USB-Stick erleichtert Einsatz von Mac OS X auf PCs

MacOS In der kommenden Woche soll mit EFiX ein USB-Stick auf den Markt kommen, dass die Installation des Apple-Betriebssystems Mac OS X auf herkömmlichen PCs ermöglicht. Cracks müssen dafür nicht eingespielt werden, so die Hersteller. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
habe ich schon auf hartware.de gelesen...Warum ist es scheinbar "in Mode" gekommen Illegales anzupreisen?
 
@zivilist: Hier in deutschland ist es nicht illegal Mac OS X auf einem NORMALEM Rechner zu installieren - Apple's Eula greift bei uns nicht :)
 
@zivilist: Die Frage ist, ob der Einsatz eines solchen Dongles illegal ist. Wenn ich meine Softwarelizens (MAC OS) offiziell kaufe, habe ich das Recht erworben es auf einem meiner Rechner zu installieren inwieweit die Einschränkung von Apple in der EULA nur Installationen auf Apple Hardware zuzulassen in Deutschland wirksam ist ist mehr als fragwürdig.
 
@zivilist: Was ist überhaupt illegal? Solange Die Gesetze auf Betreiben der Industrie jeweils nach dem Muster " Was nicht passt, wird passend gemacht" angepasst werden, kann ich dem Begriff "Illegal" eh' nicht mehr viel abgewinnen. Ich kaufe mir ein Mac-OSX und dann gehört das mir. Und wenn es mir gelingen sollte, das auf meiner Waschmaschine zu installieren, dann weiß ich nicht, was daran illegal sein soll. Mit Sachen, die ich mit meinem Geld käuflich erworben habe, mache ich, was ich will. Feddich!
 
@pbiard: Nee, du hast damit nur die Lizenz erworben das OS zu benutzen. Wenn es Apple vorschreibt und ausdrücklich verbietet, dass man OSX auf Geräten betreibt, die Apple selbst nicht vertreibt (/verkauft ^^), dann wäre das "illegal".
 
@pbird: Leider muss ich deine Wunschvorstellung brechen... Früher war es möglich sich eine "Software" zu kaufen. Allerdings wurde dann das System der Lizenzierung eingeführt. Du kaufst dir nicht die Software, sondern du kaufst dir das Recht, die Software unter den Bedingungen (EULA) zu nutzen. Also du besitzt die Software nicht, sondern nur das Recht der Nutzung (unter den Bedingungen). Verstößt du gegen die Bedingungen (denen du zuvor zugestimmt hast), hast du keine Erlaubnis (Lizenz) die Software zu nutzen...
 
@zivilist: fragt sich nur, wie der lizenzgeber (apple) kenntnis davon erlangen will, ob ich nun meine gekaufte lizenz nach deren sinne nutze oder nicht. fakt ist, ich hab dafür bezahlt... alles andere ist doch von geringer relevanz.
 
@Morpheus3k: Dennoch, wie "spache" schon sagte, greift die EULA in Deutschland nicht, weil eine Software nicht an das Gerät gebunden werden muss. Der Hersteller KANN zwar Mechanismen einbauen, um die Nutzung der Software zu beschränken, er darf die Beschränkung aber nicht in der EULA angeben, sonst sind sie wirkungslos (weil man vor dem Kauf keine Gelegenheit hatte, in die EULA reinzuschnuppern). Mit dem Problem hat nebenbei auch Microsoft zu kämpfen, nach dem laut EULA die Home-Varianten von Vista nicht in VMs installiert werden dürfen, es in Deutschland dank der EULA-Regelung dennoch erlaubt ist...
 
@ Morpheus3k: Natürlich hat er weiterhin das Recht die Software zu nutzen! Wenn ich mir eine Lizenz für meinen PC kaufe, die parallel auf einem anderen Rechner installieren (was ich nicht darf), dann verliere ich wohl das Recht, die Lizenz auf dem Ursprünglichen Rechner zu nutzen? Seltsam ...
 
@Morpheus3k: auch wenn sich pbird falsch ausdrückte weil er sagte er kauft die Software...so hat er dennoch teilweise recht...denn genau die von dir erwähnten Bedingungen, sind eben fragwürdig...es stellt sich nämlich die Frage ob Apple wirklich vorscheiben kann, das man ein ordentlich gekauftes MacOS eben nicht auf Nicht-Apple-Hardware installieren darf. Deswegen kann man (zumindest in Dt.) nicht von einer illegalen Nutzung sprechen, solange nicht geklärt ist ob diese Klausel in der MacOS-EULA rechtens ist.
 
@zivilist & Saiba: "Illegal" ist in meinen Augen immer noch ein Begriff, der ausdrückt, dass gegen ein Gesetz verstoßen wurde. Wäre mir neu, dass Firmen jetzt schon direkt Gesetze erlassen könnten...
 
@voodoopuppe: nein, das hab ich ja nicht gesagt... Ich hab geschrieben, dass wenn man die Lizenzbestimmung missachtet, man nicht das Recht hat die Software zu nutzen. Das bezieht sich nur auf den Verstoß. Wenn man nicht verstößt (auf einem zweiten Rechner), dann verstößt man ja nicht!?
 
@Astorek: Ich habe ja dem nicht widersprochen. Ich kenn die genaue Rechtlage in Deutschland nicht (was diesen speziellen Fall betrifft), sondern hab versucht, klar zu legen, dass man die Software nicht "kaufen" kann... @fieserfisch: Ich hätte nichts geschrieben, hätte pbird nicht geschrieben, dass er mit der "gekaufen Software" mach kann was er will, weil er sie besitzt... unter dem Aspekt fand ich es notwendig das nochmal klarzustellen...
 
@zivilist: ist dann auf dem USB Stick Mac OS X 10.5 oder wie, oder welche Software benötige ich für den PC um mac zu installieren
 
Hört sich doch toll an. :-) Ich fände es cool, wenn ich Mac OS auf meinem PC laufen lassen könnte.
 
@Martin Kühn: kann man auch jetzt schon :> hackintosh :)
 
@Martin Kühn: Mir hat das schon auf dem MacBook meiner Schwester gereicht. Problem ist halt, dass man eine OS X Lizenz benötigt um das zu probieren. Dann gibt es weniger, die nach einem 1000€-Kauf mit der Hard- und Software leben und gute Miene (ach ist das alles einfacher als Windows: Argumente: keine) zum bösen Spiel machen müssen :D. Nein, OS X hat ja schon seine Vorteile, passt aber halt nicht in jeder Anwendungssituation (auch wenn das anders propagiert wird).
 
Naja, der vorteil beim Mac ist ja das die System bestens auf das OS zugeschnitten sind.
 
@John Dorian: Ein völlig veralteter unsinniger Mythos, von MAC Fanbois, ohne jeglichen Plan9! Das was an aktueller "Apple" Hardware zu kaufen ist, ist jeweils ganz normale 08/15 PC-Hardware, von Hardwareherstellern, die zunächst darauf schauen, das Microsoft Gedöns darauf läuft. Apple labelt das dann um, flasht die Firmware etwas und verpackt es dann in Apple Gehäuse.
 
@Böser Fusselbär: Du zerstichst bestimmt auch den Kindern auf dem Jahrmarkt die Luftballons?! :-)))
 
Mac OSX könnte Windows durchaus einige Marktanteile abzwacken, wenn es nicht an die Apple Hardware gebunden wäre. Nur hat das Apple noch nicht begriffen oder möchte es ganz einfach nicht weil ein Macuser ja dann nix besonderes (in seinen Augen) wäre :)
 
@blisss: Apple macht nun mal das meiste Geld mit dem Verkauf ihrer Hardware. Sie wollen gar nicht mehr Marktanteil von MacOS auf PCs sondern mehr Marktanteil generell! Deshalb kann ich die Bindung von MAcOS/Apple Rechner verstehen. Für PCs gibt es außerdem FreeBSD, OpenSolaris oder Linux wenn es ein alternatives System sein soll das Unix Basiert ist (Linux ausgenommen). Vorteil sind hier vorhandene Treiber.
 
@ThreeM: Also was ich überhaupt nicht mehr hören kann ist, das Apple seinen meisten Umsatz mit der Hardware verdient, das ist zwar soweit richtig, dann sollte man es aber nicht vergessen das es mittlerweile dies der iPod ist und das wird sich in den nächsten Jahren sich weiter so entwickeln.
Apple wird sich weiter für den PC-Markt sich öffnen wie sie es schon in den letzten Jahren es gemacht haben und ein logischer Schritt wird sein, dass sie Mac OS X auf jeden handelsüblichen PC laufen wird. Man muss nur sehen das Apple gegen die eine Firma die das Mac OS auf einen normalen PC keine Rechtlichen Schritte hat eingereicht, oder zumindest ist bis dato nichts an die Presse kommen und glaube ich auch nicht das sie was gegen den Dongle machen wird, da sie wissen das Sie den Schritt selber noch machen müssen, nur wissen sie wohl nicht wie sie es den MacUsern begreiflich machen müssen für diesen Schritt, da ja Windows der FEIND ist.
 
@berry13: Also auch wenn hier immer gerne über "Feinde" geredet wird, so passt das eher in den Kindergarten als in die Industrie. Nur weil einige noch nicht aus der Kindergartenideologie herausgewachsen sind, heißt das noch lange nicht, das alle MacUser Windows als "Feind" ansehen oder das alle Mac User soooo eingebildet und stolz sind, das sie nur Apple vertrauen würden. Wenn Windows wirklich ein Feind wäre, würde es BootCamp nicht geben. Solange Apple nicht genau kalkulieren kann, was MacOS X auf einem normalen PC für Auswirkungen hat (Support-Kosten, geringerer Umsatz durch Mac-Hardware, etc.), solange wird es kein offizielles OS X für PCs geben. Natürlich spielt auch der Faktor Microsoft eine große Rolle, wenn OS X für PCs rauskommt, wird es wohl kaum noch eine neue Office-Suite von MS für OS X geben, was für die gesammte Plattform ein großer Verlust wäre.
 
@blisss: apple wäre schön blöd diesen schritt zu gehen. dann haben sie genau das problem, dass windows jetzt hat: treiber :)
macos läuft ja nur so stabil, weil man ja nur 10 hardwarekomponenten bedienen muss, da kann man dann uach drauf achten, dass die treiber gut laufen. aber auch macos fängt an zu wackeln, es wird einfach zu komplex.
bin sehr gespannt, ob und wie MS diese probleme in der zukunft eindämmen wird oder es zumindest versucht.
außerdem verkaufen sie weniger eigene hardware, der imagefaktor fällt weg usw....macos für alle x86 plattformen wird nicht kommen...
 
@blisss: Es ist ganz einfach eine betriebswirtschaftliche Sache (zumindest teilweise) warum MacOS niemals auf PC (ohne weiteres) angeboten wird...ein OS zu entwickeln kostet nun mal sehr viel Geld...das muss man irgendwie wieder hereinbekommen..MS hat sich entschieden, dies über den Preis für das OS zu tun (kauft man nicht grade ein SB-edition ist Vista Ultimate recht teuer), Apple tut dies schlicht und ergreifen halb über den Preis des OS (welcher aber eben recht gering gegenüber einer Ultimate ausfällt) und halb über den höheren Hardwarepreis...sicher spielen auch Überlegungen eine Rolle, dass Image des "stabileren" Systems nicht zu verlieren (den sie zweifellos verleiren würden wenn sie nicht mehr alle Treiber selbst erstellen würden, was eben entweder eine Kostenexplosion verursacht, oder schlampig geproggte Treiber von Hardwareherstellern), denn den haben sie nun mal nur durch die stark begrenzten Hardwarekombinationen...wäre MacOS ein OS für jedwede Hardwarekombination so würde es genauso "instabil" (wobei ich das nicht nachvollziehen kann, mein Win läuft tadellos auf 5 Rechnern) laufen wie Windows (was auch nicht jeder Mac-User wahr haben will) und sie verlieren eben etwas von ihrem Image, der Premiummarke...alles Überlegungen ie einen allgemeinen Verteib für die PC-Plattform nicht erwünschenswert machen.
 
Feine Sache, das tüftlerische dahinter finde ich interessant. Auch wenn ich befürchten muss das eine OS X Variante auf dem heimischen PC eher negative Erfahrungsaspekte bringen könnte. Fehlende Trieber für die passende Hardware ist wohl der größte Punkt. Dieses Betriebsystem ist einfach für die ausgewählte Hardware optimiert worden.
 
@stenosis: Also ich hab Mac OSX Leopard bei mir zu Hause laufen - ohne Probleme! Ich hatte für alles Treiber! Sogar für meine AVM Fritzbox ISDN hab ich welche bekommen :)
 
Aja... wie machen die das eigentlich mit den Treibern?!
 
@spache: Najut, ich denke das kommt auf die Hardware drauf an die verbaut ist. Bei mir läuft es auch wunderbar :) Liegt aber wohl eher an der Apple Hardware.
 
@stenosis: http://www.sysprofile.de/id21441 :)
 
@stenosis: Schau mal Deine Hardware durch, Drucker, Scanner usw., da wirst Du eigentlich immer Treiber oder "kompatibel mit blah und MacOSX" finden. Das Treiber Pseudoargument ist haltlos.
 
@spache: Nicht schlecht :)

@Fusselbär: Pseudo.. Es sind keine Externen sondern Interne Komponentnen die Kompatibilitätsprobleme bereiten können.
 
@stenosis: Auf einem Thinkpad lief MacOSX jedenfalls einwandfrei, wie vor nicht allzulanger Zeit auf einem Kongress sah.
 
@Fusselbär: Ein Thinkpad repräsentiert wohl kaum die Breite Masse an Hardwarekombinationen. Aber wie dem auch sei, cool das dies machbar ist.. dennoch glaube ich daran das einige Nutzer vllt negative Erfahrungen mit OS X erleben wenn sie einen hackintosh verwenden.. Ich rate keinen ab diese Installation auszuprobieren, keines Wegs.. OS X ist ein klasse Betriebsystem.
 
das dauert nicht lange und dann ist die software dieses dongle gehackt und wird im netz angeboten, dann kann das jeder mit jedem beliebigen usb stick selber machen. find ich persönlich nicht so toll !
 
@XIII: Schau dir deren Homepage an, dann musst du nichts befürchten. Wollen Hardware verkaufen und können nicht mal eine Webseite unterhalten.
 
WO kann ich das kaufen?
 
Echt interessant. Muss man mal beobachten, bei den bisherigen Lösungen habe ich nicht getraut ein Produktivsystem damit aufzusetzen. Dafür habe ich mir eine kleine KATZE gekauft. Ich mag Katzen!
 
@Heimchen: Angst u. Vorsicht sind manchmal gute Berater.
 
Worin besteht der Sinn, außer vielleicht wenn man Entwickler ist?
 
Mich würde eher die geschwindigkeit interessieren die erhältlichen OS von OSx86 wo nur wenig verändert ist, ist auf einem PC echt unerträglich langsam und nichtmal zum testen geeignet...
 
@fabian86: so ein Schwachsinn. Bei läuft MAc OSX 10.5.3 auf einem Asus Maximus mit X38 Chipsatz ohne Probleme. Die Geschwindigkeit ist top. Schneller als mein Vista.
 
@Mikado: Uhu bei dir leuft einwandfrei also ist alles was andere schreiben gleich schwachsin ach was für eine Logik!!!!!!!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte