Japans Supercomputer-Plan von Entwicklung überrollt

Supercomputer Vor einiger Zeit setzte sich Japan Pläne für die Entwicklung von Supercomputern, die damals sehr ehrgeizig wirkten. Inzwischen wurde man im Ministerium für Wissenschaft und Technologie von den Ereignissen in dem Bereich geradezu überrollt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mir persönlich wers lieber wenn bis dahin die Laptops bei vielleicht 20W Stromverbrauch 100 Teraflops schaffen würden.
 
@Unbekannter Nr.1: 100 teraflops?? hast du dir schonmal die letzten Einträge der Top500 Supercomputer angeschaut? Also das in ein Laptop zu stecken ist mal rein physikalisch unmöglich^^
 
@CruZad3r: Noch.
 
@Unbekannter Nr.1: Ja, mir wärs auch lieber, wenn ich morgen einen Beamer (StarTrek) für 1,50 € bei Aldi kaufen könnte...
 
@Unbekannter Nr.1: Mit heutigen x86 Prozessoren und binärsystem, wohl eher nicht. Vielleicht aber mit Quantenprozessoren? Wer weiß...
 
Welchen Aufwand die Regierungen treiben, um die ersten zu sein, die Crysis flüssig abspielen können -.-
 
@silentius: lol mehr kann man dazu net sagen :) [+]
 
@silentius: Der ist gut =) (+)
 
@silentius: +++ :-)
 
@silentius: auch en top von mir ++
 
@silentius: hehe, die wollen schliesslich auch mal flüssig zocken :)
 
@silentius: he he ... der war total beschränkt >.< (-)
 
@silentius: ja, der witz ist nun langsam ziemlich ausgelaugt, findest du nicht?
 
Bester Supercomputer wo gibt!!! = Phallussymbol?
 
@Der_Heimwerkerkönig: Warum dann nicht gleich das Gehäuse in Phallusform (Supercasemodding)?
 
@swissboy : wär doch mal was, an der hauswand, wo der drin steht ein risiges LED-display. wo jeder cpu-lüfer mit drehzahl und temp steht, was für ne auslastung usw. :)
 
@swissboy: Der Restalkohol hält sich bei Dir aber ziemlich hartnäckig. ,-))
 
Ray Kurzweil beziffert die Leistung des menschlichen Hirns auf 10 Petaflops. Wir sind also auf einem guten Weg hin zur Starken KI!
 
@angel29.01: löl brain1.0 will brain2.0 bauen oO ... das kann nichts werden !!!
 
Nein, Brain 1.0 muss nur den ersten Dominostein umsetzen. Der Rest geht von selbst.
 
@angel29.01: Ich hab mal gelesen, dass menschliche Gehirn leistet 200 Terraflops und die PS3 leistet 2 Terraflops....vielleicht ist Ray Kurzweil leistungsfähiger - Multitasking?
 
@angel29.01: KI ist selbst jetzt kein Problem! Bei KI ist die Software das Problem
 
@Bösa Bär:..... ,-) ........ [ [ [ [ Bei Vergleichen mit modernen Computern zeigt sich die Leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns. Während das menschliche Gehirn etwa 10 - hoch - 13 bis 10 - hoch - 16 analoge Rechenoperationen pro Sekunde schafft und dabei etwa 100 Watt an chemischer Leistung verbraucht, schafft der Supercomputer Blue Gene/L von IBM bis zu 3,6x10 - hoch - 14 Gleitkommaoperationen pro Sekunde mit doppelter Genauigkeit, wozu jedoch etwa 1,2 Megawatt benötigt werden. Intels erster Teraflop-Chip Prototyp „Terascale“ mit 80 Cores schafft hingegen etwa 10 - hoch - 12 Gleitkommaoperationen mit einfacher Genauigkeit bei 85 Watt (oder 2x10 - hoch - 12 Gleitkommaoperationen bei 190 Watt bei 6,26 GHz) – was immer noch dem 10- bis 1000-fachen Strombedarf entspricht. Zwar erreichen Moderne 3D-Grafikkarten vergleichbare Werte bei geringerem elektrischem Leistungsbedarf, allerdings sind Grafikchips stärker auf bestimmte Rechenvorgänge spezialisiert. Hierbei gilt es jedoch zu beachten, dass die hohe Rechenleistung des Gehirns vor allem durch seine vielen hochparallelen Verbindungen (siehe auch: Konnektivität) und nicht durch eine hohe Geschwindigkeit bei den einzelnen Rechenvorgängen (Taktfrequenz) erzielt wird. Zudem treten bei analogen Rechenvorgängen Ungenauigkeiten auf, die bei der digitalen Verarbeitung vermieden werden. Zusätzlich zur Parallelisierung stellt ein neuronales Netzwerk gleichzeitig sowohl Speicher- als auch Verarbeitungslogik dar, während bei Computern, welche auf der Von-Neumann-Architektur basieren, diese getrennt sind. Dies bewirkt, dass mit jedem Taktzyklus in einem Neuronalen Netzwerk der gesamte Speicher aktualisiert wird, während ein Computer den Inhalt des Speichers schrittweise aktualisieren muss. Rechenvorgänge, die auf einem Computer effizient ablaufen, sind meist nicht effizient in einem Neuronalen Netzwerk abbildbar und umgekehrt. Aufgrund dieser Ineffizienz von bestehenden Computerarchitekturen für bestimmte Aufgaben wie etwa dem Sehen, versucht man Neuronale Netzwerke wie etwa dasjenige des Neocortex nachzubilden. Eines dieser Modelle ist der hierarchische Temporalspeicher, welcher derzeit in Software abgebildet wird, und der nur aufgrund starker Vereinfachungen in Echtzeit lauffähig ist. Bei der Simulation von Neuronen auf Computern stellt sich nämlich das Problem, dass Computerchips und Neuronen völlig andere Architekturen darstellen und eine Simulation daher extrem rechenaufwendig ist. Blue Gene kann „nur“ etwa 10.000 Neuronen simulieren, das zwar auch nicht in Echtzeit, dafür aber mit einem vollständigen Modell. Aufgrund dessen gibt es Bestrebungen, solche Neuronalen Netzwerke in Hardware zu implementieren. Dieser Vorgang wird als Neuromorphing bezeichnet. ] ] ] ] aus der wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/Gehirn
 
shwanzvergleich auf länderebene - "ich habe einen größeren als du, näni näni bubu - - wie erbärmlich ist diese menschheit eigentlich - wenn sie nicht mal dieses archaische schwanzvermessen überwinden und hinter sich lassen kann..........???
 
@bilbao: Yeah, ich hab mehr Kommentare auf Winfuture geschrieben als du!
 
@Zebrahead: in einem ähnlichen Zeitraum habe ich dich damit um längen getoppt .
 
Schwanzvergleich *
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte