Klage gegen Windows-Vorinstallation gescheitert

Windows Die französische Verbraucherschutzorganisation UFC Que Choisir ist mit ihrem Versuch, die Bündelung von Windows mit neuen Fertig-Computern zu kippen, vorerst gescheitert. Ein Gericht in Paris entschied jetzt, dass der von den Verbraucherschützern ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich baue mir meine PC schon immer selbst zusammen, da is auch nichts vorinstalliert. Vielleicht wäre ich in den USA mit einer Klage erfolgreich, die darum geht, wieso auf meiner neu gekauften Festplatte KEIN Windows drauf ist, sodass ich das nur noch einbauen muss...
 
@gonzohuerth: Liegt vermutlich an den Treibern. Versuch einmal Windows XP (nicht vista sondern XP) auf ner Festplatte zu installieren und gib die dann in einen anderen PC mit anderer Hardware. Ich schätze dass für 50% der Hardware kein Treiber dabei ist. Bei Vista ist es schon besser, aber auch nicht Perfekt.
 
@Ludacris: kann ja auch schlecht perfekt sein, neue Hardware gibt es ja im Minutentakt, da kann nicht für alle auf einer Windows CD/DVD vorhanden sein die ja nicht ständig aktualisiert wird
 
war ja auch nichts anders zu erwarten und so wird fleissig weiter ein immer grösseres werdendes monster namens windows unterstüzt.
 
@OSlin: ??? Apple und Linux gewinnen an Marktanteilen aber in deinen wirren Hirnwindungen wird MS immer grösser. Komm mal runter von deinem Trip und halt dich an Fakten.
 
@ Tomato_DeluXe : wenn du keine ahnung hast was ich meine, dann antworte einfach nicht ok !
 
@OSlin: Nur weil du unter Paranoia leidest und Angst vor der "Macht des Fensters" hast heißt das nicht das Tomato_Deluxe keine Ahnung hat. Installiere dir Linux, Firefox und Co und freu dich das du dem Establishment trotzt. Dir gehts dadurch besser und vielleicht bewirkt der Millionstel-Marktanteil auf dauer ja auch etwas. Nur bis dahin bist du mit solchen Äußerungen nur ein Punker mit gefärbten Haaren der in Netzstrumpfhosen auf der Treppe hockt, Bier säuft und gegen die Regierung brüllt... aber gleichzeitig von Sozialhilfe lebt.
 
@ Mudder: du bist auch ein gutes beispiel das ein großteil der windows user immer mehr verblöden weil sie zu dämlich sind etwas genauer zu lesen oder gar zu verstehen. gratuliere (-)
 
@OSlin: Verblöden? Hmm mal überlegen.. ja ich sollte wirklich meine Linux-Server gegen Windows-Server austauschen. Hast recht. Statt dumme Sprüche zu klopfen versuche deine Meinung mal zu begründen.. vorher braucht man sich bei dir auf keine Diskussion einlassen da du offenkundig nur große Sprüche klopfst.
 
@ Mudder: ok letzter versuch dir zu erklären was ich gemeint habe. durch die abweisung der klage wird dem käufer ein betriebssystem aufgezwungen das er vielleicht gar nicht möchte. es gibt laptops die haben ausschliesslich nur mehr vista installiert (zb. hp pavilion tx1000) und es ist eine emense arbeit die auf xp umzurüsten weil es kaum passende xp treiber gibt der nutzer aber vista nicht möchte. genau mit dieser methode wird einem ein immer dicker werdendes betriebssystem aufgezwungen und viele tragen zur statistikverbesserung von vista bei obwohl sie es nach dem kauf platt machen und was anderes installieren. ich habe die sorgen nicht da ich ausschliesslich nur mehr linux verwende, aber als selbstständiger betreue ich neben linux auch windows rechner und da tun mir die kunden leid die bestimmte rechner wollen die es aber nicht ohne bs gibt. weshalb ich die abweisung der klage für einen rückschritt in der kauffreiheit der einzelnen interessenten halte.
 
@All the Streitcocks: So Unrecht hat OSlin ja nicht. Nicht gleich giftig werden.
Durch die Vorinstallation eines OS findet für den Enduser bereits auch eine Vorgabe statt was er nutzen "sollte". Und bei jeder Vorinstallation verdient MS an Lizenzen.
ABER: OSlin, du musst natürlich auch davon ausgehen, dass solche Enduser-PCs auch immer für die breite Masse bestimmt sind. Und die breite Masse arbeitet aus unterschiedlichsten Gründen mit Windows (Für und Wider müssen ja jetzt nicht debattiert werden). Und eben diese User wollen möglichst schnell arbeiten.
Die bekommen dann mies vorkonfigurierte Systeme, die für den Otto-Normal-Verbraucher aber ok sind.

Wenn Freundin Susi ihrer Freundin Petra das neue Mahjongg mit bringt und dort läuft ein Ubuntu, schauen beide blöd aus der Wäsche, weil die .exe nicht läuft.
 
@ TomX: ich nehm an petra ist so gescheit als ubuntu nutzerin und bringt susis mahjongg unter wine zum laufen :-)
 
@OSlin: Sind aber auch keine Fakten, dass ist nur deine rein subjektive Meinung bzw. Sicht der Dinge. Nur weil das bei ein paar bekannten von dir ist, muss das nicht auf die große Mehrheit zu treffen. Wir sprechen hier auch von großen Herstellern, die können nicht mal eben so PCs ohne OS in die Discounter/Geschäfte bringen, dass würde keiner kaufen. Gescheitert sind hier schon diverse Discounter mit dem Verkauf von Rechnern mit vorinstallierten Linux, welche überwiegend Ladenhüter waren. Wer ein PC ohne OS haben will, der soll zum Händler um die ecke gehen, oder sich bei einem Onlinehändler umschauen. Die OEM Preise von Windows für die großen Hersteller sind sicher noch mal um einiges billiger als die regulären Systembuilder Ausgaben, ich wage zu bezweifeln das man hier viel spart. Vielleicht sollten man wenn dann die Händler bzw. Hersteller eher dazu zwingen neben dem OS nicht den Rechner mit all den Müll noch zusätzlich zu zumüllen. Da bekommt man ja das heulen was bei einem neuen Rechner so alles neben dem OS installiert wird, oftmals kann man auch das nur wiederherstellen, kaum werden noch ordentliche Datenträger mitgeliefert. Vielleicht wären deine bekannten nicht so von Vista enttäuscht, wenn sie mal ein sauberes Vista ohne diesen ganzen Dreck bei sich sehen würden, aber vielleicht hast du bei deinen bekannten oder Kunden ja auch Vista schon so madig gemacht, dass sie es so oder so nicht wollen...
 
@ e-hahn : hier handelt es sich nicht um bekannte , sondern um kunden die viel geld für ihre laptops bezahlt haben. also etwas genauer lesen bitte.
 
@OSlin: Ich habe ja geschrieben bekannte oder Kunden, ich kenne dich ja nicht, ist für dich ja vielleicht das gleiche. Wenn es Kunden von dir sind, vielleicht auch Businesskunden, dann hättest du vielleicht bessere Produkte an diese verkaufen sollen. Wenn dann schon mit Vista, dann vielleicht mit einem sauberen Vista, selber schuld, ich würde sagen das es dann an deiner Unfähigkeit liegt und nicht an dem was man dir da geliefert hat. Unvoreingenommen scheinst du auch nicht zu sein, man redet Kunden nichts ein, man macht ihnen nichts madig, was sie vielleicht gar noch nicht kennen...
 
@e-hahn: genau so sehe ich das auch! Jedes Betriebssystem ist müll wenn es ein vorinstalliertes war... selbst XP macht mit dem ganzen Kram (vor allem bei Laptops) keinen Spaß! diese ganze vorinstallierter müll ist auch der Grund warum Vista so schlecht ankommt! es ist zugemüllt und läuft dem entsprechend! und davon mal abgesehen 90% der user können kein OS selber drauf schmeissen! die sind froh das die ein leicht zu bedienendes OS vorinstalliert haben! und linux ist nicht unbedingt anwenderfreundlich! man muss sich damit auskennen!
 
@OSlin: Erstens hat jeder die Möglichkeit,das OS zu löschen und sich sein Lieblings-OS draufzuspielen. Wenn neue Hardware dann von einem alten Betriebssystem nicht unterstützt wird,was kann dann MS dafür? Die Hardwarehersteller haben dafür zu Sorgen,dass es Treiber für ihre Geräte gibt,und nicht Microsoft.

Und grundsätzlich werden PCs immer noch an die breite Masse verkauft, da kann man halt mit Linux einfach nix anfangen. Mein Vater hat mit Windows 3.11 angefangen und seitdem jedes Windows benutzt. Wenn ich dem jetzt Linux auf die Büchse knallen würde,könnte der nix mehr machen,seine Programme würden nicht mehr laufen usw...von daher halte ich deine Ausführungen für Schwachsinn eines Linux-Freaks.
 
@rotzfresh: endlich mal einer der es verstanden hat. Wenn ich schon Linux in meinen Namen packe weil ich mir jeden morgen die *L+A+T+T+E streichle wenn man nur an Linux denkt. tztztztz Es geht doch draum das die meisten gar kein anderes OS wollen. Ich möchte nicht die Myriaden der ComputerBild User in den Linux Foren umherschwimmen haben, da es schon am Begriff Kernel scheitert der ja wahrscheinlich in der CBild dann Betriebssystemstabilisierungskernprogrammroutine genannt wird, und sich so weitere Fragen zur Kernelbearbeitung erübrigen. Ich habe lange Linux benutzt, da ich nur eine Windows Arbeitskopie mein Eigen nannte, aber seit Vista einfach dabei war habe ich nichts vermisst, und habe Linux nur noch als VWare System laufen.
 
@ rotzfresh: lesen wenn und verstehen ! zweites wo steht das ich eine linux distri vorinstalliert haben möchte oder sonst dergleichen. hier geht es um eine klage die zu unrecht abgewiesen wurde und einem ein produkt aufgezwungen wird nur weil jemand einen neuen pc kaufen will. was würdest du sagen wenn es nur eine automarke zu kaufen gibt mit gleicher ausstattung, obwohl du gerne andere sitze oder sonst was haben möchtest. ???
 
@OSlin: Ich habe es zwar schon oft geschrieben, schreibe es aber gern noch einmal: ALLES GROSSEN HERSTELLER BIETEN AUCH SYSTEME (PCs, NBs, etc.) OHNE VORINSTALLIERTES BETRIEBSSYSTEM AN! Fazit: gezwungen wird hier niemand zu irgendetwas! Zumal jeder Kunde im Vorfeld weiß, was er da kauft und das ein Windows mit dabei ist. Wem das nicht passt, der kann eben dieses Paket nicht kaufen! Die Klage wurde also vollkommen zu Recht abgewiesen!
 
@OSlin: es ist doch so... wenn man einen komplett PC kauft (hat man meisten keine Ahnung von rechnern) und dann wird man sich auch nicht ran trauen den rechner neu aufzusetzen! und davon abgesehen, ich glaube nicht das es wirklich billiger wird nen PC ohne OS zu kaufen... man kanns sich kaufen aber zum schluss ist es 5€ billiger... und dann ohne OS.. diese klagen sind auch nur von irgendwelchen Vista hassern... XP war einfach zu lange draussen... die hätten XP früher ablösen müssen! meine Meinung! mal so nebenbei... man kann sich den rechner bei jedem Fachhandel auch zusammen basteln lassen! hardwareversand bietet das an... kostet glaub ich 10€! und man hat nen maßgeschneiderten rechner!
 
@OSlin: Es macht aber keine Sinn,wenn kein OS vorinstalliert ist. Wie Anwenderunfreundlich soll das denn bitte sein? Kein Otto-Normal-Verbraucher würde je so ein Notebook kaufen, bei dem er erstmal ne Installationsodyssee hinter sich bringen muss. Die Leute wollen den PC anmachen und benutzen und nicht erst irgendeinen Kernel kompilieren.

Und wenn du schon dein Beispiel mit dem Auto aufführst,dann führ ich dir mal eins auf: Du kaufst ein Auto,bekommst aber nur die Karosserie...Motor,Lenkrad,usw. musst du dir selbst einbauen. Super,gell?
 
@rotzfresh: "Installationsodyssee" wegen blanker, noch nicht von Windows befleckter Hardware? Du musst wirklich ausschließlich von Windows reden und kennst es wohl auch nicht besser. :-) Tatsächlich schaffte es Windows von einem orginal Windows Installationsmedium gar nicht ("Vanilla" Windows Installationsmedium, kein OEM Installationsmedium, das bereits vom Hardwarehersteller für das Thinkpad extra angepasst wurde), sich auf mein neues blankes Thinkpad überhaupt zu installieren, BSD, Linux und Solaris hatten aber keine Probleme damit, da waren keine Treiberdisketten nötig (Diskettenlaufwerk hat so ein neues Gerät schließlich auch gar nicht) und die Kiste rannte nach gerade mal vielleicht 10 Minuten direkt "Out of the Box". Ich glaube da wäre man selbst mit einem bereits installiertem Windows noch nicht allzuweit, mit den ganzen Registrierungsmerkwürdigkeiten bei diversen Softwarebuden. :-P
 
@ magguz: @ rotzfresh: zum abschluß, früher war auch kein betriebssystem drauf und es ging genauso , die leute mussten sich eben ein wenig damit befassen. ob anwenderfreundlich oder nicht, es hat noch keinem etwas geschadet wenn er ein bisschen über das gerät das er benützt weis.
 
@OSlin: das ist nicht dein ernst oder? du vergleichst früher und heute im bezug auf PC's ??? oh je... und jetzt überleg nochmal... wieviele leute hatten früher einen rechner und wieviele heute... und vor allem WER hatte einen Rechner früher? na na und merkste was?
 
@OSlin: Deine Argumentation ist ziemlich schäbig. Wer so Argument wie "früher..." bringt,der hat nix entgegenzusetzen. Gibs doch einfach zu: Wie soll ein normaler Anwender,der vielleicht sogar zum ersten mal nen PC benutzt,mit Linux klarkommen bzw. ohne OS? Du bist echt so ein Egoist und denkst nur an dich. Hauptsache du kannst Linux installieren....aber die Millionen andere Menschen,die das eben nicht können,die haben Pech oder was? Ich arbeite selber als Netzadmin und bei den Anrufen,die ich immer bekomme...da brauch man erst gar nicht mit Linux anfangen. Aber warum auch? Warum muss sich jeder mim PC super auskennen? Du fährst ja sicher auch Auto aber weißt bestimmt nicht,wie die ganze Technik darin funktioniert. Sollst du deswegen jetzt kein Auto mehr fahren dürfen? Schwachsinn...komm mal runter von deinem Egotrip und lern mal die Anwenderwelt kennen.
 
@Fusselbär: Doch,ich kenn es auch anders und ich weiß auch,dass man Ubuntu oder SuSE ohne Probleme mit etwas Know-How installieren kann. Aber danach geht es doch dann los! Es geht ja darum,ein System nach den eigenen Wünschen einzurichten,und da kann Linux einfach nicht den Komfort bieten,den Windows halt hat. Du als erfahrener Benutzer sagst: Hey,is doch kein Problem,einfach sudo aptitude-get install blabla....aber erklär das mal jemandem,der das erste mal vorm PC hockt.
 
@OSlin: Du sagst es, viele Notebooks sind heute designt für Vista, Treiber für XP sind schwer oder gar nicht zu bekomen. Und nun überlege mal bitte, wer daran schuld ist. Desweiteren ist kein Kunde gezwungen, ein solches Gerät zu kaufen. Wann wird das endlich begriffen?
 
was pcs angeht kann man die zusammenbauen... alle teile einzelln kaufen... wäre zwar nicht schlecht wenn es einige verkäufer gäbe die software von hardwar trennen würden... aber was notebooks angeht vermisse ich das angebot der OS wahl -> Windows / etc / oder gar keines... weil ich wenn ich mir ein neues notebook kaufe dann nur weil mein altes notebook hardwaremässig putt ist... aber die lizenz hab ich ja noch... somit kann ich die auf dem neuen auch weiterhin nutzen... ich will nicht dass man mir noch weitere 100 bis 200 euro für ein OS berechnet dass ich gar nicht haben / nutzen will...
und die notebooks dann zusätzlich mit schrottwerbesoftware zugemüllt werden... als sich meine eltern ein notebook gekauft haben, hab ich einen schock ghekriegt was fürn scheiss drauf war... gleich platte plattgemacht und ne saubere windows installations cd besorgt, und gleich neuinstalliert, mit der lizenz von dem gekauften notebook meiner eltern... ok in dem fall brauchten die ein OS weil sie bis dato keines hatten... aber sonst bin ich eigentlich dagegen dass notebooks /pc nur als bundle mit OS verkauft werden....
 
@siddy: Ich wiederhole es immer wieder gern: alle großen Hersteller bieten Ihres Systeme (PCs, Notebooks, Workstations, Server) sowohl mit als auch OHNE vorinstalliertes Betriebssystem an! Und wenn jemand wirklich der Meinung ist, er müsste sich ein neues System ohne Betriebssystem kaufen, dann muss er sich eben informieren und sich nicht vor den Blödmarkt stellen und "Alles Schei*e hier!" brüllen.
 
@King_Rollo: dell wäre ein grosser hersteller... aber ich hab deutlich geschrieben dass es mir hauptsächlich um notebooks geht... denn desktops, workstations & server werden da auch ohne OS geliefert... aber von laptops hab ich keine angebote gefunden... :( und ich war schon kurz davor mir ein notebook bei denen zu kaufen... aber dann hab ich es doch gelassen... hab das geld lieber in meinen desktop gestzeckt... als notebookk
 
Schade, aber immerhin ein Teilerfolg.
 
Also ich habe mir nen Dell bestellt, hab nun auf denn ´ganzen rechner 600 Tage inhalb 6 tage umtausche service, wenn ich mir was baue,, dann mus ich das Board ausbauen und um es zu Tauchen.. so bekomme ich nen fast neuen rechner wieder..von dell... ich finde selber bauen macht aber mehr spass.. das gebe ich mal zu.
 
@Corefice: Was willst du uns mit dieser Vergewaltigung der deutschen Sprache sagen?
 
@Corefice: Klar muß man das Board ausbauen, um es zu tauchen, aber warum sollte man sowas überhaupt tun?!?
 
@Corefice: Jetzt habe ich deinen Tipp befolgt und habe das Board getaucht! Jetzt bekomme ich es nicht mehr umgetauscht, weil es nass ist.
Toll! Danke!
 
@ TomX: lol......ein Taucher, der nicht taucht, taucht nix. .-)
 
@Corefice: das board taucht halt nix :-)
 
Bekommen wir dadurch bald Apple Computer ohne OSX?
 
@JTR: Wenn ich vier Daumen hätte, würder ich alle nach oben nehmen! OS und Hardwaretrennung einklagen aber immer nur bei dem bösen Monopolisten. Lang lebe die Heuchelei der Verbraucherschützer. Vielleicht gibt es ja Verbraucher, welche eine alte Windowslizenz haben und diese auf dem APPlerechner laufen lassen wollen...und das ohne ein unnützes OSX, welches schon vorinstalliert ist. Schützt die Verbraucher vor Depressionen aufgrund von grauen OSXén (kübel). Da doch lieber KLICKIBUNTI VISTA. Jetzt kann noch einer oder sonstwer schreiben , welch ein MS fanboy ich doch bin. STIMMT!!!! Schreibt noch dazu das vor meinen Kommentaren auch geschützt werden soll...Der Satz wäre nämlich sehr kreativ und könnte deshalb auch nur vom APFELmann kommen.
 
@JTR: Apple verkaufen ihre Soft und Hardware unter einem Namen, im Gegensatz zu Microsoft. Windows unter nem Apple PC kann man vergleichen mit ner Homebrew Firmware auf ner PS3.
 
pre-scriptum: ich bin windows-user und habe keine problem mit windows und halt es nicht für nötig umzusteigen... normal-scriptum: denoch halt ich es für erstrebenswert, neurechner nicht mit einem bestimmten vorinstalliertem bestriebssystem zu verkaufen, sondern beim erwerb eines solchen gerätes, den kunden zu fragen, was er denn wolle... post-scriptum: FINALE!!!!!
 
Ich finde die die Klage ziemlich aus dem Rahmen gegriffen. Wenn ein Händler ein Computer als Bundle mit Windows anbietet, muss das ihm überlassen sein. Weit über 90% aller Fertig-PC Käufer sind ehr "dumme" Normalverbraucher und wenn die vorher noch Windows (oder Linux) installieren sollen, werden die in Laden rennen und den Rechner zurückgeben. Wenn die Nachfrage nach Kein-OS-Rechnern oder Linux-Bundles vorhanden ist dann wird der Markt ganz automatisch solche Produkte anbieten. Ich finde es jedenfalls gut das die Klage abgewiesen wurde.. denn die würde JEDES Produkt-Bundle aushebeln. Dann kommt die Frage warum der Golf nur mit VW und nicht mit Porsche-Motoren ausgeliefert wird und wie IKEA es wagen kann zum Hotdog noch ein Gratis-Getränk anzubieten wo man doch gar keine Cola mag.
 
@Mudder: Die Nachfrage ist vorhanden. Und der Markt Reguliert sich eben NICHT selbst wenn äußere Einflüsse wirken.
 
@ThreeM: Klar ist die Nachfrage vorhanden, aber eben nicht im großen Stil. Man sollte nicht immer von sich selbst - oder den anderen hier versammelten Computerfreaks - auf die breite Masse schließen. Wir hier sind nämlich lediglich eine Minderheit, die kaum marktbeeinflussend ist. Wenn man als Hersteller in Stückzahlen in Millionenhöhe rechnet, dann ist die Entscheidung zwischen PC mit/ohne OS ja wohl klar, oder?
 
@Mudder: Ein VW mit Porschemotor...lol! Das ist wie Windows mit Zwangsinstallierten Safaribrowser. Nur das Windows der Porschemotor wäre und VW der Safaribrowser. Eine Beleidigung für den Motor. In einen Golf eingebaut. PFUI.

@ThreeM: Der Markt sind die Käufer. Das Angebot ist zwar überwiegend mit MS Windows bestückt aber die Nachfrage geht von Dir aus. Frag nach und Du wirst kriegen was Du beim Händler bestellst. Ansonsten gehst Du zu dem Händler der Deiner Nachfrage entspricht. Der Markt reguliert sich in der Tat nicht in einer Monopolstellung seitens eines Herstellers (seitens MS) aber Apple und Linux sind doch so stark im kommen. Wo ist also das Problem? Es ist ja nicht so das Dich einer mit vorgehaltener Waffe zwingt MS windows mitzukaufen.
 
@Mudder, Lostinhell78: Ratet mal wem ihr den ersten Volkswagen zu verdanken habt. Tipp: Er war Österreicher und hies Ferdinand P.. Dann auch noch seinen Motor zu verlangen grenz ja schon fast an Unverschämtheit. :-) Reicht es nicht das er die Euro-Reisschüsseln konstruiert hat?
 
@misthaufen: Das war ein Vergleich.. und der passt in sofern auch denn ich bezweifel doch stark das wir es Linux, Apple oder Atari zu verdanken haben das der Computer sich in den Haushalten durchgesetzt hat. Der Durchbruch der "Personal Computer" und damit auch der heutigen Technik und dem Internet verdanken wir im Grunde Windows. Das ist wie beim Auto.. das Auto wahr früher auch ein Spartenprodukt für die Reichen. Dann kam Ford und begann das Modell-T am Fließband zu produzieren und schon konnte sich auch das Volk den Wagen leisten. Andere Firmen begannen es Ford nachzumachen und heute haben wir unzählige Automarken und Modelle auf den Straßen. Ist wie beim Rechner.. MS hat mit Windows die Massentauglichkeit des PCs eingeleitet... die Linux-Community hat es endlich geschafft eine gleichwertige Benutzeroberfläche zu schaffen und wird mit dieser ebenfalls die Benutzer erobern. Doch das darf eben nicht mit "Gewalt" geschehen sondern durch Qualität.
 
@Mudder: Bei Ikea gibt es das hot-dog sehr wohl als entbündelte version. Ausserdem kannst du statt Cola auch ein anderes Getränk im Bundle aussuchen. :-)
 
@Mudder: Den Durchbruch des PCs verdanken wir nicht Windows, sondern der Firma IBM. Diese hat den PC als modulares System entwickelt. Das Betriebsystem hies damals noch DOS. Hätte es Windows nicht gegeben hätte sich eben OS/2 im Markt durchgesetzt. Der PC hätte sich bestimmt genausogut verkauft.
 
@chrisrohde: Das geht mir nicht weit genug! Ich will vielleicht mein Cola in einer anderen Flasche, oder gleich trinken, oder in der Hand mitnehmen!!!!! Ausserdem sind auf jedem MP3-Player kleine BS integriert. Ich will da auch freie Auswahl!!!! [\Troll aus]
 
@Bösa Bär: Dumm nur, dass Du bei Ikea garkeine Flasche bekommst, sondern einen Becher. Diesen Becher kannst du dann mit dem Getränk deiner Wahl befüllen und natürlich auch gleich austrinken. Du kannst sogar nachfüllen. Umgemünzt auf das PC Beispiel heisst das, du kaufst Dir entweder einen PC ohne Betriebssystem oder einen teureren mit Betriebssystem deiner Wahl. Du könntest also zwischen Linux, Windows XP oder Windows Vista ... wählen.
 
@chrisrohde: OS/2 hätte ein Ersatz sein können.. ein Ersatz der jedoch von IBM UND Microsoft entwickelt wurde. Auch wenn man gerne gegen die bösen, machtgeilen Konzerne wittert, so muss man einfach sagen das wir ohne Microsoft nicht den technischen Standard hätten wie wir ihn heute haben. Klar eine andere Firma hätte den Platz eingenommen.. doch das wäre unter Garantie langsamer von statten gegangen.
 
@Mudder: Ich denke das modulare Konzept des PCs hat zu mehr Wettbewerb, Konkurrenz, Preisverfall, technischem Fortschritt geführt. Bei den Betriebssystemen hätte es auch so ein können, dass eine Vielzahl von Wahlmöglichkeiten ähnliche Effekte gehabt hätte. Es kann aber genausogut sein, dass erst eine einheitliche Softwareplattform Anreize zur Entwicklung von Software gegeben hat. Jedenfalls bin ich der Meinung dass man dem mündigen Kunden die Wahl lassen sollte ob er ein Betriebssystem will und welches das sein sollte. Auch bin ich der Meinung dass man zwar gerne Recovery-CDs erstellen kann, dass aber der Kunde ein Recht auf installations-CD haben sollte.
 
@Mudder & DON666: Ja die Freaks und natürlich auch die kleinen Läden die für eine Installation Geld bekommen und am Leben bleiben können...denkt mal an die....ich denke, es würde auch den Wettbewerb angleichen(den ja nur die "Freaks" so richtig sehen:))... Viele sind sich doch überhaupt nicht bewusst, was Software kostet. Ich habe es letztens noch gesehen, PC für 299€ ohne OS, dann hat ein "Bekannter" (der natürlich Ahnung von Computern hat...haha z.b.: Nero,CloneDVD, Alcohol..aber kein Brenner) da alles drauf gehauen was er hatte...vom kompletten Office Paket vom MarktFÜHRER über bekannte Kartensoftware, professionelle Bildbearbeitung...etcpp...ca. 5k€ an Software... dabei wird das Ding nur für surfen und E-Mail genutzt...noch Fragen? P.S.: An die Autokenner hier...sucht mal nach dem Volksporsche....Porsche mit VW Motor...oder Audi RS-Reihe...
 
@Mudder: Ja ohne ms währen wir weiter .MS ist nu einmal eine technolgiebremse.
 
Was meint Ihr, welche Supportkosten entstehen, wenn auf dem PC kein Windows vorinstalliert ist, und der Normaluser nicht in der Lage ist, alle Komponenen korrekt zum Laufen zu bekommen. Bei einem fertigem Vista kann der Kunde schnell nachweisen (notfalls mit der Recovery- DVD) daß ein Defekt vorliegt, den der Hersteller fixen muß. Allein dieser Mehrwert, verbunden mit dem Burn In Test sollte dem Kunden das Geld wert sein. Frage. Wer hier kann auf einem Laptop (mit allerneuester Hardware, Kamera, DVBT) in 2 Stunden ein OS DAU- fertig installieren, wenn weder Recovery- noch Treiber CD mitgeliefert werden?
 
@Awolf: uhm ja ne ist klar...wenn die ein Hersteller ein GNU/Linux auf eine Recovery-DVD mitgeben würden. währe das doch auch kein Problem oder? Wahrscheinlicher ist sogar das es schneller geht :) Die Lösung ist doch einfach...2 Recovery-DVD's beilegen...und bei der Aktivierung von Windows wird dem Kunden die Lizenzkosten in Rechnung gestellt...
 
Ich habe diese Probleme nicht mit den Fertigsystemen,ich schraube selbst und mein XP-Pro und Vista Ultimate sind clean.Ich kann mit den zugemüllten Rechnern nix anfangen.Es gibt Leute die wünschen sich halt einen fertig konfigurierten PC aus dem Blödel Markt,einschalten,loslegen...Nur das die viele Shareware nach paar Wochen nicht mehr funktioniert und dann die Probleme für die Noobs beginnen ^^
 
na da haben sich mal wieder einige richter die altervorsorge für den ruhestand in der karibik aufgepeppt.............!!!
 
Ich finde das auch eine Sauerei, dass ich beim Kauf eines Laptops dem Bill Gates Kohle in den Arsch schieben muss und das Vista hinterher löschen muss, weill es doch eh nur nur Stuss ist.
 
@ralphberner: Es gibt auch Laptops ohne Windows. Tu halt ned so. Vielleicht solltest Du vor dem Kauf Gedanken machen und ned hinterher.
 
@ralphberner: Das Einzige, was hier Stuss ist, ist dein dämlicher Kommentar. (-)
 
@ralphberner: Wer hat dir denn befohlen, daß du jemanden was in den Arsch schieben musst? Deine Mami? Und wie ist das dann so? Macht sowas Spass? Stehste auf sowas? PS: Ich vergaß: Pauschal minus.
 
@ralphberner: Du kannst beispielsweise bei Dell nen Rechner bit XP bestellen und wenn du Glück hast stimmt Deine Tastatur sogar. Oder Du kaufst dir nen Laptop mit Windows Vista business bei dem eine Recovery-CD für XP dabei ist. (z..B. Fujitsu Siemens ESPRIMO)
 
@ralphberner: @ Bösa Bär: Das ich mir keine Gedanken gemacht habe ist eine Unterstellung und eine Projektion deinerseits. Du solltest Dich auf die Fakten beschränken wenn Du die Hintergründe nicht kennst. @ Helmhold: Das ist deine persönliche Meinung, die korrekt heisst "Ich finde deinen Kommentar dämlich" anstatt "Dein Kommentar ist dämlich". Dies zeigt, dass Du deine persönliche Meinung als allgemeingültig und absolut betrachtest. Aber das ist dein Problem. Die Zeit wird es heilen. @ Guderian: Siehe Antwort an Bösa Bär. Du bist mir nicht wichtig genug, dass ich auf diese unreife Provokation etwas erklären möchte. Du lebt sehr in deinen Projektionen. Vielleicht kommst davon ja irgendwann mal los. Wäre jedenfalls schön für dich. @chrisrohde: Danke für den Tip mit Fujitsu. Wäre eine Alternative gewesen.
 
@ralphberner: Bitte was musst du? Wer hat dir denn diesen Mist erzählt? Kauf halt ein Notebook ohne vorinstalliertes Betriebssystem, wie es bei allen großen Herstellern angeboten wird!
 
@ Guderian:Und wer hatt dir befohlen deinen Mund aufzumachen aus dem nachweislich nichts anders kommt als aus dem erwähnten?
 
Die können Windows ruhig vorinstallieren. aber es sollte zur Pflicht werden das man bei jedem Rechner auswählen kann "ein Anderes" oder "kein Betriebsystem" dabei zu haben.
Gleichzeitig muss der komplette Kaufpreis der zusätzlichen Software und des Betriebsystems angegeben werden und im Bedarfsfalle zurück erstattet werden.

Das ist etwas was die Hersteller vieleicht besonders fürchten weil die "OEM Versionen" von Windows erheblich günstiger sind als die normalen Kaufversionen und vermutlich bisher auch die relativ hohe Preise der Komplettrechner rechtfertigten.
Wenn sie die Preise jetzt angeben müssen fällt das besonders auf.
Wobei Jeder der ein wenig Ahnung hat auch die OEM Versionen direkt beim Händler kaufen kann.
 
bei Laptops kann ich das verstehen, da hat man kaum eine Wahl, bei Desktops geht es doch auch anders wenn man nicht gerade beim Discouter kauft aber die vorinstallation gleich verbieten zu wollen ist blödsinn und musste ja scheitern, man sollte die vorinstallation vielleicht nicht gleich aktiviert bekommen, der Lizenzaufkleber wird dann halt es nach dem Kauf bzw. auf Wunsch angebracht
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles