Bundesrat billigt schärferes Gesetz zu "Killerspielen"

PC-Spiele Der Bundesrat hat heute Morgen die letzten Änderungen am Jugenschutzgesetz abgesegnet. Minderjährigen soll mit der neuen Regelung vor allem der Zugang zu gewaltverherrlichenden Filmen und Computerspielen deutlich erschwert werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was sind "Killerspiele"?
 
@mcbit: du hast es erfasst! Es wird etwas verboten was keine klare Definition besitzt. Yay
 
@mcbit: Manhunt! Kann man echt drauf verzichten auf so ein Spiel.
 
@Knuprecht: Ich glaube du hast die Frage inhaltlich nicht verstanden.
 
@mcbit: Spiele, in denen es hauptsächlich um das Killen (Töten) geht. was ist daran so schwer zu verstehen?
 
@Plyfix: Also Super Mario?
 
@Knuprecht: Ich habe Manhunt 1 gespielt. Das Spiel hat keinen einzigen Menschen dabei gekillt. Nächster Versuch bitte.@Plyfix: Und was ist Hänsel und Gretel, Schneewittchen oder Wolf +7Geißlein? Killermärchen? Und in welchem Spiel wird konkret dazu aufgefordert, jemanden zu töten? ich kenne kein Spiel, welches mich aufforderte, jemanden zu töten.
 
Irgendwo war mal in Flashvideo. Ich glaube es war auf sinn-los.de, aber da finde ich es gerade net mehr, war lange net mehr drauf. Da wurde etwas über den drogendealenden Massenmörder Mario erzählt.
 
@LaberLu: Das hier meinst du ^^
http://youtube.com/watch?v=Mn7HtnBpjOw&feature=related

@All: Ja Mario sollte verboten werden und alle anderen JumpAndRun Spiele... So schaffen wir erstmal die Killerspiele aus der Welt und dandanach sollten wir beginnen die Spiele die jemanden Psychisch belasten abzuschaffen, das ist einfach nicht gesund auf dauer!!!! z.B. Sodoku, das belastet doch total viele Menschen. Oder Memory sollte aus dem Kindergarten verschwinden! Unser Junger Nachwuchs wird doch verrückt. Ich nenne die Spiele Psychospiele! Dannach sollte man Spiele abschaffen die Tamagotchis ähneln.. da lernen die Kinder doch nur wie man andere verhungern lasst sich nicht um die Haustiere kümmert usw. das sind Antifamilieärspiele! Oder Spiele in denen Werbung vor kommt! Das ist doch reinste Gehirnwäsche! FIFA sollte verboten werden, nicht nur weil es von EA stammt sondern weil es zuviel Werbung behinhaltet das ist ja schon ein Gehirnwäschespiel.... Was ich damit sagen will... man findet immer einen total dummen Grund um etwas zu verbieten! Das ist Deutschland xDDD
 
@mcbit: Als Killerspiele, sollen spiele bezeichnet werden in denen Gewalt verherlicht wird. Also müsste sogar Moorhuhn auf dem Index landen. In dem Spiel geht es ja nur darum, unschuldige Moorhühner ab zu schiesen! Wir haben schon ohne diese Änderungen, das schärfste Jugendschutzgesetzt gehabt. Langsam wirds lächerlich. Und was nutzen 12 Quadratzentimeter große Alterhinweise wenn ich schon erlebt habe das eine Mutter nicht wusste (Ehrlich erlebt) was "Keine Jugendfreigabe" bedeutet und Sie ihrem Sohn ein ab 18 Spiel gekauft hat.
 
@mcbit: Was du von gibst ist peinlich hoch³. Schneewittchen mit Manhunt in einen Topf zu werfen, unfassbar. Bis auf Plyfix und Knuprechts Kommentare ist alles was hier über mir steht unreflektiertes Kindergarten Gelaber. Zum Glück werden Regeln und Gesetzte in diesem Land nicht von Typen wie euch gemacht, sondern von größtenteils differenziert denkenden Erwachsenen. Hier geht es um den Schutz von Kindern vor härtester Gewaltdarstellung und der eigenen virtuellen Ausübung des Abschlachtens. Was bitte ist grundsätzlich dagegen einzuwenden? Über Details kann man ja streiten, aber doch bitte nicht über den Ansatz. Oder etwa doch?
 
@Kugelsicher: Irgendwo passiert ein Massaker und schon werden Spiele als Grund allen Übels gefunden. Früher war es Rock'n'Roll, später Punkmusik, dann Filme wie "Natural born killers" und nun Computerspiele. Dahinter steckt kein differenziertes Denken, oder glaubst Du allen ernstes, daß sich Politiker ernsthaft mit der Materie auseinandersetzen? Es wird ein Schuldiger gesucht und gehängt, um die Meute zu beruhigen, anstatt die eigentlichen Probleme anzugehen. Deinem Geschwätz nach gehörst Du zu wohl zu dieser naiven Meute ,-) Übrigens waren Märchen ursprünglich für Erwachsene gedacht. Bist Du schon so verroht, daß nicht mehr zu merken?
 
@Kugelsicher : Du laberst auch nur die Kacke nach, die von "oben" vorgesabbert wird. Es gibt in D bereits die Möglichkeit, Spiele zu indizieren und somit den Verkauf an Jugendliche ohne Altersnachweis zu unterbinden bzw, wie Du so schön postulierst, Jugendlich vor der Gewalt in diesen Spielen zu schützen.. Was die größere Aufschrift daran nun ändern soll, wirst Du mir sicherlich erklären. Und was "differenziert denkenden Erwachsene" betrifft, so sehe ich, dass hier Entscheidungen von Leuten gefällt werden, die nie als Spieler betroffen wären. Es wird sich nichts ändern, Jugendliche werden auch weiterhin diese Spiele spielen. Aber schön, wenn Du mit Placebos zufrieden zu stellen bist. Desweiteren ist ein Vergleich zwischen Märchen und Gewaltspielen nicht weit hergeholt, lediglich das Alter der Zielgruppe unterscheidet sich stark. Schonmal mit einem Psychologen geredet, der Kleinkinder in Behandlung hat, die aufgrund von Märchenerzählen Albträume haben? Ich nämlich schon, deshalb kommt der Vergleich nicht von ungefähr. In Märchen wird Gewalt subtil verniedlicht, und zwar rigoros - daran stört sich keiner, weil für Leute, die da was zu entscheiden haben, Märchen eben einen anderen Stellenwert haben. Und ob Du nun mein Posting peinlich findest oder nicht, ist dein Problem. Ich werde meine Meinung nicht zurück halten, weil sie Dir nicht paßt. @twinky: ACK, es sind immer die ALten, die Jugendliche vor dem Bewahren wollen, was angeblich für sie schädlich ist, ohne das sie das belegen können. Rock'nRoll in den 60ern ist da ein gutes Beispiel.
 
@Kugelsicher: "differenziert Denken..." lol

Fang einfach mal bei den Eltern an, denen alles scheiss egal ist was ihr Kind macht, Hauptsache sie können vorm TV sitzen und Bier trinken und haben ihre Ruhe. Für jeden Scheiss braucht man in D ne Erlaubnis, nur Kinder kriegen darf jeder...
 
@twinky Ich habe nicht behauptet, dass Spiele der Grund für ein Massaker sind. Differenziertes Denken heißt in dem Fall, dass das Problem der signifikant gestiegenen Jugendgewalt multi-faktoriell ist. Und die gestiegene mediale Gewalt in den Kinderzimmern ist sicher EIN Faktor. Du sprichst Politikern per se jegliche Kompetenz ab, das nenne ich engstirnig. Bei Gesetzesentscheidungen sind viele unterschiedliche Gremien mit Experten aus fast allen relevanten Gruppen beteiligt. Sicher ist es eine Schande, dass die Politik nicht mehr Geld in Bildung und Jugendförderung pumpt. Deshalb aber richtige Ansätze der Politik ständig gebetsmühlenhaft zu verdammen finde ich billig. Geh selber in die Politik und versuch was zu verändern, dann hätte deine Kritik Gehalt. Fängst du jetzt auch noch mit den Märchen an? Bin ich verroht das nicht zu merken?! Hää? Vorgelesene Märchen haben noch keinem Kind wirklich geschadet, Gewaltfilme und Killerspiele schon. Außerdem... Märchen erzählt man 3j., wir reden hier über, sagen wir mal 10-x j. Oder schädigen regelmäßig 3h Märchen pro Tag einen 11j. etwa so wie regelmäßig 3h Dinger die auf dem Index stehen?! Macht euch nicht lächerlich in eurem ständigen Suchen nach Ausflüchten.
 
@mcbit: Ja, werde ich dir erklären. Der größere Aufdruck sicher nicht sehr viel, aber immerhin, auch kleine Schritte in die richtige Richtung sind Schritte. Aber wenn du mal wirklich lesen würdest, was heute beschlossen worden ist, dann müsstest du nicht so dämlich nachfragen. ___ Zitat: "werden Spiele mit "weitreichenden Abgabe-, Vertriebs- und Werbeverboten" belegt, die "besonders realistische, grausame und reißerische Gewaltdarstellungen und Tötungshandlungen beinhalten, die das mediale Geschehen selbstzweckhaft beherrschen".___ DAS ist heute beschlossen worden. Eben eine Verschärfung der Regelung zur Indizierung um jugendliche ein wenig mehr davor zu schützen. Was gibts dagegen zu sagen?! 2.) Und hör bitte mit dem Vergleich Märchen mit zunehmender medialer Bildschirm Gewalt in Kinder- und Jugendzimmern auf. Der ist so blöd und lächerlich dass er weh tut. Vorgelesene Märchen haben noch keinem Kind wirklich geschadet, Gewaltfilme und Killerspiele schon. Außerdem... Märchen erzählt man 3j., wir reden hier über, sagen wir mal 10-x j. Oder schädigen regelmäßig 3h Märchen pro Tag einen 11j. etwa so wie regelmäßig 3h Dinger die auf dem Index stehen?!
 
@bruiser Klar, ALLEN Eltern ist ALLES scheißegal egal was ihr Kind macht. Gehts noch platter?! Und du wagst dich das Wort "differenziertes Denken" auch noch in den Mund zu nehmen?! Das Problem ist multi-faktoriell. Und da sind Eltern nur ein, wenn auch wichtiger, Teil von vielen. Also auch an dich, was spricht gegen eine Verbesserung des Schutzes von Kindern vor medialer Bildschirm Gewalt?
 
@Kugelsicher: Nein, Du Genie, die Indizieerung von Spielen war durch die Behörden schon vorher möglich. Wann nimmst Du das endlich zur Kenntnis. Hier wird per Gesetz mit Placebos Leute wie Du zur Zufriedenheit gebracht. Geschützt wird keiner, präventiv schon gar nicht. Und offenbar kannst Du nicht lesen, ich habe mich bezüglich Märchen mal mit einem Psychologen unterhalten (sind durch Zufall drauf gekommen). der sieht das etwas anders als Du. Ich könnte auch im gleichem Atemzug in die gleiche kerbe hauen und sagen, Spiele mit enthaltener Gewalt haben noch nie jemanden geschadet. Im Konsens ist das nämlich das Selbe, ob Du das nun lächerlich findest oder nicht, aber Deine Sicht der Dinge ist nunmal nicht die alleinig richtige.
 
@mcbit: Ich habe es dir doch gerade ein paar cm weiter oben auf deine Frage schon geantwortet!! Die bestehende Indizierung ist weiter verschärft worden! Und damit du endlich Ruhe gibst, hier die ganzen Informationen. Von denen rede ich die ganze Zeit. __ http://tinyurl.com/65d47h __ Hättest du dich mal ein wenig umfangreicher informiert, wäre das schon längst geklärt. Und nachdem du jetzt gelesen hast was wirklich Sache war, was soll dann bitte dein Spruch: "Geschützt wird keiner, präventiv schon gar nicht." ... Was bitte ist daran kein präventiver Schutz, vorausgesetzt die Verschärfungen werden auch halbwegs umgesetzt?! Und dein Satz: "Hier wird per Gesetz mit Placebos Leute wie Du zur Zufriedenheit gebracht." ... würde nur stimmen wenn a) die beschlossenen Maßnahmen GAR NICHTS bringen würden (und das sehe ich anders) und b) ich so naiv wäre, und glauben würde, dass mediale Gewalt der einzige Grund für die Verrohung unter Kinder und Jugendlichen wären. Dem ist aber nicht so. Wie ich schon mehrfach schrieb, und das müsstest auch du gelesen haben, hat das Problem mehrere Gründe. 2.) Und vergiss bitte mal die Einzelmeinung deines Psychologen. Hast du schon jemals in der öffentlichen Diskussion etwas gravierendes zum Thema Märchen und Jugendgewalt gehört? Also bitte. Natürlich können Märchen, wenn sie stundenlang, immer und immer wieder kleinen Kindern völlig falsch präsentiert, bei einigen anfälligen Kindern Ängste auslösen. Aber das ist völlig weltfremd und neben jeder Realität. Märchen werden nicht als Schockergeschichten verpackt sondern meist recht sanft und liebevoll verpackt und mit bunten, kindgerechten Bildchen dargeboten. Es ist eben NICHT das Selbe! Ein vorgelesenes Märchen und diese indizierungswürdigen Gewaltfilme bzw. Spiele sind in ihrer Wirkung ein riesen Unterschied. Das ist mir jetzt echt zu blöde, dir das auch noch darzulegen.
 
@Kugelsicher: Oki, wir driften also ab in die "Du bist uninformiert"-Plattitüden. Zum einen hatte ich schon mal erwähnt, indiziert ist indiziert, indizierter geht nicht. Zweitens, wenn ein Spiel indiziert ist, war Werbung und öffentliches Ins-Regal-Stellen schon vorher nicht mehr eraubt. Trotzdem sind die Kids, wenn sie wollten, an diese Spiele gekommen. Es hat also präventiv nicht viel genutzt. Und genau diesem Umstand ist diese "Verschärfung" zu verdanken. Als Placebo für Leute wie Du ist diese Verschärfung natürlich ideal. Nutzen wird es nichts, denn die Kids wwerden weiterhin Quellen auftun, um an solche Spiele zu kommen. Was ist daran schwer zu verstehen? Und nein, in den Medien gabs nichts dergleichen zu Märchen. Auch werden brutalste Trickfilmserien mit Steine/Klaviere auf Kopf des Katers nicht thematisiert. Warum ist das so? Weil hier Leute darüber diskutieren, die wie Du, das ganze als nichtig abtun. Wenn aber Kleinkinder jeden Tag sehen, wie ein Maus einem Kater ständig irgendwas auf den Kopf haut, empfinden die das auch als normal. Hier fängt die Verrohung schon an. Und warum sind Angstzustände wegen fehlinterpretierte Märchen seitens Kleinkindern realitätsferner als fehlinterpretierte Spiele mit Waffen und ähnlicher Gewalt? Der einzige Unterschied besteht im Alter der Zielgruppe. Schlimmer noch, die Zielgruppe der Märchen und Trickfilme ist gar noch viel unfähiger, dabei zu differenzieren. Und was willst Du mir darlegen, Deine Meinung und Sicht der Dinge als reine Heilslehre? Du gehst davon aus, Gewalt bei Jugendlichen entsteht durch medialen Konsum von gewalt im Teeniealter. Weit gefehlt, die Grundlagen fangen schon bei niedlichen kleinen Geislein an, die Gefressen und durch aufschneiden des Wolfes gerettet werden. es geht weiter mit Tom und Jerry oder Bugs Bunny oder Roadrunner und mündet nahtlos in Actionfilme und Videospielen. Wer das ernsthaft bestreitet, doktert nur an Symptomen rum.
 
Und ich als erwachsener Spieler habe darunter zu leiden, weil es wieder nahezu unmöglich wird irgendwelche 18'er Titel zu
erwerben.

Versteht mich nicht falsch, Jugendschutz ist für mich sehr wichtig
aber meiner Meinung nach nich Aufgabe der Regierung. Durch das
Indizieren von Medien entfernen wir uns nur weiter von einem
demokratischen Staat...

Gewaltdarstellung war seit jeher immer ein zentraler Aspekt in Film,
Theater, Büchern und Kunst. Die Videospielindustrie hat sich da
nichts neues ausgedacht. Nur weil es sich dabei um etwas handelt was
man im wirklichen Leben nicht tun würde sollte es nicht verteufelt
werden, da es nunmal ein "Stilmittel" ist um Geschichten erzählen zu
können.

Auch ein einfaches Ballerspiel in dem viel Blut fließt ist für mich
eigentlich kein Problem, da soetwas für einem Menschen mit gesundem
Verstand garnicht ernstzunehmen ist.

Natürlich halte ich es auch für falsch das z.B. ein zwölfjähriger ein
Spiel spielt in dem brutale Inhalte dargestellt werden, die ihn unter
Umständen sogar seelisch belasten könnten. Aber davor würde ich als
Elternteil dieses Kind auch schützen.

Ich als erwachsender bin jedoch in der Lage auch mit arger
Gewaltsarstellung umzugehen und sie zu verarbeiten! Also bitte keine
Zensur und schon garkein Index!
 
@Wanderduene:

ich stimme dir voll und ganz zu.
 
@Wanderduene: zu spät
 
@Wanderduene: ähm, doch, Jugendschutz ist Aufgabe der Regirung. Allerdings ist die lösug nicht immer die Richtige,. Gegen die derzeitige Lösung ist noch nichts einzuwenden, solange das dirkete Verbot noch nicht kommt.
 
@Kalimann: Da stimme ich dir zu, ja. Es war vielleicht falsch zu behaupten das dies überhauptnicht Aufgabe der Regierung sei ^^ Ich bin auch für eine verbindliche Alterskennzeichnung und ein Verbot von Verkauf an jüngere. Aber wie gesagt: Zensur oder Indizierung verfehlt das das Ziel und trifft die falschen...
 
@Wanderduene: Dickes (+), fully agree !
 
@Wanderduene: Ich bin auch für den Jugendschutz. Ganz klar. Und leider muss die Regierung einschreiten, wenn die Wirtschaft nicht reagiert. Leider. Klar möchten Unternehmen Geld verdienen, aber bitte nicht zu jedem Preis. Das heisst aber auch, das Egoshooter nicht mehr in der Menge hergestellt werden. Diese "unter-dem-Ladentisch"-Spiele "finden" nicht mehr so viele Kunden und sind dann wirtschaftlich uninteressant. Es gibt bestimmt Mittel und Wege, wie man sowas in den Begriff bekommen kann. Aber dazu sollten beide Seiten ordentlich kommunizieren. Und da hilft der äußerst unangebrachte Begriff "Killerspiele" nicht weiter. Wenn ein Kind auf Grund eines solchen Spieles gewalttätig wird, würde ich die Schuld erstmal auf das soziale Umfeld desjenigen schieben. Da ist schon viel mehr im Vorhinein schief gelaufen...Edit: Deutsche Sprache - schwere Sprache. ,-)
 
@Wanderduene: (-), weil Text nicht gelesen oder nicht verstanden. Es gehtb um größere Angaben von Jugendfreigaben, um Indizierungen geht es gar nicht. Uns USK18-Speile können überall frei gekauft werden.
 
@Plyfix: (-) Ich habe den Text gelesen und Verstanden. Es geht auch um eine Indizierung von Titeln, dass ist dem WinFuture Artikel jedoch nicht so deutlich zu entnehmen. Andere Quellen (z.B. heise.de) haben mehr Informationen dazu geliefert... Hier wurde nur kurz angeschnitten das "Filme und Spiele auf dem Index für jugendgefährdende Produkte landen" können.
 
@Wanderduene: Was regst du dich auf? Das wurde heute beschlossen: ___ werden Spiele mit "weitreichenden Abgabe-, Vertriebs- und Werbeverboten" belegt, die "besonders realistische, grausame und reißerische Gewaltdarstellungen und Tötungshandlungen beinhalten, die das mediale Geschehen selbstzweckhaft beherrschen"___ Was ist dagegen einzuwenden?! Ohh, du armer erwachsener Spieler, musst unter dem Jugendschutz leiden weil es einen Index gibt. Soll ich dir was sagen?! In Anbetracht dessen, dass so die schlimmsten Schweinereinen nicht erscheinen und somit auch Kinder und Jugendliche mittelbar davor geschützt werden, nehme ich und die Mehrheit in diesem Land das gerne in Kauf! .... Zitat: "Durch das Indizieren von Medien entfernen wir uns nur weiter von einem demokratischen Staat..." So ein ein Quatsch! Ein demokratischer Staat hat die PFLICHT seine Bürger im Allgemeinen und seine Kinder im Besonderen vor solchen Dreck wie "Manhunt", "SoF 1/2", "KingPin", "Postel 1/2" "Condemned" zu schützen! Und da ist Indizierung ja wohl der einzig gangbare Weg.
 
@Kugelsicher: Das war so klar das das wieder in einem derartigen Umgangston endet, ich weiss garnicht warum du dich so angegriffen fühlst... Tut mir leid aber ich kann mich nicht der Meinung anschließen das es die Pflicht des Staates ist einem vorzuschreiben was man zur Unterhaltung spielen darf. Mag ja sein das dir Spiele mit derartigem Inhalt nicht gefallen, aber respektier auch das es Leute gibt die soetwas zur Unterhaltung spielen. Zugegeben "Manhunt" ect. sind auch nicht grad mein Geschmack aber "Condemned" zum Beispiel baut eine sehr düster und spannende Athmosphäre auf, die ich auch an psychischen Horrofilmen so liebe, kombiniert mit Schockmomenten :) Wie gesagt, die Gewalt in diesem Spiel ist ein Stilmittel das nunmal dazughört. Und grade aus diesem Grund gehört das Spiel nicht in Kinderhände, wofür ich als Elternteil auch sorge tragen würde. Auch wenn du nicht so empfindest, ist ein Verbot eines solchen Spiels für mich eine Einschränkung meiner Bürgerrechte, die in diesem Land sowieso schon an allen Ecken und Enden stattfindet (siehe GEZ, Datenschutz ect.). Ich will selber entscheiden dürfen was für mich Unterhaltung ist und mich nicht auf das beschränken müssen was durch den Filter der Regierung gegangen ist.
 
@Wanderduene: Natürlich hat der Staat nicht Recht dir vorzuschreiben ob du CS oder CoD zu spielen hast, aber wenn ein Staat Grenzen definiert, und das gilt für alle gesellschaftlichen Bereiche, dann hast du dich daran zu halten. Du hast die Möglichkeit die Gesetzte zu brechen und dann mit den Sanktionen zu rechnen oder du mischst dich mühsam in den politischen Prozess mit ein und versuchst Mehrheiten hinter dich zu bringen und Sachen zu verändern. Das nennt man Demokratie. Da darf eben nicht jeder machen was er will. Damit will ich dir persönlich überhaupt nicht unterstellen, das du nach dem Konsum von so etwas gewalttätig wirst! Hier geht es um Prävention, und da wirst du eben diese kleinen Opfer bringen müssen. Das mit dem "selbst entscheiden wollen" ist so eine Sache. Nur weil z.B. irgendwelche Leute Snuff Videos oder Bombenbau Anleitungen im Internet oder Sodomie Fotos sehen wollen, muss so etwas trotzdem verboten bleiben. Natürlich hinkt der Vergleich ein wenig, aber zum deutlich machen was ich meine dient er schon.
 
@Kugelsicher: Die Regierung als Weisheit letzter Schluss trifft natürlich IMMER die richtigen Entscheidungen? Und welche Prävention meinst Du? Spiele ab 18 dürfen schon lange nicht an Jugendliche unter 18 verkauft werden. Desweiteren gab es in den letzten 20 jahren 2 (in Worten ZWEI) Amokläufe von im Leben gescheiterten. Dieses auf Videospiele zurück zu führen, ist ja nun mehr als billig. Es gibt diversse Studien, wobei die eine Hälfte sagt, ja ist schädlich, die andere Hälfte verneint das. Es gibt also keine gesicherten Erkenntnisse, nur Counterstrike auf der Festplatte der beiden Amokläufer.
 
@Wanderduene: Ich stimme dir absolut nicht zu, da du mit 18+ auch Spiele ohne Jugendfreigabe ohne weiteres kaufen kannst. Dadurch, dass der Hinweis auf der Verpackung größer wird, verschwinden die Programme nicht aus den Regalen. Es wird vllt etwas wahrscheinlicher, dass du an der Kasse nach dem Perso gefragt wirst. mehr nicht.
 
@mcbit nicht immer, aber in diesem Fall jedenfalls in die richtige Richtung. Auch die Testkäufe um Händler zu überführen, hätte ich gut gefunden. Leider nicht durch gekommen. Das hätte dann mal richtigen Druck auf Händler ausgeübt, die indiziertes Zeug irgendwie unterm Tisch dann doch an minderjährige abgegeben hätten. 2.) Klar gibt es schon eine Indizierung. Sie hat nur noch nicht umfassend gegriffen. Deshalb ist sie heute verschärft worden. Klar gibt es noch andere Wege an das Zeug zu kommen, aber da soll ja demnächst gegen vorgegangen werden. Du gibst ja selber zu, dass es genug Studien gibt, die belegen, dass übermäßige mediale Bildschirmgewalt schädlich für Kinder ist. (Eigentlich reicht dafür auch nur gesundes Nachdenken über das Thema) Also, im Zweifel für den Schutz von Kindern. Nur ein kleines Beispiel: Eltern die in der Kindheit selber Gewalt erfahren haben, schlagen VIEL häufiger später selber ihre Kinder. Warum? Weil Gewalt in Der Kindheit nachgeahmt wird weil Reiz-Reaktionsmuster ,in der so wichtigen Prägephase, ins Gehirn geschrieben werden. Und mediale Gewalt wirkt in der Kindheit, wenn auch schwächer, ähnlich.
 
@Kugelsicher: Und die Verschärfung der Indizierung bringt es? Indiziert ist indiziert. Indizierter geht nicht. Und Du hast mein Posting nur halb gelesen, es gibt genauso viele Studien, die das Gegeteil aussagen. Genauso wie es verprügelte Kinder gibt, die wiederum ihre eigenen Kinder nie grob anfassen würden, weil sie wissen, wie scheiße das ist, das sehe ich an meiner Mutter und ihren geschwistern, allesamt als Kinder vermöbelt worden, meine Mutter hat mich nie auch nur hart angefaßt. Du kannst es drehen und wenden, wie Du willst, letztendlich ist eine Pauschalisierung des Ganzen eher kontraproduktiv. Alleine schon das Verhältnis Gamer gegen Gewalttäter. Du wirst wahrscheinlich bei jedem gewalttäter ein Ballerspiel auf dem rechner finden. Aber nicht jeder Gamer wird Gewalttäter.
 
@mcbit Ich hoffe schon. Bisher konnten nur Gewalt und Krieg VERHERRLICHENDE Spiele indiziert werden. Jetzt reicht schon das: werden Spiele mit "weitreichenden Abgabe-, Vertriebs- und Werbeverboten" belegt, die "besonders realistische, grausame und reißerische Gewaltdarstellungen und Tötungshandlungen beinhalten, die das mediale Geschehen selbstzweckhaft beherrschen". Somit können jetzt mehr Spiel indiziert werden. Weil, bis du einem Spiel Gewalt Verherrlichende(!) Darstellung nachweisen kannst, ist es ein weiter weg. Das sind nur die ganz krassen Kaliber ala Kingpin oder Postal 1/2 etc. drunter gefallen. Jetzt kann leichter indiziert werden. Finde ich gut. Die Gewalt die da in dem Satz definiert ist, hat IMO nichts in Kinder- Jugendzimmmer zu suchen. Klar gibt es viele solche Eltern, zum Glück. Aber der Effekt, also eine DEUTLICHE Häufung gibt es. Schon seit Ewigkeiten bewiesen. Zum letzten Mal, mediale Bildschirm Gewalt ist einer von vielen Gründen für die zunehmende Gewalt bei K und J., aber ein nicht unerheblicher. Sicher ist es eine Schande, dass die Politik nicht mehr Geld und Sorgfalt in die Kinder und Jugendförderung steckt. Aber nur weil manche Gründe nicht besonders angegangen werden, ist das für mich kein Argument nichts gegen einen anderen Grund zu unternehmen. Schön wäre es wenn alle Gründe konsequent angegangen würden.
 
@mcbit Hab ich vergessen, hier mal nur 2 von vielen Studien. Ich könnte dir noch viel mehr geben. Und weil es solche und solche Studien gibt, bin ich eben für: Im Zweifel für den Jugendschutz. http://tinyurl.com/26m7ar ... http://tinyurl.com/6ybezm
 
Zweiter Absatz, erste Zeile -> größte = größere? ^^
 
@Narf!: Wieso nicht grösste? Wären dann ganz einfach mehr als 50% der Verpackung :P
 
Endlich kommt der Beschluss. Ich denke, jetzt werden sich sämtliche Probleme von selbst erledigen. Wenn nur alle Spiele mal größer gekennzeichnet sind, wird auch sicher innerhalb der nächsten 2-3 Monate die Jugendkriminalität praktisch auf 0 sinken und wir müssen nicht in Bildung und Soziales investieren.
 
@ishc: (+) Ich stell mal das Antitroll-IRONIEWARNSCHILD auf.. ich seh schon die ersten die es gekonnt überlesen :)
 
@ishc: ganz deiner meinung, schließlich spiegelt sich die gewalt der spiele auf die realität wieder und nicht umgekehrt. hätten adam und eva nicht ununterbrochen counterstrike gedaddelt wären wir heute noch im paradies :)
 
@ishc: Ich denke mit deiner satyrischen Prognose bringst dus genau auf den Punkt ^^ Das neue Gesetz wird überhaupt nichts ändern, ausser das wir in unseren Rechten eingeschränkt werden. Ein gesunder Menschenverstand ist in der Lage mit Gewaltdarstellungen umzugehen. Jemanden der gewaltbereit ist wird durch eine indizierung von Gewaltspielen auch nicht abgehalten, einem anderen Gewalt anzutun. Klar, Kinder müssen geschützt werden! Aber nicht durch den Staat sondern durch die Eltern...
 
@ishc: In der Tat. Jugendkriminalität ist nur allein Videospielen und ihrer extrem kleinen Kennzeichnung für das geeignete Alter zu verdanken. Wieviele Omas könnten ihre Handtaschen noch haben, wieviele der täglich Gemeuchelten, Gequälten und Vergewaltigten könnten ein Leben ohne Angst und Trauma führen. Es war so einfach, und nun ist es soweit. Danke.
 
@ishc Eure ach so lustige und geistreiche Ironie, ist nur Ausdruck eurer jugendlichen Borniertheit euch auf mal differenziert mit dem Thema zu beschäftigen. Geschenkt, bleibt nur zu hoffen, dass ihr es als Erwachsene dann hin bekommt. Zum Glück haben unsere gesetzgebenden Institutionen nicht eurer Niveau. ..@wanderdüne Du begreifst es immer noch nicht. Es ist eben gerade doch die höchste Aufgabe und Pflicht des Staates unsere Kinder zu schützen. Die Eltern natürlich auch, logo. 2.) Wird er doch. Ein gewaltbereiter würde durch den regelmäßigen Konsum ultra brutale "Spiele" ,die auf dem Index stehen, noch gewaltbereiter. Ehrlich gesagt schreibst du IMO fast nur Unsinn. Und dann auch noch inkonsequent, Jugendschutz ja aber Index nein.
 
@Kugelsicher: Also ich finde nicht das meine Argumentationsweise inkonsequent ist. Ich bin der Meinung das Eltern ihrer Verantwortung nachkommen sollten und ihre Kinder vor Inhalten schützen die nicht für ihr Alter geeignet sind. Und genauso finde ich das es keinen staatlichen Index geben sollte weil dadurch die Leute getroffen werden die damit nichts zu tun haben, und ihnen "diktiert" wird was ihnen zu gefallen hat und was nicht.
 
@wanderdüne Ich finde doch inkonsequent. Du bist für Schutz durch die Eltern, lehnst aber Schutz durch den Staat ab. Für solchen Dreck wie "Manhunt", "SoF 1/2", "KingPin", "Postel 1/2" "Condemned" ist der Index genau der richtige Platz. Wenn du so etwas frei geben und auch noch selber spielen willst, dann solltest du dich mal über deine mentale Gesamtsituation Gedanken machen. Du hast scheinbar das Prinzip Demokratie noch nicht ganz verstanden. Wir leben nicht in einer Anarchie. Manchmal muss ich auch zurück stecken und darf nicht alles was ich will. Das sind Regeln und Gesetzte die in einem demokratischen Einigungs- und Abwägungsprozess entstanden sind. Daran hast du dich zu halten. Wenn du das nicht willst, musst du dir ein anderes Land suchen.
 
@Kugelsicher: An allem Übel Videospielen die Schuld zu geben, ist nunmal einfach nur lächerlich. Und meine Zeit als Jugendlicher liegt 20 Jahre zurück, ich kann Dein Klischee also nicht bedienen, Sorry. Desweiteren frage ich Dich, warum der Staat nun alle Weisheit für sich beansprucht? Spiele, die ab 18 eingestuft sind (und das sind komischerweise schon so gut wie alle Spiele, in denen eine Waffe zu sehen ist) durften schon vorher nicht an Jugendliche verkauft werden. was Du offenbar befürwortest, ist ein generelles Verbot - und mit Verlaub, das geht ja nun wirklich nicht. Ich als Erwachsener möchte gefälligst die Freiheit besitzen, zu spielen, was mir gefällt.
 
@mcbit Ich habe nicht den Videospielen die Schuld an allem Übel gegeben. Das legst du mir in den Mund. Ich spreche von dem Problem der zunehmenden Kinder- und Jugendgewalt, und da ist mediale Bildschirm Gewalt EIN wichtiger Grund von Mehreren. Und nicht irg. Videospiele. Ich habe nichts gegen Videospiele (wenn sie nicht täglich 8h am Tag gespielt werden) sondern gegen ultra brutale Gewaltspiele. Und nur dagegen hat die Politik heute was unternommen! Es ging heute hauptsächlich um eine Verschärfung des Indizierungsverfahren. Und eben der besseren Kennzeichnung. Was bitte spricht dagegen?? die wollen dir nicht die GK im Rechner verbieten sondern Kinder mehr schützen.
 
@Kugelsicher: Gewalt wird durch viele ausgelöst. Videospiele sind dabei der kleinste Anteil. Selbst in meiner Kindheit haben wir Filme mit Gewalt gesehen, wir haben mit Waffen gespielt und ähnliches. Videospiele sind nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Natürlich ist Kinderschutz nicht abzulehnen. Das hier geht aber in die Hose. Ich bin nur mal gespannt, wie das mit dem Kinder- und Jugendschutz im Internet laufen soll.
 
@ishc, ishc: ich stimme euch größtenteils zu :-D @Kkugelsicher - dir leider nicht in gleichem maße. __ ich hab früher täglich bis zu 6 stunden doom gespielt....ja und tom und jerry hab cih auch gekuckt...und sogar dick und doof....noch schlimmer - super hero ninja turtles...!!!! -.__und nun ...renne ich nachts durch die straßen und mördere alles was lebendig über den weg läuft.........?!__-logik ist ein luxus, den mancher sich leisten sollte !!! __-die entscheider können sich leider keinen luxus leisten ! ....
 
"Die Neufassung des Gesetzes sieht beispielsweise eine größte Angabe der Altersbeschränkung auf den Verkaufspackungen vor."
Zum Glück bestimmen GAME jetzt was für Altersangaben auf die Spiele kommt.. da kann es noch so groß sein, wenn immer es weiß/grün ist :D (achtung, ironie, mir ist klar das GAME sich ihrer verantwortung bewusst sind)
 
@samin: letztendlich gehen die Spiele aber auch über die bpjm. ironie hin oder her, sollten die damit nicht einverstanden sein, kommt das Spiel bei uns nicht auf den Markt.
 
Was ich dabei nicht OK finde,ist dass sich unsere politiker bei solchen entscheidungen dabei noch die taschen voll machen,bei den
sogennanten "diäten", wir steuerzahler finanzieren die diäten & wir dann
ums nackte überleben kämpfen müssen & uns mit ~ 1200 &$8364: netto oder
weniger zufrieden geben müssen.
 
@25cgn1981: Politikergehälter sind imo nicht wirklich zu hoch. Zu hoch für die leute die es derzeit bekommen schon. Aber ich glaube wer wirklich etwas im Kopf hat und qualifiziert ist, der geht eben nicht in die Politik, denn an anderen Stellen gibt es für gut qualifizierte viel mehr zu holen.
 
Das wurde ja auch mal Zeit ich hoffe das solche Spiele erst ab 21 Jahre freigegeben werden, als erstes sollte man gleich WOW auf den Index setzen denn nach mehreren Statistiken verlieren die Gamer dadurch jeglichen Realitätsverständnis und leben in einer Traumwelt. Tschja Ihr kleinen Wurzelkinder Willkommen in der Realität, nun habt Ihr wieder mehr Zeit für Hausaufgaben : - )
 
@superschlauer: Der Durchschnitt hier ist 25 bis 30. Mit dieser Aussage kannst du niemanden hier erschrecken.
 
@superschlauer: der war sehr gut = "wurzelkinder",den muss ich mir
unbedinkt merken!
 
@John Dorian: Nach meinen Kenntnissen tummeln sich hier überwiegend 10-16 Jährige User.

 
sorry, aber deine Kausalbeziehung die du da aufstellst ist schlichtweg Schwachsinn. Getreu dem Motto - wenn a - dann b... aber so einfach isses nich. Grundsätzlich kann man von allem möglichen "süchtig" werden. Arbeiten, Schönheits-Ops, und weiss der Teufel was... Die Menge ist immer entscheidned. Nur weil ich mal Wow spiele, oder mal ein blutiges Spiel, wo ich mal einem Pixelhaufen die Rübe runterschieße, hab ich noch lange keinen Bedarf das in real auszutesten. Deiner Argumentation folgend, würde man aber alles verbieten müssen, was süchtig macht. Arbeiten (workaholiks) - das kann auch krank machen - ergo das Bruttosozialprodukt und die Wirtschaft müssten abgeschafft werden, wenn man bedenkt, welchem Druck man sich heutzutage in der Arbeitswelt aussetzt... Denk mal drüber nach... Was die alten Grauhälse hier wieder versuchen, ist ein Kampf gegen Windmühlen, den sie aber nicht gewinnen können. Viel sinnvoller wäre ein europaweites Rating für spiele und nicht diese Alleingänge von Deutschland. Diese schaden nur der Wirtschaft weil für deutschland immer eigene Süppchen gekocht werden müssen und diese sich einfach schlechter verkaufen. Erst recht, wenn man weiss das es eine uncut Version des gleichen Spiels gibt - und dank Internet gibts keine Probleme diese zu beschaffen. Also warum wirft man der Industrie, von der man auch sehr gut abkassiert, ständig Knüppel zwischen die Beine? und was kommt als nächstes? das Internet wird verboten, damit man keine "killerspiele" mehr kaufen kann? das is doch alles bullshit...
 
@superschlauer: Hier findest du die Zielgruppe von Winfuture: http://tinyurl.com/55xdp4
 
@superschlauer & Co: Woher wollt ihr denn so genau wissen, welche Altersstruktur hier herrscht? Das weißt weder du noch die Statistik, auf die Mr. Dorian verweist.
 
Mich schmerzt es immer wieder, wie man soziale Verrohung und die Missstände bei Erziehung und nicht vorhandene Medienkompetenz bei Jugendlichen und Erziehungsberechtigten, einfach mit Indizierungen "vom Tisch" kriegen will. Diese Strohballenpolitik hilft nicht. Was fehlt ist ein konstruktives Auseinandersetzen mit Medien wie Spiele, Filme usw. Verbote machen Produkte nur interessanter. Geradezu lächerlich zu sehen, wie die Politik mit geschlossenen Augen die soziale Spaltung und dessen Ursachen auf "die Kranken" schiebt. DAs Problem liegt meiner Meinung nach tiefer, was hier getan wird ist nur Sympthombekämpfung und nichts ändert sich unterm Strich... Zum Glück können sie den Import aus dem EU Umland nicht verbieten, weil sie sich sonst mit der EU anlegen würden. Aber was will man von einem Land erwarten, indem sich Plattitüdenklopper wie Pfeiffer und Beckstein in den Fernseher hocken und ihre unbeweisenen Halbwahrheiten an die dummen verbreiten... Boah regt mich dieses Land auf... ständig drehn die sich im Kreis... und wer schützt und vor solchen Politikern????
 
@Rikibu: Trotz einiger richtiger Bemerkungen, machst du einen Fehler wie ich finde. Das Problem der zunehmenden Kinder- und Jugendgewalt ist eben multi-faktoriell. Und härteste mediale Gewalt in Form von Filmen und Spielen ist ein, nicht unerheblicher Faktor des Problems. Sicher werden auf anderen Gebieten Fehler gemacht, dass heißt dann aber IMO noch lange nicht, dass man diesen Faktor nicht behandeln und von Indizierungen absehen sollte. Gäbe es keinen Index und "Spiele" wie "Manhunt", "SoF 1/2", "KingPin", "Postel 1/2" "Condemned" wären zu haben, würden die noch häufiger von Kindern und Jugendlichen gespielt, da noch leichter zu bekommen. Oder sollte solcher Dreck d.M.n. etwa nicht auf den Index? Und wenn nein, dann erkläre aber mal detailliert warum nicht. Aber durch dein: Zum Glück können sie nicht den Import aus der EU.... usw. zeigst du ja aus welcher Ecke du kommst. Und klar, alles Platitüdenklopper, nur du hast den gesamtgesellschaftlichen Durchblick. Wenn dich das Land "boah so aufregt", es hält dich keiner zu gehen.
 
@Kugelsicher: Gerade durch dsa "verbieten" wird es fuer einige ja interessant es zu haben. Ist halt ein Teufelskreislauf. Das was verboten ist will man haben, weil man wissen will, warum. (nicht alle, aber viele) und das der Staat was tun muss ist richtig, aber anders. Als ob Indizierungen helfen, wir kriegen schon abgespeckte Versionen von Games, Blut wird gruen oder grau usw. Und Games wie Manhunt und Co. kommen hier erst gar nicht raus oder unter der Theke nur. Also sehe ich noch nicht so richtig den Sinn zur Verschaerfung des Gesetzes. Das Hauptproblem finde ich, sind die Medien, weil sie sowas immer ueberall und schnell verbreiten und viele denken dann "wenn ich jetzt was cooles mache (egal was er jetzt tu) komm ich ins Fernsehen". Ich denke, dass die groessere Ursache ganz woanders liegt, mit solchen Spielen reagiert man sich wohl nur ab oder versucht den Frust abzulassen.
 
Größere Logos auf Filmen und Spielen?
Was ist dann mit den schönen Coverarts bei DVD Special Editions? Das wird ja dann total versaut und es trifft den Sammler. Muss ja nicht mal n 18er Film oder so sein. Die Disney-Filme haben ja in den Collectors Editons auch schöne Coverarts, die werden durch diesen schwachsinn total zerstört. Das trifft mein armes Sammlerherz...
 
WOW es gibt leute die doch noch echte probleme haben xD
 
@ SouthBerlin: Also ich bin ebenfalls leidenschaftlicher Sammler und für mich ist dies eigentlich auch eine Zumutung und das einzigste schlimme an der neuen Regelung. Muss das eigentlich direkt auf der Verpackung selbst drauf sein oder reicht es, wenn es auf einer Plastikfolie drum herum draufgeklebt ist? Was mich wieder mal ärgert ist die Tatsache, dass die wirkungsvollste Methode, nämlich die Geschäfte mit Test-Käufern zu überprüfen, nicht umgesetzt wurde. Was bringen solche Regelungen, wenn sich der Handel nicht dran hält...der sieht meist nur den Umsatz und verkauft an wen er will
 
@Sidewinder:
Ich hoffe, dass dieser Müll auf so ne Art Beipackzettel kommt, der zwischen Hülle und Folie ist und zu Hause entfernt werden kann.
Ich erlebs immer wieder mal in Läden, wo der nichtmal 12 Jährige sich (damals) Doom 3 holt, mit Mama an die Kasse geht und die Verkäuferin entweder gar nix sagt oder der Mama das Logo zeigt und die dann die Verkäuferin anmacht, dass ihr das wohl egal sein kann, was sie ihrem sohn kauft. Die neue Regelung bringt gar nichts
 
Mich würde es mal interessieren wie sie das Internet für Jugendlichen zensieren wollen. Ich mein woher weiß die Internetseite wer vor dem PC sitzt, der Sohn mit 12 der sich Youpr0n rein zieht oder der Pops? Kommt dann sowas wie ein Fingerabdruckscan der an einem weitern Gerät gemacht werden muss sobald die Seite aufgerufen wird. Um die Person die davor sitzt zu identifizieren.
 
@drnk3n: richtig erkannt deswegen wirds komplett gesperrt unsere Regierung schreibt uns vor welche Spiele wir als Erwachsene mündige Bürger zu spielen haben. Warum dann nicht auch vorschreiben was wir uns im Internet ansehen dürfen? Und das ist nun mal nur über die ISPs möglich, die dann wie bei Arcor schon der Fall war, diese Seiten einfach nicht merh zugänglich machen. Willkommen in der schönen neuen Medienwelt. Danke Frau Merkel!
 
@HArl.e.kin: Du meinst "Willkommen in meiner Phantasiewelt, danke Hirn"?
 
Wo kann ich gegen dieses Gesetz protestieren? Mich beschweren? NEIN! sagen...oder gibts sowas in Deutschland nicht? Nur jammer hilft nicht, ich will aktiv den Politikern in den ***treten für ihre bevormundung meines Privatlebens, Regeln sind OK, aber mit etwas verbieten wobei alle Welt (bis auf wir) es darf...da beginnt bei mir der zorn zu erwachen.

Ich hab keine Lust mir alles aus der Schweiz zu besorgen und aufpassen zu müssen damit nicht irgendwann auch noch ärger zu bekommen, weil es als "verboten" gilt...Indizierung bedeutet doch, wird nicht berkauft?! Verbessert mich, wenn es falsch ist...wie lange dauert es, bis es ein Strafrechtlich verfolgbares Verbrechen ist, soetwas zu besitzen?
 
@Nicwin: Es ist falsch. In dem besagten Gesetzt geht es nicht darum etwas zu verbieten.
Es geht nur darum, miderjährige besser zu schützen. Imo zeugt das von gutem Willen, ist aber so wie es beschlossen wurde wenig sinnvoll.
Sei nicht nach Stammtischart gegen etwas, sei für etwas, dann weisst du automatisch auch besser worüber du dich aufregst.
 
Wenn der Bundesregierung soviel Wert am Jugendschutz liegt: warum verabschiedet sie kein Gesetz, dass Minderjährige vor dem tagtäglichen Psychoterror in Form von Gerichts- und Talkformaten schützt? Was hier und auch in manchen TV-Filmen gerotzt und gekeift wird, was hier an derangierten Verhältnissen dargeboten wird, ist hauptverantwortlich für das asoziale Verhalten Minderjähriger. Da kann kein ''Killer''-spiel mithalten. Unsere Gesellschaft ist der ''Killer''. Im Übrigen glaube ich sowieso, das solche Spiele nur deswegen beliebt sind, weil sie den minderjährigen Nutzern helfen den tagtäglichen Psychomüll, der auf sie einprasselt, irgendwie zu kompensieren. Aggressionen müßen eben raus. Und wenn Spielangebote draussen eingeschränkt werden, wenn gleichgültige Erwachsene innerlich mit dem Leben abgeschlossen haben und ihren Sprößlingen keine Ansprechpartner mehr sind, dann hilft eben nur die Flucht in eine Fantasywelt, in der man eine vollkommen neue Erfahrung macht: man schlüpft in eine aktive, gestaltende Rolle, man ist kein vernachlässigtes, störendes Subjekt, das von einer Ecke in die Andere geschoben wird.
Das Gesetz wird übrigens nichts bewirken, denn irgendeiner kennt einen, der einen kennt, der einen kennt, der was besorgen kann.....
Jetzt hilft nur noch eines: Schäuble, übernehmen sie!

 
@thornz: Kinder können sich Alkohol und Zigaretten kaufen, warum dann keine Killerspiele? Kontrolliert eh kein Schwei_n. Die meisten Händler kratzt das Verkaufsverbot auch nicht (wurde oft genug getestet). Gut, die Kennzeichnungs- pflicht macht Sinn, daran können sich wenigstens die Eltern orientieren, aber wie du schon richtig schreibst, auf'm Schulhof gibts immer jemanden der's besorgen kann. Nun haben wir ein weiteres nutzloses Gesetz, legen wirs auf den riesigen Stapel der anderen nutzlosen Gesetze.
 
Dann steigen halt die downloads über "Emule" und den ganzen Müll, so tools können mittlerweile schon 10 jährige bedienen! Die Zoll Gebührengrenze wird angehoben somit kommt man wieder billiger an Importe, also was soll der scheiß.
Spiele ab 18 sollten nur über den Ausweis verkauft werden und die Eltern sollten sich mal damit beschäftigen was die Kinder so am PC spielen. Es gibt immer eine Möglichkeit an so etwas ran zu kommen, da sollte man einfach mehr für Aufklärung auf der Elternseite sorgen, wer sonst will das noch kontrollieren?
 
Das macht der Bundesrat doch bloß aus Gefälligkeit, damit ihre Kollegin, die Ursula von der Leyen (CDU), sich nicht so gänzlich unnütz vorkommt. Viele PolitikkerInnen sind ja schon lange in ihre Traumwelten geflüchtet und haben jeglichen Realitätssinn verloren. Nur so lässt sich das Abdriften der PolitikerInnen erklären, denn die Eltern haben das Recht und die Pflicht sich um die Erziehung ihrer Kinder zu kümmern! Es sind die Eltern, die ihren Kindern die Computer überhaupt bereitstellen, es sind die Eltern, die ihre Kinder an Computer, Internet, Spielkonsolen oder an den Fernseher dran lassen, es sind die Eltern, die ihren Kindern die Spiele spendieren. Wenn Eltern ihre eigenen Kinder für reif genug halten, das sie das tun dürfen, kennen die Eltern ihre Kinder wohl besser, als wildfremde realtiätsfremde PolitikerInnen.
 
Lol "Killerspielen" jetzt sag mal wieso nicht "Tötspiele" ?

Ist Killerspiele Deutsch? neeeeeeee also seht ihr alle machen fehler.

Egal also mein Kind werde ich Killer-spiele spielen lassen.

Jemant was dagegen?
lol

 
@FreewayGR: als kind über eigene kinder zu reden is schon süß^^
 
@FreewayGR: Ja eh lol ich. Unfassbar, was hier für ein Unsinn abgelassen wird.
 
@KugelsicherR: das kann man auch an Dich zurück geben. Offenbar übersteigt es Dein Vorstellungsebermögen, dass eben nicht alle Gamer poitentielle Mörder sind. Mit dem Gedanken mußt Du Dich aber abfinden.
 
Schön langsam frage ich mich was es den Politikern für ein Recht gibt einem immer vorzuschreiben was man tun darf und was nicht.

Was wollen die eigentlich noch ? Sie schreiben dir vor welche Musik du hören darfst, welche Spiele du spielen darfst wann man aufs Klo gehen darf usw :-)

Sie spionieren dein Internet und Telefon aus.

Auf alles wird irendeine Steuer gelegt hauptsache die Steuer hört sich gut an usw...

Schön langsam reichts.
 
@andi1983: Auch für dich nochmal: Dieses Gesetz hat überhaupt gar nichts (0), mit einem Verbot zu tun. Bestehende Markierungen werden verstärkt um sie zu verdeutlichen. Mehr oder weniger verboten ist dadurch überhaupt nichts. Oder halt, villeicht ist es nun für dich schwieriger einen Laden zu finden in dem du ein Rot Markiertes Spiel kaufen kannst *schulterklopf*
 
@.omega.: Viele lesen nur die Überschriften und nicht den Artikel selber. Davon gibt es hier leider genug.
 
@andi1983: Wenn dir ein demokratisches Staatssystem nicht passt, in dem gewählte Volksvertreter Gesetze und damit Regel für das Zusammenleben beschließen, dann wandere in den Dschungel o.ä. aus. Da kannst du dann machen was du willst. Bis du totgeschlagen oder gefressen wirst, weil eben keine Exekutive, Legislative und Judikative dich schützt. Oder schalte dich in den politischen Prozess mit ein, beschaffe dir Mehrheiten und versuche was zu verändern. Ansonsten hör auf rum zu jammern.
 
@ Kugelsicher: Lustig, wie Du heri ruderst. Aber das setzt dem Ganzen die Krone auf. Man hat also zu akzeptieren, was der Bundestag/Bundesrat beschließt und verabschiedet, ohne zu hinterfragen?
 
Und was ändert das Gesetz?
Rein garnichts.
Wenn ich ein Spiel umbedingt haben will, dann meld ich mich bei einen Tracker an und saug mir das Game über Torrent binnen 8 Stunden.
Ohne der Verantwortungsvollen Frage: "Na, wie alt sind wir denn?"
Und wenn es das Game mal nicht im Internet gibt, dann frag ich einen Freund, der schon 18 ist.
Es gibt immer mehrere möglichkeiten an das Gewünschte zu kommen.
Es ist zwar schön und gut, dass sich unsere Regierung über den Jugendschutz gedanken macht, aber an der Gesamtsituation wird sich trotzdem nichts ändern, da es, wie schon gesagt, immer mehrere möglichkeiten gibt an Spiele ohne Jugendfreigabe, oder sogar Indizierte Games zu kommen.
 
Immer diese halbgaren Gesetze und Beschlüsse. Was ist denn mit Killerbüchern? Wo bleiben denn die Altersfreigaben für Bücher in denen Gewalt an Menschen oder menschenähnlichen Wesen, Amokläufe oder Kriege detailliert beschrieben werden? Diese schändlichen Machwerke dürfen ohne Altersfreigabe verkauft werden!
 
killerspiele sind sowieso total überflüssig, gibt schliesslich genug mord und totschlag auf der welt.. wer so gierig nach töten und vernichten ist, sollte sich irgendeiner armee anschliessen, aber wahrscheinlich schissert man sich da dann in die hose, weil krieg in den killerspielen verharmlost und gloryfiziert wird... der realität ist weitaus düsterer, deswegen sehe ich für "killerspiele" auch keine gefahr für leute, die einen festen charakter haben... für kinder sind aber solche spiele schlichtweg ungeeignet, weil sie zwischen fixion und realität nicht immer unterscheiden können, deswegen müssen wir zumindest unsere kinder vor so einen schund beschützen
 
@willi_winzig: Das Witzige daran ist, dass gewaltgeile Leute gar nicht von der Bundeswehr angenommen werden. Die Bundeswehr lehnt schießwütige Killer ab. Wie es in den USA aussieht kann ich nicht beantworten, aber ich kann mir gut vorstellen, dass sich beispielsweise die Marines auf schießgeilen Nachwuchs freuen.
 
@willi_winzig: Ah, da ist wieder so einer, der zwischen Fiktion und Realität nicht unterscheiden kann. Frage: Was ist der Unterschied zwischen einem erschossenen Soldaten bei Call of Duty 4 und einem erschossenen Soldatem im Irak?
 
@mcbit Du peilst es echt nicht. willy_winzig hat völlig Recht. Kinder können eben noch nicht zwischen Fiktion und Realität umfassend unterscheiden. Kinderhirne sind zu 100% auf Nachahmen programmiert. Deshalb sind solche Spiele für Kinder und auch Jugendliche nicht zu befürworten. Es werden im Gehirn Reiz-Reaktionsmuster angelegt und Gewalt wird verinnerlicht. Und zu deiner Frage musst du erst mal dazu schreiben was du damit überhaupt meinst. Du hast doch eben irgendwo geschrieben du wärst erwachsen. Ich kanns kaum glauben, du schreibst und argumentierst wie ein 14 j.
 
@Kugelsicher: natürlich sind solche Spiele für Kinder nicht geeignet, das bestreitet keiner. Wann nimmst Du endlich in Dein Repertoire auf, dass Spiele schon vor diesem Gesetz für Kinder eigentlich nicht kaufbar waren. Du bist der meinung, ich wäre 14? das ist Dein Problem. ich habe die 35 lange überschritten, selbst meine Kinder sind in dem Alter, wo solche Spiele interessant werden. Du kennst also den Unterschied zwischen einem getöteten Soldaten in CoD4 und einem getöteten Soldaten im Irak nicht? Nun, dann werde ich Dich mal aufklären: Der im Irak ist WIRKLICH tot, wenn er erschossen wird. Das bezog sich auf die Aussage, dass Gamer zur Armee gehen sollen, um zu töten. Gamer töten nicht, wenn sie die linke Maustaste drücken, das ist der Unterschied. Wann wird das endlich begriffen. Und ob ein jugendlicher Gewalt verinnerlicht oder nicht, ist auch immernoch eine subjektiv, von Person zu Person unterschiedliche Sache. Wenn ich mir z.B. HAlo3 anschaue, ab 18, das würde ich sogar meinen 12 jährigen kleinen Sohn spielen lassen. Postel oder Rainbow6 eher weniger. Hier muß man differenzieren, und da kann ich als Elternteil auch ohne die Bevormundung von Oben einiges bewirken. Hinweise auf den Spielen sind gut. Hier wird aber auf den nächsten Schritt "Verbot" zugedriftet.
 
Find ich gut. Schließlich bin ich über 18 und Jugendschutz ist wichtig!
 
Denkt doch einmal nach: Würde nichts passieren, regt sich jeder wieder auf, die Regierung würde sich nicht um den Jugendschutz kümmern. Und jetzt meckern natürlich wieder alle (wie sollte es auch anders sein). Immer über alles meckern, meckern und meckern! Ich hasse es langsam!
 
@Basstyi: Nein, wer keine Ah ung hat und sein "Wissen" aus der BILD bezieht, würde sich aufregen, dass angeblich nichts passiert. Und meckern tut doch jetzt keiner, man macht sichnur darüber lustig.
 
Demokratie sollte denk ich nicht mit Gleichgültigkeit gleichgesetzt werden. Auch wenn jeder Mensch einen großen Handlungsraum in einer Demokratie haben sollte, sollte die Regierung sich um den Erhalt einer gewissen Ethik in der Gesellschaft bemühen, sei es durch Einschränkungen die der Spielebranche auferlegt werden oder der Medienkontrolle allgemein im TV. Wobei gerade die Qualität der Fernseh Inhalte ziemlich abgesunken ist. Als Beispiel seien hier diverse Quizsendungen genannt, die dem Zuschauer eine hohe Gewinnchance suggerieren ohne zu erwähnen, dass niemand durchgestellt wird. Hier geht die Freiheit der Privat Sender zu weit, da viele Menschen bei solchen Sendungen anrufen und viel Geld verschleudern. Warum haben die Sender keine Pflicht, einen Hinweis wie auf Zigarettenpackungen zu geben: "Die EG-Minister, dieser Sender will nur ihr Geld" :)
 
@4-8-15-16-23-42: Ich finde den 10. Star Trek Teil wirklich nicht gut. Also die Story war einfach zu flach. Gefallen hat mir auf jeden Fall die düstere Atmosphähre und die Effekte. Aber ehrlich, ein Klon von Picard übt Rache, das kennen wir doch schon aus Star Trek 2. Und dann das Opfer von Data am Ende. Ebenfalls geklaut, denn Spock macht das gleiche eben im 2. Star Trek Teil. In beiden Fällen wird ausserdem ein Hintertürchen offengelassen um ein Comeback zu ermöglichen. Sehen wir Data also irgendwann wieder? Kann man nur hoffen! Nunja, jetzt bin ich erstmal gespannt auf die ersten Trailer von Star Trek 11 :-)
 
@4-8-15-16-23-42: (+) @ omega Äh, müssen wir deinen Kommentar jetzt verstehen?! :-) Ich versteh nur Bahnhof.
 
Finde die sollten das JUGENDschutz verstärken aber alle älter als 18 müssen doch leiden. In einem Jahr werde ich auch leiden müssen, weil viele Mütter nicht wissen was ab 16 oder 18 bedeutet! Oder, weil sie nicht genau überprüfen, WAS sie spielen am PC etc. Wenigstens wird meine Generation davon Ahnung haben...
 
>>>>>wer will tauschen acer aspire 8920G flaggschiff 2 tage alt gegen ein hp pavilion dv9880 eg oder 9890eg kein witz war ein fehlkauf ist zu fett das teil. kontakt zyanidgas@googlemail.com
 
Jugendschutz hin oder her, dass ist meiner Meinung nach sowieso Augenauswischerei.

Gehen wir mal davon aus, Killerspiele, was auch immer das jetzt sein mag, wären verboten. Dann schauen wir uns die Game Schmiede Crytek an. Crytek hat die PC Exklusivität für Crysis aufgegeben, weil es "das meist kopierte Spiel" ist. Glaubt hier wirklich irgendjemand, dass es irgendeinen aus der Warez Szene auch nur im geringsten interessiert ob das jetzt verboten ist oder nicht? Das wird weiterkopiert und weiter verbreite. Es würden genau soviel Leute Crysis spielen wie jetzt auch, nur Crytek hätte noch weniger verdient!

Hierzu fällt mir noch ein Post ein, den ich vor langer Zeit mal gelesen habe. Ich weiß leider nicht mehr wer der Autor war, und an den genauen Wortlaut kann ich mich auch nicht erinnere, deshalb versuche ich das ganze Sinngemäß wieder zugeben:

"Wenn jemand drei Stunden lang NFSMW spielt, und sich dann in sein Auto setzt, ist er viel gefährlicher als wenn er den ganzen Tag CS gespielt hätte"

Lg
fsbkiller
 
nach all diesen Kommentaren bleibt für mich nur noch eine Frage:

@Kugelsicher: Wie viel verdient man denn so im Monat als Lobbyist unserer DDR 2.0 Diktatur, ähh, Demokratie? Und wie sieht denn Schäuble´s Arsch, in den Du wohl täglich hinein kriechst, von innen aus?

Ich möchte mich hiermit schon einmal im Vorfeld für meine nicht jugendkonforme Ausdrucksweise entschuldigen. Aber bei manchen Kommentaren, bzw. zu den Menschen dahinter fällt mir echt nichts Besseres ein.
 
@vanArmon:
passt scho :-) ...goethe ward auch eyn freunt von klahren wortes :-D
 
Warum holen sich die Politiker eigentlich keine Meinungen von Jugendlichen ein? Und warum wurde das Testprogramm nicht umgesetzt?
 
dadurch fordern sie, dass Jugendliche jetzt besser Englisch beherschen sollen :-)
 
@.omega.
@Basstyi doch ich lese den Artikel schon.

Aber was passiert den wenn Sachen auf die Liste kommen ? Sie verschwinden von der Bildfläche.

Man kann sie daher nicht mehr leicht kaufen und muss irgendwelche schwarze Quellen zum Kauf suchen.

@Kugelsicher Ich brauche nicht in den Dschungel auswandern und ich habe auch nicht unsere Regeln für das Zusammenleben bemängelt.

Den ich finde ein Verbot von "Killerspielen" Fällt nicht in Regeln fürs Zusammenleben. Das ist allgemein meine Privatsphäre was ich spiele und was nicht.

Was hat der Staat für ein Recht mir vorzuschreiben was ich in meiner Freizeit machen darf ?

Irgendwo ist schluss das finde ich.

Und ich habe nur die ganzen Steuern bemängelt die aus dem Boden hervorwachsen um uns unseren letzten Euro aus der Tasche zu ziehen.

 
Also jetzt meldet sich hier mal ein Jugendlicher, der fast 16 ist :D
Es gibt bestimmte Killerspiele, die nichts auf den Markt verloren haben, wie zum Beispiel Manhunt2.
Ich hab mir das reinen "Juchs" mal besorgt, und genau 5 Minuten gespielt.
Danach ist es in der Mülltonne gelandet, weil für mich die Story, und die daraus resultierende Handlung einfach nur gequirlte Kake war.
Ich Spiele meistens Day of Defeat, oder CS Source.
Und das nicht aus dem Grund, weil ich meine Aggression abbauen will, sondern weil ich einfach besser sein will wie die anderen.
Und das Kapieren einige User bei WF hier nicht.
Es geht nicht um das Töten, sondern einfach ums besser sein.
Ich Spiele auch gerne mal Super Marion Kart Dubble Dash im Multiplayer Modus, und das auch nur weil es Spaß macht seinen kleinen Bruder herzuzocken:D
Klar, es gibt sicherlich ausnahmen, die diese Spiele falsch interpretieren und das gleich in die Realität umsetzen.
Aber diese Personen haben schlichtweg einen an der Waffel.
Ich vergleiche das immer mit Autofahrern.
99% der Autofahrer sitzen sich ohne Alkohol, oder zumindest mit wenig (
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles