USA: FTC fordert Geldstrafen für Spyware-Verbreiter

Viren & Trojaner Geht es nach dem Willen der US-Handelsbehörde FTC, könnte die Verbreitung von Spyware demnächst hohe Geldstrafen nach sich ziehen. Dies geht aus einer Forderung an den Senatsausschuss für Handel, Wissenschaft und Transport hervor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wunderbar, dieser spyware kram sollte extrem hart verfolgt werden, das kostet firmen doch oft milliarden das jemand ihre daten hat ...
 
Und wie wollen die jemanden der in Südamerika sitzt bestrafen? Die Schaffen es nicht mal Raubkopien geschweigenden Kinderpornographie einzudemmen, und dann wollen sie etwas gegen Spyware machen?

Naja, viel Glück
 
@fsbkiller: Finde das gegen Raubkopierer und Kinderpornographie schon sehr viel gemacht wird. Allerdings Spywarevertreiber oder Virenvertreiber etz. wird noch sehr wenig getan. Schlimmer ist das diese genannten meistens dann noch von Softwareherstellern eingestellt werden, da Sie Sicherheitslücken gefunden haben. Irgendwie paradox oder das ist als ob man einen Raubkopierer zur Herstellung eines Kopierschutzes benutzt. Ich find erstens die Presse sollte solche Fälle mehr beleuchten und ausserdem gehören die Entwickler solcher Schädlinge härter bestraft und das nach internationalen Recht.
 
So was sollte auch gegen den Bundestrojaner von Schäuble gemacht werden, ist auch Spyware bzw Trojaner, aber dafür bezahlt der Steuerzahler 200.000 Euro.
FRECHHEIT!!!
 
FRECHHEIT für Schäuble, jetzt haben Hacker seinen CODE auseinander genommen und nehmen die Daten, um Konten zu plündern: hoffentlich auch mal bei Schäuble selber!!!
 
Alternative: Webspace muß wieder ein Vermögen kosten. Dann kann sich das nur ein kleiner elitärer gut überwachbarer Kreis leisten, wenn hier einer n Bock schießt wird er sofort ausgesperrt. *sarkassmus aus*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen