ARD und ZDF sollen Online-Angebote einschränken

Internet & Webdienste Schon seit längerem fordern deutsche Verleger von den beiden öffentlich-rechtlichen TV-Sendern ARD und ZDF eine Einschränkung der Online-Angebote. Der Grund ist, dass sie eine Konkurrenz für ihre privat finanzierten journalistischen Online-Auftritte ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn von dem wenigen was es gibt auch noch was eingeschränkt werden soll, dann muß auf jeden Fall auch die GEZ-Gebühr auf internetfähige PC's weg.
 
@rul76: ARD und ZDF im Internet ist so sinnvoll wie ebay im Fernsehen, sprich man sollte es einfach sein lassen überall mitspielen zu wollen, wenn man a) davon nix versteht und b) sich über die GEZ finanziert
 
Naja wenn die machen dürfen was sie wollte, dann müsste man bestimmt so ca. 200€ pro Monat GEZ zahlen. Besonders das mit internetfähige PC's ist abartig, da wenn man nicht in Deutschland wohnt kostenlos auf die Seiten zugreifen kann.
 
@basti2k: ...aber in EU kassieren ist bestimmt schon in Arbeit (Lobbyarbeit in Brüssel, ist die geheime Aufgabe von Stoiber, der war ja mal im Rundfunkrat), per Sat geht ja auch schon in EU :-)
 
Ich finde es ja so lächerlich sollen die öffentlich rechtlichen doch im Internet machen was sie wollen solange es kostenfrei bleibt nur weil sie jetzt nicht mehr alles machen dürfen kostet mich die GEZ Gebühr auch nicht weniger.
 
@LiBrE21: Das ist der kleine unschöne Haken an der Sache. Hier wurde nur an die kommerziellen Mitbewerber gedacht, an den Gebührenzahler offenbar nicht.
 
"Es wird keine Kontaktbörsen, Beratungsdienste oder Freizeittipps im Internet bei ARD und ZDF geben" - das verstehe ich nicht. Solche Angebote findet man doch auf anderen Internetseiten auch. Was haben die Verleger davon, daß sie dann bei den Seiten von ARD und ZDF nicht mehr zu finden sind? Alle anderen Internetseiten wären somit doch auch Konkurrenz
 
@ox_eye: ganz einfach: das übersteigt eindeutig den informationsauftrag der öffentlich rechtlichen sender und verschlingt nur unmengen an kosten. ich finde gut das kontrolliert wird was die öffentlich rechtlichen sender so mit dem unrechtmäßig abkassierten geld der bürger so anstellt. oder möchtest du für diese zweitklassigen freizeittips bezahlen? weil das tust du im endeffekt.
 
Naja ob man 1 % als unmenge bezeichnen kann?
 
@ox_eye: zum einem haben viele verlage/verleger mal wieder die zeichen der zeit verschlafen und haben versäumt ihren verlag rechtzeitig richtig zu positionieren.
zum andern will man verhindern das der öffentlich rechtliche rundfunk die messlatte für solche onlineangeboten legt, die wäre gerade für die privaten sender mit ihrem infotainment, nachrichten kann man das ja nicht nennen, zu hoch. journalismus und recherche gibt es halt nicht für lau auch wenn rtl und co. das gerne hätten.
 
Genau so sieht es doch aus... Jetzt wollen die öffentlich-rechtlichen endlich mal was für meine sauer verdientes Geld tun, dann dürfen sie nicht!? Solang die Gebühr nicht erhöht wird kann den Anderen doch egal sein was sie tun. "Der Grund ist, dass sie eine Konkurrenz für ihre privat finanzierten journalistischen Online-Auftritte sehen." Komisch, ich dachte die öffentlich-rechtlichen werde zumindest teilweise auch privat finanziert... Z.b. von mir :-)
 
@zigallek: Das ist doch der Punkt. Ein Versprechen das sich die Gebüren dadurch nicht erhöhen, gibt es nicht.
 
das internet ist für mich ein medientransporteur. wie eine medienquelle seine produkte verbreitet muss ihm überlassen bleiben. demnächst wird dann vielleicht eingeschränkt, was über kabel telecom-leitung funk oder buschtrommel verbreitet werden darf. da bleibt die freie marktwirtschaft auf der strecke, deren allein seeligmachende wirkung von der "freien" wirtschaft doch so gepriesen wird! das ist protektionismus in reinstkultur. die protagonisten dieses schwachsinns sind wohl auf dem gleichen horrortrip wie die geme fuzzies.
 
@h23: buschtrommel?
 
@h23: was hat denn der ÖRR mit FREIER MARKTWIRTSCHAFT zu tun? die müssen doch gar nichts erwirtschaften...
 
Was haben regulierungen, marktgesetze etc. mit einer freien marktwirtschaft zu tun?

IN deutschland haben wir eine soziale marktwirtschaft...
 
...mal gehabt
 
Naja zum größtteil haben wir sie aber noch.
Sonst gäbe es keine schutzgesetze etc.
 
Es müßte mal dringend darüber geredet werden was die ÖR nun wirklich machen sollen. Wenn sie sich in einen ehrlichen Wettbewerb mit anderen privaten Sendern begeben sollen gehört die GEZ-Gebühr komplett abgeschafft, inkl. aller Errungenschaften dei sie bis Dato gebracht hat. Sollen sie aber den ursprünglichen Auftrag der öffentlich-echtlichen Sender erfüllen, sollten alle Internetangebote dieser Sender zusammengelegt und aufs Wesentlichen beschränkt werden. Vielleicht als Portallösung mit allen Sendern unter einem Dach. Außerdem müßte das Programm mal gründlich überarbeitet und dem Auftrag der ÖR angepaßt werden.
 
@DennisMoore: Haste schon recht, einen Teil der neuen Regelungen versteht kein Mensch, z. B. die Löschung der Aufzeichnung nach 1-2 Wochen. Andererseits finde ich es sinnvoll, dass der Internet Auftritt programmbezogen bleiben soll. Eine vom Gebührenzahler finanzierte Partnerbörse muß die Welt nicht haben, da ist das Argument der Wettbewerbsverzerrung definitiv berechtigt.
 
Das witzige ist ja.

Die Partnerbörse bei 1live ist programmbezogen :).
 
Ich nutze das online Angebot bon heute.de und tagesschau.de regelmäßig. Es bietet mir kompakt eine große Fülle an Informationen mit wesentlich mehr Inhalt als es private Nachrichtensendungen können (wobei ich diese aus Prinzip schon meide). Klasse finde ich auch die Videos und Reportagen auf den beiden Seiten. Schade fände ich es wenn diese Umfang stark eingeschränkt werden würde. Auf Kontaktbörsen und dergleichen kann man ja verzichten... gibt geung andere die das haben.
 
@candamir: Die beiden Seiten nutze ich auch gerne, vor allem weil hier die Sensationsbrille nicht so die Fakten verfälscht wie das bei den Privaten oftmals der Fall ist. Ich glaube aber nicht das gerade diese Seiten durch den Beschluss gefährdet sind, denn Tagesschau und Heute sind die Zentralen Nachrichtensendungen von ARD und ZDF, das gehört definitiv zum Programm und kann daher bleiben. Kontaktbörsen und Co sind mir auf den Seiten bisher allerdings noch nicht aufgefallen, mag aber an Firefox + AdBlock Plus + Noscript liegen :) Wenn es also welche geben sollten dann können die gerne weg. Richtig Sinnmachen würde die GEZ für mich wenn ich alle Beiträge auch in hoher Qualität in Standard Formaten wie MPEG2, XVid, etc. Downloaden könnte am besten noch in 720P oder 1080P sofern die Quelle denn in der Auflösung vorliegt. Ich sehe schon mal gerne Dokumentationen und da können die Werbeverseuchten Privaten nicht mithalten.
 
Die Kontaktbörse kannst du hier finden: http://www.liebesalarm.de/

Ist aber eigentlich sendungsbegleitend für die verkuppelshow auf 1live sonntags.
 
Das man einige sachen einschränken sollte ist ja sicherlich unbestritten.

Aber was hat man z.B. von einer zeitlichen Begrenzung der online videos?
Warum müssen die evt. bald nach 7 tagen gelöscht werden?
Für mich ein schritt in die falsche richtung...

Eine finanzielle deckelung wäre in meinen augen besser gewesen.

Auch der ÖRR darf sich nicht der Zukunft verschließen und das Internet außer acht lassen.
 
Soll doch dieser öffentlich-rechtliche Quatsch völlig abgeschafft werden. Ich brauche den Käse nicht! Alles wird privatisiert, nur dieser Kram nicht.
 
@tommy1977: Man kann eben nicht alles privatisieren.
Deswegen sind z.B. auch die schienen der bahn nicht privatisiert worden oder auch behörden nicht etc...

Stell dir mal vor der ÖRR müsste genauso mit werbung oder payTV Geld verdienen. Denkst du sendungen die nicht die gruppe ansprechen die geld einbringt wird es dann noch geben?

 
@Sebastian2: Das ist mir, auf Deutsch gesagt, sch***egal! Ich will diese Sender nicht schauen, warum soll ich dann dafür bezahlen? Ich zahle doch auch nicht jedes Jahr ein T-Shirt-Pauschale, wenn ich mir generell nur Hemden kaufe. Das System ist überholt und behindert durch seine Aufgeblähtheit die normale Marktwirtschaft im Bereich Medien. Dort werden Gelder sinnlos verbraten für Schrott, den nur ein Bruchteil der Bevölkerung sehen will und für völlig überbezahlte "Fernseh-Ikonen". Kurzum...Ich zahle über 200,-€ jedes Jahr für Dinge, die ich nicht brauche. Dafür könnte ich mir ein schönes Wochenende mit meiner Freundin und unserem Junior machen. Aber NEIN...ich MUSS es ja zahlen, ob ich will oder nicht!
 
@tommy1977: Solange die anderen Medien Untertitel und co lieber streichen als auszubauen wäre es fatal den ÖRR abzuschaffen.Mal davon abgesehen. 50 % der deutschen Bevölkerung sehe ich nicht als "bruchteil" an...
Ich muss diejenigen die werbung zeigen übrigens auch bei jedem einkauf mit finanzieren. Ob ich will oder nicht :). Soll mir aber in dem Punkt auch egal sein.

Ich finde es immer wieder komisch das die Rundfunkgebühr immer so verhemmt kritisiert wird mit "ich muss es zahlen obwohl ich es nicht nutze" usw.

Als ob die Rundfunkgebühr die einzige Zwangsabgabe in einen sozialstaat ist die man bezahlt aber eventuell die Leistung dafür auch nie in anspruch nimmt.

Warum soll ein theatermuffel z.B. mit deinen steuern die theater mit subventionieren? Oder den raucher den selbst verschuldeten Lungenkrebs?
Oder warum bezahlt man mit den steuern die autobahnen mit obwohl man dort noch nie drauf war?

Kritik ist sicherlich angebracht nur frage ich mich persönlich ob einige hier in einem sozialstaat wirklich richtig aufgehoben sind?

Um es nochmal klarzustellen Gebühren wie die internetgebühr gehören für mich abgeschafft. aber nicht die finanzierung durch den besitz eines fernsehers oder radio.
 
@tommy1977: wenn der ör privatisiert wird bekommen wir 24/7 nur solche gehirnaufweichenden pseudonachrichten-journalinfotainment sendungen wie "mann fiel in schredder, rtl sprach zuerst mit der frika"
 
@Sebastian2: Was du erzählst ist totaler Unfug. Die Rundfunkgebühr ist schlichtweg nichtmehr Zeitgemäß. Zumal ich im ÖR Tagsüber genau so mit Werbung voll geballert werde wie bei den Privaten, wofür soll ich da bitte zahlen? Die ÖR sollen sich bezahlen und ihre Zuschauer mit einer gescheiten Programmauswahl verdienen.
 
@pixelmädel: Du redest von "gehirnaufweichenden pseudonachrichten"... Ist dir klar das die ÖR von der Politik geschmiert ist? Es gibt praktiscg verträge darüber was z.b. die tagesschau sendet, wie sie die journalisten bei befragungen verhalten müssen usw.. Die Nachrichten der ÖR sind alles andere als sauber. Zumal es einen sauberen und unkritischen journalismus heute absolut nicht mehr gibt. Jedes Medium stellt die Nachrichten in dem kontext da, wie er sie braucht. Da sind die ÖR keine ausnahme, ganz im gegenteil. "mann fiel in schredder, rtl sprach zuerst mit der frika" ist genau so interesant für mich wie "Hochangesehener Autor. Peter Rühmkorf ist tot". Denn dieser Mann interesiert mich genau so wenig.
 
Schön wie meine aussagen wir als unfug abgestempelt werden...

1. Läuft nur auf dem ersten und zdf richtige werbung.
2. solltest DU dir mal die aufträge des ÖRR durchlesen.
Vor allem das mit der randgruppen bedienung etc.

Und dann überleg nochmal ob man Kultur und co wirklich mit der gruppe finanzieren kann die geld einbringt (14 - 49 Jahre)...
 
@Sebastian2: Was ist denn bitte "richtige Werbung"? Bis auf handywerbungen, läuft auf den OR Sender genau die gleiche Werbung wie auf den Privaten. Zumal das mit der Handywerbung ja schon drastisch abgenommen hat. Seiht man nur noch auf wneigen Sendern.
 
@tommy1977: Das ist doch das Letzte, was Du von Dir gibst. Sorry. Privatisierung = Tod jeglicher Objektivität, weil finanzielle Interessen dahinter stehen. Nicht böse sein, ich habe nix gegen Dich, nur gegen Deine Meinung hierzu.
 
@Bösa Bär: Rein Wirtschaftlich hast du recht, aber das ist doch bitte nicht deine private Meinung?
 
@Bösa Bär: Wozu brauch ich Objektivität im TV? Ich will einfach nur kurzweilig unterhalten werden und nicht irgendwelches hochtrabende Niveau-Fernsehen haben. Wenn ich sowas in der Richtung sehen will, dann schau ich mir Sender wie N24, Phönix, DMax & Co. an. Ich will auch selbst entscheiden, wofür ich Geld ausgebe und nicht dazu gezwungen werden. Und wenn, wie Sebastian2 schreibt, 50% der Zuschauer wirklich nur solche Sender wie ARD, ZDF und dergleichen sehen wollen, dann funktioniert das auch unter privatwirtschaftlichen Aspekten. Es kommt nur auf die Senderphilisophie an...die scheint aber bei den öffentlich-rechtlichen nicht den Geschmack der Mehrheit zu treffen.
 
@tommy1977: "Wozu brauch ich Objektivität im TV?" Damit die Leute nicht völlig verblöden. Objektivität dient der objektiven Meinungsbildung. Ich will Tagesthemen, Monitor usw. (wie auch DMAX allein schon wg. Overhaulin´!!!!) und dafür zahle ich auch. Ich denke nicht, das das ausschließlich in der privaten Wirtschaft funktioniert. Da bekommst Du nur Nachrichten, die Du auch hören sollst. So gesehen - eine Zensur. Natürlich sind ARD und ZDF usw. nicht perfekt, aber ohne wäre die "Fernsehkultur" in unserem Land nicht die, die wir jetzt haben. Phönix ist nicht öffentlich-rechtlich? Wusste ich nicht, ist aber auch ein toller Sender. Auf Premiere gibt es keine Nachrichten (meines Wissens). Warum wohl? @Kalimann: Doch das ist meine Meinung! Oder wie meinst Du das jetzt? @pixelmädel: Ich vergleiche öfters mal die Nachrichten ARD mit RTLII. Die Nachrichten auf RTLII sind sowas von primitiv. Was die "Stars" so treiben, welches Computerspiel aktuell ist.....das hat alles nichts in den Nachrichten verloren. Da wird man so richtig blöd gehalten, weil man einfach die wichtigen Themen extrem vernachlässigt. (Politik, Wirtschaft usw.)
 
@Bösa Bär: Also mein Wirtschaftliches Verständniss deckt sich nicht immer mit meiner privaten Meinung. Nur weil etwas Wirtschaftlicher ist, heist es nicht, das es mich damit zu frieden stellt. Ich sehe es ähnlich wie tommy1977. Ich möchte auch mal Objektivität haben, aber diese finde ich nicht bei den ÖR. Aber ich möchte auch kurzweilig unterhalten werden, was ich ebendfalls nicht bei den ÖR finde. Und ich bin nicht der einzige der so denkt, ich denke das ist schon die Mehrheit dieses Landes. Wo man sich wirklich gedanken machen sollte, wie das mit der finanzierung der ÖR weiter gehen soll. Die derzeitige Lösung ist absolut nicht mehr zeitgemäß und gerecht.
 
@Kalimann:
Richtige werbung = plinks, plonks, einblendungen, unterbrechungen, werbebläcke.
"unrichtige werbung = sponsoring. (unter anderem weil sie nach gesetz und vertrag unabhängig ist)

Und es ist nunmal fakt das die "richtige" werbung NUR auf dem ersten und dem ZDF und auf allen anderen ÖRR nur sponsoring. also nichts nerviges zwischen den sendungen.

Die Mehrheit sieht das sicherlich nicht so. Sonst gäbe es nicht quoten insgesamt von 50 % für den ÖRR...

Und ob man objektivität und co dort findet sei mal dahin gestellt. Aber kritisches wie bei Monitor oder Kultur etc. finde man nicht bei den privaten und wird man auch nicht finden solange man damit kein Geld machen kann.

Für mich persönlich ist es wichtig ein Kontrastprogramm zu bieten und nicht wie z.b. in amerika einheitsbrei...

Aber wie schon gesagt gegen eine Änderung des gebühreneinzuges habe ich nichts. Nur sollte es auch weiterhin eine allgemein finanzierung sein und erst recht keine abschaffung.

Aber ehrlich gesagt. Den Tod von wichtigen persönlichkeiten zu nennen ist in meinen augen genauso wichtig wie unterhaltung zu bieten. Und die privaten haben in den nachrichten ja eher sowas wie "den tag des bieres" als "richtige" nachrichten...
@ tommy1977 Und nun rate mal was Phoenix ist :). Richtig öffentlich rechtlich :).
N24 und co sind sicherlich nicht das drauf steht.

Die 50 % sind die GESAMTquoten und nicht die quote derjenigen die geld einbringen (14 - 49 jährihge). Es gibt aber auch genug sendungen die eben nicht von vielen geguckt werden. Und die würden bei einer privatwirtschaftlichen finanzierung verschwinden.
Das ist dann schonmal das aus für Kultur im TV...
Und hin zu noch mehr einheitsbrei.
Tolle aussichten ...

Um es nochmal klarzustellen.
Ich bin für eine bessere Zweigeräteregelung und auch für die abschaffung der internetgebühr.
So kann jeder auch wieder ohne Probleme seinen fernseher abschaffen und sich somit von der GEZ befreien.
Die filme und serien auf den privaten kann man sich dann auch per dvd leihen und auf den pc gucken.

 
@Kalimann: Im ÖR findet man am Ehesten eine annäherd objektive Meinung. Aber so wie Du das schreibst, kann ich Deine Meinung auch nachvollziehen und respektieren. :-) @Sebastian2: Jetzt hast da aber ein dickes Plus eingefangen!
 
@all: OK...viele Stühle, viele Meinungen. Um das nochmal klarzustellen: Ich bin nicht für die Abschaffung der ÖR! Ich bin nur der Meinung, dass das Recht auf Grundinformation durch den riesigen Wasserkopf unverhältnismäßig überschritten wird. Im Allgemeinen sehe ich im Sinne eines Sozialstaates die Grundversorgung an Informationen und sozialer Fürsorge für nötig an. Aber alles, was darüber hinausgeht, gehört abgeschafft, weil es den mündigen Bürger gegen seinen Willen belastet. Es reichen doch 1-2 Sender aus, um die Bedürfnisse nach niveauvoller Unterhaltung/Information zu decken. Dafür zahle ich dann auch gern 20 Euro im Jahr. Genauso sehe ich das bei allen Sozialabgaben. Wer Raucher ist, der muß eben für die Risiken zusätzlich privat vorsorgen, wer Extremsport betreibt, der muß eben eine Zusatzversicherung abschließen, wer im Rentenalter die Sau rauslassen will, der muß sich zusätzlich versichern...usw. Was ist so schwer daran zu verstehen, dass mir mehr als 200 € im Jahr einfach zu viel sind für momentan 3 Wochen WM und vielleicht 2-3mal "Wetten Dass"?
 
@tommy1977: Naja und blinde, taube und andere menschen die nicht in die relevante gruppe fallen sollen also nur fernsehen gucken können wenn sie geld haben?
Oder auch regionales? Nur noch im payTV? (und nein regionale berichterstattung ist nicht mit einem sender abgetan)...

Aber eins ist gut zu wissen.
Du bist einer der wenigen der auch den Rest kritisiert und im Grunde das ganze soziale deutschland umgebaut haben will und nicht nur die Rundfunkgebühr :).

So kann man deine ansicht schon um einiges besser verstehen.
 
@tommy1977: Zwar gibt es bei den öffentlich rechtlichen auch Mist, aber dennoch auch mal Qualitativ gute Sachen. Besonders im Bereich Nachrichten, Dokumentationen und Recherche.
Alles zu Privatisieren ist auch der größte Mist den man machen kann. Als Bürger sollte man sich da ganz schön verarscht vorkommen, schließlich wurden diese Staatskonzerne über Jahrzehnte von Steuergeldern und Gebühren aufgebaut und nun sollen sie Verkauft werden damit sich einige wenige die Taschen noch voller machen können. Wenn das nicht sofort klappt wird ausgeblutet. Erst mal Leute rauswerfen um Kosten zu drücken, das finden die Aktionäre toll, der Kurs steigt und die Taschen weniger werden noch voller. Dann folgt die Ernüchterung weil die Qualität sinkt, die Kunden wegbrechen. Die Aktionäre nehmen den letzten Gewinn mit, der Konzern geht vor die Hunde. Ich gebe zu das ist nun extrem aber kein unrealistisches Szenario bei Privatisierungen. Ich denke es gibt einige grundlegende Dinge die nicht Privatisiert werden sollten bzw. nicht nur in Privater oder nur in Staatlicher Form vorhanden sein sollten. Dazu gehören gerade Medien. Sind sie nur Privat können die Medien Mogule die Masse des Volkes zu einfach manipulieren. Analog dazu wenn es nur Staatliche Medien gibt ist die Gefahr von Vertuschung und Zensur zu groß. Bei Energiekonzernen ist es ähnlich. Sind die alle Staatlich gibt es keinen Wettbewerb und sind sie alle Privat so leidet die Versorgungsqualität (siehe USA). Die Bahn ist etwas das meiner Meinung nach komplett in Staatlicher Hand bleiben sollte, denn die Folge der Privatisierung wird ganz klar sein das der unrentable Personenverkehr abseits der Hauptstrecken Stück für Stück zurückgefahren wird. Der ursprüngliche Auftrag der Bahn war aber mal Infrastruktur für alle bereitzustellen.
 
@tommy1977: Die Privatsender bekommst du natürlich kostenlos. Junge Junge, allzu helle bist du aber nicht. Sagt dir der Begriff Markenprodukte was? Kaufst du sicher nicht, stimmts? Schon klar. Beim Privat-TV sind die kosten lediglich verschleiert. Da zahlst Du die Gebühr beim Waschmittel oder Rasierklingenkauf. Naja, träum mal schön weiter...
 
@peter64: Da liegst du nur zur Hälfte richtig. Wenn ich Markenprodukte kaufe, dann aus freien Stücken und nicht zwangsweise.
 
@tommy1977: Doch, zwangsweise. Als 'normaler' Mensch kann man sich heute in der westlichen Welt weder der Werbung noch dem Kauf von Markenprodukten entziehen. Bei manche Produkten gibts sogar nur teuere Marken, z. B. bei Autos. Direkt oder indirekt, wir alle bezahlen die ganze sündhaft teuere Marketing-Maschinerie der Konsumgüterindustrie mit. Nur ein Narr glaubt, er könne sich dessen entziehen oder Werbung wirke auf ihn nicht. Bei dir ist die Kostenverschleierungsstrategie (wie bei den meisten Leuten) jedenfalls voll aufgegangen. Alle stören sich nur an den Grundgebühren. Mach mal ein Experiment: Senke in einem Supermarkt die Preise und verlange an der Tür dafür 20 Euro Eintrittsgebühr. Da würde keiner mehr reingehen, selbst wenn er insgesamt sparen würde. Denk mal drüber nach.
 
@tommy1977: Na dann versuch mal bei deinem nächsten einkauf Produkte zu kaufen die keine werbung zeigen und somit diejenigen die werbung zeigen finanzieren...

Ich hatte das vor kurzem mal probiert. Selbst bei aldi war das unmöglich.
 
Der schnöde Mammon regiert die Welt.........
 
Viele von euch mögen recht haben, ich kenne mich nicht so gut damit aus. Allerding sehe ich nur eins dabei: Das die, meiner meinung nach, SERIÖSEN Sender wie ARD/ZDF, lass sie kosten was sie wollen, beschnitten werden im Gegensatz zu den sensationsgeilen und schaulustigen "Erotiksendern" wie RTL, Pro7 und Sat1. Dass ist das einzige, was mir dabei auffällt. mfg. TITANsteel
 
@TITAN>Steel: Naja anfangen zu sparen ist sicherlich nicht verkehrt.

Nur gerade die zeitliche Begrenzung für online videos ist einfach nur UNNÖTIG...
 
@TITAN>Steel: Ich frage mich sowieso: Was hat man vor rund 25 Jahren gemacht? Als es keine (oder vielleicht regional bedingt) nur 3 Sender in der Regel gab?
Wenn man Glück hatte, konnte man je nach region vielleich noch die Nachbarsender entweder der ausländischen nachbarn empfangen (Grüße an alle Holländer, Österreicher und Schweizer, da konnte man sogar die Sendung teilweise noch verstehen). Das ist genau das selbe wie: Handy, Internet und Ladenöffnungszeiten. Hat alles was mit Kommerz zu tun. Das Problem meines Erachtens ist (wie hier auch schon mehrfach erwähnt) das durch sog. "Unterhaltungsshows" wie DSDS & Co, Big Brother und was weis ich wie viele gefakte Talk Shows auf den Privaten für allgemeiner Hirnmüll verbreitet wird, es ist nicht zum Aushalten. Was ich mich jedoch frage: Passen die sich dem allgemeinen Niveau an, oder wird hier die Masse derart manipuliert.
 
Übrigens gab es auch schon zu den anfangszeiten des TVs die regionalanstalten die wir auch heute haben.
Der einzige Unterschied man hat zu der Zeit NUR Nachrichten auf dem ersten gebracht.

Heutzutage bietet man mehr was sicherlich nicht unbedingt das schlechteste ist.
 
@DerStille: Richtig! Nun, die von mir genannten Privatsender, sind ja nix weiter als Firmen, die dem Zuschauer ein Angebot machen, das er entweder ablehnt und weiter Sapt oder annimmt und zuschaut. Dieser von dir wirklich sehr passende Hirnmüll, ist nix weiter als das sich berieseln lassen. Ich habe mal von einer Studie gehört (Diese Info stammt sogar von Welt der Wunder, was für eine Ironie), dass das typisch "hübsche" Gesicht eines Menschen, vorallendingen deswegen von der Mehrheit als hübsch empfunden wird, weil die Symetrie das Gehirn weniger beansprucht, es ist also ein effekt der trägheit des Hirns. Nun, viele Inhalte der privaten arbeiten mit ausgesprochen hübschen Menschen und eher kleingehaltenen Informationswert, außerdem wird Stilistisch hier vorgegangen, in dem man ein und das selbe Problem unterschiedlich in Worte kleiden kann und bsp in einer Nachrichtensendung den News unterschiedliche Prioritäten gibt. Aber bevor ich mich jetzt in den ihr Geschäft einmische, bleibe ich lieber sachlich. Ist wohl deine Anspielung, vielleicht die Tatsache, das die öffentlich-rechtlichen vielleicht auf privates niveau abrutschen und dass das durch eine beschränkung verhindert wird. Das die Öffentlich-Rechtlichen sich wirklich als Staatsfernsehn verstehen und das mit einem engeren Fokus bzw. Distanz, und sich nicht in den erotischen Life-Style-Gefilden des BigBrother Klientel verabschieden. Das wäre natürlich ein interessanter Denkansatz, dann würde ich eine Beschränkung der öffentlich-rechltichen auch beführworten. Die zeitliche Begrenzung von Videomaterial ist aber wirklich UNNÖTIG. mfg TITANsteel
 
Vieleicht solten Sie mal die Fragen, die das ganze (zum Teil, der Rest iust ja Werbung) mit ihrer GEZ Abgabe bezahlen, ob sie damit einverstanden sin aber uns fragt ja keiner! was die dritten so im Internet ablegen, Außnahme ist aus meiner Sicht n-tv sehr viel sch....! Die Zeitungsverleger sollen weiter Ihre Zeitung drucken den viele Internetseiten von Zeitungsverlagen sind auch Sch....! Alle Videoclips, Audiodateien und Bericht nach 7 Tagen löschen is doch Schwachsinn oder nicht?
 
@@lexander: Ich glaube, dass die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ihr Ausbau des onlineangebotes nicht über eine Erhöhung der doch recht hohen GEZ Gebühren gegenfinanzieren wollen, zu mal die Online-Werbung dann ja nicht auf das Vorabendprogramm reduziert werden brauch, weil das Internet keine Sendezeiten kennt. Was n-tv betrifft, ich schaue diesen Kanal seit es in gibt, 12 oder 13 Jahre glaube ich. Jetzt jedoch nicht mehr. Hast du keine schleichende Änderung im Program festgestellt? Also, ich bin sehr empfindlich, ich konnte den Umstellungsprozess sehr, sehr deutlich feststellen. Wovon ich rede? Zirka 11 Jahre lang gehörte 50% von n-tv zu einem recht konservativen amerikanischen Partnersender und die andern 50% hat RTL gehalten. Jetzt gehört es RTL zu 100%... Also ich gucke es nicht mehr oder sehr selten, vielleicht mal die eine oder andere Doku, aber an sonsten... sry, no way!
 
da nutzen sie endlcih mal die GEZ gebühren für was sinnvolles...schon soll wieder reguliert werden.-..
 
@obiwankenobi: dann regulier doch deinen beitrag :)
 
Nicht einschränken, Einstellen! Und dann weg mit der GEZ für Internet!
 
@pakebuschr: Denkt doch auch endlich mal an die aufträge...
 
Also unter Grundversorgung verstehe ich Nachrichten und keine Filme, Fussballspiele etc. Das können die anderen auch senden.
Wenns nach mir ginge würde ich alle ÖR's streichen bis auf einen, der dann nur noch Nachrichten und ab und zu mal Dokus zeigt.
Und wenn man das Grundgesetz genau nehmen würde, würde eine Zeitung auch reichen. Wenn mal was wirklich wichtiges passieren sollte, kann man ja über ein Gesetz alle Sender für eine Sendung zwingen (beispiel Angriff auf DE oder so).
Wozu brauchen wir ÖR's mind 3x im TV, mind 3x im Radio und nochmal mind 3x im Internet?
Dazu kommt noch, dass die ÖR's ein höheres Budget haben als alle Privaten zusammen!
 
@475: stimmt wozu braucht man regionales, minderheitenprogramme, etc.?
Alles unnötiger scheiß. abschaffen!

Ein allgemeiner finanzierter Rundfunk ist auch heutzutage noch wichtig.
Eine Fernsehlandschaft nur mit einheitsbrei und geld bringenden sendungen ist auch nicht das wahre...

Wie schon gesagt beim ÖRR darf man nunmal nicht nur an sich denken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles