EU-Kommissarin Reding: 5 Cent pro SMS sind gut

Mobiles Internet Bis Anfang Juli hatten die europäischen Netzbetreiber Zeit, die Preise für den SMS-Versand und die Nutzung von Datenverbindungen im Ausland zu senken. Die EU-Kommissarin Viviane Reding sorgte für den nötigen Druck. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
5 Cent wären echt gut
 
@L-K**: Das wäre mehr als gut, das wäre eine kleine Sensation... Obwohl die 5 Cent eigentlich immer noch viel zu teuer sind, für die menge der übertragenen Daten.
 
@L-K**: Bedenkt man, wieviel Text man für 5cent mit einem Messenger (zB Jimm) senden/empfangen kann, ist der Preis noch immer zu hoch.
 
[ironie]In Anbetracht der enormen Datenmengen bei SMS sollten die Preise weiter gesteigert werden...wie sonst kann man jugendlichen das Geld so leicht aus der Tasche ziehen...[/ironie]...jetzt mal im Ernst...an und für sich sind selbst 5 Cent zu viel für 160 Zeichen...aber das wäre mal ein Anfang...Flatrate Angebote für 5 Euro würde ich auch noch einsehen...aber die 19 cent und mehr find ich ne Frechheit...
 
Gerade in Anbetracht der Tatsache dass diese Nachrichten dem Netzbetreiber gar keine Kosten verursachen sollten 5 Cent schon ein Höchstpreis sein. Wie wäre es mit 1-2 Cent für inländische SMS'?
 
@Islander: es verursacht keine Kosten? Wie soll ich das verstehen? Die Technik die dafür benötigt wird, ist also aus dem Nichts entstanden, falls Du mir das erklären könntest würde ich gerne mit Dir zusammen eine Firma gründen und das aus "dem Nichts Materie erschaffen" zum Patent anmelden. Wir werden beide Steinreich!
Ansonsten würde ich es auch begrüssen nur 5 Cent für eine SMS zubezahlen!
 
@Islander: Hö? Ich weiß, in der Viva-Werbung rennen so verkappte Powerranger durch die Gegend und übermitteln den Text. In der Realität sieht es wohl eher so aus, dass hier tatsächlich Daten vom Absender an den eigenen Provider, von dort zum Empfänger-Provider und von dort wiederum zum Empfänger-Handy gesendet werden. Diese Infrastruktur muss auch erstmal erstellt, gewartet und erneuert werden. Telefonie und Internet ist ja auch "nur" Daten herumschaukeln - nach deiner Meinung entstehen da ja auch keine Kosten? Also Deckung der Selbstkosten + Gewinn sollte für die Provider schon drin sein... ob das nun 19-29 Cent / SMS sein müssen ist die andere Frage. Aber kostenlos ist das für die Provider sicherlich nicht.
 
@Islander: muss dir zustimmen, früher waren sms nur ein nebenprodukt. erst als man merkte das sie gut gehen wurden die preise angehoben.
http://de.wikipedia.org/wiki/SMS
 
@Islander:: so eine sms braucht keinen mehraufwand zum verschicken, schon mal gefragt warum nur 160 zeichen erlaubt sind?
Dein handy meldet sich alle heiligen zeiten beim sendemasten in seiner nähe und sgat es ist da, an diesen text wird die sms angehängt.
 
@patty1971: Und weil sie gut gingen, mußten mehr Investitionen gemacht werden, um die erforderliche Bandbreite auch zu haben. Mit der damaligen Kapazität wären Mobilfunkanbieter schnell am Rand der Möglichkeiten.
 
sollen die 5Cent dann auch landesintern gelten oder geht es nur um Roaming-Nachrichten? Den glauben an die "Selbstregulierungskräfte des Marktes" habe ich schon lange verloren. Wie sollte das auch gehen wenn jeder maximalen Gewinn erzielen will und die Anbieter fast einheitlich 19Cent nehmen...
 
@florianr.: nene...innerdeutsche SMS werden anschließen aufgrund des niedrigen Internationalen Preises auf 40 ct./sms angehoben um den Bau der Jachten für den Vorstand nicht zu verzögern...du wirst also wahrschenlich bald ins ausland fahren und einen Vertrag machen müssen, um günstig zu telefonieren...aber vergiss nciht die Anrufsperre für anrufe aus dem Ausland zu entfernen aus dem Inland kann man sich das nicht mehr leisten!
 
@florianr.: Ich zahle nur 9ct, in alle Netze - ohne Grundgebühr, lediglich 10 Euro Mindestumsatz. Und auch Telefonieren ist billig, 7 ct rund um die uhr ins Festnetz, 29 netzintern nd 39 in Fremdnetze. Der Vertrag ist allerdings 8 Jahre alt.
 
Mit 5 cent/sms würde die auch einige Millionen Euro verdienen.
 
@Pocket-Up: aber eben keine Milliarden mehr... überleg doch mal dann müssen die Manager bestimmt einen Monat länger auf den vergoldeten Pool, der mit flüssigen Diamanten gefüllt ist warten :-( Willst du denen das wirklich antun? Denk doch mal über deine Handlungen nach!!
 
och das sehe ich nicht als so tragisch. wahrscheinlich würden man auch mehr gebrauch bei diesem preis nehmen..
 
5 cent? Das heißt meine Mutter braucht dann die 4fache Zeit um eine Handykarte leer zu bekommen, das dauert ja Jahre... :-)
 
lol... natürlich wird weiter abgezockt, so naiv kann doch keiner sein. die muss man per gesetz dazu prügeln dass sie ihre unverschämten preise senken, sonst bewegt sich da gar nichts.
 
@willi_winzig: wirst du gezwungen zu schreiben?
 
Frau Reding ist eine wahrhafte Menschenfreundin.
 
5 Cent/SMS innerhalb Europas... Super dann wird der SMS im Inland wahrscheinlich auch mind. auf 5 Cent/SMS. Zur Not nehme ich speziell nur für den SMS eine ausländische Karte. Zwar gehe die Preise jedes Jahr runter und ständig tauchen überall Flatrates auf, aber irgendwie werden die Netzbetreibe schon ans Geld kommen. Schätze mal demnächst verdienen die Konzerne mit Diensten und Werbungen geld...
 
@Dgon63: hoffe ich auch mal, dass dann die Preise im Inland fallen. Wie wollen sonst die Anbieter den inländischen Kunden erklären, dass SMS im Ausland billiger sind als im Inland?
 
Schon vergessen dass vor ein paar Jahren die UMTS-Lizenzen versteigert wurden? Zitat Wikipedia: "Die Mobilfunkbetreiber müssen rein rechnerisch Lizenzkosten in Höhe von 614 Euro pro Einwohner amortisieren. Zum Vergleich: In Spanien wurden die Lizenzen für 13 Euro pro Einwohner vergeben." Da kommt einem doch glatt der Gedanke, die Anbieter müssten die verpuffte Knete auf anderem Wege wieder reinholen.
 
@treponem: dafür kassiert ja Vodafone bei jedem Kunden mit den alten tarifen 5€ zusätzlich für den UMTS oder die müssen komplett einen neuen Tarif, wo bereits UMTS enthalten ist, nehmen.
 
Erst lässt man Private Firmen entstehen und dann greifen/grasen Staaten und Weltmachtsordnungen diese Firmen ab . Als Firma würde ich aus einen Feudalen System verschwinden .
 
@overdriverdh21: bullshit feudales System. Die dauernde Privatisierung ohne Kontrolle des Staates ist ein Problem, das nicht zu unterschätzen ist. Wenn der "Markt" sich "selbst reguliert", werden wir weiterhin abgezockt. Siehe €uro-Einführung: Öl-, Gas- und Strompreise. Siehe Nokia. Siehe fucking Bertelsmann. Siehe lauter Konzernchefs und Aufsichtsräte in politischen Ämtern. Die Unternehmen brauchen keine 30% Gewinnmarge, wenn es um Milliardenumsätze geht. 30% sind okay für einen Krämerladen - ach, die gibt es ja nicht mehr dank Discounter und Co. Wir wurden schon seit den 60ern verarscht. Nein, Moment, seit 1945. Vorher sowieso, aber nun sind es die "Alliierten". Resultat: wir sind massengefertigte billige eingeschweisste Lebensmittel aus der Grabbelkühltruhe gewohnt. Wir konsumieren Aspartam. Wir haben Fluorid in der Zahnpasta, in Speisesalz und sonstwo. Und wir verdienen passend zu den Billigwaren zu wenig Geld. Hochwertige Lebensmittel sind "Luxus". Bullshit. Hochwertige Lebensmittel sind NORMAL, alles andere ist ZU BILLIG, also verdienen wir ZU WENIG. Wenn ich dann höre, daß man sich gegen Mindestlöhne wehren will, bekomme ich das Kotzen. Randnotizen: http://tinyurl.com/68qlcp und http://tinyurl.com/4dyvle
 
@!mani!: Wie heist deine Firma? Klingt nach einem guten Angebot!
 
@!mani!: Und die Grundgebühr?
 
@!mani!: wahrscheinlich nur im Inland. z.b. von Aldi zu Aldi hehe..
 
Naja, es wäre natürlich schon, wenn SMS so billig werden würden, aber wenn man die Kehrseite betrachtet, merkt man dass die Mobilfunker sich das eigentlich nciht leißten können. Denn wenn die Preise weiter sinken sollen (Telefonie und SMS) wie sollen die sich Ihr geld verdienen? Logische Schlussfolgerung -> es werden Arbeitsplätze abgebaut, um diesen Verlust wieder gutzumachen!
 
@bigbasti87: das könnte wirklich dazu führen dass wieder Arbeitsplätze abgeschafft wird. Aber erst kürzlich haben einige Mobilfunker angegeben, dass sie durch Werbung und Diensleistungen ihr Gewinn erzielen wollen. hier ein Bericht über e-plus http://winfuture.de/news,40299.html
 
@bigbasti87: Das ist so nicht ganz richtig - Arbeitsplätze werden in aller Regel nicht abgebaut, um Verluste zu kompensieren, sondern um Gewinne zu maximieren. Es würden also so oder so Arbeitsplätze abgebaut.
 
@Monte: Der kleine Unterschied ist aber, dass hier den Firmen eine Preispolitik aufgezwungen werden soll, dazu zwangsläufig zum Stellenabbau führt.
 
für 5 cent pro sms würde ich auch wieder mehr sms schreiben !
 
bei o2: 19 cent im Inland egal ob mit oder ohne Vertrag oder im eigenen Netz: eine Schweinerei!
 
dann würde ich auch mal wieder ne SMS schreiben. Ich schreibe seit Jahren keine SMS mehr, weil anrufen einfach günstiger ist. Ich kann 3-4 Minuten ein Handygespräch führen und war damit billiger als eine 19 cent SMS zu versenden.
 
cool. für den nötigen druck sorgen und dann keine reaktionen ernten ...
 
Gut, danach kann sich die Kommision mit meiner Miete beschäftigen. Ich finde nämlich, dass 200 Euro reichen für meine läppischen 106qm, zumal das Haus 35 Jahre alt ist und schon lange abbezahlt sein dürfte, und für die letzte Modernisierung bezahle ich ja schon extra. Mal ehrlich, keiner wird gezwungen, mit dem Handy massenweise SMS aus dem Ausland zu verschicken. Ich verstehe einfach nicht, wieso es bei sowas einer Kommision bedarf, wo sich jeder einfach dieser Kosten entziehen kann. Gibts keine dringenderen probleme? Wir steuern auf eine Energie- und Wirtschaftskrise zu, da ist mir völlig wurscht, ob jemand auf Mallorca sich nicht leisten kann, die Mama zu Hause in D anzusimsen. Außderm sind die SMS n der Kalkulation der provider enthalten. Wenn die jetzt gzwungen werden, die Preise zwangsweise zu senken, was wird passieren? Richtig, Stellen werden gestrichen, denn das Betriebsergebnis muß am Ende des Jahres stimmen. Aber es gibt immernoch zu viele Leute, die es nicht schaffen, über den Tellerand zu blicken.
 
@mcbit: du hast definitiv meinesachtens schon Recht, aber die EU hat sich schon immer bevorzugt um solche Kleinigkeiten wie diese SMS-Geschichte gekümmert statt den ernsten Problemen des Altags. Letztes Jahr wurden die Preise fürs Telefonieren von der EU geregelt und diesen Sommer halt die SMS-Preise. Ich hoffe dass nächtes Jahr auch die Datentarife richtig gesenkt werden. Bsp: Vodafone für 24-Stunden Nutzung 15€: Telekom 5€__ aber das kann weiter runtergehen..mal abwarten was uns noch erwartet.
 
@Dgon63: Für gelegentliches Internet habe ich mir ne Prepaidkarte von Fonic besorgt, 24ct/MB, auch per UMTS. Für hin und wieder Internet reichts. Ansonsten gibts schon gute Angebote, Flat für 29,99 oder 200 MB für 8,50 euro.
 
@mcbit: du beziehst dich auf Inland, ich widerum meinte den kompletten europäischen Raum als die Roamingpreise bei Datenverkehr. Ich nutze auch im Inland eins dieser Prepaid-Karten mit dem Konditionen 24Cent/MB etc. aber im Ausland spielen die Preise in einer anderen Liga hehe..
 
@ Dgon63: Richtig, sorry - mein fehler. Trotzdem, man muss es ja nicht nutzen. Ich finde anere Sachen viel wichtiger.
 
Da viele schon süchtig nach SMSe sind, sollten se lieber viel teurer werden. Mir ist eh ein Rätsel, warum die Menschen so auf diese SMSe stehen, wo man doch direkt mit den Handys telefonieren kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles