Intel will Arbeitsspeicher bei Prozessoren integrieren

Prozessoren Um die Leistungsfähigkeit seiner Prozessoren weiter zu steigern, besinnt sich der Chip-Hersteller Intel eines Konzeptes, dass bereits tief in den Schubladen verschwunden war. DRAM-Arbeitsspeicher soll zukünftig direkt in die CPU integriert werden, ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hört sich gut an, wird aber wohl noch dauern bis es solche Modelle auf dem Markt gibt....
 
@DSchemhaus: Ich frage mich, wieso die erst jetzt auf diese Idee kommen, oder war die Technolgie noch nicht soweit bzw. ist sie immernoch nicht? Ich wär schon fast soweit gegangen den Arbeitsspeicher komplett abzuschaffen und dafür den Cache der CPU auf mehrere Gb zu vergrößern. Aber wahrscheinlich ist das gar nicht möglich, da der Arbeitsspeicher noch andere aufgaben als der Cache hat. - Comment eines Anhnungslosen :)
 
@DSchemhaus: Die Produktionskosten von Cache-Speicher sind gegenüber denen von Arbeitsspeicher um ein vielfaches höher. Für den Massenmarkt wären die CPUs dann unerschwinglich.
 
@DSchemhaus: Du weißt ja sicher wie Arbeitsspeicher aussieht. Demnach weißt du auch wie groß die Speicherzellen sind. Jetzt würde ich gerne eine CPU sehen, die 2GB "Arbeitsspeicher" integriert hat^^
 
@KlausM Der Hauptspeicher ist dynaischer Speicher und der Cache besteht aktuell aus statischem Speicher. Statischer Speicher behält alle Informationen wenn Betriebsspannung anliegt, dynamischer Speicher kann die Informationen normalerweise nicht behalten (beim PC wird der dynamische Speicher ständig gelesen und wieder beschrieben, weshalb die Information doch erhalten bleibt, wird Refresh genannt). Statischer Speicher benötigt aber eine größere Chipfläche als dynamischer Speicher, weshalb man wohl mehr dynamischen Speicher auf dem CPU-Chip unterbringen könnte (vermutlich Faktor 4). Man muss aber dann dafür sorgen,dass dieser Speicher regelmäßig gelesen und beschrieben wird. Das sollte aber technisch kein Problem sein, aber da dieser Refresh dann regelmäßig gemacht werden muss, können manchmal Zugriffe auf den dynamischen Cache nur verzögert erfolgen.
 
@drhook: Danke für deine ausführliche Erklärung, so lern ich dann doch noch etwas :) + 4 U
 
Naja, ich glaube der Grund ist nicht die Frage ob statisch oder dynamisch, sondern einfach die Tatsache, dass der Arbeitsspeicher nicht nur von der CPU benutzt wird. Alle Komponenten bediennen sich des Arbeitsspeichers. So auch Erweiterungskarten oder in das Motherboard eingebaute Systeme. So einfach stelle ich mir das also nicht vor, den Arbeitsspeicher in die CPU zu verschieben. Schon alleine aus Taktischen gründen. Klar, die können das, was man heute als L2 oder L3 bezeichnet um ein vielfaches vergrößern. Doch ein Cache ist immer nur ein Spiegelbild der Daten des Arbeitsspeicher, und nicht seine Erweiterung. Zwischen beiden Modulen findet eine Synchronisation statt, wobei der Cache temporär auch andere Daten enthalten kann. Ja, man könnte natürlich jetzt hingehen und sagen "die ersten 2GB des Speichers liegen in der CPU". Doch wer sorgt dafür, dass genau da die Daten des Programms liegen, das man beschleunigen will? Und auch keine Hardwareadressen dort hin zeigen. Das Betriebssystem? Dann aber auch das BIOS. Nenenene.. sooooo einfach stelle ich mir das nicht vor :)
 
@DSchemhaus:
Die Idee finde ich auch nicht schlecht.
Dabei finde ich, dass es vielleicht besser wäre, die CPU-Ram größer zu bauen und eine Seite für die CPUs und die andere Seite für den Ram zu verwenden, OK, es wird eigentlich eh schon so gemacht, aber ich stell mir das so vor, dass der Ram mit eine Art FSB oder so mit der CPU kommuniziert. Also ich meine, dass Ram und CPU weiterhin getrennte Bauteile sind, die aber gemeinsam auf einer Platine platz haben. So würde man die Wege zwischen den 2 Bauteilen drastisch kürzen und somit könnte man die Kommunikation erheblich erhöhen.
 
Im Grunde wäre das eh nur ein vergrößerter Cache oder nicht ?
 
@Yukan: und ich frag mich, ob das nicht dem L3 Cache von amd gleich kommt..?
 
und wie soll man dann den "arbeitsspeicher" erweitern?
 
@klein-m: sowas wie AMD 4x4 XD einfach eine CPU dazukaufen .
 
@klein-m: ohne Worte "Den herkömmlichen Arbeitsspeicher in einem System soll die Technologie allerdings nicht ersetzen. "
 
@klein-m: "Den herkömmlichen Arbeitsspeicher in einem System soll die Technologie allerdings nicht ersetzen. " Der Arbeitsspeicher bleibt ja da, nur noch ein zusätlicher Speicher wird verbaut, der eigentlich wie der momentane Cach eines Prozessors fungiert!
 
@Psoido + stefan1991: was nützt mir die technologie, wenn ich urplötzlich ein programm nutze, was über die kapazität des internen "arbeitsspeichers" hinaus geht und dann doch den flaschenhals hervorruft? aus die maus... und deshalb ist für mich die technik fürn arsch, wenn ich sie nicht meinen anforderungen erweitern kann...
 
Bei einer Grafikkarte, und deren GPU und Speicher, wird das doch schon lange getätigt.
 
@KamuiS: Ach. Welche GPU hat denn bitte DRAM integriert (nicht aufm Board!)? Also ich kenn da keine :-)
 
@KamuiS: Der Status von GPUs war auch schon seit je her ein anderer als der von CPUs. Mittlerweile werden bei Prozessorarten einander zugeführt und vereint, aber bis es nur noch eine Art Proz gibt wirds wohl noch lange dauern. Ich finde die Idee nicht schlecht mit dem int. RAM. Würde mich dann nur mal interessieren, wie es dann wieder mit Energieverwaltung und Hitzeentwicklung aussieht. Die basteln ja noch dran. Warten wir mal ab, was bei raus kommt. Schneller als die heutigen Prozessoren werden die neuen Dinger auf jeden Fall! @Marlon: Ich denke, er meinte die Zusammenführung von GPU und RAM auf dem gleichen Board. Integriert ist da nichts, das stimmt schon, aber die GraKa-Struktur ist doch schon anders aufgebaut als die Mainboard-Struktur mit ihren BUS-Systemen.
 
@Marlon: Ich meinte die Grafikkarte als eine Einheit, aus GPU und Speicher. Wenn die Grafikkarte ihr RAM vom Arbeitsspeicher beziehen müsste, wäre das ja auch ein Flaschenhals. Dass es nicht ganz genau das Gleiche ist, ist mir schon klar, - und dass im GPU selbst kein RAM verbaut ist, auch.
 
@Hawk18x: Klar, die Wege werden ja kürzer, und der Flaschenhalseffekt ausgemerzt. Aber wenn das zulasten der Aufrüstung (Kosten) geht, na ja. Anfangs werden die Teile ohnehin kaum erschwinglich sein, wie bei allen Neuigkeiten,
 
@KamuiS: Mainboard und CPU bilden genauso eine Einheit :) auch bei Grafikkarten ist der Speicher übe reinen Bus angebunden und nicht intern in die GPU verlagert.
 
@ThreeM: Ist dein CPU mit dem Mainboard verlötet ? - Also ist es nicht so eine Einheit wie eine Grafikkarte.
 
@KamuiS: Lol? hast dur dir diesen Satz einmal selbst vorgelesen? Der Sockel auf den die CPU gesteckt wird IST mit dem MB verlötet... abgesehen Spielt das absolut keine Geige, denn der technische Aspekt ist so wie ich vorhin geschildert habe...
 
Also ein L4-Cache?
 
Maßnahme um mal gegen AMD HT anstinken zu können?
 
@Screenzocker13: Hat der kommende Nehalem nicht bereits sowas wie HyperTransport?
 
@Tiku: Ja, Intel integriert den Speichercontroller ab Herbst. Und nein, es ist nur sowas wie ein Cache direkt im Prozzi. Das mit dem "flaschenhals der fsb ausbügeln" im Text stimmt so nicht.
 
@kscr13: Ja, dass der Speichercontroller integriert wird, weiß ich. Aber HyperTransport ist ja mehr als eine Verbindung zwischen CPU und RAM.
 
Dumme Frage: Was genau bringt das? Der Flaschenhals zwischen RAM und I/O besteht doch trotzdem weiter, oder etwa nicht?
 
Mal gucken was die EU- Wettbewerbsbehörde zu sagen hat. Oder dadurch Intel sein Monopol ausbaut.
 
120MB Arbeitsspeicher in der CPU wäre etwas wenig fürs komplette System ?! Ich glaube Winfuture interpretiert daas nur selbst in die News hinein das Intel an PC-RAM in der CPU werkelt...
 
@~LN~: Lesen lernen... "Den herkömmlichen Arbeitsspeicher in einem System soll die Technologie allerdings nicht ersetzen. "
 
@haxy: Lesen lernen... "Den herkömmlichen Arbeitsspeicher in einem System soll die Technologie allerdings nicht ersetzen. "
 
Wieso eigtl. FSB? Nach eigenen Aussagen will Intel doch weg vom FSB Prinzip und dieses doch schon ab Larrabee wenns mich nicht täuscht.
 
Und wenn der Arbeitsspeicher kaputt ist kann man den Prozessor auch gleich wegwerfen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.