Forscher: Beweise gegen Filesharer oft sehr dürftig

Filesharing Forscher der University of Washington haben aufgedeckt, dass die Rechteinhaber oft keine zwingenden Beweise gegen mutmaßliche Urheberrechtsverletzer in Filesharing-Plattformen in der Hand haben. Unschuldige können so leicht Opfer falscher ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Pikantes Detail: Bei einem Teil der Versuche wurde die IP-Adresse des genutzten Rechners verschleiert. Dies führte den Angaben zufolge dazu, dass mehrere Netzwerkdrucker beschuldigt wurden, illegal Musik oder Filme angeboten zu haben.(...)" loool, sehr geehrter herr drucker, sie werden beschuldigt heute um 13:37 illegal die neue hardbass geladen zu haben O.o xDDDD das wärs ^^
 
@Yukan: Au man, du bist ja die Blitzbirne schlechthin. Hast du überhaupt verstanden, worum es hier geht?
 
@Schnittenfittich: Nicht wirklich, auch Ironie ist mir ein Fremdwort... moment, sprach ich da eben von Ironie ? ^^
 
@Yukan: Sicher doch, diese Ausrede hat noch nie gezogen.
 
@Yukan: Wie oft willst du deinen Kommentar denn noch editieren? Alleine deswegen glauben wir dir doch schon kein Wort. :-)
 
@Yukan: Wenigstens hat er einen guten Musikgeschmack xD
 
Ich hab nichts gemacht, mein Drucker hat MP3's geladen... Jetzt weiss ich das es sich lohnt wenn man einen Netzwerkdrucker hat :P
 
Wieso überrascht mich das nicht? Die Anwelte wollen abkassieren mehr auch nicht und deswegen ist denen egal ob jemand was gemacht hat oder nicht.
 
@SunnyDays: Mein Anwelt macht sowas nicht. :-)
 
@beide: und ein anwald erst recht nicht :) scnr
 
@prunkster: Doch, wenn er anwald wohnt. :-)
 
@Schnittenfittich: das heißt "Amwald"! :)
 
@LuciMan: Schnarch, einer muss ja immer aus der Reihe tanzen. Wohl nicht verstanden, wie die Wortwitze funzen, eh?
 
Drum zahlen wir bei Druckern Urheberrechtsabgaben :)
 
@humpix: :D
 
Aber das ist doch nichts neues das eine IP nicht unbedingt ein Beweis ist.
 
faszinierend. diese dämlichen kopfgeldjäger solln ma mehr für ihr geld tun als nur nen bisschen ip adressen sammeln, nä jungs so wird das nix xD
 
Ich pipe meine MP3s auch immer nach /dev/lp0
 
@ThreeM: Schnarch, was soll das uns jetzt wohl sagen?
 
@Schnittenfittich: Als root hab ich mir grad ins Hemd gepullert vor Lachen :) Ist ein Insider
 
@ThreeM: Ich frage mich, wie das Resultat diverser MP3s wohl aussehen wird... kannst ja mal Testen. Am besten mit verschiedenen Dateien und diverser Hardware :)
 
euch ist aber jetzt schon klar was diese studie darstellt, oder? es ist (zumindest in den USA (aber auch in EU) der feuchte traum eines jeden findigen "gegen-anwaltes" der eines oder mehrere opfer der Medien Industrie vertritt. denn es läßt sich ja jetzt eindeutig belegen/beweisen das die MI eben nicht imstande ist eindeutig und zweifelsfrei belegen/beweisen zu können das irgendwer irgendetwas illegales hoch/runtergeladen hat. somit wird jede abmahnung und jedes angestrengte gerichtsverfahren praktisch obsolet welches nur auf die "beweiskraft" von IP-adressen gestützt wird/wurde.
 
@bilbao: ja genau das stand oben schon... Wer hat denn was dagegen geschrieben?
 
Sehr glaubwürdig, dass "Forscher" einer Uni, sich nur zufällig bzw. proforma eingeloggt haben (und IP's verschleiert usw.), wo doch auf Uni-Servern niemals Cracks und Serials zu finden sind ...
 
@GordonFlash: Du meinst wohl auch, dass nichts OS, nichts FW sondern alles Shareware und natürlich am besten cracked ?
 
@cH40z-Lord: ?
 
Die MusikIndustrie soll sich schämen und zurück gehen wo sie herkommt!
 
@!Mani!: wo kommt sie denn her?
 
@futurema: aus dem popo ihrer mutter!
 
Ich hoffe mal das das die Musikindustrie auch endlich kapiert und schnellstmöglich ihre Abmahnwelle stoppt und sich erstmal informiert wie man sicher an die Beschuldigten kommt.

Ich hab mir schonmal einen Netzwerkdrucker eingerichtet ist ja mal eine gute Ausrede :-)
 
Also wenn bereits Netzwerkdrucker in der Lage sind MP3 herunterzuladen, dass wird ein Hamburge Richter sicherlich anordnen, daß der Beklagte dies zu unterbinden hat...
 
Wenn man bedenkt, dass zur Verurteilung die Logs irgendeiner ungeprüften, dubiosen Software dieser IP-Sammlerfirmen ausreichen sollen, kommt einem das Grauen. Man kann ja auch nicht einen selbstgebastelten, ungeeichten Blitzkasten an die Strasse stellen und damit Temposünder zur Anzeige bringen.. reine Selbstjustiz.
 
IP Adressen verschleiern ist doch kein Problem.
Wie?
Ganz einfach, durch Proxy Server!
Man, wer das nicht hat, ist selber Schuld!
 
@Phoenix0870: Dir ist aber schon klar, dass Proxies innerhalb der EU dazu verpflichtet sind zu loggen?! Wenn du einen Proxy benutzt bekommen die dich sogar 2x dran. Einmal wegen Urheberrechtsverletzung und einmal wegen versuchter Verschleierung des Tatbestandes. Wenn du nen Proxy benutzt, ist das in Etwa so, als würdest du in ner dunklen Höhle stehen mit ner Taschenlampe in der Hand und ganz laut und oft "HIER" rufen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.