Lehrer klagt gegen Windows-Vorinstallation ab Werk

Recht, Politik & EU In Spanien klagt ein Lehrer gegen die Vorabinstallation von Windows auf Notebooks. Paco Rivière schaffte sich im Jahr 2005 ein neues Notebook an und wollte das Microsoft-Betriebssystem nicht nutzen. Seitdem läuft der streit mit dem Software-Konzern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wenn ich ehrlich bin hätte ich die kohle vom notebook angenommen....was will man mehr, ein notebook was man am ende sogar umsonst bekommen hat...
is schon krass wofür sich der lehrer einsetzt, respekt :-)
 
@murmeltier89: Gut das du nicht käuflich bist :) Wenn Firmen Mist bauen und versuchen unbequeme Personen ruhig zu stellen, würde ich ebenfalls nicht darauf eingehen und weiterhin klagen.
 
@murmeltier89: Wieso Respekt? Der hat ja nichts zu befürchten, da ja Lehrer sowieso alle im Rechtsschutz sind und mit zu den klagewütigsten Kandidaten überhaupt gehören. Als Kunden waren die immer ein Alptraum. (Habe ziemlich lange in einem PC-Geschäft gearbeitet, da sammelt man so seine Erfahrungen...). EDIT: Wobei der in diesem Fall natürlich prinzipiell schon Recht hat :)
 
@DON666: Bin also nicht der einzige, der ähnliche Erfahrungen mit Lehrern als PC-Notdienstleister gemacht hat :D (Wobei ich "erst" seit 3 Jahren arbeite^^...)
 
@Astorek: Danke! Ich hatte eigentlich sofort schwerste Attacken befürchtet, aber es gibt doch noch Menschen, die das bestätigen können...
 
@DON666: natürlich war das - da wo du gearbeitet hast - in spanien, oder? und alle lehrer sind gleich. das weiß doch jeder der schon mal in so einem PC-geschäft gearbeitet und seine erfahrungen gesammelt hat - denn alle lehrer tragen "das lehrer-gen" in sich (was in die gattung der "homo-lehrikus" vor ca. 10 000 jahren von gott höchstselbst reingevögelt wurde) und können einfach nicht anders - als dir und solchen wie dir - die auch schon mal in solchen PC-geschäften gearbeitet haben (in denen man weiß das lehrer halt mal so sind - auch in spanien) das leben schwer zu machen - weil alle lehrer halt mal so sind - und nicht anders. auch nicht in spanien - das weiß man doch aus erfahrung!!! alles klar...............shut up and dance...............!
 
@bilbao: ich denke mal das es hier auf deutschland bezogen war un ich denke das du das auch weißt, nur weil etwas unlogisch ist muss man die leute deswegen nicht aufziehen....

@don666: da weiß ich ja was auf mich zu kommt denn ab september fange ich eine lehre in einer firm an die software entwickelt und pc-systeme einrichtet sowie privatkunden betreut...oO da bin ich ja mal gespannt aber ich muss dazu sagen das ich hartnäckige kunden gut finde, denn die wissen was sie wollen un so sollte es auch sein....
 
@murmeltier89: Das ist eben der Unterschied, dass Mr. Rivière an alle denkt und Du nur an Dich. Wenn das Gericht dem Kläger recht gibt und die Unrechtmäßigkeit dieser Zwangsverbandelung feststellt, dann ist damit all denen geholfen, die in Zukunft ein Notebook ohne WinXYZ erwerben wollen, was absolut legitim ist. Du darfst auch nicht vergessen, dass man nicht nur 1 Notebook im Leben kauft. Beim nächsten mal bietet dir vielleicht keiner den kompletten Kaufpreis an. Eine endgültige Klarstellung dieses Problems durch ein Gericht ist auf jeden Fall die bessere Entscheidung, das hat mit Klagementhalität von Lehrern o. Ä. gar nichts zu tun.
 
@murmeltier89:
Ist zwar jetzt schon lange her, aber...

... "erstattet" sehe ich eher im Sinne von Notebook zurück -> Geld zurück.
 
oh man... das sich mittlerweile überall diese "ich verklage alles was geht"-mentalität einbürgert... echt ätzend!
 
@magguz: pass auf, dass ich dich nicht wegen Blödsinns verklage :)
 
@wegen Vista: Hast du die Namensrechte von VISTA bei Microsoft gekauft ?
 
@overdriverdh21: nein ? Upps, willst du mich jetzt verklagen? *schluck* :)
 
@magguz: ... na ja - echt ätzend ist wohl eher dein eigener Beitrag ...
 
@magguz: immer noch besser als sich von den Konzernen alles gefallen zu lassen.
 
@Justin Sane: Was gefallen lassen? Er hätte ja nicht kaufen müssen.
 
@mcbit: Es geht ums Prinzip! Und da lässt sich ein Lehrer nichts gefallen!
 
@magguz: na du bist mir aber einer, vermutlich schluckst du alles, ohne sich zu weren, du solltest froh sein, dass man die möglichkeit hat vor Gericht zu gehen und auf sein Recht zu pochen ...omg...
 
@- wegen Vista: Ja, man kann sich auch wegen des Prinzips lächerlich machen. Aber prinzipiell bleibt es trotzdem die Kaufentscheidung des Kunden - er hat das Notebook MIT Windows gekauft, und hat die ihm per EULA angebotene Option nicht genutzt, zu entfernen und sein Geld dafür zu bekommen und er hat das Angebot nicht genutzt, sein Geld für das komplette Notebook zurück zu bekommen (was ich schon äußerst kulant finde). Er hat also quasi 3 mal abgelehnt, sein Notebook windowsfrei zu bekommen. Aber es geht ums Prinzip - ja klar - LOL, ROFL
 
@ FlatFlow: eher schluckt wegen vista alles
 
Richtig so. Ich finde man muss sich das aussuchen können, ob man z.B. ein Notebook mit oder ohne OS kaufen kann, was in der Praxis so leider nur sehr selten möglich ist. Und eines ist auch klar, ein Notebook ohne OS darf nicht mehr kosten als mit. Hier wäre der Gesetzgeber endlich einmal gefordert, doch dieser führt lieber lächerliche Gefechte wegen dem in Windows integrierten Mediaplayer. Etwas, das wirklich keine S.. interessiert.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Oder es müsse eine Auswahl an BS geben (nicht meine Meinung) aber so könnten sich die Hersteller dann auch aus der Bridulie ziehen. Schlechter Vergleich, aber bei einem Auto kann ich ja auch nicht sagen ich will die Klima nicht, obwohl sie zur Serienausstattung gehört. Aber PC ist eben was anderes, daher denke ich wird irgendwann der Käufer entscheiden können welches BS er mitgeliefert haben möchte.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Zum einen ist es nicht schwer, ein Notebook/Rechner ohne BS zu bekommen. Und zum Zweiten, warum willst Du das BS geschenkt bekommen? Benzin fürs Auto mußt Du auch bezahlen.
 
@ mcbit : Bitte??? Wo habe ich geschrieben dass ich ein BS geschenkt will? Also noch einmal lesen und überlegen was da wirklich geschrieben steht, denn ich wiederhole mich nur ungern. Im Übrigen versuch mal ein beliebiges Marken-Notebook ohne BS zu bekommen, das wird dir im Consumer-Bereich nur selten gelingen (geh mal in einen Elektronikmarkt und sag denen, du willst ein bestimmtes Notebook ohne BS). Ich kaufe meine Notebooks deswegen auch gerne über die Firma, da bekomme ich die Dinger der Business-Linie dann ohne Windoz. Nur die Möglichkeit haben leider die wenigsten.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Sorry, habs falsch gelesen. Davon abgesehen, wer in den Blödmarkt geht, will in der regel ein Komplettpaket. Wer Rechner ohne BS kaufen will, geht ins Internet oder in den Fachhandel, wo Problem? Elektronichandel wie Mediamarkt, Saturn und ähnliche sind auf Massenmarkt ausgelegt.
 
So richtig habe ich den Fall nicht verfolgt... Richtig wäre es wenn man die Wahl hat in einigen Shops wo man sich etwas selbst zusammen stellen kann, ansonsten muss man eben das nehmen und kaufen was im Paket drin ist :), oder es eben lassen. Wenn dann sollten die PC Hersteller es eher mal unterlassen die vorinstallierten Windowsrechner so zu zu müllen mit Demos, Trial Versionen und Co, vor allem sollen sie wieder Datenträger mitliefern, irgendwo geht das echt zu weit.
 
So ein Blödsinn. Wenn sich jemand ein Laptop kaufen möchte, um darauf Linux zu betreiben, warum soll er dann für Windoof zahlen, weils kein alternativ Paket gibt? Und im Gegensatz zu Desktop PCs kann man sich Laptops eh nur beschränkt zusammenstellen lassen (sofern das überhaupt möglich ist).
 
@Awake: Das ist kein Blödsinn, wenn es kein entsprechendes Angebot gibt, dann muss man das nehmen was drin ist. Wenn ich mir ein Auto kaufe, verklage ich den Händler ja auch nicht im Nachhinein weil nur ein Radio der Firma X drin ist und nicht von Firma Y. Man sollte sich schon vorher informieren, vergleichen und entsprechend kaufen.
 
@e-hahn: Hm im Prinzip gebe ich dir Recht. Das Problem ist nur, ich suche meine Hardware nach bedarf aus. Wenn die Vorhanden Angebote Hardwareseitig nicht das bieten was ich benötige(das Angebot mit Linux Vorinstallierten Systemen ist halt klein) bin ich gezwungen ein Betriebsystem mit zu kaufen das ich nicht benutzen möchte. Warum? Microsoft nutzt hier eindeutig ihre Marktposition.
 
@ThreeM: Verantwortlich ist hier nicht MS. MS hat OEM Verträge, es hindert aber keinem Hersteller nicht auch alternative Angebote anzubieten, je nach nachfrage, Dell hat es vorgemacht. Das alles ändert aber nichts an der Tatsache das der Lehrer wusste was er da kaufte und nun im Nachhinein klagte. Wirklich sparen kann man eh nicht, was man da spart sind keine 100 Euro. Hätte er die Lizenz von Windows einfach weiter verkauft, keiner hätte ihm was können...
 
@e-hahn: Wieso soll ich mir die Mühe machen ein Produkt weiter zu verkaufen das ich von vornerein nicht haben wollte? Gäbe es die Möglichkeit zu wählen würde ich diese auch nutzen. So gern ich Dell für ihre Linuxaktion mag, das die Auswahl an PCs auf denen KEIN Windows installiert ist, für den Endverbraucher eher gering ist lässt sich nicht abstreiten. Auch wenn der normale User Windows wohl bevorzugen würde, wäre es super Wählen zu können. Es gibt nicht nur Linux als Alternative. Im Moment stellt sich für den Laien die Situation so dar als gäbe es NUR Windows... Abgesehen davon geht es hier nicht nur um die Wahlmöglichkeit sondern um die Geschäftspraxis von MS.
 
@ThreeM: Nochmal, entweder nimmst du das was drin ist oder du nimmst ein anderes Produkt, du weißt es ja vorher, ist ja nun nicht so als das man dir verschweigt was mit bei liegt. Dein leihen braucht man hier eh nicht vorschieben, der ist gerade mit Linux total überfordert und wird als erster jammern wenn er was installieren will und erst dann kapiert das er hier Linux drauf hat. Ob mehr Linux mit vor installiert wird liegt allein bei den Kunden, wenn Leute wie du sich nicht bei denen melden und entsprechende Produkte verlangen wird sich auch nichts ändern. Nur weil 10 Hansel da lieber Linux anstatt Windows vorinstalliert hätten, werden die noch lange nichts ändern und dann gibt es sicher wieder User die jammern weil diese Distribution bei liegt und nicht die andere...
 
@e-hahn: "Nochmal, entweder nimmst du das was drin ist oder du nimmst ein anderes Produkt" und genau DAS ist nicht möglich da es diese Wahlmöglichkeit und eingeschränkt gibt! "Ob mehr Linux mit vor installiert wird liegt allein bei den Kunden," Nein, die OEM Verträge mit MS: MS bezahlt Hersteller IHR Betriebsystem einzusetzen und vorzuinstallieren. Der Kunde hat darauf keinen Einfluss. Dell war der erste Anbieter der durch die Wachsende Beliebtheit von Ubuntu und dem Linux Hype, nun auch Linux anbietet (auf eingeschränkter Hardware). MS Windows hat gerade WEIL MS diese OEM Verträge hat soviel Marktanteil. Es geht mir aber weder darum den Herstellern vorzuschreiben was da installiert werden soll. Ich hätte nur gern die Möglichkeit NUR die Hardware zu kaufen, damit ich das System meiner Wahl zu installieren, oder gegeben falls die Windows Lizenz zu nutzen die ich ej schon besitze. Wieso soll ICH als Kunde hinterher dafür Sorgen das ich meine Windowslizenz, die ich NIE benötigt habe, wieder verkaufen kann? Ich hab mehr Arbeit, das System wieder zu deinstallieren, obwohl ich im Preis der Hardware dieses schon bezahlt hab (Windows Installation ab Werk). zu den "Hanseln": Bei Dell sind die Linuxrechner recht beliebt, und es kommt sogar zu Wartezeiten. Von 10 Hanseln ist hier keine Rede. Ich verlange nur das ich Produkte kaufen kann die so sind wie ICH es gern hätte. Und das ist zur Zeit nicht gegeben. Ich hab mehr Aufwand, ein System was ich nicht möchte und loswerden muss.
 
Du persönlich kannst verlangen was du willst, dass heißt aber nicht das du es auch bekommst, der Markt entscheidet das. Wenn es Millionen gäbe die das wollen würden die Hersteller das schon machen, aber die gibt es wohl nicht, zumindest scheinen sich diese User nicht zu melden :). Für die die ein blankes System haben wollen, für die gibt es ja immer noch die Händler um die ecke, auch wenn das bei Notebooks wohl nicht so möglich ist. Dell kann man auch nicht mit all den anderen vergleichen, Dell hat ein ganz anderes Konzept. Dell stellt keine Massenware her die man überall im Supermarkt oder Handel kaufen kann.
 
@e-hahn: Sagmal du Checkst das nicht oder? MS BEZAHLT Firmen damit die das OS aus Redmond Installieren. Der Kunde hat KEINE Wahl und MUSS das OS immer mitkaufen. Es gibt genug Kunden die das wollen, oder wieso verkauft Dell die Rechner so gut? Wieso kann ich Dell nicht mit anderen Vergleichen? Dell einer der Marktführer was den verkauf von Computern anbelangt...keine Massenware? Dell verkauft mehr Notebooks und PC's als Saturn bzw die Rewegruppe und Karstadt zusammen. "Du persönlich kannst verlangen was du willst, dass heißt aber nicht das du es auch bekommst, der Markt entscheidet das" Das tut er nicht, MS entscheidet das mit Subventionen für ihr OS und das seit mehreren Jahrzehnten. Wenn du nicht gern die Wahl hast, wieso ziehst du dann nicht in ein kommunistisches Land? Eben weils doof ist.
 
"Dabei wurde Rivière angeboten, dass er den gesamten Preis für das Notebook erstattet bekommt, wenn er seine Klage zurückzieht." Wer hat ihm das Angeboten? M$? Notebookhersteller? Jemanden auf diese Art und Weise mundtot zu machen ist nicht die feine englische... Ich finde es gut, dass er darauf nicht eingegangen ist. Wo unrecht geschieht, sollte man die Augen nicht verschliessen. ... gemeiner Trick, das mit dem Nutzervertrag. tz tz tz
 
Mehr Notebooks mit vorinstalliertem Linux braucht das Land =) (bitte nicht besteinigen. Danke!)
 
@anti vista: so 50:50 wären gerecht... *lol*
 
@anti vista: Solche Angebote gibt es ja, nur werden die kaum gekauft!  PS: Es heisst "steinigen" nicht "besteinigen".  :-)
 
@ swissboy: Er meinte vielleicht "besteigen" :-)
 
@swissboy: Vielleicht meinte er auch Besteigen .
 
@swissboy: komisch eigentlich? Mit einem Notebook kann ich eh nicht spielen. Dem zu Folge brauche ich auch nicht die zusätzliche Lizenz, die sich mit einem Mehrpreis zu buche schlägt! Die Netbook-Euphorie wird aber schon etwas bewegen...
 
@swissboy: Deine Aussage ist falsch: Dell verkauft die Modelle mit vorinstalliertem Linux so gut, dass es bei den mit Linux ausgerüsteten Modellen zu längerer Wartezeit kommt.
 
@Fusselbär: Das glaube ich dir mal - ohne Beweise :) Auf meiner Vunschliste steht: Vindovs - Linux - MacOS ebenvürdige Werhältnisse und Hersteller für alle drei ihre Treiber zur Werfügung stellen. /und ist mein fränkisch gut? *lol*
 
@anti vista: Ich kenne auch nur zwei Firmen die das machen. Einmal Dell mit Ubuntu und Acer mit Linpus Linux das reicht aber nicht!
 
@anti vista: Von Acer würde ich trotzdem die Finger lassen bei dem miserablem Kundensupport .
 
@anti vista: Von HP sollen bald auch Notebooks erscheinen die Linux Vorinstalliert haben (ich meine zu glauben RedHat)
 
Der Mann handelt völlig korrekt. Ich will frei entscheiden können dass Vista auf meinen Rechner kommt! Ich würd es jetzt nicht gleich wieder auf Monopolist Microsoft hochpushen aber eine Wahlmöglichkeit oder garkein vorinstalliertes BS (was aus Kundenfreundlichkeit keine Alternative ist) ist in meinen Augen zwingend nötig. Hoffentlich boxt er sich durch und die Regelung setzt sich zumindest EU-weit durch.
 
@samin: Nein, es ist absolut NICHT korrekt, was der Mann da treibt! Warum? Siehe mein Beitrag direkt unter deinem.
 
@samin: Du kannst dir ja auch die Einzelteile kaufen und di deinen PC selber zusammenstellen.
Dann hast du einen Wunsch - PC.
 
Ich finde es richtig das so Giganten wie Microsoft auchmal von dem kleinen Bürger eins ausgewischt bekommen wenn sie solche miesen Tricks benutzen was echt nicht angeht ist genauso wie das wenn ich XP installe auch automatisch den ganzen Media player,msn,movie maker und ka was weis ich crap mitinstalle was ich niemals haben will
 
@REtender: Ich hätte es nicht besser formulieren können.
 
@REtender: kannst du deaktivieren. Das ist das tolle an Windows was schienbar keiner mitkriegt weil sie alle nur blöd durch die Installation klicken. Einige Komponenten sind fester Bestandteil von Windows, ja. Aber du musst bedenken dass Windows (mal von den Serverversionen abgesehen) für die Durchschnittsuser gedacht ist und für die ist es perfekt. Und wenn man Ahnung hat kann man sich Windows auch ohne irgendwelches Gehacke, getweake oder "antispy" (aka antisecurity) tools zurechtkonfigurieren. Dann muss man eben nur wissen wie. Das ist das amüsante. Bei Linux jammert keiner dass man friemeln muss. Wenn man bei Windows friemeln muss jammern alle. Kay?
 
@REtender:
Das DU Windows natürlich nicht konfigurien kannst ist mir klar. So wie du schon schreibst, das kann man ja kaum lesen.
 
@Ab in die Sonne: und SO wie du hier schreibst lässt sich ein Sonnenstich diagnostizieren! Ab ins Bett!
 
@REtender: Ja, ganz im Gegensatz zu den schlanken Betriebssystem wie Linux oder OsX! Die sind ja quasi leer, wenn man sie frisch installiert hat *seufz* immer der gleiche hirnlose Quark, der MS hier vorgeworfen wird!
 
@ZappoB: Ja Linux ist schlank und auch eine Distribution die Linux benutzt um ein Betriebsystem zu schnürren können schlank sein (siehe DSL) auch kann ich jegliche Softwarekomponente Tauschen wie ich lustig bin. Versuch mal bei Windows ACPI Unterstüzung aus dem Kernel z bekommen xD Ich kann mir außerdem mein System nach Maß erstellen und so weiter... aber das wird Offtopic. Was MacOS anbelangt kann ich weniger zu sagen. Es geht auch gar net darum was besser ist, ob Windows oder Linux, oder sonst ein System. Es geht darum einfach wählen zu können, so wie ich mich für ein Auto entscheiden kann das meinen Bedürfnissen gerecht wird. Und das ist nur zum Teil gegeben oder mir starken Einschränkungen.
 
was hat ms eigentlich damit zu tun ?
wenn dann sollte er doch den laptop hersteller bzw händler verklagen oder net?
 
@gimpfenlord: ach...verschwörung...Microsoft ist doch eh böse, weißt du doch sicher!? die bezahlen die Notebookhersteller dass nix anderes außer Windows drauf kommt. Das liegt nämlich nicht daran dass die Kunden (und mit Kunden ist die Zielgruppe gemeint, das heißt die MASSE) Windows wollen sondern weil Microsoft das will. jaha. darum: böses Microsoft!
 
Finde ich super. Wir zahlen hier in der Firma nämlich im Prinzip jedes Windows doppelt. Wir setzen Windows Volumenlizenzen ein (XP in verschiedenen Sprachen). Bei jedem bestellten Rechner ist aber zwangsweise Windows Vista mit dabei - es gibt sie einfach nicht ohne zu kaufen. Das ist total krass. Wir kaufen jedes Windows doppelt! Selbst wenn wir auf Vista umsteigen würden, bräuchten wir ja trotzdem diese Volumenlizenzen. Echt ätzend. Was mich noch mehr nervt: In irgendwelchen MS-Statistiken tauchen wir jetzt als ca. 120 Vista-Installationen auf, tatsächlich haben wir es außer auf einer Testmaschine nirgendwo installiert.
 
@el3ktro:
also wenn das bei euch so ist kann ich nur eins sagen, wie erbärmlich arbeitet euer Einkauf? Sry für die harte Wortwahl aber sowas geht ja garnicht, das hat absolut nix mit Mircosoft zu tun. Ich arbeite bei einem Großen IT Dienstleister und wie verkaufen auch Waren weiter. Aber hier hat der Kunde immer die Wahl, gut natürlich nicht wenn man nur 5PC's bestellt. Aber über Rahmenverträge oder Großbestellungen ist das kein Problem.
Euer Einkauf sollte sich da mal echte Gedanken machen.
 
@el3ktro: käse zum whine ?
Es gibt PCs mit ohne Windows.
wenn man halt zu faul is nen gescheiten händler zu suchen selber schuld
 
@el3ktro: Ihr solltet Euren IT Dienstleister wechseln. Niemand kann mir erzählen, dass man nur Rechner mit Vista Lizenzen bekommt.
@Ab in die Sonne: full ACK!
 
@el3ktro: Wir kaufen unsere Rechner bei Dell und stecken da in so einem Dell-Premier-Vertrag über unsere Mutterfirma drin. Und diese Rechner gibt es NUR mit Windos Vista, wir haben mehrmals bei Dell angefragt - keine Chance. Entweder sie wollen nicht oder sie können nicht. Frag mich nicht ...
 
klage ist eine echte modeerscheinung geworden. wegen jeder lapalie wird heutzutage geklagt. soll er doch kein notebook oder keinen pc kaufen wenns ihm nicht passt. sehe nicht ein wo das problem sein soll....
 
@acstrobe: Das Problem besteht darin, das er das Produkt, das er kaufen will, nicht kaufen kann, ohne ein anderes Produkt, das er gar nicht haben will, ebenfalls kaufen zu müssen.
 
@acstrobe: Modeerscheinung ist nur dass Klagen in den Medien so hochgepusht werden. Früher wurden solche Sachen außergerichtlich geklärt. Heute wird es gepusht und der Kläger fühlt sich unterstütz und macht weiter. Ob das gut oder schlecht ist liegt im Rechtsempfinden jedes einzelnen, also Diskussionsunwürdig. :)
 
@acstrobe: ... wenn du das Prozedere als Lapalie titulierst, hast du nicht im geringsten begriffen, worum es eigentlich wirklich geht ...
 
@ el3ktro: Leider zu 100% falsch! Alle großen Hersteller (z.B. DELL) bieten diverse Notebooks und PCs auch OHNE vorinstalliertes Betriebssystem an. Wenn man natürlich nur in den Blödmarkt rennt, sieht die Sache etwas anders aus ... aber das ist ja dann das Problem jedes einzelnen.
 
Nicht schon wieder! Bei solchen News geht mir echt der Hut hoch! 1. Es gibt von allen großen Herstellern Geräte OHNE vorinstalliertes Betriebssystem zu kaufen (natürlich nicht im Blödmarkt um die Ecke)! Warum hat der Mann nicht so ein Gerät gekauft? 2. Der Mann wusste, was er da kauft! Wenn er ein Notebook ohne Windows haben will, kann er es nicht erst kaufen und dann rumheulen! Einen Cheesburger gibt es auch nur inkl. Käse, egal ob ich das mag oder nicht. 3. 250,- Euro für eine OEM-Windowslizenz? Aber sonst ist noch alles fit bei dem Kollegen?! ... OK, die Sache mit den 30 Tagen und dem vorherigen Zustimmen des Nutzungsvertrages ist nicht korrekt von Micro$oft, aber der Rest ... finster ohne Ende!
 
@King_Rollo: Meine volle Zustimmung!
 
@King_Rollo: an der stelle muss ich dir ebenfalls recht geben...denn wenn man in einen ordentlichen pc-laden geht bekommt man meist auch das was man möchte wenn man es natürlich bezahlen kann....
 
@King_Rollo: Klar wusste der arme Lehrer, was er kauft. Vllt. kaufte er es mit der Idee, die Lizenz zurückzugeben und somit auch den Teil für die W-Lizenz zurückerstattet zu bekommen. Dem war nicht so wegen einem fiessen Trick und hat dafür allen Grund das zu kritisieren und sogar vor's Gericht zu gehen. Ich hätte mich auch sehr geärgert! Gerechtigkeit muss einfach sein - Pasta
 
@King_Rollo:
ich kann dir da auch nur Zustimmen. Wann sehen die Leute es endlich ein. dass Windows zu dem Gesamtprodukt gehört. Ich verklage ja auch nicht die Notebookhersteller wieso sie RAM von Samsung verbauen obwohl mir Infineon viel lieber wäre. Der Käufer hat die freie Wahl. Aber lasst Sie nur weiter wettern. Auch find ich es eine frechheit das Microsoft immer vorgeschrieben wird, was in Ihre Software integriert werden kann und was nicht. Wo ich natürlich zustimmen muss ist, dass es Machtmisbrauch ist wenn diese Komponenten dann nicht entfernbar sind. Alles in allem wäre es Ideal wenn es ein modulares Windows geben würde. aber naja...
 
Richtig, oder Canon verklagen, weil sie zum Drucker+Treiber auch PhotoShop Elementes mit beipacken, was ich nicht nutze. Aber manche müssen sich halt aufspielen. ^^
 
@King_Rollo: "1. Es gibt von allen großen Herstellern Geräte OHNE vorinstalliertes Betriebssystem zu kaufen" Sag mir wo bitte. Und nun überlegen wir mal wo der normale Verbrauacher sein gerät kauft. Klar ist auf dem Cheeseburger Käse dabei. Ein PC ist aber kein Cheeseburger und bei der Wahl des Betriebssystem sollte der User frei entscheiden können. Und nicht erstmal in Vorkasse treten für ein Produkt was er nicht benötigt. Ich finde die Klage gerechtfertigt, weil hier ein Präzedenzfall geschaffen werden muss
 
@ ThreeM: Mir ist vollkommen unklar, wie man so engstirnig sein kann! Der Kunde kauft ein Produkt, bei dem er im Vorfeld ganz genau weiß (oder erfragen kann), was in dem PAKETpreis alles enthalten ist! Wenn ihm das nicht passt, soll er es nicht kaufen! Punkt, aus! Und wenn es ihm so sehr gegen den Strich geht, dass er das Windows mitkaufen müsste, dann muss er sich halt über Alternativen informieren, ganz einfach. Aber hinterher rumzuheulen und zu klagen, ist in meinen Augen absolut erbährmlich und weltfremd!
 
30 Tage rückgaberecht... na dann ist doch alles in Ordnung! oder nicht!
Das man eienm vertrag erstmal zustimmen muss, bevor man zurücktreten kann, is ja wohl logisch.
Was soll die schieße schon wieder?! Ich hätte dem Lehrer noch moch eine Windows-Lizens geschenkt, und noch ein Office. Ist doch noch nicht mehr normal!

250 € für ein Windows, der hat sie ja nicht mehr alle, selbst ein Vista Utlimate kostet nur 140 €. Als Vorinstallation hat er dafür real keine hundert beazhlt. 2005 war es logischerweise ein XP Home für 50 €.
 
@notme: Dir fehlt wohl etwas Gehirn.
So einen mist zu schreiben
 
@notme: iwo haste schon recht aber man muss bedenken das es nicht nur eine home-version gibt...
man darf nebenbei nicht von den jetzigen preisen ausgehen, vor allem is ist auch noch in spanien und nicht in deutschland. aber selbst jetzt kostet noch ein windows xp professional SP2 über hundert 100 € soweit ich die letzte preisliste der pc-läden bei uns im kopf habe....
also erst denken, dann schreiben un danach erst auf go klicken...
 
@notme: also lebt hinterm Mond doch jemand? Gruss an deinen grünen Freunde!
 
Dennoch sind die Preise für Windows verdammt stabil geblieben. Selbst Windows Vista Ultimate hat bei Verkaufsstart als OEM-Version eigenltich nirgends über 200 Euro gekostet - und wenn doch, war der Preis schlicht weg total unrealistisch... Ein OEM-Windows, welches zu der Zeit 250 Euro gekostet hatte? Das würde ich gerne mal sehen...
 
Sondermüllentsorgerin PhD A.D. klagt gegen xy. Ist der Beruf des Klagenden wirklich relevant?
 
@pool: ich denke mal nicht das der beruf dazu relevant ist...am ende kann das eig jeder der sich nen guten anwalt leisten kann aber is schon krass wieviele leute jetzt gegen microschrott klagen...
es werden von jahr zu jahr immer mehr denn der user weiß was er will un wenn man dann noch übern tisch gezogen wird oder ka von nichts hat dann is es wohl kla das dann einiges übers gericht läuft...öÖ
 
WAs hat den Spinner daran gehindert, ein Notebook ohne Windows zu kaufen? Und ich möchte wetten, dass zumindest im Werbeprospekt stand, das Windows dazu ist. Außerdem hat er sich geweigert, das Angebot anzunehmen, binne 30 Tagen Windows von der Platte zu fegen und einzuschicken. Also ich würde sowas eher Blödheit nennen. Und wenn MS evtl Recht bekommt, fühlt er sich bestimmt ungerecht behandelt.
 
@mcbit: 1.) Die Klausel mit den 30 Tagen, war aber erst nach der Vertragszustimmung zu lesen, nicht vorher. Deswegen klagt er, weil er vorher gar nicht wußte das dies ging. 2.) Er klagt nicht gegen Microsoft, sondern gegen Samsung, den Hersteller des Laptops. Der jeweilige Gerätehersteller ist bei OEM-Software zuständig (auch für den vollständigen Support), und nicht die Redmonder. Warum sich das die Hersteller eigentlich bieten lassen, wird mir allerdings immer ein Rätsel bleiben.
 
@misthaufen: Na und? Hätte er zugestimmt, die 30 Tage eingehalten, wäre doch alles gut gewesen, wo Problem? Es bleibt bei dem Fakt, er hat das Notebook trotz dem Wissen erworben, dass Windows installiert ist.
 
@mcbit: Meine Güte, heute stehen wir ja wieder besonders schwer auf der Leitung. Der Mann hat das Laptop trotz der Win-Installation gekauft, ja. Das war ihm aber zu diesen Zeitpunkt _EGAL_. Darum _GEHT ES AUCH NICHT_. Sondern darum, das er _DANACH_ "endeckt" hat, das er das Recht hat die Windows-Lizenz samt dazugehöriger Medien, abzulehnen und zurück zuschicken. So, _JETZT_ kommen wir zum Problem. Auf dieses "Recht" wird man aber erst _NACH_ der Zustimmung des Nutzungsvertrages hingewiesen, wenn man also es also NICHT MEHR ZURÜCKGEBEN darf. Darum klagt er Samsung, quasi wegen "Verarschung des Kunden" wenn man so will. Hast du's jetzt endlich geschnallt? Die Frage nach dem "wieso es eigentlich fast ausschließlich nur Win-Zwangsinstallationen" gibt, ist nur eine Nebenfrage, aber eine berechtigte, wenn wir ehrlich sind.
 
@misthaufen: Und wenn Du noch so sehr in "Du-bist-doof-und-ich-bin-der-Schlauste"-Plattidüden verfällst. Ich habe schon verstanden, worum es geht. Ich habe auch den zeitlichen Ablauf verstanden. Es bleibt aber dabei, der Mann hat das Notebook gekauft, also in Kauf genommen, das Windows drauf ist. Meiner Meinung nach (und Meinungen sind subjektiv verscheiden, ich sags nur, bevor Du endgültig versuchste, deine als Ultimative Wahrheit zu verkaufen und mit den Füßchen aufstampfst) hätte der das Produkt halt nicht kaufen sollen.
 
@mcbit: Nein, dir ist da anscheinend gar nix klar. Vor dem Kauf wusste er das da Windows drauf ist. Das war im zu dem Zeitpunkt aber sowas von Scheißegal. Was er aber _VOR DEM KAUF NICHT WUSSTE_ war, das er das Recht hat das Vorinstallierte Windows (und die meiste Software) abzulehnen und zurückzugeben. Auf dieses Recht wird man aber erst aufmerksam gemacht, wenn es _ZU SPÄT_ ist, d.h. wenn man dem Kauf/Nutzungsvertrag bereits zugestimmt hat. Er klagt Samsung deswegen, und nicht weil Windows drauf war. Dieser Zusatzpunkt kam erst später in die Klage, um vom Gericht festzustellen, warum man bei vorinstallierten Betriebssystemen fast keine Wahl hat (99% nur Windows, ist schließlich ein berechtigte Frage. Vor allem wenn man bedenkt das kein Windows auch billiger für die Herstller käme => kein Support disbezüglich. Hier soll geklärt werden ob alles mit rechten Dingen abläuft => Stichwort: Intel/Blödmarkt). Ich hoffe das es dir jetzt klar ist, und es hat absolut nichts mit besserwisserei zu tun.
 
http://www.dasdeutschlandspiel.de/index.php?page=beg.php&id=11927
 
@3asy: Habe mir es mal angeschaut dort sehe ich einen Rechtsradikalen und Linksradikalen , traurig .
 
Typisch Lehrer: Wichtigtuer. ^^ Wenn man kein Windows will, sollte man einfach in einem Computer-Shop einkaufen, anstatt im Discount-Markt.
 
@J4ke: Wiso meigentlich,im Computershop kaufen,ich finde er macht das schon gut,ich habe im Moment auch ärger mit Freenet,ich weiß genau das ich Norton nicht angeklickt habe und doch wollen sie mir das aufs Auge drücken.Ich habe denen schon geschrieben in 2007 das ich Kaspersky habe und Norton nicht will,trotzdem schicken sie mir die Halbjahresrechnungnvon ca 30€ zu.Nun soll ich kündigen,ich soll also etwas kündigen was ich garnicht bestellt habe.Ich habe denen den Marsch geblasen und muß trotzdem kündigen,die sind immer auf der guten Seite,ich bin stinksauer auf Freenet.
Opa
 
@J4ke: Beim Notebook war aber von vorneherein klar, dass Windows mit dabei ist. Er hätte sich das ganze ersparen können, wenn er einfach ein Notebook mit Alternativ-OS im Fachhandel erworben hätte.
 
Der Mann macht das schon sehr richtig. Hoffe, dass er damit durchkommt. Wobei ich mich nur über die 250 Euro wundere, wo man doch sonst einen Betrag zwischen 50 und 80 Euro für eine Windows-Lizenz berechnet.

Abgesehen davon ist es vollkommen richtig, dass man die Wahl des Betriebssystems haben sollte. Immerhin ist das Betriebssystem auch nur ein Teil des PCs und alle anderen Komponenten kann man sich heutzutage ja auch selbst zusammenstellen oder bestimmen! Ich sag ja nicht, dass jeder nun auf Linux oder sonstwas umsteigen soll. Aber jeder sollte die Freiheit haben, selbst darüber bestimmen zu können und nicht eine einzelne Firma durch ihre Vertriebspraktiken.
 
@noneofthem: Du kannst bei fertigen Computern die Komponenten selbst bestimmen? Wenn du deine Komponenten selbst bestimmen willst, geht man zum PC Fachladen und kauft sich seine Komponenten einzeln oder lässt sich was zusammenstellen und da hätte man dann natürlich auch die Möglichkeit, das OS auszusuchen. Aber ein Komplett-PC/Notebook ist, wie der Name schon sagt "komplett".
 
@J4ke: Klar kann man bei Komplett-PCs meist nichts an den Hardwarekomponenten ändern. Aber dann sollte es zumindest auch Komplettrechner ohne OS geben, damit man zumindest in der Hinsicht die Wahl hat. In allen anderen Bereichen verlangt man eine gute Auswahlmöglichkeit und möglichst individuelle Produkte. Nur wenn es um das Betriebssystem eines PCs geht, scheinen manche Menschen auf "dumm" zu schalten. Das ist echt schade.
 
@noneofthem: Das würde wenig Sinn machen. Komplettrechner sind in erster Linie für Leute gedacht, die einen Computer kaufen und damit direkt loslegen wollen, ohne sich erst mit der Installation des Betriebssystems beschäftigen zu müssen. Entweder man kauft einen Komplettrechner, da man sich mit dem Gesamtumfang anfreundet oder man geht, wie gesagt zum Fachhandel, falls man Extrawünsche hat.
 
Lest doch den Bericht in Standard.at ! Da wird es genauer erklärt und es ist sogar ein Foto vom Lehrer dabei :)
 
Wenn man die ganzen Kommentare hier so durchliest, muss man davon ausgehen, das hier praktsich wirklich keiner schnallt worum es bei dieser Klage geht. Oder ist das hier wirklich so schwer zu verstehen: "Der Lizenzvertrag räumte ihm zwar das Recht ein, Windows binnen 30 Tagen zu deinstallieren und die dazugehörigen Medien einzuschicken. Diese Klausel konnte man allerdings erst lesen, wenn man dem Nutzungsvertrag bereits zugestimmt hatte." Und sobald man den Vertrag zustimmte, war ein Umtausch ausgeschlossen (ist ja bei praktisch jeder "käuflichen" Software so). Sprich Verarschung hoch 3. Und wahrscheinlich hat sich hier noch keiner so wirklich darüber gedanken gemacht, oder? Natürlich will er sich auch ein klein wenig wichtig machen, aber er hat trotzdem recht. Warum werden Klauseln erst angezeigt, wenn man den Vertrag bereits zugestimmt hat und etwaige Klauseln damit ab absurdum führen? Warum ist fast überall ausschließlich ein Windows vorinstalliert. Man sollte zumindest die Auswahl Windows oder kein OS haben. Bei keinen OS/Software würde sich nicht nur die Kosten des Rechners/Laptops verringern, sondern auch die Supportkosten für den jeweiligen Hersteller. Warum also macht man das nicht? Diese Frage sollte echt mal geklärt werden. [EDIT] Es ist ja auch nicht die erste derartige Klage. In Frankreich gab es in letzter Zeit mehrerer solcher ähnlicher Klagen, die allesamt mit erfolg gekrönt waren. Dort ging es aber nur um die Rückerstattung des Kaufpreises der Win-Lizenz, wenn man die EULA ablehnte. (ja das darf man, und laut EULA muss dann der Hersteller des Rechners das Geld vom Kaufpreis abziehen oder nachträglich rückerstatten, was aber die wenigsten machen, wenn man sie nicht gerade gerichtlich dazu zwingt.)
 
@misthaufen: Da hast du allerdings recht. Aber sein wir mal ehrlich, wenn ich einen Komplettrechner kaufe, dann bin ich eigentlich auch mit der mitgelieferten Software und dem installierten Betriebssystem einverstanden. Und eine Wahl anzubieten, bringts nicht. Der Komplettrechner ist für Otto-Normal-Verbraucher und der will in 90% aller Fälle ein sofort einsatbereitses System, mit dem er klar kommt. Es würde sich überhaupt nicht rentieren die Auswahl "kein OS" anzubieten.
 
@ J4ke: genau so ist es und führt zur volksverblödung wenn man genau nachdenkt. wenn einer einen computer will dann soll er sich gefällichst mit der materie ein wenig befassen und das bs selber installieren welches er möchte, das kommt allen zugute wenn es nicht nur dau` s gibt.
 
@OSlin: Genau, wenn man bedenkt das es tatsächlich mal eine Zeit gab, wo Computer-User sich wirklich mit den Rechner auskannten. Heutzutage, besser gesagt seit Windows 95, ist das bei min. 75% der User unvorstellbar. Die haben keinen Plan was da hinter der Klicki-Bunti Oberfläche so alles abläuft. Traurig aber war. @J4ke: "Es würde sich überhaupt nicht rentieren die Auswahl "kein OS" anzubieten." Doch, man könnte sich unter Umständen die Kosten einer zusätzlichen Windows-Lizenz (auch bekannt als Redmond-Steuer) ersparen.
 
@misthaufen: "Aber sein wir mal ehrlich, wenn ich einen Komplettrechner kaufe, dann bin ich eigentlich auch mit der mitgelieferten Software und dem installierten Betriebssystem einverstanden" Nein bin ich nicht... genauso wenig möchte ich da irgendwelche Anti-Virenprogramme oder Testversionen drauf haben die ich nicht benutzen will. Der PC gehört MIR wenn ich ihn Kaufe und ich bin nicht bereit als Webeplatform zu dienen. Sei es für Microsoft oder für andere Hersteller
 
Der PC gehört dann dir, wie auch alles was im Umfang enthalten ist. Wenns dir nicht gefällt, kaufst du halt diesen Fertig-PC nicht, wo ist da das Problem bitte? Es gibt genug Läden, wo man die freie Wahl treffen kann, aber bestimmt nicht bei ALDI.
 
@Sag mir wo. Ich möchte auch mal eben schnell in den Media Markt rennen können um mir ein Notebook OHNE Windows kaufen zu können. Bei wem da die Verantwortung liegt, ob bei MS oder dem Hersteller, ist mir eigentlich egal. Das Problem ist, das du nicht einfach hingehen kannst und sagen: Ich möchte diesen PC allerdings ohne Windows, Symantec anti Virus, HP Hotkey und so weiter... Wieso muss an einem PC auch ein Betriebsystem gebundelt sein für das ich nochmal extra bezahlen muss? Wenn ich mir vor x Jahren ein PC gekauft hab und eine gültige Windows Lizenz besitze, mein Rechner aber Tausche, wieso muss ich dann nochmals eine Lizenz kaufen?
 
@misthaufen: dito, das dachte ich auch beim lesen der comments^^
@J4ke: Genauso Leute wie du sind gemeint -.-
Es geht darum, dass du erst dem Nutzvertrag zustimmen musst, bevor dir die Rückgabeofferte erläutert wird.
Aber es ja immer so Leute wie du geben, die nich lesen können und meinen müssen, ihre Meinung wäre richtig, weil sie mehr Leute betrifft, und dies auch natürlich gleich rumspammen müssen...
 
Also das ganze kann man von 3 Seiten sehen:

1) Microsoft: Bezahlen PC/Notebook Anbieter sehr gut dafür, damit diese Windows vorinstallieren - somit ihr System von nahezu jedem eingesetzt wird und sie massenweiße Gewinne dadurch erziehlen > Klarer Vorteil für Microsoft

2) PC/Notebookanbieter: Bekommen unmengen an Geld, wenn sie NUR Windows auf ihren Geräten Vorinstallieren > Auch Vorteil für den Hardware Anbieter

3) Kunde: Derjenige der das ganze in Wirklichkeit bezahlen muss, obwohl er gar nicht mal Windows einsetzen will. PCs kann man ja noch selber zusammenbauen aus Einzelkomponenten. Bei Notebooks geht das allerdings nicht so einfach. Außerdem gibt es nur sehr wenige Notebooks die kein BS bzw. ein freies BS drauf haben. Meist sind die dann auch noch in sachen Hardware ziemlich schwach.

Fazit:

Kunde ist "gezwungen" Windows zu kaufen obwohl er es sowieso nicht einsetzen wird:
Notebookhersteller wäre blöd wenn er das Angebot von Microsoft nicht annehmen würde:
Microsoft sowie Computer Anbieter profitieren

Endlich mal einer der gegen diesen Monopolvorteil von Microsoft vorgeht! Nur weiter so!
 
...es kann auch durchaus sein, das der Lehrer in der Schule nicht so erfolgreich war, wie er sich das vorgestellt hatte. Solche Leute sind dann geradezu prädestiniert für solche Sachen. Frust,Einsamkeit u. das Versagen bei den Schülern, ist häufig der Nährboden für Aktionen dieser Art. Denn immerhin wollte man ihm ja entgegen kommen. Fazit: er macht das mit voller Absicht. Ein Wichtigtuer,wie sie es überall gibt: sogar hier.
 
@PitBiker: ...es kann auch durchaus sein, das der typ der sich hinter @PitBiker verbirgt im leben nicht so erfolgreich war, wie er sich das vorgestellt hatte. frust, einsamkeit, zwanghafte selbstbefriedigung mangels williger mädchen/frauen/jungs/männer u. das versagen schon in der schule und im leben an sich, ist häufig der nährboden für aktionen dieser art. solche wichtigtuer sind dann geradezu prädestiniert für solche sachen wie zB.: über andere herziehen die RÜCKRAT und STANDHAFTIGKEIT beweisen - und/oder sich das maul über menschen zereisen die für die rechte anderer (aller) einstehen anstatt sich "mit voller absicht" kaufen zu lassen. denn immerhin wollte man ihn schon mehrmals bestechen (äh - entschädigen) - aber nein... er will (statt nur an sich zu denken) lieber vor gericht dafür kämpfen das zukünftig "alle potentiellen käufer" ein BS-freies notebook kaufen können/dürfen ohne ständig mit einem oder mehreren MS-produkten ZWANGSWEISE und für TEUER GELD in den ars.... gevögelt zu werden!
 
....nix zu sagen. Ich glaub wenn es Microsoft nit gäbe gäb es hier auf Winfuture 90% weniger news... :P
 
cool und er hat recht.
 

bilbao: ...hallo Bilbao,Du scheinst ja nach Deinen Beiträgen zu urteilen, auch so ein einsamer Reiter zu sein: Menschen, die sich immer hinter den "Starken" stellen, weil sie selbst nicht so gut drauf sind: aber tröste Dich, es gibt viele von Deiner Sorte....:

 
@Pitbiker: stell dir vor, sehr geherter herr (gehirnnamputierter) einsamer reiter, ich besitze sogar "das geheimnis" und "die macht" mit dem BLAUEN PFEIL DER beitragsANTWORT umzugehen! - - - - falsch! wenn schon dann wird umgekehrt ein schuh daraus: ich stelle mich meist (wenn sie recht haben sollten) auf die seite der schwachen (wie man unschwer feststellen kann), in diesem fall = "der Lehrer/Kunde (ein einzelner)" im rechtsstreit gegen die "Händler + Microsoft=Marktmacht (also viele anwälte + viel geld)" - für das allgemeine recht - das alle zukünftigen (i.d.F.) - spanischen kunden ein notebook erwerben können/dürfen ohne ein vorinstalliertes BS/SOFTWARE von MS!
 
Das ist vollkommen in Ordnung und ich denke das Gericht sieht es ebenfalls als Täuschung an!
 

bilbao: hey Billy: ich lese aus Deinen Beiträgen nur heraus, das Du Erfolgreiche hasst: desweiteren kennst Du den Lehrer doch gar nicht. Du weist also auch nicht,ob das seine persönliche Einstellung(was schon traurig genug wäre) ist, oder ob er durch andere motiviert wurde. Du selber scheinst Dich ja auch als (theoretischer) Kämpfer der Gerechtigkeit zu halten.
 
@Pitbiker: bist du wirklich so öd in der birne oder begreifst du tatsächlich nicht "das prinzip des blauen pfeils" in seiner gänze. ich brauche erfolgreiche nicht hassen - ich gehöre (auf bescheidene weise) mit meiner mittlerweile zum 4ten mal expandierenden laden- und reataurant/imbiss-kette + versandhandel selber zu den erfolgreichen (wenn auch nicht in dem umfang von MS (hehehe) aber auch nicht mit solchen unwürdigen mitteln wie viele "ms-verpflichtete" händler welche dafür im gegenzug ihre kundschaft knechten nur um evtl. erfolgreich zu sein). und tatsächlich stehe ich für diejenigen meiner mitmenschen (die hilfe brauchen) in vielerlei hinsicht und tätigkeit (aber nicht als kämpfer der gerechtigkeit) ein. aber um es mal eindeutig und unmissverständlich klar zu stellen: JA - menschen die einen aufstand gegen misstände und ungerechtigkeiten machen und für ihre rechte kämpfen (wie auch immer diese sich zum ausdruck bringen), die sich nicht billigst kaufen und einlullen lassen und für ihre mitmenschen eintreten und einstehen - imponieren mir ungemein und sondergleichen bzw. haben meine vollste unterstützung (wenn vllt. auch nicht direkt - dennoch mindestens aber im geiste). im gegensatz zu den rückratlosen egoisten die nur an sich selber denken (hauptsache sie kriegen ihren kragen voll genug) - auf die spµcke ich nur - und sehe sie als das was sie sind: nämlich ehr-,charakter- und (weitestgehend) wertose käkerläken!
 
Da ich bei Dir auch keinen blauen Pfeil entdecken kann, u. ich auf Grund Deines langen Beitrages auch nicht an den nächst obrigen ran komme. kann ich leider auch keinen verwenden. Zudem wurde mein harmloser Beitrag gelöscht.
 
Also ich stimme dem Lehrer zu.
Es geht nicht um den Wert, sondern um das Prinzip!
Dem Lehrer wurde etwas versprochen und hielt das nicht ein.
Nun sollte er 250 Euro bezahlen?
Wofür?
Damit er das lesen konnte, das sein Produkt 250 Euro kosten würde?
Also, da würde ich selber sogar klagen, aber nun kommt das große ABER.
Warum hatte er sich nicht erkundigt, wieviel es Wirklich kosten würde, zum Beispiel im Internet???

Gute Frage!
 
Bei Notebooks kann ich das verstehen, im Desktop Bereich hat man ja genügend Auswahl (wenn man nicht gerade zu ALDI und Co geht) aber Notebooks ohne BS sind eher die Ausnahme, da sollte man schon wählen können, der Lizenzaufkleber kann ja auch nach dem Kauf angebracht werden wenn der Kunde sich dafür entschieden hat, ansonsten kann er das Windows ja eh nur 30 Tage nutzen oder man gibt halt einen Freischaltcode vor dem ersten Hochfahren ein ohne den man das Sytem nicht nutzen kann..., da gäbe es ja viele Möglichkeiten
 
Ein Streit um des Kaisers Bart ...

Ein Computer ohne BS läuft nun mal nicht, egal ob Desktop oder Notebook.

Kann auch kein Auto ohne Motor bestellen weil ich in der Garage noch einen liegen habe.

Die Art und Weise wie MS seine Kunden an die Lizenz bzw. deren Rückgabe gelangen lässt wäre allerdings einer genaueren Würdigung durch das Gericht würdig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles