Preiskampf: OCZ bringt günstigste Solid State Drives

Speicher Die Speicherspezialisten von OCZ haben mit ihrer neuen Core-Serie eine neue Reihe von Solid State Laufwerken vorgestellt, die zu verhältnismäßig niedrigen Preisen viel Leistung bieten sollen. Die Laufwerke kommen mit einer Speicherkapazität von bis ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
300 Euro für 128GB ist immer noch zu teuer... Aber der Trend ist gut :)
 
@justpictures.net.tc: mit 1€/GB würde der markt in schwung kommen.
 
@justpictures.net.tc: das kommt noch, siehst ja was die externen Festplatten jetzt kosten, und was sie noch vor 3 Jahren gekostet haben. Alles wird billiger.
 
@justpictures.net.tc: Mal ehrlich 32 oder 64 GB reichen doch für das Betriebssytem, und die Programme die Du wirklich Jeden Tag nutzt, meistens völlig aus. Die anderen Programme haben dann eben eine herkömliche HD. Dann ist auch der Preis ok. Ich werde mir in jedem Fall eine von den Kleinen Platten zulegen. Schließlich habe ich schon für meine Raptor mit 150 GB 200 Euro zahlen dürfen :)
 
@justpictures.net.tc: ausser der benzin ^^
 
@justpictures.net.tc: wenn ich eine normale Festplatte habe, wozu soll ich mir dann so ein Teil holen?
 
Korrekt: 32GB reichen für Vista aus. Nur leider ist dann die Platte auch voll.
 
@justpictures.net.tc: Weil´s schneller ist?!?
 
@vloxx: Sehe ich genauso. Käme sogar mit 16GB hin. Nur brauche ich eine IDE-Schnittstelle, um meinen T42 noch etwas aufzupäppeln. Der ist inzwischen zwar etwas in die Jahre gekommen (1.7GHz Dothan, 1GB), aber nach drei Jahren Intensiv-Nutzung immer noch voll funktionsfähig und ohne einen einzigen Makel.
 
@ DaHobbit: Und lautlos, vibrationsfrei, stromsparend, kompakt und geringere Hitzeentwicklung.
 
ich frag mich, wie so ein Laufwerk für eine normale Windows XP Maschine ist. Mir ist aufgefallen, dass zum Beispiel USB Sticks zwar recht schnell grosse Dateien speichern, aber wenn man 2000 kleine Dateien von ein paar Bytes speichern will, dauert das ewig. Und gerade der Betrieb von Windows liest/schreibt ja viele kleine Datenmengen in die Registry, etc.
 
@jackattack: Das ist bei vielen kleinen Dateien immer so, egal ob Flash oder normale Festplatte. Es ist eigentlich genau anders herum: Gerade bei vielen kleinen Dateien, die verteilt sind, können Flashspeicher punkten, da es keinen beweglichen Kopf gibt, der hin- und herfahren muss. Bei großen Dateien ist (noch) die normale Festplatte schneller, denn ist diese mal in Fahrt, dann muss der Kopf nicht hin und herfahren und die Platte kann vor sich hin rotieren. Es kommt also auch auf den Fragmentierungsgrad drauf an.
 
@jackattack: das hat weniger mit dem speicher zu tun, daran ist windows schuld :).
eigentlich bringt es dir bloss beim booten mehr speed aber wenn windows erst läuft dann ist der unterschied nicht mehr gross....
 
@jackattack: ich denk ma die controller der usb sticks bremsen beim schreiben vieler kleiner dateien. bei ssds sind diese wohl wesentlich besser. und bei großen dateien wird ja durchgehend geschrieben, wohingegen bei vielen kleinen dateien auch jedesmal eine bestätigung erfolgen muss, dass das schreiben erfolgreich war.
 
@jackattack: IcyTs Antwort kann so nicht stehen gelassen werden, denn die Hälfte der Argumentation fehlt.
Das große Problem beim Schreiben auf Flash-Speicher ist (vereinfacht ausgedrückt), dass für jeden Schreibvorgang immer ein kompletter sogenannter "logischer Block" erst eingelesen, dann gelöscht und dann neu beschrieben werden muss. Deshalb ist das Schreiben bei Flashspeicher prinzipbedingt immer langsamer als das Lesen, vor allem bei kleinen Dateien (die keinen ganzen Block belegen). Es gibt also eine Mindestzeit, die der Speicher *pro Datei* braucht, egal wie klein diese ist. Bei dem heute fast ausschließlich eingesetzten (weil viel billigeren) MLC-Speicher ist dieses Problem nochmal stärker. Die Hersteller von großen USB-Sticks, SSDs usw. versuchen diesem Problem mit neuen Controllern entgegen zu treten, ganz ausgemerzt wird dieses Problem mit MLC-Speicher aber nie. Bei Lesevorgängen hat IcyT aber Recht: Die (theoretisch mögliche und in der Praxis auch oft erreichte) extrem niedrige Zugriffszeit beim Auslesen verhilft Flashspeicher zu enormen Performancegewinnen beim Zugriff auf kleine Dateien.
 
@madden2: Das war mir zuviel das ganze detailliert zu beschreiben, aber danke für die Ergänzung :)
 
@jackattack: Wie man schön an solchen Kommentaren liest, verzapfen bei winfuture und auch bei anderen Foren viele Leute absoluten Unsinn, der Hauptgrund warum das Schreiben von kleinen Dateien auf USB(das gilt nämlich nicht nur für USB Sticks, probiert mal ne USB Platte) Geräte viel Zeit braucht ist folgender: im Normalfall wird jede Datei die auf ein USB Gerät geschrieben wird, sofort "durchgeschrieben", bei einer Festplatte wird gecached geschrieben, die wird ja auch nicht einfach abgezogen.
Deswegen kann man einen USB Stick auch abziehen und es ist bis auf die zu letzt kopierte Datei alles draufgeschrieben. Man beachte, ohne caching/sync muss jedesmal nach dem schreiben die File Allocation Table etc. upgedated werden, ne quittierung erfolgen etc., da wird mehr Zeit verbraten als für das eigentliche Schreiben. Wenn man jetzt das Caching für USB Geräte anschaltet, dann wird man feststellen, dass man auch beim kopieren vieler kleiner Dateien eine super Datenrate hat. @IcyT, das was du beschreibst ist aber das Lesen. Schaltet doch einfach mal das Caching ab, über Hardwaremanager, bei dem jeweiligen Gerät, z.B. USB Laufwerk. Dort findet man dann die Option, für schnelles entfernen optimieren oder für optimal Performance. Ganz schön sieht man das auch unter Linux, einfach mal mounten mit "nosync" statt "sync" und schon geht das schreiben von ein paar Tausend kleiner Dateien 10mal schneller.
 
"OCZ spricht von Lesegeschwindigkeiten zwischen 120 und 143 MB/s und Schreibgeschwindigkeiten von 80 bis 93 MB/s." Wo bitte spricht denn OCZ davon?
 
usb Sticks sind fast immer FAT...
Wenn man die anders formatiert, z.B. ext3 dann dürfte sich das ändern...Controllerengpässe können natpürlich trotzdem sein...
 
@SurfaceCleanerZ: Wen du auf Antworten drücken würdest(der kleine(nicht zu übersehener) Blaue Pfeil) würde man auch drauskommen was du sagen willst auch wenmal nicht alle Komentare liest!
 
Es müsste eigentlich die Fragmentierung auf den SSDs keine Rolle spielen oder ?
 
@xrsx: Wenn du weißt was die Defragmentierung ist findest du in den oberen Beiträgen die Antwort.
 
Was haben die "daher" im Text zu suchen?
Ich bin Ausländer, daher weiß ich überhaupt nicht was "daher" daher sollen!

Kann mir bitte jemand aufklären?
 
@maximinixxl: kommen ... daher
 
@maximinixxl: In diesem Zusammenhang heißt "kommen ... daher" einfach nur: "sie sind" bzw. "es gibt sie". Das Wort "daher" kann (z.B. "Daher hat die deutsche Mannschaft verloren") aber auch noch "deswegen" heißen.
 
"Untertroffen" wird garnichts. Das einzige was hier getroffen wird ist die deutsche Sprache, und zwar tödlich. Man kann Werte übertreffen und Preise/Leistungen überbieten oder - wie in diesem Fall - unterbieten.
Kinners, so heiß ist dieser Sommer doch noch garnicht dass jemand von Hirnschmelze betroffen sein kann...
 
loooos, her mit dem zeug! versuche grad meine 500er platte silent zu bekommen, was verdammt schwer is. nur eine verbannte mangnetplatte, ist eine gute festplatte!
 
Hat eigentlich schon jemand einen Test/Vergleich zu diesen SSD gesichtet ?
 
@El.Killo: Auf Computerbase.de gibts einen Ausführlichen Test, der so gut ist das ich mir demnächst auch 2 SSD Platten im Raid 0 in den Rechner bauen werde.
 
nutzt jemand schon ssds?

wie verhält sich der pc im "mischbetrieb"? also die ssd als "systemplatte" auf dem das betriebssystem, meinetwegen mein xp64 + meine paar kleinen programme draufliegt.

ist es möglich die normale harddisk, mit, sagen wir 750gb, die einzig und allein für storage zwecke dient, schlafen zu schicken, beispielsweise ich schreibe nen brief, surfe, nutze programme, also nix was auf die platte zugreift und fahre die platte nur hoch wenn ich beispielsweise musik höre oder film gucke... die 750gb wäre natürlich intern versteht sich.
 
Naja diese Werte gehen ja mal aber alle anderen SSD´s sind ja wohl langsamer als aktuelle Festplatten die auch auf eine Transferrate um die 100 MB/s liegt.

Weil was bringt mir eine schnelle Zugriffszeit wenn zwar des Kopieren/Schreiben einer Datei schnell beginnt aber langsam weitergeht weil nur 50 MB/s Durchsatz möglich ist
Kommentar abgeben Netiquette beachten!