Leichtestes Notebook der Welt: 1,08 Kg bei 12,1 Zoll

Notebook Toshiba hat eine ganze Reihe neuer Notebooks vorgestellt, die ein breites Publikum ansprechen sollen. Besonders fällt im Produktportfolio das Modell Portégé R500-S7000V auf, bei dem es sich nach Angaben des Herstellers um das leichteste vollwertige ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
generell denke ich dass es schon allein vom Gewicht her ne recht feine Sache is. Gerade im Businessbereich wird es denke ich viele Interessenten geben! Aber dafür 3000 Dollar zu verlangen find ich dann schon ein bisschen wucher!
 
@Ev!L: In Business Bereich sind 3000 doch kein Wucher. Außerdem kann man es zu diesem Preis schön von der Steuer absetzen.
 
Jetzt wo die ganzen "Billig-Laptops" der 1kg-Klasse rauskommen ist der Preis sicher extrem hoch. Trotz allem ein schönes Gerät. Ich würde mein Geld eher in die kommenden eeePC Konkurrenten stecken für 1/6 des Preises.
 
@stixx: Dann schau dir mal die Ausstattung vom eeePC an und vergleiche beide Geräte miteinander :)
 
@stixx: Also Äpfel mit Birnen vergleichen... Hast du dir schon mal das EEE PC Display angesehen?? Ich habe ein 1024x768er 12,1" Display in meinem Laptop und das ist schon zum effektiven Arbeiten zu klein... aber dafür habe ich eine Dockingstation mit 22" TFT. All das findest du aber in den Billigstlaptops nicht. Wenn du wirklich ein kleines, funktionsfähiges Laptop willst, dann schaue dich mal nach gebrauchten um, falls du nicht so viel ausgeben willst/kannst.
 
Ruhig bleiben. Er vergleicht doch garnicht. Er sagt nur, dass er den eeePC bevorzugen würde.
 
@stixx:
@Zocki: "Jetzt wo die ganzen "Billig-Laptops" der 1kg-Klasse rauskommen ist der Preis sicher extrem hoch." wenn das nicht in Relation setzen ist, dann hab ich was verpasst :)
 
@stixx: der Zweck heiligt die Mittel. Je nach Anspruch, den man an ein Laptop setzt reicht eben ein EEE PC völlig aus. Für einen Power User vermutlich aber nicht. Deshalb muss jeder für sich selber entscheiden,
was er wirklich benötigt. Für jemand, der nur gerade gelegentlich im Internet herumsurfen will und E-Mail Korrespondez damit abwickeln will, für den reicht vermutlich ein EEE PC völlig. Dazu kann ein EEE PC bequem in einer Schublade verstaut werden.
 
Und sieh an: Es hat sogar ein optisches Laufwerk.
 
Sieht nach Plastik aus. Mir kommt kein Notebook ohne Metallgehäuse in die Tüte, aus tiefster Überzeugung.
 
@Der_Heimwerkerkönig: schade, muss ich halt Deins wieder zurück geben. Konnte ich jetzt natürlich nicht wissen.grins.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Hm, meins hat ein Kohlefasergehäuse. Das ist dann wohl auch nichts für Dich, was?
 
wieso heisst es bei diesem Preissegment eignetlich immer Business-Bereich? Wenn wir hier Laptops bestellen, dann wird um jeden Cent verhandelt und wenn IT mit einem Teil kommen würde, dass EUR 3000,- kostet, dann würde der Vorstand das denen um die Ohren hauen.
Ich denke, dass dies eher ein Ethusiastengerät ist. Aber sicherlich nix für den Business-Bereich.
 
@JoePhi: sehe ich auch so, nur wenn cheffe was zum prollen mag wird sowas bestellt. :)
 
kommt auf die firma/firmen an. eine firma wie MS kann es sich leisten, zumindest in der "höhren" schicht.
naja, und natürlich technik-freaks. die es aber uach nur zum arbeiten nutzen, weils einfach praktisch ist. nicht unbedingt zum prollen... die leute die prollen wollen, können es sich eh nicht leisten :)
 
Was ist ein transflexives Display? Edit: Ups, blöde frage, die Wiki weiss das ja schon: http://de.wikipedia.org/wiki/Transreflexiv . Das ist genau etwas, was ich mir für meine Laptops schon immer gewünscht habe. Endlich hat man die Möglichkeit auch in heller Umgebung am Laptop zu arbeiten. Da werde ich doch glatt neidisch :-]
 
Den fand ich beeindruckend!

http://www.youtube.com/watch?v=-l8Cd8kawDc

 
Und wieder einmal hat's nicht mehr für einen Trackpoint gereicht. Und dann auch noch von Toshiba die schon mal halbwegs brauchbare hatten. Traurig.
 
@Johnny Cache:

Ich vermisse den Trackpoint sicherlich nicht.
Und für Alle, die ein solch leistungfähigen Leichtgewicht einsetzen kann ich die Empfehlung aussprechen:
Das Gerät in Verbindung mit einer 320 GB SATA Festplatte!

Ich habe Ende letzten Jahres einen Toshiba R500 erworben, auf 2 GB RAM aufgerüstet, eine 320 GB Samsung SATA Platte eingebaut (ist Schwierig, geht aber mit etwas Gefühl :-)). (Preis ohne UMTS war damals bei 1950,- €)

Auf diesem Gerät laufen neben Excel, Outlook, Speedcommander, Adobe Captivate, Acrobat Reader und Slimbrowser auch noch gleichzeitig eine VMware Workstation mit Lotus Notes und Office Programmen (und das mit 2x1680er Auflösung).
Sicherlich geht das auf einem 2-3 kg Dampfhammer noch 30-60 % schneller, aber das Gewicht ist einfach ein nicht zu unterschätzender Vorteil.
Dieses Gerät packst Du gerne schnell Mal aus, auch auf dem Sofa oder in der Badewanne (habe von dort schon einmal 90 Minuten Fernwartung durchgeführt :-)).
Auch die Verarbeitung ist gut, die Akkulaufzeit mit meiner Geräteausstattung bei 3,5 - 4 h, vor allen Dingen kann das Gerät dank seines ungewöhnlichen Displays wirklich im Freien eingesetzt werden!

Sicherlich ist der Preis hoch (warum die auf SSD's setzen und den kleinen Akku setzen weiß nur Toshiba), aber wer ein solches Arbeitsgerät für 36 Monate Laufzeit benötigt, gibt gerne 20 € pro Monat mehr aus gegenüber ähnlichen Geräten (die Sony's waren noch Kleiner, ohne optisches Laufwerk, nur mit 1,8" FP, der Rest ist bei identischer Ausstattung/Leistungswerten mindesten 500g schwerer.

Für mich war es das bisher Beste Notebook, freue mich schon auf den Nachfolger (Ende des Jahres) mit größerer CPU und noch besserer Akkulaufzeit.
 
Traurig traurig... wenn ich daran denke, dass Sony mit dem X505 bereits vor vier Jahren ein Notebook herausgebracht hat, welches mit 850g weit darunter lag... sicher, da war damals kein optisches Laufwerk integriert. Aber da das Notebook mit etwas mehr als 10" sowieso einer anderen Größenordnung angehört hat, kann man das nicht vergleichen. Sprich: ich bin der festen Überzeugung, dass man damals bereits ein Notebook im 12"-Format inklusive optischem Laufwerk und mit 1kg Gewicht herstellen konnte. Bleibt die Frage: wo ist der technische Fortschritt in der Konstruktion? Die Leistung muss man ausser Acht lassen, da sie im IT-Bereich über einen Zeitraum von vier Jahren sowieso rapide anwächst. Mir geht es nur um die Integration der Bauteile und die daraus resultierende Größe und das Gewicht. Preis des X505 damals: 2999 Euro. Seitdem sind die Geräte weder kleiner geworden (Fortschritt in der Technologie) noch soweit günstiger dass sie für einen größeren markt interessant wären (Fortschritt in der Massenproduktion).
 
@Stamfy: Das X505 war schon der Hammer, aber die TX-TZ-Serien, die dann sogar ein optisches Laufwerk mit drin haben, sind schon eine gute Weiterentwicklung, und auch nicht wirklich schwerer. Interessant, dass der Autor des Artikels diese -obwohl sie älter als der Mac und der Lenovo ist- nicht erwähnt. Scheint wohl nicht "in" zu sein.
 
Für das gebotene ist der Preis umgerechnet in EURO durchaus attraktiv! Respekt!
 
@Bobbie25: Wollen wir wtten, daß das nicht einfach in Euro umgerechnet wird... Da kommt sicher noch ein ordentlicher Aufschlag drauf in D.
 
Ich finde, das derzeit beste 'business' Subnotebook ist das HP Compaq 2510p. Selbe Displaygroesse, selber Prozessor, ungefaehr selbe Dicke, Magnesiumgehaeuse, 3d Driveguard, dutzende Ausstattungsvarianten, Touchpad, Trackstick, optisches LW, Helligkeitssensor, Fingerprint Reader, komplette Sicherheitsausstattung (TPM, etc.) ...
Meine Akkulaufzeit: Max. 10-11h. (!)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.