Microsoft-Spammer soll nun auch an MySpace zahlen

Spam & Phishing Die Betreiber des Sozialen Netzwerks wehren sich weiterhin mit allen Mitteln gegen die Spamflut, die die Profile der Nutzer des bekannten Portals verstopft. Nun haben sie einen weiteren Sieg, gegen einen weltweit berüchtigten Spamversender errungen, ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
was ich mich frage wo diese Leute diese Unsummen an Geld herbekommen sollen.. Ich mein klar haben die eine Strafe verdient aber für mich klingt das immer in etwa so "Sie kommen ins Gefängnis, für FÜNF MILLIARDEN Jahre..(oh nein es sind nur 4)". Da wäre doch ein Urteil wie "rechtswirkende versklavung an MySpace" viel einleuchtender... und ehrlicher.
 
@samin: Das ist doch richtig so, hohe Geldstrafen, Gefängnis oder Nüsse abhacken.Wie willst du sonst den Spamdreck wegbekommen?So wie in Deutschland üblich"Ach du böser Junge mach es nie wieder und dann ist gut".
 
Das ist für Microsoft wohl auch ne Art der Refinanzierung der Millionenstrafe an die EU. Nee, aber mal im Ernst, das ist schon richtig so von Microsoft, denn man muss Spammer da treffen, wo es ihnen weh tut - am Geldbeutel. Aber wenn 234 Mio + 6 Mio von Herrn Richter gezahlt werden kann, frage ich mich, ob diese Summen ihn wirklich schmerzen.
 
@Joey2007: $234 Millionen muss Sanford Wallace zahlen. Und ich frag mich ob man als DJ mit ein bisschen Pornoverkäufen alleine soviel Geld zusammenkriegt...bevor man krepiert.
 
samin, stimmt, du hast vollkommen Recht - also die Herren Richter und Wallace. Ich frage mich gerade, wieviel Jahrhunderte ich arbeiten müsste, um auch nur auf 23,4 Mio zu kommen -gibts eigentlich Volkshochschulkurse "Erfolgreiches Spammen für Anfänger"?
 
an sich müssten die ein bisschen von dem geld auch an die user abdrücken, die müssen sich ja auch mit dem spam abgeben und ihn löschen oder so^^
 
@ayz: das ist nicht sinn der sache. das große geld wird entweder durch werbung gemacht oder durch anklagen gegen spammer... ob wirklich der user überhaupt wichtig ist, glaub ich gar nicht. daran verdient man heutzutage nix mehr. lass spammer tun und lassen, was sie wollen. warte eine gewisse zeit ab und verklg sie dann ,.,.,.
 
"Vor rund zwei Jahren musste er dem Softwarekonzern Microsoft 7 Millionen US-Dollar zahlen" __- also muss das Geschäft ja brummen, wenn er noch weiter macht, daher ist die Summe durchaus gerechtfertigt !
 
Vielen Dank, mal wieder, für die äußerst gelungene Überschrift. Was hat MS damit zu tun, dass auf MySpace rumgespamt wird?
 
"Vor rund zwei Jahren musste er dem Softwarekonzern Microsoft 7 Millionen US-Dollar zahlen, um eine von dem Unternehmen wegen illegalem Spam-Versands gestartete Klage abzuwenden. Microsoft hatte ihn ursprünglich auf 20 Millionen US-Dollar Schadenersatz verklagt, weil er die Nutzer des Webmailers Hotmail mit Werbung bombardiert hatte." .. lesen ist so eine Sache fuer sich. Hat nicht jeder drauf.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!