BNetzA will bessere DSL-Versorgung auf dem Land

Internet & Webdienste Erst am Dienstag haben wir darüber berichtet, dass Laut einer aktuellen Studie der Initiative D21 in diesem Jahr bereits rund zwei Drittel aller Anwender in Deutschland im Internet unterwegs sind. Dennoch ist DSL in einigen Gegenden nur spärlich ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Endlich reagiert mal jemand auf dieses Problem, statt es schön zu reden.
 
@Antiheld: meld Dich mal wenn sie endlich was umgesetzt haben :) so in 3-5 Jahren, wenn 16Mbit die Untergrenze ist :)
 
Preisgarantie? Sieht das dann so aus, dass DSL in ländlichen Gebieten jahrelang per Order de Mufti preislich hoch gehalten wird, damit die Firmen ihre Investitionen dort profitabel vermarkten können? Lizenz zur Kartellbildung?
 
@mcbit: Ja die einen bestraft man dafür die anderen lässt man .
 
wurde auch ein zeitlicher Rahmen gesetzt? Geht aus der News nicht vor. Wenn diese nicht verbindlich festgehalten werden, ist es zu früh für Euphorie. Ein Link auf http://www.initiatived21.de/ wäre auch nicht schlecht, da dies auf der Startseite nochmals ausführlicher beschrieben wird. Leider finde ich den Pressetext auf der BNetzA-Seite. Falls es den schon gibt könnte dieser auch verlinkt werden.
 
Geredet wird trotzdem nur. Passieren wird nichts.
 
@muschelfinder: richtig. leider.. :(
 
Also die indirekte Subventionierung über den Preis. Was jahrelang gegen den Ausbau durch die Telekom verhindert wurde, wird jetzt duch Mindestpreise für Fremde festgelegt. Die sollen ruhig kommen, die Klagen werden dann rollen.
 
Ich kann es nur begrüßen wenn da mal was passieren würde. DSL2000 in Zeiten von VDSL ist echt nicht grad der Bringer.
 
@nEUTRon: ist aber immer noch deutlich besser als diejenigen die nur DSLlight bekommen und dafür für volles DSL bezahlen oder diejenigen die mit ISDN/Modem minütlich ins Netz gehen müssen (flatrate ISDN/Analog ist schlicht zu teuer).
 
@nEUTRon: meinst du DSL2000 von der Telekom, kein Problem Ende des Jahres wird auf RAM umgestellt dann wird das ausgehandelt was die Telefonleitung/technik hergibt.
 
Regionale Regulierung? Klingt ganz gut. Wir werden sehen, was die Bundesnetzagentur aus diesem Auftrag macht, aber auch, was dann ggf. die Anbieter daraus machen. Ich sehe es noch nicht als ausgemacht, dass sie bei einem geänderten Regulierungsrahmen bereit sind, die Investition zu tätigen.

Den Bedarf auf dem Land jetzt schon anmelden: http://www.Schmalbandatlas.de , der Breitbandnachfragatlas der Interessenegemeinschaft kein-DSL ( http://www.kein-DSL.de ).
 
... sollten die "b-netz-a" auch mal anfangen, die Bundesrepublik zu "be-netz-en" :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!