Selbstzensur: US-Provider sperren Kinderporno-Sites

Internet & Webdienste Die amerikanischen Telekommunikationskonzerne und Internet-Provider Verizon, Sprint und Time Warner Cable haben laut einem Bericht der Zeitung New York Times einem Abkommen zugestimmt, dass sie zur Sperrung von Webseiten mit kinderpornographischen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Halte ja nichts von Zensur, aber gewissen Leuten sollten man den P**** abschneiden. Absolut richtige Entscheidung
 
@Pesten: Womit mit diesem Kommentar auch der Stammtisch bedient wäre. Im Übrigen lautet deine Einstellung im Bezug auf Zensur anscheinend: "Wasch meinen Pelz, aber mach mich nicht nass."
 
@Pesten: Natürlich heissen wir auch wieder die Schwanz-ab-Fraktion herzlich Willkommen ^^
 
@Athelstone: aber bitte die "möse-zunäh-fraktion" nicht vergessen!!!
 
@Pesten: Ganz meine Meinung!!! Diese Pädophilen Schweine wissen ja gar nicht was sie ihren Opfern antun. Das können sie nicht einmal mit Schwanz ab wieder gut machen!!!
 
@Pesten:

Schwanz ab bringt da garnichts, bei denen stimmt ja was im Kopf nicht!
 
Gute Sache.. das problem ist nur, fängt man eine sache an zu zensieren ist die hürde kleiner auch anderes zu zensieren :( das immer so das Problem
 
@Conos: Genau so ist das. Mit Sicherheit werden auch schnell "Möglichkeiten" verbreitet um diese Sperrungen zu umgehen oder die "Ausgesperrten" ziehen auf eine andere Webseite um. Da beginnt dann wieder so ein Katz und Maus Spiel. Das beste Mittel gegen diesen ganzen KP-Kram ist immer noch die Leute die so etwas herunterladen, konkret zu ermitteln und Strafverfahren einzuleiten.
 
Möglichkeiten sind schonlange vorhanden... einfach über einen nicht amerikanischen Proxy surfen...
Ich finde es einfach nur Dumm die Seiten übern Provider zu sperren vor allem wegen schon genannten Gründen, lieber die Betreiber schneller zur Rechenschaft ziehen.
 
kriegen die denn ne vernünftige Sperrung hin ohne dabei andere seiten auszusperren oder kann man die Sperre sogar wieder ganz einfach wie bei Arcor und youporn umgehen?
 
Was mich bei dieser News grübeln lässt: Die einschlägigen Seiten und Newsgroups sind also bekannt. Warum sperrt man dann den Zugang zu den Seiten, anstatt sie gleich ganz vom Netz zu nehmen und die Verantworlichen zu kas.......ähhh...zur Rechenschaft zu ziehen? Das die Server und Betreiber im Ausland sitzen, ist mir auch klar. Das darf aber in so einem Fall kein Problem sein.
 
@kxxx: weil sie damit Geld machen?
 
@ wlimaxxx: Die möglichen Antworten auf meine Frage kenn ich selber, und keine davon gefällt mir.
 
@wlimaxxx:
Geld könnte man ja machen, wenn man die Verantwortlichen zur Rechenschaft zieht, nicht wenn die Seiten in den USA gesperrt werden.
Aber da sieht man halt auch mal wieder das die USA es bei diesem Thema es ernst meint, anderst als mit Waffen :P
 
Eine ansich gute Sache, doch ob das auch dauerhaft was bringt?? Sperrt man die Seite, gibt es wieder Umwege, um dennoch dahinzukommen und nimmt man die Seiten direkt vom Server, dann erscheinen sie nur wieder auf anderen Servern... eine Art Katz und Maus Spiel, wenn ihr mich fragt :/
 
Zensur ist der falsche Weg denn auf dauer wirds nicht bei den Pädos bleiben die zensiert werden. Aus den Augen aus dem Sinn hat noch nie funktionniert (siehe Drogenpolitik), besser ist es bekannte Seiten zu observieren und den Sumpf durch Festnahmen trockenzulegen. Alles andere ist nur Augenwischerei, es findet keine Ermitlungen bzw. Festnahmen statt, es wird nur dorthin verlagert wo es keiner mehr sieht.
 
@DrJaegermeister: Zudem das ja jetzt schon so sein soll. Die Pädokreise sollen in sich geschlossene Sachen sein und das was im Internet verbreitet wird ist eher "Kleinkram". Der Hauptkram soll persönlich und nicht anonym per Netz getauscht werden, laut diverseren Berichten. Man muss halt das Problem an der Wurzel packen. Nicht die Konsumenten sind die schlimmsten, sondern die Produzenten. @Pesten: Irgendwelche Schwanz ab Sprüche klopfen bringt gar nichts.
 
@DrJaegermeister: Unrecht haste vielleicht nicht. Augenwischerei³, aber irgendwo muss man ja mal ansetzen. Mir wäre es auch lieber die Privat Adressen ins Inet zu stellen von solchen Leuten und sehen was passiert :) Aber hey...was noch nicht ist, kann ja noch werden.
@Schnubbie: Wenn du nen eigenes Kind hast und dann so einen Mist im Fernsehen siehst...das Kinder hier und da vergewaltigt werden, dann ist das halt mein erster Gedanke...Und da die Comments hier vom Brain-Storming leben, wirst du das leider auch tuen müssen :)
 
@DrJaegermeister: Da stimme ich dir zu. Vor allem ist es taktisch unklug solche Seiten zu sperren. Wie will man Pädophile ausfindig machen und Beweise sammeln, wenn diese Seiten gesperrt werden? Ein reiner Besuch auf so einer geblockten Webseite reicht als Beweis nicht aus. Taktisch sehr unklug. Da will sich der Herr Generalstaatsanwalt bloß wichtig machen.
 
"Selbstzensur: US-Provider sperren Kinderporno-Sites"________________________ wie immer.... die leute müssen mit der Nase brutal drauf gestoßen werden bevor mal einer seinen Ar*** hoch bekommt um zu handeln.... Arm.... seehhrr arm....
 
Das ist der richtige Weg. Allerdings gibt es viele Seiten die von Ermittlern zum fang von Pedophilen genutzt wird. Werden dies auch gesperrt. Besser wäre es...!
 
"Der New Yorker Generalstaatsanwalt hat sich den Kampf gegen Kinderpornographie im Internet zu einer Hauptaufgabe gemacht. Er hatte den Providern wegen ihrer ursprünglichen Verweigerungshaltung mit Anklagen wegen Betrug und unlauterer Geschäftspraktiken gedroht.". Oh verstehe....wenn man nicht auf den Zug springt, wird man gleich verklagt. Was für ein Idiot.
 
Das geht eigentlich ganz einfach, diese Seiten zu erkennen und dann einzeln, ohne eine andere Seite abzuschalten, vom Netz zu nehmen. Die Methode ist die gleiche wie mit einem Suchmotor (den gibt es ja schon seit x-Jahren). Leider ist das doch nur ein kleiner Tropfen auf dem den grossen Stein.
Es ist soviel Zeit vergangen. Wie bekannt ist die Kriminalität immer dem Gesetzeshüter mindestens einen Schritt voraus. Aber auf jedenfall ein entscheidender Schritt in die richtige Richtung.
 
Ausgenommen für US-Präsident. :o)
 
Laut den meisten großen Providern und Ebay ist es nicht möglich, illegalen Conent (Raubkopien, gefälschte Produkte etc) als solchen zu identifizieren und dagegen vorzugehen. Komisch, bei anderen klappts. Wo ein Wille ist, scheint es wohl doch einen Weg zu geben?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.