Musikbranche: Ohne klare Beweise gegen P2P-Nutzer

Filesharing Die Medienindustrie will in Urheberrechtsverfahren gegen Filesharing-Nutzer zukünftig keine eindeutigen Beweise mehr vorlegen müssen. Diese seien zu schwierig zu beschaffen, heißt es in einem Schreiben einer Anwältin des Film-Branchenverbandes MPAA. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich will auch nicht nachweisen das ihr alle mich beklaut. Ihr wart es einfach ^^ *kopfschüttel*
 
@zaska0: Hehe, dafür gibts ein +
 
Ja klar , dann muss ich ja bald Angst haben , wen ich mir irgentetwas Legal mit der endung .mp3 runterlade -.-
 
@ds94: nicht nur das, stell dir mal vor du hast ein Heimnetzwerk...dort gibst du Musikordner frei um sie auf allen anderen Rechnern abspielen zu können...sobald du dann also eine Lücke in deiner Firewall hast (soll ja vorkommen) kann man dich dann wegen Filesharing belangen... o.O...einfach nur krank...oftmals ist es auch extrem aufwendig einen Mord nachzuweisen...also sparen wir uns doch einfach die Mühe und stecken jeden in Knast der nur halbwegs blöde dreinschaut...der hat bestimmt mal irgendwen umgebracht...und wenn nicht ist auch net schlimm, wir brauchen eh keine Beweise...ich weiß nicht was diese Anwaltstussi raucht, aber entweder sollte sie weniger nehmen, oder sie sollte was davon abgeben...
 
Interessante Argumentation :D . Die Aussage: "Die Medienindustrie will in Urheberrechtsverfahren gegen Filesharing-Nutzer zukünftig keine eindeutigen Beweise mehr vorlegen müssen." ist ja wohl ein Wit..
 
@Conos: Jap, kompletter Witz (mit z :) )… und die geforderten/zugesprochenen Strafen: Völlig durchgedreht!
 
Medienindustrie+Schäuble würde eine lebenslange Ehe ergeben.. die beiden wissen einfach was sie wollen... -.-* Den Gläsernen Bürger, den man ohne zwingende Beweise am Arsch kriegen kann...
 
Die gierigen Geldsäcke der Medienindustrie sind einfach nur noch krank.
 
@theonejr83: Sehe ich auch so! Langsam aber sicher hakt es bei denen aus! Nur gut das es genug freie Musik gibt die nix kostet! So das man sich nicht illegal macht und diese Geld geilen Typen nicht auch noch unterstützt!
 
"Im Zweifel für den Kläger"... ach ne, oder wie war das?
 
@Schnubbie: im Zweifel für den Angenagten.
 
ok, schaffen wir die gerichte ab und verklagen wir alle die musikindustrie OHNE BEWEISE wegen seelischen grausamkeiten und den daraus resultierenden folgen - schnappi usw :P :P :P
 
@Erazor84: dafür gibt es genug beweise, ich muss nur mal in der straßenbahn sitzen... Seelische grausamkeit ist da schon untertrieben
 
@ tavoc: Oder bei WF Kommentare lesen und sich mit Pisa-Geschädigten Kiddies rumplagen.
 
@helmhold: Dickes Plus!!! :)
 
@Helmhold: Oder mit humorfreien Miesmachern. Der Kommentar war echt mal mehr als schlecht getimed. Kein Zusammenhang mit dem Thema, einfach mal ne Runde geflamed. Herzlichen Glückwunsch zur Deplatzierung.
 
@ Rheinfire: Den besten Beweis hast du gerade geliefert. Dein Kommentar ist noch dämlicher. Fass dir an die eigene Nase.
 
http://xrl.in/7ml - - - - hier mal die ganze story (auf englisch) - - - - und hier mal in einer kurz-gefasten übersetzung (v. "the inquirer"): Der US-Filmverband stellte gestern eine irrwitzige Forderung: Rechteinhaber sollen einfach jeweils 150.000 Dollar abkassieren dürfen, ohne erst nachweisen zu müssen, dass ein Urheberrecht verletzt wurde. Die MPAA - namentlich in Anwaltsgestalt von Marie L. van Uitert - weint gegenüber den US-Bundesrichtern herum, dass es ja oftmals sehr schwierig und manchmal gar unmöglich sei, einen direkten Beweis zu liefern, dass jemand im P2P-Netzwerk eine Raubkopie gezogen und damit das Copyright verletzt habe. Um also das massenhafte Tun der vielen Rechtsbrecher zu unterbinden, sei es an der Zeit, die Rechteinhaber von der mühsamen Beweislast zu befreien - und ihnen zu erlauben, zur Abschreckung direkt einmal 150.000 Dollar pro Verstoß einfordern zu dürfen. Man stelle sich nun vor, irgendein verkalkter US-Bundesrichter würde dieser lächerlichen MPAA-Forderung nachgeben. Dann könnte die diabolische Verbands-Maschinerie an jede (!) natürliche und juristische Person einen Abmahnbrief schicken mit der Aufforderung, pro angeblich kopierten Film schnell mal 150K an Barmitteln rüberzuschieben. Ohne Beweis. Und ohne die Chance, erst einmal die Gerichte den Sachverhalt klären zu lassen. DAS wäre dann die wahre Finanzkrise, wenn einfach mal ALLE zahlen sollen. (rm) - - - - erst beides zusammen ergibt ein ganzes......!!
 
@bilbao: Falsch, 150.000 pro Song. Ein Film kostet schon 1,5 Mio (random number).
 
Jetzt einmal ehrlich was passiert, wenn man sich weigert solche strafen zu zahlen?
 
@Ludacris: Ohne Beweis und so ganz pauschal? 25 Jahre Knast und mit gutem Führer sogar lebenslang. :-)
 
@Knochenbrecher: also gilt der leitsatz "inocent till prooven guilty" nicht mehr?
 
@Ludacris: Wenn Du rechtskräftig durch einen Richter zur Zahlung einer Strafe verurteilt wurdest, bist Du auch verpflichtet diese zu zahlen. Wenn Du dich weigerst, die Strafe z.B. in Raten zu zahlen, wird es letztenendes auf eine Gehaltspfändung und/order Beugehaft hinaus laufen. Erst wenn Du nachweislich kein Einkommen und auch sonst kein Vermögen mehr hast, wird die Zahlung der Strafe ausgesetzt. Aber auch nur solange bist Du irgendwie, z.B. durch Aufnahme einer Arbeit oder Erbschaft wieder zu Geld kommst. Der Weg, z.B. in eine Privatinsolvenz zu gehen, was theoretisch bei einer Schuldenlast von 150.000€ gangbar wäre, ist praktisch meine Wissen nach nicht nöglich, da es sich hier nicht um aufgebaute Schulden sondern um eine gerichtlich angeordnete Straf- / Schadensersatzzahlung handelt.
 
@Ludacris: Sowas gab's nur von 33 - 45 ! :-)
 
@Futuro: Danke für die Aufklärung :) Ich kenn mich (leider noch) nicht wirklich mit dem Rechtssystem aus (sie profil - bin erst 16) (+)
 
@ Helmhold: ich sehe es schon kommen: 28. febreuar 2009 - firmenzentrale von universal deutschland abgebrand - der schuldige wurde schnell identifiziert - der raubkopierer - "ermächtigungs..." äähh... "gesetz zur behebung der not von Musikindustrie und urheberechtsinhaber" werden erlassen... ,-)
 
Ich seh schon die vielen Comments. Hmm ich setze 5m WLAN-Kabel, dass heute Abend über 100 Comments geschrieben wurden :-) Wer geht mit?
 
@phareon: hm... ich denke es werden knapp unter 100 bleiben :) Biete also dagegen und erhöhe auf 10m WLAN Kabel.
 
@phareon: hehe, WLAN-Kabel oder doch lieber einen Liter Feilenöl?
 
@phareon: Alla, dann legen wer noch n Eimer Druckluft drauf..
 
@phareon: von mir gibts 5 Siemens Lufthaken und ne Kolbenrückholfeder
 
@phareon: Ich biete 3 ersatz Luftblaßen für die Wasserwaage, man weiß ja nie was passiert =)
 
Keine Beweise = Keine Verfolgung :) Das LG Frankenthal hat ja bereits ein klares Urteil gesprochen was die Herausgabe von IP-Adressen an Rechteinhaber angeht.Die kriegen keine.Die Musikindustrie sollte sich mal langsam wieder darauf konzentrieren ihr Geld für gute Musicacts auszugeben statt das Geld in aussichtslose Urheberrechtsverfolgungen zu pumpen.Die lernen es noch.. wenn nicht heute dann morgen :) Der Gegenwind der ihnen entgegenweht war längst überfällig...
 
@Pauli-Fan: Die MI denkt genauso wie du: Irgendwann lernen die's noch! - Doof nur, dass das Gesetz (bald vollständig) auf deren Seite ist.
 
dafür bekommt die musikindustrie EINDEUTIG meinen mittelfinger zu sehen... wie realitäs-, justiz- und demokratiefremd muss man eigentlich sein?
 
... hier nochmal : wers noch nicht kennt :

http://www.jur-blog.de/abmahnungen/rechtsanwalt/2008-06/lg-frankenthal-verwertungsverbot-ip-adress-auskunft-filesharing-telekom-zivilverfahren-volltext/

Gruss Pauli-Fan :)

 
@Pauli-Fan: Und hier die Augenkrebs feindliche Version: http://tinyurl.com/4kz5qj
 
@ Helmhold

:)
 
1. In dubio pro reo
2.) § 244 Abs. 2 StPO
3.) Die Unschuldsvermutung ist eines der Grundprinzipien eines rechtsstaatlichen Strafverfahrens
4.) in dubio mitius (ge,. Art. 103 II GG, 6 II EMRK und § 261 StPO)
Die Musikbranche sind doch alles kleine Wichte und Lutscher!
 
die medienindustrie ist witzig. die nummer gefällt mir.
 
@hjo: Witziger ist folgendes: Hab auf einem Konzert verkündet, das meine Platte raus ist. Dann einen Laptop aufgestellt, eine 50er Spindel Rohlinge sowie einen Edding. Für die CD hab ich 500.000 Euro verlangt, und auch niemandem verkauft der mir nur 10 geboten hat. Da mussten sie leider alle brennen...
 
150.000 Dollar pro Song... abzocke!!!
ich sags immerwieder: nur weil man sich irgendwas (in diesem fall ein lied) aus dem internet zieht, heißt das noch längst nicht, dass man sich das im laden gekauft hätte, wenn mans nicht ausm internet schon hätte... oder so^^
 
@DerBademeister: Nur weil man sich ein Auto unter den Nagel gerissen hat, heißt das noch längst nicht, dass man sich das im laden gekauft hätte... oder so^^
Na dann, hoffentlich wirst du mit der Einstellung Richter...oder so?
 
@Taggad: urheberrechtsverletzung ist kein diebstahl... ja?
 
@Taggad: Diese ewigen - völlig unpassenden - Autovergleiche nerven. Aber da die heilige Karre ja das goldene Kalb der Deutschen ist, wird sowas wohl nie aussterben...
 
@Taggad: Dummschwätzer... mit deinem idiotischen Autovergleich (-)
 
@klein-m: Kommt auf die Definition an. In meinen Augen kann man dies durchaus als Diebstahl bezeichnen. Gerade in der heutigen Zeit muss ohnehin eine neue Definition her, da einfach vieles digital bearbeitet wird und ebenb über das Internet. Wenn mir einer meine Pin vom online banking ausspäht, dann kann ich das durchaus als Diebstahl bezeichnen. Mag sein, dass der juristische Wortlaut bzw. Definition _derzeit_ noch eine andere ist, aber gerade hier hinkt eben das Gesetz imho hinterhet. Es muss schlichtweg einfach an den Fortschritt angepasst werden. __- Diese ewige "das ist aber kein Diebstahl" oder "das sind keine Raubkopien" rumgeeiere ist in meinen Augen nur Erbsenzählerei, da jeder genau weiß was letztlich gemeint ist. Gerade bei PC und Internet versierten Anwendern. Und gerade auch jene sollten es eigentlich am Besten wissen, dass es eben doch eine Art von Diebstahl oder Raub ist, wenn etwas einfach kopiert wird - weil es einfach kopiert werden kann! Deswegen muss hier einfach eine Neudefinition her.
 
@candamir:: also raub schon mal gar nicht, weil er durch gewalt gekennzeichnet ist... genau weil das kopieren ja was anderes ist, als dinge zu stehlen oder zu rauben, gibts den begriff "urheberrechtsverletzung"... nur weil leute den begriff verwenden, heißt es doch nicht, das sich diese taten damit herunterspielen wollen...
 
Musikindustrie - Gott - lange nichts - wir + So kommts mir vor. Ich bin immer noch dafür die ganze Mannschaft zum Mond zu schießen! Bin mir sicher, genügend Sponsoren für dieses Projekt zu finden!
 
Wenn die Downloader, nicht aufhören, jeden debilen Shice auf ihren Rechner zu laden, gibts bald für jeden Ausweis Fingerabdrücke und eine Internet-Nummer, mit der man sich dann einloggen muß. Man kann alles übertreiben. Nachbar von mir prahlt mit 850 Filmen rum, die er beim Esel runtergeladen hat. Aber Zeit zum Anschauen hat er nicht, muss ja weiter Filmez laden. Und das Beste, sein Kumpel ist bei der Polizei, der hat das gleiche Hobby 8)
 
@Taggad: Das ist garnichts. Ein flüchtiger bekannter (freund eines klassenkameraden) läd im monat ~~ 1 TB (und brennt es dann gleich auf DVD und BDs) und das beste: sein vater ist bei der polizei =/
 
leider leben wir im Zeitalter des Raubtierkapitalimus indem die Musikindustrie eines Zahns darstellest. Aber sie könne ihre Anteil von Digital Medien-,Datenträger-,Encodierungssoftware Hersteller abverlangen schließlich tragen sie auch eine Menge bei. Oder halt in Zeitalter der Vinyl zurückkehren !
 
@ThaFormula66: im zeitalter von den vinyls und tapes wurde auch bis zum get-no kopiert... deswegen werstehe ich die musi-industrie heute nicht, warum sie so rumjammern...
 
@ThaFormula66: Dazu kommt noch, dass die Politik die Bürger immer mehr kriminalisiert und sie den "Raubtieren" ausliefert, anstatt sie zu Schützen. @klein-m: Die brauchen jeden Cent, um die geplante jährliche 100% Gewinnsteigerung zu schaffen, da währen wir dann wieder bei den Raubtieren...
 
also jetzt fangen sie an zu spinnen!
diese idee kann von keinem mit gesunden menschenverstand entstanden sein!

ps: @ klein-m
so siehts aus! (+)
 
"Nach Ansicht der Organisation stellt die alleinige Bereitstellung einer Datei im Shared-Ordner noch keine Urheberrechtsverletzung dar." Wie ist denn eigentlich die Rechtslage in Deutschland? Reicht hier schon das "Bereitstellen" um gegen das UrhG zu verstoßen?
 
@Joey2007: nö wieso auch ? wenn du deine z.b. selbst unter der dusche geträllerten liedlichen incl video sharen willst dann bist du auch der rechteinhaber an diesem material.
 
Ist es nicht immer so gewesen, dass das Bereitstellen legal und das Verticken, also für GELD, illegal ist??
Für das Bereitstellen allein kann man ja wohl niemanden verurteilen.. und ausserdem: Wenn die Nasen von der MusIndus jemanden lokalisieren, ist das dann nicht ein tiefer Eingriff in die Privatsphäre??
Aber wenn wir dann gegen SOWAS klagen wollen, dann wirds alles unterm Tisch gekehrt.. schöne Welt, am besten schafft ihr Deutschen wieder die Stasi ein.. -.- *tss*
 
@DeemienX: Ich wüsste zum Beispiel auch nicht genau, ob die Musikindustrie zum Beispiel hinter nen Router gucken kann. Bei uns sinds alleine 4 Rechner die per Kabel hinterm Router hängen und 3 über WLAN... Ob man das eindeutig zuordnen kann das bezweifle ich mal. Vor allem, wenn auf einen Brief von vom Anwalt mal eben alle Rechner mehrfach gründlich gelöscht werden und man alles mal neu drauftut. __________________________ Aber so eine Scheisse zu verlangen, "keine eindeutigen Beweise mehr vorlegen müssen" das grenzt doch schon wirklich an Idiotie oder??? Wie es schon mehrmals ähnlich hier steht, ich zeige nächstens auch Leute an, weil ich ne Beule von nem Parkrempler am Auto habe.. nach der Forderung der MI: Beweise muss ich ja nicht vorlegen, weil es eh nicht rauszufinden ist, wer mir die Beule verpasst hat... Ich zweifle echt an meinem gesunden Menschenverstand wenn ich sowas lese.. (an meinem, weil mir diese Logik scheinbar nicht in den Kopf will)
 
@gonzohuerth: Hehe sowas habe ich eh einmal irgendwo gelesen. Bei einer Familie klingelt es an der türe, Polizei mit was weis ich wem steht wegen verdachts auf urheberrechts verletzung draußen und bittet hineinkommen zu dürfen. PC des sohnes wird durchsucht, nichts gefunden, pc der tochter wird durchsucht, 5000 + MP3s. Alle von CDs oder iTunes(o.Ä.). Polizei geht wieder. Keine beweise. Vermutet wird dass ein bekannter des Sohnes sich als er auf besuch war massen an mp3s heruntergeladen hat. - wenn das wirklich so war, dann kann man dir ja nichts nachweisen :)
 
Ich sehe das so: Wenn man alle Filesharer einsperrt, so schneiden sich die Musik- und Filmbranchen doch selbst ins Fleisch, da die meiste Musik und Film von diesen Leuten gekauft werden!

Ich bin der Meinung, dasss man die Personen anklagen sollte, die damit ein Geschäft machen (die Filme oder Musik an dritte verkaufen), aber 95% von allen Filesharern sind nur kleine Bürger, die sich die Sachen als Try before Buy zu sich holen.

Man sollte auch bedenken, dass viele gar nicht mehr das Geld haben, sich alles zu kaufen, und es wird dann noch schlimmer, wenn Kinder anfangen zu nörgeln, dass sie diese Musik haben wollen und den Film sehen wollen!

Im grossen und ganzen ist die Musik- und Filmbranche selber Schuld daran, wie es zur Zeit ist. Alles ist zu teuer und das schlimmste ist, das man nicht mal alles bekommt, da es nicht im Angebot vorgesehen ist, wie hier in Schweden, da gibt es keine Koreanischen Thriller, oder japanische usv.... wie soll man da kaufen?
 
@solareffe: Mit den Kindern was die haben wollen oder nicht ist reine Erziehungssache !!! Du kannst net von mir verlangen das wenn meine Kindern einmal rumnörgeln sollten ich denen alles kaufe !!! Das ist Sache der Eltern und diejenigen Eltern die ihre Leine nicht zu locker lassen deren Kinder werden auch garantiert nicht groß artig rumnörgeln sondern verstehen wenn Mum und Dad sagen das es das nicht gibt !!!
 
... na ja - mich soll es nicht kümmern, denn ich käme nicht im Traum darauf, mich überhapt mit irgendwelchen heruntergeladenen Musikstücken zu beschäftigen. Dafür ist mir die angebotene Qualität einfach zu schlecht ...
 
sollte ich einen brief von der MI bekommen in dem Steht :"sie werden gerade von uns verklagt auf xxxtausend euro weil sie, wie wir annehmen - obwohl wir keine beweise haben, sie haben ja einen internetaschluss, das genügt uns - filesharing betreiben ... blablabla.... " dann geh ich zum anwalt und sag ihm :"verklag die MI auf mehrere milliarden euro, wegen seelischer grausamkeit, wenn du erfolgreich bist ist deine provision : 50%! "
 
Als nächstes werden Schulkinder wegen versuchten Mordes an einem Lehrer angeklagt weilse mit nem spitzen Bleistift im Umkreis von 2 Metern rumstanden.... das käme wohl dem Wunschdenken der Musikindustrie gleich!
 
lol, DER Witz des Tages für mich. Beim besten Willen, wat rauchen die von der Musikindustrie schon wieder für Arschhaare? -.-
 
dann geh ich halt wieder in den laden und klau mir cd`s da.kommst besser weg!!!!!!
 
Also ich würd mal sagen jeder zahlt einfach mal 20 Euro im Monat an die Musikindustrie den er könnte ja mal illegal runterladen.

Macht ja die Gema auch so. Man könnte ja mit seinem Kopierer mal ein Buch kopieren :-)
 
Wer lässt mal drauf ankommen? Jede Menge Fakefiles bei 0,0 Upload in P2P Netzen "tauschen"? Sollten die dann wirklich kommen ich glaube so ein fettes Grinsen über die gesamte Gerichtsverhandlung hätte die Richterin noch nie gesehen. Oder hätte so ein Fall garkeine Auswirkung auf die generelle Forderung nach 'Schuld ohne Beweise'?
 
Die geforderte Summe für die paar Songs ist so grotesk hoch, dass keine Verhältnismäßigkeit gegeben ist. In Zeiten mit hohen Downloadgeschwindigkeiten, winzigen Festplatten oder anderen Speichern mit immer größeren Kapazitäten und schnellen Kopiermöglichkeiten muss man die gesamte Urheberrechtsthematik überdenken, weil es fast unmöglich geworden ist, keine Daten zu haben, deren Herkunft fragwürdig geworden ist. Wer braucht denn diese 500 GB oder 1000 GB und demnächst noch größeren Festplatten überhaupt, wenn man nicht vorhat Daten in der Menge zusammenzutragen. Meinetwegen kann man eine Urheberrechtsabgabe pro Datenträger unter Berücksichtigung der Kapazität einführen und die Sache danach entspannter betrachten.

Sonja
 
@sonja: gut erkannt das mit den speicherkapazitäten und deren nutzen und/oder unnutzen. vor allem dann wenn man bedenkt das ein großteil derjenigen die über die "pösen raubmorkopierer" am rumweinen/heulen/jammern sind - zum großteil die gleichen sind (als shareholder, tochterunternehmen, mutterkonzerne etc., entwickler, produzenten, verkäufer, vertreiber) die eben diesen geächteten raubmordkopierern das werkzeug verkaufen zum kopieren: cd- dvd- BR- brenner, disks, usb-sticks, SD- MD- SM- MMC- etc.- karten, flashspeicher, festplatten, streamer, kopier- wandel- bearbeitungs- etc.- software, drucker, scanner, video- und festplattenrecorder etc. - für die sie u.a. dann (wiederum) die abgaben für die geräte und medien - über die sie zwar auch öffentlich rumjammern - aber hintenrum als musik- film- spiele- produzenten- rechteverwerter- inhaber- musiker-sklavenhalter- etc. ab/einkassieren etc. - - - - ist doch alles nur show und schei0ße was die betreiben - - - -!!!
 
@sonja: Also so aus deinem Text zu urteilen nutzt du deinen PC nur zum schreiben und normal surfen oder ?

Also ich besitze auch mehrere 500 GB Festplatten und hab mir eine 1000 GB Festplatte zu Sicherung gekauft.

Und nein nicht nur das ich geschütztes Material zusammentragen kann.

Nur mal als Bespiel ein gutes Foto von einer Digitalkamera hat
ein halbes MB bis 1 MB wenn nicht mehr.

Nehmen wir an wir machen im Urlaub ein paar Fotos weil es mit der Digitalkamera so schön ist sagen wir mal 100-200

Dann haben wir schon 200 MB. Das für einen Urlaub.

Dann kann man mit dem PC auch aufnehmen.
Eine normale Dokumentation vom Fernseher hat ungefähr 300-500 MB.

So ist also auch eine 1000 GB Festplatte bald voll.

Drum finde ich es ein wenig eigensinnig nur weil man selber es nicht nutzt leichtfertig zu sagen das man für eine Gebühr für Datenträger unter Berücksichtigung der Kapazität ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles