eBay: Plan für PayPal-Zwang scheitert an Behörden

Internet & Webdienste Der vom Online-Auktionshaus geplante PayPal-Zwang für australische Nutzer wird in der vorgesehenen Form wohl nicht eingeführt werden können. Wie die australische Wettbewerbsaufsicht ACCC jetzt mitteilte, sieht sie einen solchen Schritt als ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Leider ist eBAy nicht mehr das was es mal war, mittlerweile geht es nur noch um Geldverdienen und nochmal Geldverdienen!!! Klar das sie dann ihr eigenes Verfahren fördern wollen und keine Konkurrenz beteiligen möchten. Kartellrechtlich höchst bedenklich und zwar nicht nur in Australien.
 
@mcbatman: naja, ganz so kritisch darfste es net sehen!
Jeden tag hört man von abgezockten leuten die was gekauft haben und net erhalten haben... die frust gilt dann natürlich ebay... und ebay will die user schützen und das geht nunmal so... normale banken bieten sowas auch gar nicht an :) also wie schützt man deiner meinung nach am besten die Käufer ohne die verkäufer unter irgend nen zwang? soweit ich weiss galt dieser zwang auch nur den verkäufern die mehr als der durchschnitt negative bewertung hat! Aber was dein kommentar angeht "ebay ist nicht mehr das was es mal war" kann ich dir ohne widerworte genau so unterschreiben... mittlerweile gibt es einfach zu viele gewerbliche verkäufer! :(
 
@mcbatman: Ja, früher war alles besser. Da versuchte eBay noch die Welt zu verbessern, das Ozonloch zu schließen, den Hunger in der dritten Welt zu bekämpfen und das Böse auf dieser Welt zu eleminieren.
 
@mcbatman: Auf einer Verkaufsplattform gehts um Geld, na ist ja ne tolle Überraschung. Und von welcher Konkurrenz sprichst Du, die EBAY nicht beteiligen will? Und was genau ist kartellrechtlich jetzt bedenklich?
 
@magguz: und wie schützt man verkäufer vor betrügerischen käufern?? das betrügen mit paypal ist mehr als einfach und wer weiß wie es geht zieht im großen stil verkäufer ab :). genauer darauf eingehen werde ich aber nicht, denn ich will niemanden mit der nase darauf stoßen wie man das macht. übrigens paypal und auch ebay wissen davon, weil wir es über verschiedene rechtsanwälte und mitarbeiter des bka getestet haben und diese meldung bzw der bericht auch an ebay und paypal ging. aber passiert ist im endeffekt nix :(.
 
naja verkäufer abziehen ist schon nen tick schwieriger... und von welchem abzocken redest du? verkäufer schicken die ware los wenns geld da ist... und das der käufer das geld im nachhinein bei paypall zurückfordert und das auch wieder bekommt halte ich für sehr unwahrscheinlich! falls du sowas in der art meinst!
 
@mcbatman: In seinen Anfangszeiten war das Anbieten für Verkäufer nicht mit einer so hohen Gebühr bzw. Provision belegt, das meine ich mit es war mal besser und nicht so einen Quatsch wie sofa500 da von sich gibt.
desweiteren gibt es weitere Anbieter von Treuhandauktionen die von eBay aber nicht vorgeschrieben werden wie das eigene Tochterunternehmen, bei dem kräftig mitverdient wird!
Und die Verwendung eines solchen Dienstes ist nicht ausreichend für eBay sondern die schreiben vor das PayPal verwendet werden muss.
 
@magguz: das ist fast so einfach wie käufer abziehen. wir haben das mehrmals in verbindung mit rechtsanwälten und dem bka weltweit probiert und....es hat viel zu oft ohne probleme geklappt. die verkäufer konnten dagegen absolut nichts tun und haben auch keine hilfe von paypal bekommen :). wie geschrieben, ich gehe nicht weiter darauf ein, denn ich will niemandem eine anleitung dafür geben.
 
@Sirius5: geht es um Kreditkarten-Chargeback ? :)
 
Sirius5: Ohne Paypal ist das Abzocken der Käufer noch viel einfacher, wie wir schon tausende male gesehen haben.
@mcbatman: 1. Das es Ebay ums Geldverdienen geht, das ist wirklich DIE Überraschung des Jahres. 2. Er hat doch nun schon 2mal gesagt dass er keine weiteren Infos heraus gibt, begreifs doch endlich!
 
Worum ging's denn bei eBay früher?
 
@straycat: es ging darum seine alten klamotten los zu werden... von privat zu privat... lang lang ists her!
 
@magguz: Oh ja, ich kann mich sogar noch vage an Zeiten erinnern, wo die Verkaufsprovision schlappe 3% betrug...lang lang ists her! :-)
 
@straycat: stimmt... das ist echt der hammer... hab letztens was für 250€ versteigert... ebay hat mir knapp 20€ in rechnung gestellt O_O
werde in zukunft eher auf hood.de einstellen :)
 
@magguz: Habe bei Hood.de auch schon seit Jahren einen Account. Die Auswahl ist leider, leider sehr beschränkt. Die Käuferzahlen ebenfalls. Aber mit ein bißchen Mundpropaganda ändert sich das ja vielleicht noch. Auf jeden Fall braucht man als Verkäufer bei Hood.de einen laaangen Atem. Dauert schon eine Weile bis man was verkauft hat....
 
@magguz: Wieso geht es doch immernoch, schau dir doch mal den Schrott an den die privaten dort teilweise anbieten. Ich finde es gar nicht so schlimm das viele gewerblich bei ebay unterwegs sind, dort bekommt man zum. ein 14 tägiges Widerrufsrecht. Mit Privatverkäufern hab ich schon reichlich Erfahrungen gesammelt, weshalb ich bei solchen auch nicht mehr einkaufe. Die meinen einfach jeden Schrott anpreisen zu können um möglichst viel dafür zu bekommen. Ebenso tätige ich nur noch PayPal Zahlungen, da ich dort zum. die Sicherheit der Rückbuchung habe. Wer kein PayPal anbietet, bei dem Kauf ich auch nichts. Und die Gebühren, welche für ein PayPal Konto genommen werden, find ich mehr als fair, für die Sicherheit.
 
@magguz: Da muß ich dir leider widersprechen. Ich habe schon bei Atrada, ricardo etc gekauft und verkauft, da gabs Ebay in D noch gar nicht. Diese Plattformen waren schon immer für beide Wege gedacht. Privat zu privat UND Business zu privat.
 
Versteh ich nicht !
Ist doch viel sicherer !
Bis 1.000 euro käuferschutz wo hat man das ?
Das einzigste sind die Gebühren für Verkäufer die besser geregelt werden müssten.
Wer schon auf Betrügern reingefallen ist, weiss wovon ich spreche !
Alle die behaupten es sei nicht gerecht (paypal zwang) haben das Problem noch nicht erkannt oder sind bis jetzt noch gut davongekommen.
Aber da die Tendenz des Betrugs bei Ebay sich erhöht ist das nunmal eine sehr gute Maßnahme.
Der Anwalt kann meist bei Scheinfirmen auch nix grosses anrichten.
Die Adresse wird ja schliesslich nicht von Ebay geprüft bevor man bei Ebay tätig werden darf, aber auch dann wäre es möglich.
So würde man von Paypal bis 1.000 Euro wiederbekommen nach einer Prüfung, wo gibt es das ?????
und das die Verkäufer darüber nicht erfreut sind, weil dann ein Konzern das überwacht und sie per Inkasso zur rechenschafft ziehen KANN, erfreut sie natürlich nicht.(grosse firmen haben da bessere möglichkeiten)
Ebay ist eine sehr bekannte Plattform, da ist es natürlich logisch das es auch was kostet, ansonsten wären ja auch nicht so viele Verkäufer und Käufer täglich auf Ebay oder bieten an.
(da können sie sich Kosten für Werbung oder bzw. Geschäft sparen)
vielleicht sollte der Zwang so aussehen das es andere Banken auch mit einem Käuferschutz anbieten können. Aber wie angedeutet, bei Überweisung, Nachnahme etc, ist das Geld sofort weg !!!!
Ohne das man eventuell die Ware bekommt oder das eventuell die wWre beschädigt ist oder ein Replikat, ach es gibt soviel.
Folgendes kann ich sagen, was schon passiert ist:
1. Ware per Überweisung bezahlt, defekte Ware erhalten, keine antwort auf email, Ebay sperrt Verkäufer, kann Anwalt einschalten bis heute kein Geld zurück.
2. Teure Ware per Nahnahme bezahlt, die gewünscht Ware war nicht der Inhalt des Nachnahmepackets, es wurde einfach ein altes anderes Gerät per nachname an mich geschickt, das das gleiche Gewicht ca. entsprach, die Post bzw. der Paketdienst macht da garnichts ! Erst Nachnahmegebühr bezahlen, dann wird Ware übergeben. Auch hier wieder, der Verkäufer hat nur eine bestimmt Menge angeboten und dann wieder weg. ebay hat ihn gesperrt,
Adresse scheinadresse, existiert nicht.
3. Verkäufer verkaufte Ware mit Garantie, Garantiebeleg war nicht dabei. 2. Artikel war nicht dabei, nie bekommen, wohl gemerkt teures Gerät 350,-, den Monate lang angeschrieben, nix, Ebay eingeschaltet, Anwalt eingeschaltet, Verkäufer per Anwalt erwischt und verdonnert, monatliche Rückzahlung eines Kleinbetrages, danach gibts Ware zurück.
einmal gings gut.
Der Paypal-pflicht stimme ich voll und ganz zu!
Nur Vorteile, welche Nachteile ausser der etwas zu hohen Verkäufergebühr gibts es den ???
Ich ersteigere nur noch Artikel wo Paypal zahlung möglich ist und ich EMPFEHLES ES JEDEN, EIN PRIVAT PAYPAL KONTO IST KOSTENLOS !
INFORMIEREN UND BIS 1.00o EURO KÄUFERSCHUTZ ZUDEM GUTSCHEINE FÜR EBAY BEKOMMEN MAL VERSANDKOSTEN ERSTTUNG, MAL 10 oder 20 EURO, einfach so geschenkt ! wo bekommt man schon GELD GESCHENKT !?
 
@Homeboy23do: Niemand schreibt mir vor wie ich zu Zahlen habe. Schon garnicht über ein Privates zahlsystem welches für mich inakzeptabel ist!
 
@Kali: ist kein privates! paypall ist mittlerweile eine richtige bank :)
und wenn du dir das nicht gefallen lassen willst darfste halt nicht mehr bei ebay einstellen! sag mir bescheid wenn du was gleichwertiges gefunden hast... :) hood.de ist schonmal ein anfang aber leider noch nicht so groß :(
 
@Kalimann:
dann muste nicht bei Ebay kaufen, ausserdem wird es dir in jedem Online Shop vorgeschrieben !!! loool
oder zb. Playstation 3 store nur mit kreditkarte, da gibts zb. auch noch keine bankabbuchung oder iregendeine andere bezahlmöglichkeit.
 
lieber paypall als meine kreditkartennummer jedem in die hand zu drücken!
 
ebay ist schon lange nicht mehr das was es einmal war! es tümmeln sich nur noch die powerseller und andere gestörte geister darum, die versuchen mit ihren überhöhten versandkosten und billig chinaware einen über den tisch zuziehen. es gibt ja noch andere alternativen, aber da lohnt sich das nicht. alleine die frechheit von ebay, paypal zahlungen gebühren zuverlangen. die gute alte bank ist für überweisungen kostenlos und wenn man probleme mit einen verkäufer hat, geht man einfach zum anwalt, ebay lässt dabei sowieso einen im stich. also f**k off ebay und paypal!
 
@sockenpatex: es gibt keine alternativen zu ebay oder paypall! die gute alte bank gibt dir keinen käuferschutz!
 
@sockenpatex: Da sieht man eben wohin ein Monopol führen kann. Es ist nuneinmal unmöglich unbegrenzt Neukunden zu generieren um die Gewinne zu steigern. Also erhöht man die Gebühren in der Hoffnung die Deppen kaufen weiter wie bisher. Dummerweise lassen sich die Altkunden nicht so gerne abzocken und treten irgendwelchen Foren bei, welche einen KOSTENLOSEN Marktplatz anbieten (Computerbase, Forumdeluxx, etc.)...so wie ich. EBAY= Auf Nimmerwiedersehen
 
@Melonenliebhaber: Welches Monopol? Auf was genau hat EBAY ein Monopol?
 
@mcbit: Ok, scheinst Ebay noch nicht so lange zu kennen. Ein Monopol hat man - je nach Branche unterschiedlich - wenn man 75% des jeweiligen Branchenumsatzes kontrolliert. Da gibt es bei Ebay keinen Zweifel, da es defacto KEINE Konkurrenz mehr gibt. EDIT: Onlineauktionen...
 
@Melonenliebhaber: Ich kenne Ebay seit 8 Jahren. Ebay hat kein Monopol auf Autionsplattformen, sondern ist Markführer - kleiner aber feiner Unterschied. Es steht jedem frei, eine Auktionsplattform ins Leben zu rufen und Ebay Konkurrenz zu machen.
 
@mcbit: Ebay nur Marktführer? Welche Alternativen kennst Du? Benutzt Du sie auch oder redest Du nur von ihnen? Ebay ist Quasi-Monopolist und die EINZIGE Plattform, die mit ihrem Konzept Gewinne einfährt. Andere Anbieter überleben nur durch Werbeeinnahmen. Also Monopol. Da kann man sich nun lange an Begrifflichkeiten aufhalten, am Fakt - keine erwähnenswerte Konkurrenz - kann das aber nicht rütteln.
 
@Melonenliebhaber: Also jetzt nur noch "QUASI". Bitte mache Dich mit dem Begriff "Monopol" vertraut. EBAY hat weder ein Angebotsmonopol, noch ein Nachfragemonopol. Evtl würde ich EBAY ein Bilaterales und beschränktes Monopol zusprechen, was aber wiederum auf das Verhalten der Kunden zurück zu führen ist. Und dabei sind wir wieder bei meiner Kernaussage, der Kunde hat es in der Hand. Solange es eine Mehrheit an Kunden gibt, die es keineswegs als Problem sehen, die Gängelung von EBAY, sei es Paypal oder Gebühren, als Hinderungsgrund für die Nutzung der Plattform zu nehmen, und das Unternehmen Gewinne einfährt (nur dafür sind Unternehmen da), hat EBAY eine starke Marktposition.
 
@ mcbit: Von einem Quasi-Monopol habe ich schon weiter oben gesprochen. Und wie ich auch schon weiter oben ausgeführt habe, macht es keinen Sinn sich über Wortauslegungen zu streiten. Ebay ist Monopolist in Sachen Online-Auktionen. So sehe ich das, so sehen das viele. Du eben nicht. Und wenn jemand was verkaufen will, dann geht das eben zeitnah nur bei Ebay.
 
@Melonenliebhaber: Falsch, wenn jemand etwas verkaufen will und gierigerweise einen großen Einzugskreis haben benötigt, geht zu Ebay. Ich gehe zu Kijiji und rufe meine lokale "Zweite Hand"-Redaktion an. Was Du in Ebay siehst, ist Deine Sache. Werfe aber bitte nicht mit Begriffen um Dich, deren Bedeutung Dir offenbar nicht geläufig sind.
 
@mcbit: Danke McFly, daß Du mir die Welt erklärst. Vielleicht schlägst Du mal den Unterschied zwischen Monopol und Marktführerschaft nach...scheinst da ein wenig Nachholbedarf zu haben. Und damit Dir das Suchen nicht so schwer fällt -> http://de.wikipedia.org/wiki/Monopol. Speziell das "Quasi-Monopol" solltest Du mal INTENSIV lesen - und wenn möglich auch verstehen.
 
@Melonenliebhaber: Bitte bitte, was tut man nicht alles für die Ausbildung der Jugend. Und glaub mir, auch den Abschnitt des Quasimonopols habe ich verstanden - ich kann Ebay da nicht drin erkennen, vor allem nicht, weil ein Konkurrent nicht auf von Ebay standardisierte Software zurückgreifen müßte. Desweiteren wäre es nicht besonders aufwändig, eine Plattform zu entwickeln, die der Kernfunktionen von Ebay (Auktion) gleichen und auf denen man dann Auktionen machen kann. Konkurrenten haben das gemacht, sie sind nur eben nicht so erfolgreich wie Ebay. Hast Du übrigens auch nachgeschlagen, was "Quasi" heißt? Es führt den Begriff in dem Zusammenhang "Monopol" ad absurdum, das ist aber nur meine persönliche Meinung.
 
@Homeboy23do
komisch, dass jeder Deutsche per Schufa geprüft wird, wenn man sich bei eBay anmeldet.

Ausserdem kauft man bei eBay nix mehr und wenn doch, würde ich auch nicht mit Paypal zahlen. Ich für meinen Teil, kaufe da schon lange nix mehr. Meinen eBay Account habe ich vor ca 7 Monaten löschen lassen! Fertig aus, eBay ist für mich Geschichte.
 
@sockenpatex: aha, scheinst ja ahnung zu haben, dann erklär doch mal was geprüft wird ?
Was überprüft die Schufa ?
und
was is dein Grund warum du nicht per Paypal zahlen würdest ?
gegründe doch mal !
Warum kaufst du da nicht mehr ?
Was kann Ebay dafür wenn es so viele Betrüger gibt ?
Was soll Eaby dagegen gross unternehmen ? AUSSER PAYPAL ZUR PFLICHT !!!!!
und glaub mal Ebay wird dadurch auch verluste machen, denn nciht jeden Betrüger bekommt PAYPAL , aber zahlen tun sie bis 1.000 euro für jeden der einem Betrüger reingefalen ist, jetzt rechne mal !
sockenpatex: nenne deine alternativen online autkionshäuser ! aber bitte nciht, das ich mich heute totlache !
Hood.de vielleicht. lol
 
@magguz -> Und ob es andere Alternativen für eBay und Paypal.
 
@sockenpatex: Benutze bitte den BLAUEN Pfeil zum antworten. Einfach den BLAUEN Pfeil des Threadstellers (01, 02, 03, 04, etc.) drücken und dann den Namen desjenigen reinschreiben, dem Du antworten möchtest.
 
@ Melonenliebhaber -> Genau! Würden das alle Altkunden machen, würde eBay eine Neukundenzahl von ca 100.000 haben.
 
Ich verstehe die Aufregung nicht. Keiner wird gezwungen, über EBAY zu handeln. Löscht Euro Accounts, teilt EBAY den Grund mit und gut ist. Wenn genug Leute das machen, haben die gar keine andere Wahl. Demokratischer gehts nicht.
 
@mcbit: Dann erkläre ich dir mal die Aufregung: eBay startete als Verkaufsportal und wurde anfangs größtenteils von Privatpersonen genutzt. Dadurch konnte man echte Schnäppchen machen, die Käufer waren zufrieden, und die Verkäufer meistens auch. Mit der Zeit wurde eBay sehr erfolgreich, und wie das so ist, wurden die Verkäufer immer professioneller und organisierter, sprich, die Schnäppchen wurden weniger, die Preise höher und solche Scherze wie überhöhtes Porto um die tatsächlichen Preisspannen zu erhöhen zur Tagesordnung. Ebay hat wenig unternommen da entgegenzuwirken, weswegen mittlerweile immer mehr Leute - zurecht - der Auffassung sind, das man sich seine Waren auch gut neu in herkömmlichen Onlineshops bestellen kann, da es dort auch nicht teurer ist und man zudem alles direkt mit dem Shop abwickelt, was einem solche Annehmlichkeiten wie Umtauschrecht bringt.
Das eBay jetzt Paypal mit aller Gewalt durchsetzen will ist klar, weil es sich um ihr eigenes Format handelt, sicher ist Paypal allerdings auch nicht. Gerade in den letzten Monaten gab es Berichte über teils haarsträubende Vorfälle mit Paypal, so daß viele Leute lieber das Risiko eingehen, einen schlechten Verkäufer zu erwischen als mit Paypal zu zahlen. Ganz grundsätzlich spricht gegen eine verpflichtende Zahlungsweise mit Paypal natürlich, das viele Kunden - im Gegensatz zu den meisten Winfuture-Postern, die von Bürgerrechten noch nie etwas gehört haben bzw. zu hohl sind, die Annehmlichkeiten zu begreifen, die damit verbunden sind, wenn man als Einzelperson auch bestimmte Rechte hat - einfach die Wahl haben wollen, auf welche Art und Weise sie ihr Produkt bezahlen möchten. Warum löschen jetzt nicht einfach alle ihre Accounts und halten die Klappe? Weils effektiver geht und dabei ebenso demokratisch: Gewählte Volksvertreter setzen eine Aufsicht ein, die sich Kartellamt nennt, und die - stellvertretend für die Masse (die wie man hier im Forum sieht ja viel zu blöd ist die Zusammenhänge auch nur zu erahnen und daher unmöglich in der Lage ist sich selbst zu emanzipieren) solche Geschichten wie hier mit eBay und Paypal im Auge behält.
 
@mcbit: Mangels erfolgversprechender Alternativen - die es früher ja gab - ist man nunmal auf Ebay angewiesen. Wenn man Zeit und Geduld mitbringt kann man es bei den traurigen Überbleibseln der Konkurrenz versuchen, allerdings ist deren Bekanntheits- und Frequentierungsgrad verschwindend gering. Und das ist den Machern bei Ebay NATÜRLICH bewußt. Genau darum konnten die in den letzten Jahren die Gebühren mehr als verdoppeln und so wird es weitergehen...bis das Kartenhaus zusammenkracht. Unbegrenztes Wachstum in einem quasi geschlossenen System ist nicht möglich...wird aber von den Börsianern erwartet. Ebay wird sich mittel- bis langfristig selbst zerstören...gut so.
 
@ishc: Preise wurden höher und Schnäppchen weniger - nun gut, aber das liegt an den Käufern, denen offenbar die höheren Preise nicht viel ausmachten, oder? Und die Sache mit Paypal könnte auch in die Hose gehen, wenn die Kunden dagegen sind. Ich habe schon lange meine persönlichen Konsequenzen gezogen und kaufe meine Sachen schon lange nicht mehr über Ebay. Ich stelle mich aber nicht hin, und verlange von Gerichten und sonstwen, Ebay zu maßregeln, so einfach ist das. @Melonenliebhaber: Wer ist auf Ebay angewiesen? Ich nicht. Mich stört schon lange das Geschäftsverhalten der Powerseller dort. Also meide ich die Plattform und komme wunderbar durchs Leben. Es bleint also dabei, es liegt in der Hand der Kunden, Ebay in die Kniee zu zwingen. Dass sich keine Konkurrenz ernsthaft durchsetzen konnte, liegt auch am Kunden.
 
*LOOOL* __> "... eBays Antrag auf eine Freistellung vom australischen Kartellgesetz ..." Ich glaub es ja bald nicht! Ich glaube ich stelle auch mal einen Antrag auf Freistellung von der deutschen STVO ... *ROFL*
 
Hauptsache in Deutschland wird PayPal zur Pflicht gemacht !
Die meisten haben per PayPal noch nie gezahlt oder haben keinen Account bei Paypal, reden aber schlecht darüber obwohl sie es ja garnicht kennen können.
Vom hören, sagen ????
Testet Paypal doch einfach ! Den Account löschen könnt ihr jederzeit !
Und dann erklärt mir mal, warum PayPal so schlecht sein soll !?
FAKT IST : WER ES NICHT GETESTET HAT KANN GARNICHT MITREDEN !!!!
WAS FÜR NACHTEILE HAT PAYPAL DENN ??????????
 
@Homeboy23do: Es geht gar nicht darum ob PayPal gut ist oder schlecht, sondern um den Zwang ausschließlich damit arbeiten zu müssen und keine Alternativen nutzen zu dürfen.
 
@Homeboy23do: Ich glaube du hast Paypal noch nie ausgiebig getestet... Ich habe mein Account als Käufer sowie Verkäufer genutzt und war Anfangs auch begeistert. Bis ich unzählige Probleme mit diesem Verein hatte und ich schon seit 1 Jahr versuche mein Konto dort zu kündigen ohne Erfolg. Wenn du dich über eBay und Paypal informieren willst, dann geh mal in die Foren von eBay und lese dir dort mal die Threads zur Bewertungsumstellung und den Paypal-Zwang durch. Aber kein Wunder das so viele Leute wie du den Zusammenhang nicht verstehen, darauf hat eBay ja schließlich gesetzt. Ich bin echt froh, dass ich keine einsichtige Meinung wie du habe und auch mal in die Sicht der anderen springen kann, denn für Verkäufer sind die Änderungen fatal. mfG Ex!Li
 
Paypal finde ich sehr gut! A Käuferschutz bis zu einem bestimmten Betrag und B geht die Überweisung schneller als bei der Bank, so kriegt man die Artikel schnellergeliefert! Manchen Leute wollen halt der Zukunft nicht ins Gesicht blicken und auf Steinzeitmethoden zurückgreifen...
 
@da Gummi: genauso ist es ! und nicht anders !
zudem kostet ein Privatkonto nichts !
und man bekommt ab und zu Gutscheincode zur einlösung bei Ebay geschenkt ! mal versandkostet erstattet, mal 10 euro gutschein für einkauf bei ebay und mal 20 euro gutschein für ebay einkauf !
das soll jetzt kein grund sein sich ein konto bei paypal zu machen, aber es ist ein nettes dankeschön seitens paypal (ebay)!
ich zahle per paypal und habe den account jetzt 2-3 Jahre und noch nie etwas negatives !!!
Nur wenn ich per Überweisung oder Nachnahme direkt bei Ebay gekauft/ersteigert habe, wurde ich jetzt schon 3 mal betrogen!
sind zwar alle seitens ebay gesperrt, aber dadurch hab ich mein Geld auch nicht zurück.
und deshalb zahle ich jetzt nur noch per paypal !!!
 
@da Gummi: der Grundgedanke von PayPal ist auch absolut in Ordnung und Empfehlenswert, aber darum geht es in der News garnicht, sondern um die Tatsache das eBay es als Zwang einführen will.
P.S. : PayPAl ist ein Tochterunternehmen von eBay, deswegen gibt es in jedem Land mit einer überwachenden Behörde(Kartellamt) dagegen Bedenken.
 
Ganz einfach die sollen Pay-Pal zur Pflicht machen, d. h. jeder Verkäufer sofern er bei Ebay verkaufen will, muß auch Pay-Pal anbieten.

Ob sich aber jetzt der Käufer für Pay-Pal oder andere Methode entscheidet, sollte ihm überlassen werden. Heißt, wer von Pay-Pal "begeister" ist, kann es ja gerne nutzen da immer angeboten, die Anderen habe aber eine freie Wahl.

Verstehe nur nicht, wieso Ebay nicht alle Verkäufer verifiziert z. B. per Post-ID-Verfahren. Es würde natürlich "etwas" kosten, dafür würde aber die VK sich anders verhalten, denn einmal gesperrt, dann für immer bei Ebay gesperrt -
natürlich bei größeren "Vergehen".
 
Es geht doch nur umdie Sicherheit! :-) Ein Schelm wer Böses dabei denkt!
 
eBay ? Das is doch der "laden" wo man beschissen wird und trozdem alle hinrennen ^^ Das klassische Mückenlicht beispiel...
 
LOL Die einen kennen PayPal nicht und machens runter, die anderen beweisen, dass sie auf die PayPal Maschen reinfallen.. Ich hasse PayPal und hab auch Gründe dafür:
1.) Die machen mit deinem Geld, was sie wollen.
2.) Wenn du ne Kreditkarte auf dem Account hast und jmd. an dein Passwort kommt, dann viel Spaß :)
3.) Erheben sinnlose Gebühren.
4.) Schützen den Nutzer kaum (keine IP Sperre nach zu viel fehlgeschlagenen LogIns z.B.)

Gibt noch viel mehr :)

Das ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles