Xerox: Universeller Druckertreiber für unterwegs

Treiber Der Büroausstatter Xerox hat einen universellen Druckertreiber veröffentlicht, der vor allem die Nutzung von Netzwerk-Printern vereinfachen soll. Nach Angaben des Unternehmens werden von der Software Drucker verschiedener Hersteller unterstützt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das nenn ich ma en nützliches Proggi...wenns auf deutsch kommt wirds gleich getestet.
 
@Fintsch86: ...erst dann weil?
 
@ samin: Weil er dann jeden Tag was zu lesen hat.
 
@samin :

dumme frage, eventuell versteht er kein Englisch (ältere Generation) oder er bevorzugt eben die Deutsche Sprache, der PC wird von mehreren verwendet..., wir sind hier ja auch auf einer Deutschsprachigen Seite, von daher wird das wohl von vielen hier die Muttersprache sein!?
 
Interessant wäre noch zu erwähnen gewesen, dass nur PostScript Drucker unterstützt werden. Das macht die Software dann schon wieder weniger besonders, denn mit einem Standard PostScript Treiber kann man eh auf jeden PostScript Drucker drucken. Interessant ist dann höchstens noch die automatische Auswahl von Profilen.
 
@der_ingo: Diese Aussage kann man so nicht stehenlassen. Es kann sehr wohl zu Problemen bei der Darstellung kommen. z.B. kann man momentan nicht mit einem Kyocera 1800er Treiber einen der neuen Kyocera 3900 ansteuern, da kommt dann Buchstaben-Zahlen-Salat raus.
 
@Schnubbie: das dürfte dann aber eher ein spezielles Kyocera Problem sein. Ich hab von Lexmark hier seit längerem generische Druckertreiber im Einsatz, einen für PCL und einen für PostScript und diese werkeln problemlos mit der ganzen Modellpalette und auch problemlos mit vielen anderen Druckern. Kyocera hat mit seinen Treibern und möglicherweise auch mit seinem PostScript Interpreter wohl gerne mal Probleme.
 
@der_ingo: Komplett andere Erfahrungen gemacht. Ich hab mal in einer Bank, mit ca 3000 Druckern, gearbeitet. Davon waren an die 98% Kyocera und die liefen alle wunderbar, bis die neuen 3900er Modelle, da musste der neue Treiber zwangsweise auf dem Printserver geändert werden. Dagegen waren die Lexmark Modelle die dann auch letztenendes getauscht wurden der totale Crap und machten nur Probleme.
 
Wenn man keinen Windows-Drucker-Crap untergeschoben bekommt, sondern anständige Postscript Drucker benutzt, funktioniert das mit CUPS ohnehin "out of the Box". Leider nimmt dieser minderwertige Windows Müll heutzutage überhand und es wird massenweise Drucker-Crap verhökert. Canon, Lexmark und wie dies ganze Zeug sich so nennen mag. Man könnte auch Wegwerfdrucker zu diesen Dingern sagen, bei denen sich typischerweise noch nicht mal das Nachkaufen von Druckerpatronen lohnt, sondern der Billig-Drucker bereits in der Tonne landet, wenn eine Druckerpatrone leer ist. :-\
 
@Fusselbär:

was hat das jetzt mit Windows zutun, soll MS dir jetzt günstige Druckerpatronen verkaufen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen