Linux: Spielehersteller führt Kopierschutzsystem ein

Linux Wer unter Windows Spiele nutzen will, muss heutzutage eigentlich immer damit leben, dass die Hersteller ihren Titel einen Kopierschutz mit auf den Weg geben, um eine illegale Verbreitung zu verhindern. In der offenen Welt von Linux gab es so etwas ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
SI,MI,FI Alle in einen Sack und kräftig drauf hauen !!! Vieleicht werden sie dan wieder normal und legen ERLICHEN Käufern keine Steine mehr in den Weg.
 
@omenshad: Wer ist denn schon ERLICH?
 
@omenshad: Betreffs ehrlich: "Auf jede legal verkaufte Ausgabe eines Titels von Linux Game Publishing kommen seinen Angaben zufolge drei bis vier illegale Kopien."
 
@omenshad: hm, meines erachtens ist das kein kopierschutz, denn das gibt es so schon in sacred, bloß bisher nur beim multiplayer, das dies bei linux, wegen fehlenden Kopierschutzes auf den Singleplayermodi erweitert wird ist für mich die schlußfolgeruing aus dem ganzen O-o
 
Schon traurig. Und ich dachte wir Tuxe wären die letzten ehrlichen Gamer...
 
@PlayX: Ehrliche Gamer sind immer die die Spiele kaufen statt kopieren. Egal ob Windows/Mac/Linux.
 
@PlayX: Nach meiner Erfahrung sind Linuxer die letzten die für Software Geld ausgeben.
 
Richtig. Nur wird dann oft alternativen genutzt und nicht der illegale weg eingeschlagen...
Man was für tolle meinungen einige hier von linux nutzern haben.
 
@Sebastian2: Was soll man denn sonst für eine Meinung haben, wenn auf eine Legale Version 3-4 Illegale kommen?
 
Er hat von SEINEN erfahrungen gesprochen...
 
@Sebastian2: Meinen Erfahrungen aus den Linux Communitys, vieleicht hätte ich das dazu schreiben sollen. Hatte ja vergessen das sich Linux User alles so hindrehen wie sie es brauchen.
 
Man was für ne tolle ansicht zu Linux Nutzern...

Ich bin übrigens auch einer und hab zwar software für die ich nichts bezahlt habe aber definitiv NICHTS illegales...

Mal davon abgesehen. windows nutzer drehen sich das auch alles gerne so hin wie es denen gerade passt :). Und da spreche ich aus erfahrungen :).
 
@Sebastian2 : Ihr seid mir alle zu pauschal in Euren Meinungen! Ob Linux oder Windows ist doch wohl egal! Geklaut wird überall! Und ich finde es gut wenn unter Linux sowas auch eingeführt wird. Gleiches Recht für alle.
 
Und ich dachte Tuxe sind eh die, die keinen Bock haben für irgendetwas zu bezahlen und in einer Märchenwelt leben, in der es alles geschenkt gibt.
Gerade denen beizubringen, dass andere mit Software Geld verdienen möchten, und das auch gerechtfertigt und normal und moralisch richtig ist, wird sehr schwer werden.
 
Ersetze kostenlos durch kostenpflichtig und umgekehrt ersetze linuxnutzer durch windowsnutzer und schon haste eine andere passende aussage :).
 
@Sebastian2: Wenn ich jetzt auch Benzin an der Tankstelle umsonst bekomme, keine Steuern mehr zahlen muss und auch meinen Strom umsonst bekomme (legal) können wir nochmal drüber reden. Software zu verkaufen ist genau so legitim wie das verkaufen von Lebensmitteln.
 
Naja, vielleicht bringt das Spielehersteller dazu Linux nativ zu unterstützen. Glaube zwar eher weniger dran aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Btw. Es gibt bereits Kopierschutzmechanismen unter Linux. Zwar ist dies nur ein "simpler" Keycheck aber es gibt sie. Quake3 ist z.b. so ein Beispiel... genau wie UT
 
@ThreeM: Selbst wenn Spielehersteller das tun bleibt Linux was es ist. Und genau darum wird das auch kaum was zur Verbreitung beitragen.
 
@ThreeM: Was ist denn Linux in deinen Augen?
 
@ThreeM: Ein (immer noch) nicht massenkompatibles System und darum auch nicht sehr interesant für Spielehersteller.
 
Ahh ok, das kann ich so stehenlassen :) Ich dachte jetzt wird über die Qualität des Systems hergezogen.
 
Mit dieser einstellung wird sich nie was ändern.

Zum Glück sehen hersteller wie adobe, "valve" und co das anders.
 
Willkommen in der realen Welt wo kommerzielle Interessen und offene Systeme aufeinanderprallen :D. Jetzt warte ich noch auf StarForce und deren "Kopierschutztreiber" die ein Linuxsystem dann genauso verhunzen wie ein Windowssystem *lol*
 
@DennisMoore: Auch mit offenen Systemen kann mann Geld verdienen...
 
@ThreeM: Ja,man muß aber auch Zugeständnisse machen können wenn der Kommerz einzug hält. DRM, Kopierschutz, proprietäre Komponenten. Ein komplett "offenes" System gibts dann kaum noch. Diese Kompromissbereitschaft seh ich übrigens noch nicht.
 
@DennisMoore: DRM hat auch unter Windows keinen Erfolg gehabt. Sei es Videos, MP3s oder sonstiges. Die User lehnen es auch dort ab. Kopierschutz ist ohne weiteres in Linux implementierbar, auch ohne die Offenheit des Systems zu beeinflussen (siehe diese News) und gegen proprietäre Komponenten hat der normale Linux User kaum was, es sei denn es handelt sich dabei um Systemkomponenten wie Treiber. Dort ist die Kompromissbereitschaft der Entwickler in der Tat etwas eingeschränkt (auch wenn Linus das etwas anders sieht.)
 
@ThreeM: Diese News handelt doch nicht wirklich von einem Kopierschutz im klassischen Sinne. Es ist mehr eine Onlineaktivierung, welche längst noch nicht so extrem ausgeprägt ist wie unter Windows. Vielleicht kommts ja mit der Zeit genauso wie unter XP. Kopierschutztreiber, verschlüsselte ausführbare Dateien, etc. Und spätestens dann kommen auch proprietäre Treiber ins Spiel, ich denke aber die kommen schon früher.
 
@DennisMoore: Was ist denn ein Kopierschutz im klassischen Sinne? Auch eine Online Aktivierung ist ein Kopierschutz
 
Oh man was für ein Sozialer Kopierschutz XD hätten die doch ihr eigenes Spiel gemacht "Tuxed: Gold" XD
 
Find ich gut. Gleichberichtigung für alle.
 
@theonejr83: Das hat nichts mit gleichberechtigung zu tun. Wenn sich Dinge wie DRM oder TCPIA durchgesetzt hätten, wäre Linux auch nicht auf dauer davon verschohnt geblieben. Was man auch immer von den negativen Schutzsystemen hält, Linux ist kein Wundermittel.
 
und was ist wenn man kein internet hat :/?die kontroller erfolgt ja per inet.

wer sich noch legal spiele kauft ist selber schuld,allein durch den kopierschutz würde ich mir keine spiele mehr kaufen. starforce installiert und nach jedem booten bluescreen gehabt.

würde man kopiershcutz weglassen würden auch mehr leute spiele kaufen anstatt sie sich illegal zu beschaffen. denn wer sich spiele illegal beschafft dem ist es egal ob es ein kopierschutz hat oder nicht. im endeffekt schadet so ein schutz immer nur den ehrlichen kunde.
 
@RayAyama: Ohne Internet funktioniert heute einfach nicht mehr viel. Ich denke damit muss man sich anfreunden oder man hat Pech.
 
@RayAyama: Lies nochmals den letzten Satz der News.
 
@RayAyama: "würde man kopiershcutz weglassen würden auch mehr leute spiele kaufen anstatt sie sich illegal zu beschaffen." Diese Aussage ist Schwachsinn, da nach wie vor die meisten Computerbenutzer und -spieler DAUs (oder nicht weit davon entfernt) sind. Solche Leute wissen nichts von "Kopierschutz", "StarForce" etc. Die wissen halt, dass sie ihren Datenträger vor Spielstart einlegen müssen und fertig. Die paar Computercracks, die sich mit sowas beschäftigen, machen nun wirklich nicht den Großteil des Marktes aus. Wenn o. g. DAU-ähnliche User sich trotzdem Mordkopien besorgen, dann einzig und allein aus Kostengründen.
 
... warum soll es bei Linux-Spielen anders sein, als in der restlichen Welt? Sind Linux-Jünger bessere Menschen - sicher nicht, und deshalb wird es auch dort Raubkopien geben. Ergo versucht die Firma nun einfach auf diesem Weg zu verhindern, dass die Anzahl der illegal verwendeten Versionen überhand nehmen. Dass es sich dabei um eine Kombination von Key und Passwort handelt finde ich in Ordnung, und da ich mir nicht vorstellen kann, dass man kein Internet hat, wenn man Linux benutzt (sehr hilfreiche Comm), sehe ich darin auch kein Problem ...
 
bei xp: in der regel kaufe ich die spiele, wenn sie im preis gesackt sind. dann sind sie erschwinglich und dem spielspaß tut's auch keinen besonderen abbruch. und sollte ich mal ein spiel besonders toll finden, wär's für mich überhaupt kein problem, es sofort zu kaufen. das würde ich bei linux nicht anders handhaben.
 
Die Linux-Gemeinde wird nach dieser Nachricht in Jubel ausbrechen und dieses Spiel zum Verkaufsschlager machen...
 
Bevor es zu Verwechslungen kommt: Der Publisher bringt den KS mit und nicht der Hersteller. In der aktuellen PC-Version von Sacred (plus Sacred Underworld ergibt dann Sacred Gold) wird seit dem Patch 2.28 keine CD mehr zum spielen benötigt. __- Im übrigen sind die Hersteller in den seltensten Fällen jene, die dick im Geld schwimmen.
 
DRM DRM DRM....!!!!!11
 
hm ich hab hier sacred+sacred underworld, wohlgemerkt original. wie ist das jetzt wenn ich mich entschließe linux zu installieren? könnte ich dann den key bzw meinen online acc dort nutzen oder wäre ich gezwungen mir das spiel noch einmal zu kaufen? die frage ist nur rein theoretisch, da mich der online modus doch ein wenig entäuscht hat und der single player auch seinen reiz verloren hat :). edit: ansonsten kann ich nichts schlechtes daran finden das sie auch für ein freies betriebssystem einen kopierschutz einbauen. irgendwie müssen die ja schließlich auch ihr geld verdienen und der sinn eines unternehmens das am markt bestehen will, ist nunmal nicht nur kostendeckung.
 
Warum sollte man gegen ein Linux-Game mit explizitem "Kopierschutz" (eigentlich sind das ja eher Nutungsbehinderungen, weil Kopierschutz gibt es nicht wirklich) etwas nachsichtiger sein, als gegen Windows-Games, Musik-UnCDs, Video-UnDVDs usw. bei denen irgendwelche Nutungsbehinderungen durch sogenannten "Kopierschutz" die ehrlichen Käufer ärgert? (Das Betriebssystem stört oder zum Absturz bringt, andere Anwendungen stört usw.) Nein, da gilt es jeden Kopierschutz gleichberechtigt durch Kauf-Boykott von sogenannten "Kopierschutz" Produkten zu belohnen! Sacred war übrigens schon in der Windows Version ziemlich schlimm, ein wahres Bug-Monster, dürft nur gut tun, sich Sacred nicht unter Linux anzutun. Die Sacred Windows-Version gibt es längst billig auf dem Grabbeltisch oder gebraucht ab 73 Cent (73 Cent für das ach so "wertvolle" Sacred) und man verpasst nichts, wenn man Sacred einfach beim Verkäufer liegen lässt. :-P
 
@Taquanwyn:Zu deiner Frage sind "Linux Jünger" bessere Menschen?
Meine Antwort dazu kann ich mir gerade nicht verkneifen.
1.Linux Jünger das ich nicht lache.Nur weil Du dich nicht damit beschäftigst oder nett gesagt es an Gehirnmasse wohl fehlt sind es noch lange keine Jünger.
2.Ist es schon sehr arm wenn man sich nur mit einem System auskennt und dann alles andere schlecht macht.Du kannst ja gerne nur Windows nutzen aber deshalb soll es auch noch Menschen geben die neue Herrausvorderungen brauchen und sie auch annehmen.
3.Macht es Spass mit Linux genauso wie es mir mit Windows Spass macht zu arbeiten um Dir mal gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen das ich ein sogenannter "Linux Jünger" bin.
Also schau einfach mal über deinen ach so kleinen Microsoft Horizont hinaus oder lass das Lästern einfach sein.
Ich nutze beides gerne und wenn wieder was neues kommen sollte würde ich mich auch damit beschäftigen so einfach ist das.
4.Somit denke ich das einige Linux User einfach noch etwas offener sind als einer wie Du, der in seiner kleinen Windows Welt wohnt und den Schlüssel zum rausgehen nicht mehr wieder findet!
MfG
 
Internet ist nun langsam aber sicher pflicht. Wenn man sogar bei der Steuer schon Internet brauch warum dann nicht bei PC Games!
 
Hmm, bei Linux sollte der Anfänger eh Internet haben wenn er grade keine CD vorhanden ist und der Nutzer etwas installieren möchte.
Von daher ist das schon ganz OK so.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles