Verlustrate an US-Flughäfen: 12.000 Laptops/Woche

Recht, Politik & EU Auf den 36 größten Flughäfen der USA verschwinden pro Woche rund 10.000 Notebooks von Reisenden. 65 Prozent der Betroffenen erhalten ihr Gerät auch nach einer Suche und Ermittlungen durch das Sicherheitspersonal nicht zurück. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh, das kann ich nur bestätigen, mir wurde auch in den Staaten ein Laptop geklaut, am JFK. Natürlich nie gefunden.
 
@justpictures.net.tc: und leider kann man überhaupt nix dagegen machen
 
@justpictures.net.tc: doch, in letzter Zeit hab ich halt so eine häßliche Tasche genommen, noch funktioniert's :D
 
@justpictures.net.tc: wer das notebook nicht zum Handgepack gibt, ist selber schuld... :)
 
gefühlsmäßig unglaublich hohe zahlen: 10000 pro woche.. entweder den leuten sind ihre laptops schnurz piep egal oder die diebe haben echt ne sau gute masche auf lager. einen kaptop zu klauen ist doch etwas schwieriger als ner dame in die tasche zu greifen und das portmonnaie zu klauen.
 
@justpictures.net.tc: Naja, Du musst Dir mal überlegen wie viele Menschen da ankommen/abfliegen, und wie viele von denen Laptops dabei haben.
 
@justpictures.net.tc: Das wird einem auch zu einfach gemacht. Als ich 2004 in L.A war, hätte ich um ein haar ein falsches Notebook eingesteckt, weil mir so ein sicherhitsfuzzi das in die hand gedrückt hat. Wäre damals gar nicht mal so schlecht gewesen, Urlaubsfoto's weg, aber dafür ein Nagelneues Notebook :-)
Die Dinger wurden überhaupt nicht beaufsichtigt.. ich hätte auch zwei nehmen können. Aber in solchen situationen schaltet man ja nicht schnell genug, und so habe ich noch lange mein altes Notebook behalten. Naja, ist wohl auch besser so..
 
also man nimmt doch laptops als handgepäck mit..ich kann mir sowas NIE vorstellen... Ich würd den überall mitnehmen und ihn sogar auf der Toilette tragen und NIE ohne Berührung meiner Hand irgendwo abstellen...

Also mir ist sowas schleierhaft.. außer es überfälllt mich einer und reißt mir den laptop förmlich aus der hand, aber bei so einer auffälligen aktion kommt der nie und nimmer ungeschoren davon....
 
@convertere: die haben schon was drauf die Typen :) Ich saß mal in einer Kneipe, und meine Geldbörse war in der Innentasche von meiner Jacke, dicht am Herzen sozusagen, und dann wurde ich zuerst von rechts ganz bisschen angerempelt, hab mich nur ganz kurz umgedreht, und dann von links, und dann wusste ich, sie war weg. Wie die das gemacht haben, ich meine ich hätte doch was fühlen müssen, aber gar nichts und kein Loch oder so, einfach verschwunden.
 
@convertere: meistens reicht auch eine kleine Ablenkung aus... Nach dem Weg fragen oder nach der uhrzeit... ein komplize "entfernt" die tasche mit dem Laptop außerhalb des Blickwinkel des opfers... und in sekunden hat der Lockvogel sich aus dem staub gemacht...
 
Grundsätzlich ist der Ablauf doch wie folgt. Du packst bei der Sicherheitskontrolle dein NB aus der NB-Tasche aus, weil es separat durchleuchtet werden musst. Dein NB läuft dann eben - völlig ungeschützt und gut sichtbar in einer Kiste über das Band und durch die Durchleuchtung. Du läufst währenddessen durch die Kontrolle und es piepst, weil du einen Gürtel mit Metallschnale an hast. Es folgt eine längere weitere Kontrolle durch einen Zollbeamten - in der Zeit steht das NB unbeaufsichtigt am Ende des Bandes und wartet darauf, wieder eingepackt zu werden....
 
@justpictures.net.tc: Da hilft nur eins: Überall Elektroschocker dranmachen ^^. Wenn dann einer an deine Brieftasche grabbelt kriegt er erstmal schön eine geputzt :D.
 
@convertere: Grundsätzlich hast du ja recht - viele gehen halt sorglos damit um. 2005-2007 sind über 300 Laptops und knapp 200 Tischcomputer aus deutschen Ministerien verschwunden... Was kümmerts den globetrottenden Manager, ob ihm einer seinen Geschäftslaptop klaut? Auf der anderen Seite: Auch dicht am Mann werden dir Sachen geklaut, im Gedränge z.B. zur Rushhour auf der Rolltreppe merkst du das nichtmal... während sich einer an dir rüde vorbeidrängelt schlitzt der Komplize hinter dir die Tasche auf und weg ist das Teil. Kenne einige Vielflieger, die sich einen Käfig aus Maschendraht in ihren Rucksack gebaut haben - eben gegen solche Schlitzer.
 
Hehe, dachte bei der Überschrift, das wären die Laptops, die von den Behörden eingezogen werden aufgrund der nationalen Sicherheit (Terrorismus und so). Aber im Endeffekt könnte es sich ausgehen, wenn man in die USA fliegt, keinen Rechner mehr mitzunehmen, entweder wird er gestohlen oder eingezogen *g*
 
Ich suche zur Zeit nach einem Gebrauchten Notebook.. arbeitet hier zufällig wer beim Flughafen Hamburg und kann mir eines mitbringen? :)
 
@Mudder: ich empfehle Dir Zollauktionen, billiger als eBay, und wenn Du Glück hast sind lustige Daten drauf :) Einfach googeln.
 
So wenig, ich dachte, dass die Zollbeamten noch mehr einkassieren wegen der Daten. /Ironie off
 
Hm... wie hoch wird wohl die Rate der tatsächlich entwendeten Geräte sein und wie hoch die Rate derer, die ihren (Firmen)Laptop einfach als gestohlen melden um die Versicherung abzukassieren? Klar würde ich meinen Laptop dort als gestohlen melden, wo allgemein bekannt ist, dass viel abhanden kommt. Derweil freut sich Sohnemann über einen neuen Laptop...
 
Die Amis verfolgen doch jeden auf Schritt und Tritt und hören alles und jeden ab.
Gibt's denn da dann keine Videoaufnahmen oder ähnliches ?
 
@Niclas: Bei solchen Menschenmassen nützt dir da auch ein Video recht wenig, außer du willst wegen jedem dieser zigtausend Laptops hunderte Menschen untersuchen, die auf dem Überwachungsvideo in der Nähe des Opfers zu sehen sind.
 
@Niclas: Da irrst du dich. Was du meinst ist London.
 
Erstens: Selber schuld, wenn sie die Geräte nicht als Handgepäck mitnehmen. Zweitens: Die US-Geheimdienste haben wohl viel zu tun...
 
@Der_Heimwerkerkönig: Das hift nichts, einmal guckst Du auf die Uhr, und zack ist es weg. Und dann versuch mal so eine Laptoptasche am Flughafen zu finden, es ist überhaupt ein Wunder dass 35% ihre Sachen wiedersehen, liegt wohl an ungeschickteren Dieben.
 
@ justpictures.net.tc: Also ich flieg ca. 3-4 mal im Jahr Langstrecke, teilweise mit mehrmaligem Umsteigen und mir hat bisher noch nie jemand was geklaut. Ich hänge mir mein Handgepäck, welches das Notebook enthält, einfach immer um und stelle es nie ab. So einfach ist das.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Auch nicht bei Sicherheitskontrollen? Auch nicht wenn der Flug sich verspätet und Du auf Deinem Rucksack schlafen musst? Auch nicht wenn Du etwas herausnehmen willst? Und achtest immer schön darauf, dass der letzte hinter Deinem Rücken mind. 3 Meter entfernt ist? Schön, dass Du noch nichts verloren hast, aber soooo einfach ist es auch nicht, die Leute die beklaut werden sind nicht unbedingt dumm, sie sind wohl einfach nciht paranoid genug.
 
@ justpictures.net.tc: Also ich glaube nicht, dass im Durchleuchtungstunnel der Sicherheitskontrolle jemand sitzt, der mein Handgepäck ausräumt. Der müsste auch ziemlich flink sein, da das Zeug da innerhalb weniger Sekunden durch ist... Das Beispiel mit dem "Schlafen am Flughafen" ist übrigens ein wenig an den Haaren herbeigezogen, findest du nicht? Ich bin sicher, dass die wenigsten Notebooks von auf dem Flughafen schlafenden Passagieren geklaut werden. Ich würde übrigens nie auf einem Flughafen schlafen, da nehme ich mir wenn nötig lieber ein Zimmer. Vielleicht bin ich wirklich ein wenig paranoid, denn ich achte immer darauf, was die Leute hinter mir so treiben. Aber ein bisschen Paranoia hat noch niemandem geschadet und ist einer blauäugigen Sorglosigkeit sicher vorzuziehen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Na ich meine ja nicht die ganze Nacht pennen, aber wenn der Flug sich um zwei Stunden verspätet, gehst ja auch nicht ins Hotel. Ich hab schon im Sitzen geschlafen, mit Rücksack ist das verdammt unbequem :) Und bei der Sicherheitskontrolle gitb's ein Gedränge währen Du und die anderen darauf warten, endlich durchzukommen, da schlagen sie gerne zu.
 
@justpictures.net.tc: Also wenn sich ein Flug mal verspätet, um wenige Stunden, dann könnte ich nie einschlafen, aus Angst ich könnte ihn verpassen. Mal davon abgesehen, dass ich für gewöhnlich alleine zum Einschlafen eine Stunde brauche, was aber auch nur funktioniert, wenn ich meine Ohren zustopple, damit kein Geräusch mehr an mich dringt. Also du siehst, Schlafen am Flughafen ist bei mir nicht drinnen. Und wenn bei der Sicherheitskontrolle jemand versucht "zuzuschlagen", dann müsste er mich schon von hinten umarmen, denn meine Tasche trage ich dann immer vor mir. Das tue ich grundsätzlich immer, wenn sich nahe hinter mir Leute befinden. Und ein Notebook unbemerkt aus einer Tasche ziehen, dürfe wohl um einiges auffälliger und komplizierter sein, als z.B. bei einer Brieftasche :-)
 
@Der_Heimwerkerkönig: jetzt hab ich Lust Dich zu beklauen, nur um zu beweisen dass es auch bei Dir geht :P
 
@Der_Heimwerkerkönig: Schön wenn es so einfach ist. Ich hatte letztens auf einer Reise 14 Stunden gearbeitet, dann ging es um 23 Uhr zu Flughafen, der Flug ging um 1:00 Uhr, nach knapp 3 Stunden in einem komplett ausgebuchten Flieger musste ich umsteigen und hatte 5 Stunden Aufenthalt bevor es weiterging. Herzlichen Glückwunsch. Wenn einem da der Laptop nicht gestohlen wurde, dann vielleicht bei der Sicherheitskontrolle. Laptop wird aus der Tasche genommen und ist nach wenigen Sekunden durch den Röntgenapparat. Selber braucht man durch die Schleuse und den nachfolgenden, menschlichen Durchleuchter 15 Minuten und der Laptop liegt währendessen unbeaufsichtigt rum. Bei vielen Flughäfen geht es vielleicht schneller, wenn man vorher schon Schuhe und Gürtel auszieht und man sieht dann auch das Handgepäck am Ende des Bandes. Aber das ist nicht immer so. Manchmal sind noch Kabinen zum Filzen dazwischen und dann sieht man das Handgepäck nicht.....
 
Die Zahlen halte ich für stark übertrieben. Außerdem glaube ich, dass hier wieder einmal eine Firma mit Panikmache, ihre ach so sicheren Notebooks verkaufen will.
 
@noComment: Ich halte es auch für übertrieben, dass Deutschland mehr als 3 Millionen Arbeitslose hat, dass Menschen 12 Jahre zum Abitur brauchen und 2 Arme und Beine haben. Es gibt übrigens keine diebstahlsicheren Notebooks. Entweder er ist mobil oder er ist nicht mobil. Ich kann höchstens Zugriff auf meine Daten absichern.
 
@timurlenk: Klar, es gibt keine diebstahlsichere Notebooks. Aber ich denke trotzdem, dass Dell die Untersuchung nicht ganz ohne Hintergedanken in Auftrag gegeben hat. Mit "sicheren Notebooks" meinte ich übrigens Verschlüsselung, Fingerabdruck-Lesegerät etc.
 
Finde es sehr erstaunlich das gerade in den USA kein Protest auf kommt, seitens der Firmen, die ja da mehr Gewicht haben! 637.000 Laptops pro Jahr?Ok aufs Jahr gerechnet fliegen da warscheinlich über 1 Milliarde Personen in die USA ein und aus aber immerhin.
Wie ist das gemeint in den News, das Diebe die Geräte klauen, oder das sie bei der Überprüfung durch den Zoll am Flughafen verschwinden, weil diese die Gerät verschlampen oder halt selbst klauen???
 
Uha was man hier wieder lesen muss. DIe laptops werden natuerlich NICHT beim CheckINN geklaut sondern dann wenn sie bei auf den teilweise ueber 20kilometer langen gepaeckbaendern unter dem flughafen durchrutschen.

ich habe das mal verfolgt in einem großen deutschen flughafen. dort werden zum einen die koffer wie baelle auf den wagen geschmissen der die koffer aufs vorfeld befördert zum anderen faellt eben mal der ein oder andere koffer ungleucklich und...naja..geht auf...wenn da eben ein notebook drinn ist...tja was soll man machen...
aber das jemand ein notebook klaut am checkinn wo es a) vor kameras nur so wimmelt, security personal quasi jeden im auge hat ist absolut laecherlich.
 
@virtualinsanity: Du magst da sicherlich recht haben. Doch die Befürchtung, dass beim Check-In bzw. der Sicherheitskontrolle auch etwas gestohlen werden könnte ist ja jetzt auch nicht so abwegig. Ich weiss nicht, wie es in den USA ist, aber z.B. letzten Monat in Barcelona am Flughafen kam mir das alles sehr unsicher vor. Da war wenig Personal und viiiele Reisende, die kontrolliert wurden. Mein Zeug hätte bestimmt eine Minute unbeaufsichtigt rumgestanden, wenn meine Freundin nicht schon die Sicherheitskontrolle passiert hätte. Das Security-Personal hatte weder einen Blick darauf, noch Zeit oder Interesse.
 
Läuft da gerade ein Kampagne der Grünen? Oder soll das ein Scherz sein?
 
Könnte man nicht ein GPS Sender einbauen im Notebook oder im Gehäuse selbst? Gerade bei höherwertigeren Notebooks lässt sich der Standort leicht ermitteln. Sowas müsste doch möglich sein.
 
@Bobbie25: ja genau, dann weiss der Boss immer wo Du Dich gerade rumtreibst :)
 
Hmm, war vor 10 Wochen am Chicago O'Hare. Trotz Hinweis an das Personal musste ich mein NB nichtmal aus dem Handgepäck rausnehmen zum "Röntgen" (im Gegensatz zur Kontrolle) in Frankfurt. Meine 5 Kollegen ebenso, also kein Zufall...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles