Google soll Geschäftsgeheimnisse gestohlen haben

Recht, Politik & EU Der Suchmaschinenbetreiber Google wurde von einem Startup wegen des Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen verklagt. Der Vorwurf: Der Konzern habe erst eine Software der Firma LimitNone beworben, deren Konzept aber dann in einem eigenen Programm ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also ich möchte mal behaupten, dass jeder mittel gute Programmierer ein solches Addon für Outlook erstellen kann... Von den Google-Entwickler ganz zu schweigen...
 
@Executter: Ja, aber es kommt auf das wie an.. Haben sie es so getan wie oben beschrieben oder nicht? Ausserdem die Googleentwickler haben doch sicher auch keinerlei Ahnung, wie sie am besten Sachen in ihr Gmail übertragen... was du von denen denkst... tztz
 
@Executter: die Idee ist das Entscheidende. Und die hatte Google wohl nicht. Demnach ist die Klage gerechtfertigt.
 
@prayer: Aber nur wenn das Startup darauf ein Patent angemeldet hat. Ich glaube, dass das relativ egal ist.
 
Nur mal so zur Info.
Wenn jemand ein Programm schreibt, mit dem mann von Outloock auf GMaim zugreifen kann, und jemand anderes denkt sich, "Tolle Idee, sowas schreibe ich auch". Dann ist das Problemlos möglich. Wem dem nicht so währe, würde es ja von jeder Software nur ein Produkt geben, eine Schreibprogramm, eine FTP Programme, ein Backupprogramm etc. weil irgendjemand ja zuerst die Idee dazu hatt und dann alle Verklgagen könnte die danach das selbe schreiben.

Das Problem um das es hier geht, ist das Google beschuldigt wird den Programmcode eines anderen zumidest teilweise zu nutzen. Und das ist verboten (sollte es denn tatsächlich so sein). Hierzu muss das Programm übrigens nicht zum Patent angemeldet sein. Es reicht wenn die Nachweisen, könne das Googel Programmteile nutzt die aus Ihrem Programm stammen.
 
Schon wieder nur Hobbyjuristen unterwegs hier...
 
@thefab: Warum? Klär uns auf. Ansonsten ist Dein Kommentar für eh die Tonne.
 
Die Firma LimitNone hätte doch mit der ursprünglichen Idee nicht reich werden können.
Da ist es viel ertragreicher wegen einem Tool Google zu verklagen und problemlos ein paar Millionen abzusahnen...
 
@Satanlike: Dann hast du wohl also kein Problem damit, wenn jemand mit DEINER IDEE sein Geld macht und DU LEER ausgehst, weil du nicht in der Lage bist, DEINE IDEE richtig zu vermarkten?
 
@fenstereintreter: Wenn ich meine Idee habe patentieren lassen, hätte ich schon ein Problem damit. Aber die Idee, von Outlook aus auf Gmail Daten zuzugreifen (oder umgekehrt) hatten sicherlich mehr Leute als nur die von o.g. Firma.
 
@Satanlike: Sehe ich genauso, dann hätte ich Google schon vor Jahren verklagen können als ich noch davon geträumt habe unsere Exchangedaten zu "dezentralisieren"...
 
sowas wundert mich bei google gar nicht. endlich triffts mal den richtigen!
 
@.NET Developer: hat dir das deine glaskugel verraten , kann mich nicht erinnern das google jemals wegen klauen verurteilt wurde, im gegesatz zu einem anderen konzern.
 
@.NET Developer: kennst du überhaupt den unterschied zwischen einer anschuldigung und einem beweiß. zum bspl. so: ich beschuldige dich das du's deinem mädchen nicht richtig besorgen kannst weil du nur einen ganz kleinen hast (weshalb sie fremdgehen muss um auf ihre kosten zu kommen) - ich kann es aber nicht beweisen. verstehste..........! ,-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check