ICANN öffnet ihr System für Top-Level-Domains

Internet & Webdienste Ab dem kommenden Jahr soll eine Reihe neuer Top-Level-Domains zur Verfügung stehen. In diesen Tagen will die Organisation zur Verwaltung der Namensräume im Internet ICANN den größten Schub an neuen Endungen seit der Einführung des ursprünglichen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe nichts gegen die Öffnung der Top-Level-Domains. Was ich allerdings extrem nervig finde ist, dass jetzt auch fremde nichtlateinische Zeichen verwendet werden können. Mich nerven schon die deutschen Umlaute, weil es dann kein "Internet" mehr gibt sondern ein Netz, das man nur mit bestimmten Sprachen erreichen kann. Wir in Europe können dann z.B. nicht auf chinesische oder russische Seiten gehen und mit ä, ö und ü können auch nur wenige Länder umgehen. Das widerspricht der ganzen Idee des Internet als globales Dorf und führt ein globales Netz ad absurdum!
 
@DesertFOX: Wo du Recht hast, hast du Recht. Hier bei mir im Internetcafe kommen die wenigsten Leute (Turisten) mit der hiesigen Tastatur zurecht, Domains mit Sonderzeichen sind ein Albtraum.
 
@DesertFOX: Ist ne eigenartige Sache. Das Internet sollte jedem Menschen überall komplett zur Verfügung stehen, aber es gibt eben sehr viele Sprachen und verschiedene Schriftsätze die so etwas verhidnern. Es spricht doch nichts dagegen, kyrillische oder hebräische Schriftzeichen zu zulassen, solange der Betreiber der Website, wenn er denn auch international agieren möchte, sich dazu einen entsprechende Domain sicher kann, welche auch wir eintippen können. Nur kosten darf es nicht mehr, damit ist jeder Seite gerecht geworden, oder?!
 
@DesertFOX: Stimme zu. Durch solche Aktionen oder auch Geo IP (kann man zwar umgehen) wird das ehemals weltweite Internet zum Regional-Net.
 
@DesertFOX: Na ja, das nennt sich dann wohl ausgleichende Gerechtigkeit. die Chinesen dürfen auch viele deutsche Seiten nicht aufrufen. :P Na ja, aber du hast schon Recht, noch übler wird es für z.B. deutsche die aus irgendwelchen Gründen kein deutsches Tastaturlayout benutzen. So wie ich auf der Arbeit ein englisches Layout verwende, weil es besser zum Programmieren geeignet ist.
 
.love und .hate sind ja mal schwachsinnig. .city kann ich nachvollziehen, aber braucht eigentlich auch kein mensch. Was nimmt man eher an wie die Adresse einer Stadt lautet, berlin.de oder berlin.city?
 
@justpictures.net.tc: ne ne, lies doch mal richtig, du könntest dann deinname.berlin nehmen. Ich finde das mit den Städtenamen wirklich gut, vielleicht sollten die aber auch einfach 2 stellige Domainnamen zulassen, das gäbe einige neue Domainnamen für .de.
Fast egal was man unter .de registrieren will, es ist bereits weg und meist ist es nur registriert und wir nichtmal benutzt.
Ausweichen kann man denn immer nur auf die üblichen (org, net, eu, info etc.)
 
@Navajo: http://www.winfuture.de/news,37049.html
 
Also ich denke, dass das später mla sehr verwirrend wird! Bsp: Die offizielle Seite des HSVs ist die dann hsv.hamburg, hsv.de, oder gibt es dann doch noch info.hsv? Mann sollte da nicht zu viel neues schaffen, denn dann haben wir irgendwann mal 100+ TLDs und ein riesengroßes durcheinander!
 
@stefan1991: Weil auch jeder örtliche Senat jede TLD zulässt...
 
ich verstehe den sinn net so ganz.
die jetztige TLD Regelung find ich in ordnung.
das führ dann wirklich nur zu chaos wie mein vorredner schon sagt.
 
Wieder nur ein Spielzeug für Domaingrabber, solang das Parken von Domains zulässig ist oder zumindest hingenommen wird ist das für mich alles Augenwischerei. Man müsste stärker gegen Nutzer vorgehen die Domains nur für den weiteren Handel registieren, aber selbst nichts mit der eigentlich Domain in Verbindung bringen. Von Domains mit Endungen die mit dem eigenen Land nichts zu tun haben, mal ganz abgesehen.
 
Völliger Schwachsinn. Abgesehen davon dass die DNS-Server schon genug zu kämpfen haben und Domainnamen mit non-ASCII Zeichen eh das letzte sind, sind auch die neuen TLDs ansich Blödsinn. Das ganze System ist doch wunderbar hierarchisch aufgebaut, es müsste nur mal jemand im Sinne des Erfinders nutzen. Leider wurde das schon mit Einführung der Länderspezifischen TLDs untergraben.
Eine Seite von einem Ladengeschäft in Berlin könnte z.B. wunderbar einfach unter ladenname.berlin.de.com zu finden sein, das arbeitsamt von Frankfurt unter arbeitsamt.ffm.de.gov usw... aber neeeeein, die idioten brüllen nach .berlin und anderem Dreck als TLD.
 
@Duglum: Dann werden die domains aber viel zu lang - und niemand will sie haben geschweige denn eintippen (oder sich merken). pizzabringdienst.la.flitzer.am.bahnhof.ost.direkt.am.gleis4.neben.bratwurst.meier.frankfurt.main.de rockt da nicht gerade als domain.....
 
@yobu: Ich glaube Du hast das Prinzip und die Idee dahinter nicht verstanden.
 
@yobu: la-flitzer.ffm.de.com wäre die entsprechende Adresse. Immernoch ziemlich kurz und vor allem logisch aufgebaut.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen