Bericht: AMD gibt Pläne für zweikernige Phenoms auf

Prozessoren Der Prozessorhersteller AMD hat sich nach Angaben asiatischer Medien gegen die Einführung von Dual-Core-Modellen seiner jüngsten CPU-Serie "Phenom" entschieden. Hintergrund sollen wirtschaftliche Überlegungen sein, da fraglich ist, ob sich die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wofür auch die x3 und die x4 sind so günstig und da die meisten beim wechsel auf phenom eh eine neues board brauchen kann man sich auch direkt so einen nehmen
 
hmm.. ist der Phenom nicht eh mit 4 kernen? warum soll ich dann nur 2 haben!?? der AM2 sockel kann doch auch mit 4 kern hantieren.. hmm.. irgendwie strange..
 
@dergünny: weil die ganzen gamer doch dualcore wollen und nicht quad :)
 
@dergünny: vllt. weil es momentan noch zu wenige anwendungen gibt die die 4 kerne voll ausnutzen.. da ist es ja gar nicht so unüberlegt sich jetzt noch vllt. nen dual-core zu holen.. schade.. ich hätte mir auf jeden fall so nen phenom dual-core geholt..
 
@Monte: von den Gamern kann AMD aber nicht leben.
 
"AMD kann den Markt für Dual-Core-CPUs nun weiterhin nur mit seinen in die Jahre gekommenen Athlon 64 X2 Prozessoren auf Basis der K8-Architektur von 2005 bedienen. " Und was ist mit den Opteron Prozessoren die gibts ja wohl auch noch ^^
 
@ADK_NeoX: Opterons sind - soweit ich weiß - eher für Server gedacht, als für Desktop-PCs. Was nun aber nicht heißen soll, dass man Opterons nicht in Desktop-PCs verwenden kann :)
 
@ADK_NeoX: Die DualCore-Opterons basieren ebenfalls auf der K8-Architektur.
 
@Tiku: Ja das ist mir bekannt, ging mir nur darum, dass nur die X2 genannt werden. @ equ1n0xx: Naja hab nen übertackteten Opteron 175 drin und fahre damit wesentlich besser also so mancher X2 ^^
 
nen opteron 175? naja, das ist ja auch nur ein umgelabelter athlon 64. vielleicht mit ein bischen besseren temperaturen :) btw. takt und nicht tackt :P meine letzte cpu war auch ein geköpfter sockel 939 opteron 175. war schon nen feiner prozessor damals
 
@ADK_NeoX: Dat sin sowieso die Geilsten, die Leute, die sich Server-CPUs in Desktop Rechner klatschen ~rumkugel~
 
@Narf!: und mit welcher begründung? Also ich plätte jeden X2 im Benchmark auch mit weniger Takt -.-
 
@Narf!: Was hast du für ein Problem mit Leuten die sich nen Opteron in den Desktop PC bauen? Opterons galten früher (weiß ned wie es jetzt ist) als Geheimtipp für alle Gamer etc...denn sie entwickelten ned so viel Abwärme wie X2 CPU´s und waren zum Teil extrem gut übertaktbar. Dabei waren sie nicht langsamser als ihre X2 Pendanten...durch das OC Potential eher noch schneller. Bei Leuten wie dir kann man nur sagen: Wenn man keine Ahnung hat...
 
opterons hatten auch immer 2x1024 kb l2 cache. dazu konnte man die günstigen modelle sehr gut übertakten, einfach die besten cpus für s 939
 
eben so siehts aus ^^
hab z.Z auch noch ein s939 mit nem opteron 175 drin ...
der läuft mit standard 2,2 bei mir mit 2,8 GHz ohne den vcore anheben zu müssen ...
mit meinen kupferkühler kommt der nich über 45 grad unter volllast
also von daher verstehe ich nicht was dagegen sprechen könnte
 
"Somit muss man dem Konkurrenten das Feld in diesem Bereich also fast vollständig überlassen. " Wieso überlassen? Ist das Berichterstattung oder die Meinung eines parteiischen Autors? Was ist gegen einen Athlon X2 6400+ einzuwenden? Ob jetzt Intel einen C2D mit 3,6Ghz in 45nm rausbringt oder nicht ist doch wurscht, den X2 gibts trotzdem. Und er funktioniert. Da wird gar nichts überlassen.
 
@kscr13: Klar wird was überlassen. Die Core2Duos rennen fast Kreise um die X2, egal wie hoch in den 1000'ern die Modellnummer ist und sie verbrauchen dabei auch noch weniger Strom.
 
@kscr13: wer will bitte schön in alte technik investieren. der kunde will einen prozessor der energieeffizient und leistungsstark ist und möglichst zum geringen preis und wenn man sich die PREIS/LEISTUNGSverhältnisse anschaut dann ist intel vorraus. das hat nichts mit ich mach intel mehr als amd zu tun, es ist einfach tatsache, dass sich amd in der letzten zeit auf dem consumer markt nicht etablieren konnte aufgrund investitionen in falsche markt segmente. amd hätte damals viel mehr in die 45nm technik investieren müssen.
 
@DennisMoore: Dafür sind die Mobos für den C2D zu teuer, zu heiß, ziehen zuviel Strom und AMD läuft Pirouetten mit dem 780G drumrum. Im Gesamtanschaffungspreis hat AMD also sehr wohl was zu bieten für Leute, die nicht einsehen, 150€ für ein Mobo rauszuhauen. Edit: Und auch wenn jetzt die heimlichen Hinterhofhollywoodfilmmacher rumschreien werden: Es ist Fakt, dass mind. 80% aller Computernutzer nicht nur keine Ahnung von ihrem PC haben, sondern auch noch mit Mailen, Chatten und Musikhören vollkommen bedient sind. Leider braucht man dafür jetzt und in Zukunft keinen Octacore...
 
@DennisMoore: Hab nen 5000+ Black Edition und bin damit voll und ganz zufrieden! Den lass ich bei Standardspannung mit 3,1Ghz laufen und komm damit auf die Leistung eines nicht übertakteten E6750. Der 6400+ dürfte noch ne ganze Ecke mehr aufm Kasten haben. Hat ja schließlich auch den doppelten Cache meiner CPU.
Der einzige Grund für so schnelle Intel-CPUs ist doch, dass man schneller Videos oder ähnliches bearbeiten kann. Für Spiele und Office reicht mir die Leistung meines 5000+ momentan noch 100%ig. Ich frag mich sowieso, was all die Leute mit soviel Prozessorleistung wollen, die dann einfach so brachliegt... Ich hol mir alle paar Jahre ne neue CPU, die preislich unter 100€ liegt und bin zufrieden. Damit fahr ich um Welten besser, als wenn ich mir alle paar Jahre ne neue CPU für 200+€ zulege...

cell85: Momentan wäre für mich der E7200 interessant... Wenn ich die Leistung bräuchte :) Da ich sie nicht brauche, bleibe ich bei meinem 5000+, der momentan knapp über 50€ +Motherboard (~60€ für ein gutes) kostet... Hamlet hat Recht. Bei Intel zahlt man sich für die Motherboards tot.
 
Es geht in dem Bericht oben weder um die Leistung, den Preis oder sonstwas. ABER: Der Markt wird erst "überlassen" wenn die AthlonX2 eingestellt werden würden. TUN SIE ABER NICHT und deswegen stehen AthlonX2 und C2D weiterhin im Wettbewerb! Das ist eine gänzlich unqualifizierte Aussage mit dem "Märkte überlassen".
 
@Hamlet: Ich hab hier gerade ein C2D-fähiges ASRock-Mobo für ca. 45 Euro vor mir!
 
@Hamlet: Das kann ich so nicht im Raum stehen lassen. Zwei vergleichbar starke Dual-Core-Systeme von Intel und AMD können für den nahezu identischen Preis zusammengestellt werden. Es gibt nämlich auch sehr gute Intel-Boards für unter 150,- und das sogar für übertaktungsfreudige User. Auch stimmt es nicht, dass die Intel-Chipsätze zu heiß sein sollen oder zuviel Strom ziehen. In dem Preisbereich in dem AMD Prozessoren anbietet, liegen Intel und AMD nahezu gleich auf. Große Unterschiede gibt es da nicht. Daher kann ich der News auch nicht ganz zustimmen. Der Markt wird also noch klar von beiden großen Herstellern sehr gut bedient.
 
@kscr13: Ich stimm dir bei dem problem schon zu, aber du musst bedenken, dass das hier eig. nur n info-board is, weil für mehr sind die meisten artikel einfach nicht zu gebrauchen... 70% aller kommis is auch von irgendwelchen kiddies geposted... Ich reg mich da schon lang nich mehr auf, hat eh keinen sinn...
 
@kscr13: Mit den AthlonX2's hat AMD gegen die C2D's aber nur noch geringe Chancen auf gute Verkaufszahlen in diesem Marktbereich. Eine ernsthafte Konkurrenz ist das nicht mehr.
 
@swissboy: Mein Beileid zu deinem Asrock Mobo :X Für AMD CPU´s bekommst du Spitzen Mainboards bereits ab 70€...und Intel? Da kommst du nicht unter 100-150€ weg wenn du nen anständiges Mobo haben willst. Hat zwar nix mit dem Thema an sich zu tun, aber es unterstreicht die Aussagen einiger Leute hier in Sachen Preis/Leistung.
 
@Shadi: Sorry, aber auch dir muss ich da widersprechen. Es gibt ebenfalls für Intel sehr gute Boards, die bereits für 70,- Euro und teils auch darunter. Z.B. ABIT IP35-E, Gigabyte P35-DS3L, ABIT IP35 (non E), MSI P35 Neo2-FIR, etc. (wobei ich die etwas älteren aber noch immer sehr guten P965-Boards noch gar nicht aufgezählt habe). Wie ich bereits oben schon erwähnte, nehmen die sich Preislich nichts. AMD hat zwar leichte Vorteile, doch sind die nicht mehr so groß, wie hier dargestellt wird. Das ist einfach völlig übertrieben.
 
@Shadi: Habe ich etwa gesagt dass dies MEIN Mobo ist? Für einen reinen Office-PC ist es übrigens völlig ausreichend. Wir setzen diese in der Firma für solche PCs ein und sind absolut zufrieden damit.
 
@kscr13: Also gegen einen Athlon X2 6400+ gibt es schon so einiges auszusetzen. Ein Core 2 Duo Prozessor mit mit niedriger Taktfrequenz ist deutlich schneller und besitzt nur eine Verlustleistung von 65 Watt anstatt 125 Watt.

Klar bei den AMD CPUs ist noch der Speichercontroller an Board und Intel gibt nicht die theoretische max. TDP an, aber unterm Strich verbraucht die AMD CPU mehr Leistung bei niedrigerer Performance.

Und wenn die Verlustleistung höher ist, sind die Unterhaltskosten (Stromrechung) für die CPU höher. Man darf da nicht nur die Anschaffungspreise der CPUs vergleichen.

Also meiner Meinung nach, sind die X2 Prozessoren nicht mehr konkurenzfähig. Aber das ist ja auch verständlich, die CPUs basieren ja zum Großteil auf der Athon 64 Architektur, die es schon seit 2003 / 2004 gibt. AMD hat es evtl. versäumt eine deutlich schnellere CPU zu entwickeln, so wie das beimk Übergang von K6-2 / K6-3 auf den Athlon der Fall war.
 
@heidiho: Naja, so einfach ist es nun nicht, von AMD gibt es auch welche mit 90 und 65 Watt TDP, inklusive des Speichercontrollers. Den Speichercontroller müsste man bei der Intel-Rechnung eigentlich noch hinzurechnen.
Die Core Architektur basiert auf der Pentium M Architektur, die es seit 2003 gibt, daher ist die auch nicht so neu.
 
@heidiho: AMD hat nichts versäumt. Diese schnellere CPU sollte der Phenom werden, auf dem Papier ist der Phenom auch sehr gut. Dummerweise sieht es in der Praxis aufgrund diverser Probleme (auch thermischer Natur) anders aus.
@floerido: Der Pentium M basiert wiederum auf dem Pentium 3. *g*
 
@Hamlet: Mainboard gibts auch für den C2D schon für wenig Geld. Das müßtest du auch wissen. Ein geschwinder Blick bei Alternate zeigt mir dass es vernünftige C2D-Boards schon ab 60 Euro gibt. Unvernünftige sogar für 35 Euro. @FloW3184: Solltest auch noch erwähnen was dein Prozessor an Strom verbraucht und was der C2D an Strom verbraucht. ACHTUNG: Übertaktete Prozessoren brauchen noch mehr Strom als welche mit Standardtakt.
 
Kann mir mal jemand erklären, warum Boards für Intel sauteuer sein sollen? Ich weiss nur, dass die genausoteuer wie welche für AMDs sind...
Aber ich weiss, wer immer nur die überteuerten 200+€ Asus Boards kaufen muss, der kennt halt nix anderes! Es gibt sogar NVIDIA Boards für den C2D, die dann sogar sparsame und treibermäßig unterstützte onboard-Grafik (im Ggs. zu Intel-Chipsets) haben!
Bsp:
http://geizhals.at/deutschland/a290770.html
50€
 
@SurfaceCleanerZ: Zu dem "sauteuer" kann ich nicht viel sagen, nur, dass man bei vergleichbarer Ausstattung für Intel-Pendants meistens mehr bezahlt. Für beide Sockel gibt es Boards ab 30€ mit VIA-Chipsatz. Für die 50€ bekommt man das, mit Hardwareseitiger HD-Unterstützung und 6xSata: http://geizhals.at/deutschland/a325657.html
 
@kscr13: Nicht wirklich. Die Kosten für zwei vergleichbare Systeme sind weitestgehend gleich. Die riesigen Preisunterschiede gibt es da nicht mehr.
 
@Gegenspieler: In Hinsicht auf HD-Wiedergabe zB für einen Wohnzimmer PC, kriegt man von Intel weniger fürs Geld. Die Beschleunigung krieg ich bei AMD onboard, für Intel muss ich eine Karte zukaufen und hab damit auch mehr Stromverbrauch=mehr Abwärme=lauter. Für Mainstream Internet-Systeme ist das sicherlich egal ... aber da tuts ein Via mit Celeron/Sempron für paar €.
 
@kscr13: HD-Wiedergabe ist da auch der einzige wirkliche Vorteil. Die meisten Nutzen den Rechner doch aber für andere Aufgaben. Dazu gehört nicht nur Mainstream und Internet, wofür ein Via oder Celeron/Sempron auch geeignet ist, sondern auch Gaming, wo man diese CPUs dann schon wieder vergessen kann. Und dann sind wir auch schon wieder im gleichen Preisbereich.
 
Das Mobos für C2D so viel teurer sein sollen als Mobos für X2 (wir gehen da mal von gleicher vergleichbarer Ausstattung & aus) sind schlichtweg einfach nur substanlose Aussagen von irgendwelche AMD Fankiddis. Der neutrale und objektive Betrachter hingegen wird sehen, daß das Preisniveau in etwa identisch ist.
 
Der AMD Phenom ist zunächst mal ein Quadcore Prozessor (4 Kerne), die Version mit drei Kernen ist eine CPU, bei der einer der 4 Kerne kaputt ist, und deswegen als "Dreikern" Prozessor etwas billiger verkauft wird. Anscheinend ist die Fertigungsqualität der AMD Phenoms aber immer noch hoch genug, das keine Zweikern Prozessor Modelle verkauft werden müssen, was bedeuten würde, das 2 der 4 Kerne kaputt wären. :-)
 
@Fusselbär: Die X3 werden durch Deaktivierung eines der 4 Kerne realisiert. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass einer der Kerne defekt ist. Kerne, die ein niedrigeres Taktpotential aufweisen können ebenfalls deaktiviert sein oder der deaktivierte Kern benötigt mehr Spannung als die anderen drei. Das nur als Anmerkung.
 
Ein sinnvoller Schritt wäre die neuen Turion Ultra Prozessoren auch als Desktop Prozessoren anzubieten, die haben schon Teile des K10 drin und benötigen keinen weiteren Entwicklungsaufwand.
 
@ Fusselbär

Zitat "Anscheinend ist die Fertigungsqualität der AMD Phenoms aber immer noch hoch genug, das keine Zweikern Prozessor Modelle verkauft werden müssen, was bedeuten würde, das 2 der 4 Kerne kaputt wären. :-)"

Denkfehler, die Zweikern CPUs sollten als native 2KernCPUs erscheinen also nicht als kastrierter Quadcore! Deswegen hätte AMD ja auch den Entwicklungsaufwand, den die sich jetzt sparen.
 
Momentan läuft ja auf den meisten PC' doch wohl weltweit Windows XP, dass max. 2 CPU's unterstützt - auch von der Lizenz her.
Wo soll also plötzlich der Markt für Quadcores herkommen? Geschweige denn, vernünftige Software, die 4 Kerne sinnvoll nutzen kann.

Weiss allerdings nicht, ob MS die 2 CPU-Beschränkung bei Vista aufgehoben hat, dann würde es wieder sinn machen, aber da Vista nicht so richtig in die "Puschen" kommt, kommt auch AMD da auch nicht weiter - ich finde die Entscheidung sehr gut von AMD. Ob sie den Anschluss an Intel mit 45nm in ein paar Monaten nicht noch weiter verlieren ist fraglich...
 
@puterfuzzi: "Momentan läuft ja auf den meisten PC' doch wohl weltweit Windows XP, dass max. 2 CPU's unterstützt - auch von der Lizenz her." Du sagst es: 2 CPUs. Wieviele Kerne die CPUs haben, ist egal. Ich habe XP schon auf Systemen mit 2 QuadCores (also insgesamt 8 Cores) laufen sehen. Das wird unterstützt und ist auch lizenztechnisch kein Problem, da Microsoft nach CPUs geht und nicht nach Kernen.
 
Wie Computerbase.de melden, gibt es nun eine offizielle Aussage seitens AMD, bezüglich der "Kuma" Prozessoren. Den Angaben zur Folge sind die CPUs nicht eingestellt worden, alles laufe nach Plan und der Kuma wird erscheinen. Während man bisher noch von einem Start ende Juni ausging, wird nun großzügig auf das gesamte zweite Halbjahr verwiesen. Ein genauer Termin wurde nicht genannt. Pro Kern wird die CPU einen 512kb großen L2-Cache erhalten, während der L3-Cache mit einer Größe von 2MB angegeben wird. Die genaue Geschwindigkeit des HT-Links ist allerdings noch nicht bekannt. Hier geht Computerbase davon aus, dass er auf dem Niveau der Tripple-, bzw. Quadcore-Prozessoren liegen könnte.
 
naja, ein Phenom X2 ist für viele wohl auch nicht mehr so interessant da ja die X4 schon günstig sind und dann gibt es da ja auch noch die X3, wer auf Phenom geht der will meist auch gleich den X4 und ansonsten gibt es mit dem Athlon64 X2 ja noch sehr gute/günstige "Office" CPU
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte