür das Geld verwendet wird. Frei gewählte Beispiele: World Vision - $1,000,000 over 1 year to support emergency relief for Myanmar cyclone Nargis, The Hebrew University of Jerusalem - $875,242 over 3 years to develop novel methods for controlling mosquito vectors of malaria and other diseases, ... Wer einfach nur trollt, kann sich manchmal auch einfach als dumm outen.
 
@ himmellaeufer: Genau das möchte ich mit meiner Argumentation beweisen! Pharmaunternehmen wollen Geld verdienen! Wer hätte das gedacht? Du nicht? Ist ja auch egal! Das ist nicht das Thema hier! Krebs kann man übrigens so einfach nicht bekämpfen, sodass es nicht entstehen kann, aber es wäre gut möglich, diese Krankheit nach dem Entstehen zu heilen und genau hier an dieser Stelle könnte man Unmengen an Kohle schöpfen. Leute - begreift das doch endlich!
 
@Tiger_Icecold: Denk doch mal aus sicht eines Pharmaunternemens: Wenn ich jetzt ein Mittel gegen alle Krankheiten der welt habe und diese komplett heilen könnte, dann wäre ich sowas von dumm wenn ich dieses Verkaufen würde. Ich könnte maximal 6,6Mrd Einheiten davon verkaufen, danach hab ich nix mehr was ich produzieren könnte und ich müsste die Firma schließen. Das ist wie mit z.B. Glühlampe, warum sollte ich welche bauen die ewig halten? Da bau ich leiebr welche die nach 1-2 JAhren kaputt gehen, damit mach ich mehr Geld.
 
@Tiger_Icecold: Vorneweg: Ich unterstütze hier keine Argumentation, sondern will nur ein Gegenbeispiel bringen. -> Weißt du, welche Einnahmen mit der Behandlung von AIDS, Krebs und "weiß der Geier was"- Patienten macht? Warum sollte man sich diese Einnahmequellen mit dem Herrausbringen von diesem Medikament zerstören? Klar, das Pharmaunternehmen wäre für die nächsten Jahrzehnte reich (oder zumindest, ein paar wenige Mitarbeiter), aber danach? Warum dann nicht lieber auf 100 Jahre (oder mehr) das Mittel zurückhalten und trotzdem reich werden an Behandlungsmaßnahmen (Medikamten, Chemotherapien etc. etc.).
Ferner: zu welchem Preis willst du das Medikamt, welches eine Krankheit HEILT (denn damit meine ich nicht Sachen wie Aspirin, welche sich eine durchschnittliche Familie mehrmals im Jahre kaufen muss, sondern von der absoluten Heilung und Ausrottung einer Krankheit) , denn überhaupt verkaufen, damit du damit steinreich wirst? Entweder man wird reich und nur ein kleiner Teil der Bevölkerung kann es sich leisten (und damit ich rede ich nicht von zich tausend Euro / Behandlung) oder man tut der Menschheit einen Gefallen und lässt Länder wie Afrika, bei denen das Problem mit AIDS etc. noch viel viel stärker als im Westen ist, an den neuen Errungenschaften teilhaben, verliert damit aber an Gewinn. Man sieht... man kann das ganze auch von einer ganz anderen Seite aus betrachten. Und wie gesagt -> Einleitungssatz beachten :)
 
das gleiche passiert überings auch in pflegeheimen.. die leute werden gemelkt wie eine kuh und ein minimum an zeit erbracht. die privaten träger werden reicher und reicher und scheren sich einen scheiss um die leute die in ihren heimen wohnen. das geht über mahlzeiten von nur fast 4 euro pro bewohner am tag bis hin zu ikm mitteln die eingespart werden und weiter sogar zu medikamenten und deren dosierung. ein minimum investieren.. das maxium kassieren und die leute möglichst lang am leben halten. traurig aber relaität. aber insgesammt hätte man es nicht besser wie tann erklären können (+)
 
@m.schmidler: Ich arbeite bei einem Pharmakonzern...welcher das einzige wirksame Mittel gegen die Vogelgrippe erfunden hat, Tamiflu...wieso sollen sie dieses nicht vermarkten? Verdienen sie mehr wenn die Leute sterben? Wenn ein Konzern so was hat wird es patentiert und damit viel Geld gemacht...
 
@himmellaeufer: Was du über Pflegeheime schreibst, trifft tatsächlich für einen Teil zu. Das ist sehr traurig. Mir sind aber auch Heime bekannt, besonders diakonische, in denen die alten Menschen in Würde leben. So gibt es in guten Heimen neben der Pflege auch eine vielseitige Beschäftigungstherapie.
 
@blufisch200: Die Viren der diesjährigen Grippewelle sind resistent gegen den Neuraminidasehemmer Oseltamivir (Tamiflu®). Dies geht aus einer ersten vorläufigen Risikoabschätzung des European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) hervor. @discovery: viele heime geben die so genante beschäftigungstherapie ebenso wie ergo und physo. gern als eine art werbung aus. viele die sich nicht auskennen und nicht wissen auf was sie achten sollen sehen diese punkte und denken WOW hier bekommt meine mam, dad alles was sie/er braucht. aber es sieht meist anders aus. die kirchenlichen heime wie du sie nennst sind auch nicht ohne.. vieles ist für angehörige und selbst für die heimaussicht nicht sichtbar weil vieles nicht gezeigt wird und zu terminen unterschlagen wird. selbst dienstpläne werden getürkt.
 
@ himmellaeufer: Ja das weis ich auch, trotzdem, zum damaligen Zeitpunkt hats gewirkt und man konnte es in Massen verkaufen...es geht mir nicht um den Ist-Zustand(gibts sowas?) sondern darum zu zeigen, dass wenn ein Pharmakonzern ein Medikament besitzt, welches eine tödliche Krankheit abwehren kann dieses auch vermarktet und nicht zurückbehält...
 
Gratulation, Bill :)
 
Und woraus besteht wohl der Preis? In einer Uhr für s Kamin oder in Geld? Der Billy kann ja bald wieder wohltätig werden indem er dem amerikanischen Förderverein für die Hebräischen Universität von Jerusalem eine Kleinigkeit spendet.....Sollen sich doch alle im Kreis herum spenden und damit die Steuern optimieren. Aber Wichtig !...vorher das Volk mit überhöhten Preisen abzocken.....
 
Nur so zur Anmerkung: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,459521,00.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte