Studie: Internet Explorer & Co zu häufig ungepatcht

Internet Explorer Über 40 Prozent der Internet-Anwender verwenden Browser, bei denen die aktuellen Sicherheits-Patches fehlen. Am nachlässigsten bei der Installation von Updates sind dabei Nutzer des Internet Explorers von Microsoft, so eine aktuelle Studie. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Den inetexplorer hat doch jeder installiert und nutzt nebenbei nur Firefox. Wozu soll ich etwas patchen was ich sowieso nie nutze ?!...
 
@kjuiss: viele anwendungen nutzen schnittstelle vom internet explorer um aufs internet zuzugreifen oder bin den den vollständig als browser in die eigene applikation ein :) und nur weil man ihn nicht nutzt heisst das nicht, dass man den ie nicht updaten sollte. vielleicht brauchst du ihn irgendwann doch noch. übrigens gehör ich nicht zu denen die Firefox nutzen, also nix mit jeder.
 
@kjuiss: Na die werden ja sicher nur die Browser gecheckt haben, die auch in Benutzung sind. Aber ich wundere mich doch sehr, dass der IE auf dem letzten Platz liegt trotz der automatischen Updatefunktion ...
 
@kjuiss: Ich habe bei der Studie auch so meine Bedenken, bin aber fern von Gut und Böse. Das aber nahezu 50% der IEs gepatched sind, würde ich auf Grund meiner Erfahrungen in der Vergangenheit, als Erfolg werten. Auf der anderen Seite zeigt das auch eine fatale Verhaltensweise vieler MS-Nutzer. Anscheinend glauben diese, das man automatisch mit MS-Ware sicher wäre....das man dafür aber auch was tun muss, sich informieren soll, gehört anscheinend nicht zum Denkmodell dieser Kunden.
 
@kjuiss: Mein IE ist auch ungepatcht, weil seit einigen Jahren unbenutzt. Bei FF mach ich das, weil das Update erst nach dem nächsten Neustart installiert wird, man kann weiter browsen. Beim Opera klicke ich die Updatemeldung meistens weg.
 
@kjuiss: am IE kommt leider keiner vorbei. Es gibt immer noch WEB Seiten, die lassen sich nur mit dem IE richtig darstellen. Deshalb ist es gerade beim IE wichtig, dass man immer auf dem neuesten Stand ist.
Für VISTA Anwender ist übrigens der IE7 der sicherste Browser !
 
@Black-Luster: doch, klar dürfen sie das. stichwort wga.
 
Die meisten Windows User sehen nich mal das "gelbe Schild" unten rechts das neue updates heruntergeladen wurden und zur Installation bereit stehen, andere finden es als nervig, andere deaktivieren die automatischen Updates nach kauf bzw. Installation des Systems. Ich halte mein System auf dem neuesten stand. Ich denke viele sind einfach unwissend.
 
@Drnk3n: Und noch andere nutzen irgendwelche Tuning- und Sicherheitstools mit denen sie Funktionen in Windows ausschalten die auf dem Microsoft Server nach Updates suchen. Ohne zu wissen was sie damit eigentlich machen. Habe oft genug vor PCs gesessen wo Windows Update gar nicht mehr im System vorhanden war und erst installiert werden musste als ich die Update Seite besuchte obwohl es eigentlich Bestandteil von Windows ist.
 
@Drnk3n: Dazu kommt noch dazu, daß Manche einfach zu faul sind. Letztens noch'n Gespräch gehabt. "Hör ma. Du weißt, daß es ne neu Version gibt, oder?" Ja klar, mach ich gleich oder heute abend". Nix wurde gemacht. Alles zu anstrengend.
 
@Drnk3n: naja, das Schild unten rechts wär ja egal, wenn die Leute nicht zu paranoid wären, automatische Updates zu verwenden.
 
@Drnk3n: Mein Vater hat bestimmt gut ein Jahr oder sogar noch lange keiner Updates Installiert. IE7 wollte er garnicht und und und.. Da hab ich mich an sein rechner gesetzt und den Rundumgeupdatet. Zum IE7 konnte ich den gerade so überreden etc.
Als ich ihm nach dem Grund gefragt hab, wieso er nicht Updatet sagte er mir "Wenn ich mein Windows Update bekommt er ein Absturz..!" So ungefähr. Ich dachte mir WTF, absturz? Microsoft darf keine Patches verteilen, die bestimmte Nutzer ausperren sollen Oo
Sonst hätten die Klagen am hals. Ich hab mir da einfach an den Kopf gefasst...
 
Das wird wohl vor allem an der Patch-Politik großer Firmen liegen, in denen der IE ja sowieso sehr stark verbreitet ist. Zusätzlich noch Leute, die nicht über Breitband ins Internet gehen und deshalb z.B. auch den Firefox nicht installieren.
 
@tiadimundo: Was heißt Patch-Politik großer Firmen? Es ist doch logisch das patches in großen Firmen ersteinmal von den Administratoren getestet werden müssen. Denn es währe fatal am Patchday gleich alle PCs zu patchen um dann hinterher festzustellen das eine wichtige Geschäftssoftware nicht mehr funktioniert und somit ein riesen schaden entsteht. Was ein Breitbandanschluss mit dem Firefox zu tun hat wird mir aber noch nicht klar. Gut möglich das du damit meinst das leute ohne Breitbandanschluss selten eine Flatrate haben und somit nicht soviel zeit im Internet verbringen um schon einmal etwas vom Firefox gehört zu haben.
 
@Eistee: Tja, gutes Beispiel SP3. CRM-Kunden von MS hats die Datenbanken zerrissen, nachdem das SP3 drauf war. Also testen durch Admins von MS fällt dann auch mal flach. Es gab oft genug nach den Patchdays Probleme, die durch die aktuellen Patches erst auftraten.
 
Tja, wenn irgendwelche Vollidioten sich sicherer fühlen, wenn sie keine Updates verwenden, weil Microsoft ihre Pornos ausspionieren könnte (natürlich schlau Windows zu verwenden, aber Updates aus Paranoiagründen zu lassen), haben sie die Infektionen verdient.
 
Naja, die meisten Firefox-Nutzer sind doch Plugin- und Addon-Fetischisten, und von daher das dauernde nervige Updaten und Warten des Browsers gewöhnt :-)))
 
Diejenigen, welche einen Alternativbrowser verwenden, sind im allgemeinen PC User, die sich ein wenig Gedanken über ihre Sicherheit machen. Deshalb bemühen sie sich auch, ihre Browser auf dem neusten Stand zu halten. Den meisten IE Usern hingegen ist das völlig schnorz. Deshalb haben sioe vermutlich auch noch nie etwas voin Updates und Sicherheits Patchs gehört. Es würde mich allerdings auch wundern, wie die ETH diese Studie durchgeführt hat. Mein Browser ist so
eingestellt, dass er sich als einen anderen ausgibt, und ich bewege mich im Internet über einen VPN Proxy Surfer.
 
@Big Bidi: Sorry, aber so einen Mist hab ich lange nicht gelesen ... Nur weil ich den IE nutze bin ich also nicht um die Sicherheit auf meinem PC besorgt? Oh man... Schön, dass dein Browser so tut als wäre er was anderes und toll, dass du über einen Proxy surfst ... Und was bringt dir genau was? Meinste jetzt, du bist anonym?
 
@Big Bidi: Ein Proxy ist eine tolle Sache vor allem für die Leute die Onlinebanking machen. Denn der Admin des Proxyservers kann mit einem einfachen Filter seine Kontonummer an die Stelle setzen wo man eigentlich dem Empfänger einer Überweisung hin geschrieben hatte. Somit ist der Lebensunterhalt des Admins gesichert und er muss sich nicht beim Arbeitsamt melden.
 
wenn microsoft etwas für die internetsicherheit tun will, dann sollten sie beim nächsten update ale ie unterhalb des ie7 und ausserhalb von vista deinstallieren. so wäre vielen geholfen und webdesigner bräuchten sich auch nicht mehr ärgern und mehrarbeit leisten. :-))
Kommentar abgeben Netiquette beachten!